AirTags-Schlüsselanhänger von Hermès nicht mehr lieferbar: Ursache unklar

Apples AirTags kamen nach einer langen Zeit der Gerüchte und Spekulationen im April schließlich auf den Markt – und damit auch eine Reihe von Zubehörartikeln, mit denen Kunden ihre Suchetiketten am Schlüsselbund oder anderen Gegenständen befestigen können. Wie schon bei den Armbändern der Apple Watch entschied sich das Unternehmen für hochpreisige Lederanhänger von Hermès. Die Preise beginnen bei 299 Euro. Seit Kurzem lassen sich fast alle Hermès-Varianten der AirTags jedoch nicht mehr bestellen. Berichten zufolge könnte das mit Qualitätsproblemen der Produkte zusammenhängen.


"Derzeit nicht verfügbar"
Wer im Apple Store nach "AirTag Hermès" sucht, findet die Lederanhänger zwar immer noch – jedoch mit dem Hinweis "Derzeit nicht verfügbar" (Apple Store: ). Praktisch alle Varianten des Produkts sind betroffen. Dazu gehören Schlüsselanhänger, Gepäckanhänger und Taschenanhänger. Letztere sind zwar in der Farbe "Fauve" weiterhin als lieferbar markiert, jedoch mit einer sehr langen Lieferzeit. Kunden müssen sich demnach bis Juli gedulden, wenn sie den Taschenanhänger haben möchten. Die anderen beiden Farbvarianten Orange und Bleu Indigo der Taschenanhänger sind – wie alle Schlüsselanhänger und Gepäckanhänger – gar nicht erst verfügbar.

Qualitätsprobleme als Ursache?
Apple hat bislang keinen Grund für die nicht lieferbaren Hermès-AirTags angegeben. Berichte geben jedoch Anhaltspunkte zur möglichen Ursache. Demzufolge könnte es mit Mängeln der Lederprodukte zusammenhängen. 9to5mac hat Fotos von einem bereits ausgelieferten Hermès-Schlüsselanhänger veröffentlicht, dessen Lasche in der Tasche des Nutzers aufging und die Schlüssel dadurch abfielen. Laut den Angaben des Kunden verwendete er das AirTags-Produkt ganz normal und setzte es keiner übermäßigen Belastung oder sonstigen potenziell gefährlichen Einflüssen aus.


Kundenfoto des aufgegangenen Hermès-Schlüsselanhängers (Quelle: 9to5mac)

Oder ist das Produkt schlicht ausverkauft?
Ein anderer Grund für die fehlende Verfügbarkeit könnte schlicht sein, dass die Schlüsselanhänger ausverkauft sind. Apple könnte die Nachfrage für die teuren Lederprodukte unterschätzt und nicht genug Einheiten bestellt haben, sodass die bisherigen Chargen schon jetzt aufgebraucht sind. Bei einer hohen Fehlerquote bei der Produktion gäbe es normalerweise zudem mehr Kundenbeschwerden. Es bleibt abzuwarten, wie lange es dauert, bis die Hermès-Produkte wieder lieferbar sind.

Kommentare

ThorsProvoni
ThorsProvoni25.05.21 12:31
Bestimmt ausverkauft. Immer diese Schnäppchenjäger...
+15
tobias.reichert25.05.21 12:38
Nicht mehr im Angebot wegen scheisse 😂
+1
karlimann
karlimann25.05.21 12:48
Es ist mehr als fragwürdig die Sache aufgrund eines Nutzers so aufzublasen. Aber hey, auch Webseiten wollen befüllt werden (nicht nur hier). Es gibt gar keine Neuheiten zum Thema.
0
jmh
jmh25.05.21 12:50
vielleicht ging eine charge verloren ...
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
0
TorstenW25.05.21 12:53
Ich wollte es ja eigentlich nicht verraten, aber ich hab alle gekauft.
Jeder Koffer meiner 5000 Stück großen Koffersammlung braucht logischerweise ein Hermés Airtag, damit ich ihn wiederfinde und wo ich schon dabei war, hab ich meinen hunderten Angestellten allen einen Schlüsselanhänger gekauft.

Gut, nun ist es raus. Weitermachen, gibt hier nix zu sehen.
+5
Legoman
Legoman25.05.21 13:39
Vielleicht hat jemand gesagt: "Leute, wirklich - 298€ Gewinn für ne dusseligen Lederschnipsel? Die machen uns fertig wegen Wucherei!"
+2
Tenner
Tenner25.05.21 13:40
Die Hermès-Produkte werden an sich immer in vergleichsweisen geringen Stückzahlen hergestellt (Handarbeit?).

Ich habe gerade mal im deutschen Store nachgeschaut und dort sind sie aktuell erhältlich:
+4
Ely25.05.21 13:49
Daß die Dinger nicht billig sind, ist klar, aber so viele Öre für ein Lederläppchen ist sportlich. Nein, nicht sportlich, das ist schon Hochleistungssport.

Egal wie viel Geld ich zur Verfügung habe, es gibt Dinge, wo ich mich verweigere. Diese Dinger gehören da zweifelsfrei dazu, ein volles Konto sollte nicht das Hirn leeren.
+5
sbntwrk
sbntwrk25.05.21 14:31
Och Schade!
+2
Robby55525.05.21 14:55
Tenner
Die Hermès-Produkte werden an sich immer in vergleichsweisen geringen Stückzahlen hergestellt (Handarbeit?).

Ich habe gerade mal im deutschen Store nachgeschaut und dort sind sie aktuell erhältlich:

Würde zu gerne wissen wo die genau hergestellt werden ? Ich meine in welchem Land. Die Arbeiter müssen dort sehr gut kontrolliert werden, so ein kleiner Anhänger ist schnell mal versehentlich in die Hosentasche gefallen und selbst für einen Bruchteil des Preises gibt es dann bei Ebay einen statten Gewinn ... Aber vermutlich kommen aus der selben Fabrik auch die 10 € Fakeanhänger.
0
pünktchen
pünktchen25.05.21 15:25
Wer 699 € für einen potthässlichen Adressanhänger ausgibt gehört doch auf der Stelle enteignet. Wenn wir uns schon eine stinkreiche Elite leisten dann doch bitte zur Verfeinerung des Konsumangebots und nicht als alberne Karikatur.
-2
antaron25.05.21 15:58
Robby555
Würde zu gerne wissen wo die genau hergestellt werden ? Ich meine in welchem Land. Die Arbeiter müssen dort sehr gut kontrolliert werden, so ein kleiner Anhänger ist schnell mal versehentlich in die Hosentasche gefallen und selbst für einen Bruchteil des Preises gibt es dann bei Ebay einen statten Gewinn ... Aber vermutlich kommen aus der selben Fabrik auch die 10 € Fakeanhänger.

In der Regel fertigt Hermès nur in Frankreich. Das ist eine Manufaktur die auch stark von der Verknappung lebt. Ob das seinen Preis wert ist, muss doch jeder selbst entscheiden. Bei so einer speziellen Herstellung durch ausgebildete Lederbearbeiter fallen hohe Fixkosten an, was an sich die Produkte schon einmal recht teuer macht. Man kommt dann eher auf seine Kosten wenn man gleich eine Reisetasche kauft. Wenn man von 299 Euro die MWSt. abzieht, kommt man auf ca. 250 Euro. Das ist aber der Abgabepreis an Apple. Die haben sicherlich auch mind. 30% Marge, also Einkaufspreis für Apple 175 Euro. Laut Finanzreport von Hermes verdient Hermes im Schnitt ca. 20% als Gewinn vom Umsatz, also da sind wir vor Gewinn bei 140 Euro. Die Herstellkosten liegen im Durchschnitt bei einem Drittel der Umsätze, also 50 Euro. So, jetzt muss mir jemand sagen, ob ein Schlüsselanhänger aus Echtleder gemacht von einem Handwerker nicht doch 50 Euro in der Herstellung kosten darf.
+9
Coheed84825.05.21 15:59
Die Lederwaren von Hermès werden ausschließlich in Frankreich produziert. Das gilt nicht nur für deren Handtaschen, sondern auch für die Armbänder der Apple Watch und nun auch für die Anhänger der Apple Watch.

Quelle: meine Mutter hat Jahrelang für Hermès gearbeitet.
Robby555
Tenner
Die Hermès-Produkte werden an sich immer in vergleichsweisen geringen Stückzahlen hergestellt (Handarbeit?).

Ich habe gerade mal im deutschen Store nachgeschaut und dort sind sie aktuell erhältlich:

Würde zu gerne wissen wo die genau hergestellt werden ? Ich meine in welchem Land. Die Arbeiter müssen dort sehr gut kontrolliert werden, so ein kleiner Anhänger ist schnell mal versehentlich in die Hosentasche gefallen und selbst für einen Bruchteil des Preises gibt es dann bei Ebay einen statten Gewinn ... Aber vermutlich kommen aus der selben Fabrik auch die 10 € Fakeanhänger.
+4
pünktchen
pünktchen25.05.21 16:22
antaron
So, jetzt muss mir jemand sagen, ob ein Schlüsselanhänger aus Echtleder gemacht von einem Handwerker nicht doch 50 Euro in der Herstellung kosten darf.

Ich denke dass das Geld ganz überwiegend nicht bei den Handwerkern landet ist jedem klar.
0
Coheed84825.05.21 16:27
Ich meinte natürlich die Anhänger der Apple AirTags!

Sämtliche Lederwaren entstehen dort in Handarbeit mit minimalstem Einsatz von Maschinen...
Coheed848
Die Lederwaren von Hermès werden ausschließlich in Frankreich produziert. Das gilt nicht nur für deren Handtaschen, sondern auch für die Armbänder der Apple Watch und nun auch für die Anhänger der Apple Watch.

Quelle: meine Mutter hat Jahrelang für Hermès gearbeitet.
Robby555
Tenner
Die Hermès-Produkte werden an sich immer in vergleichsweisen geringen Stückzahlen hergestellt (Handarbeit?).

Ich habe gerade mal im deutschen Store nachgeschaut und dort sind sie aktuell erhältlich:

Würde zu gerne wissen wo die genau hergestellt werden ? Ich meine in welchem Land. Die Arbeiter müssen dort sehr gut kontrolliert werden, so ein kleiner Anhänger ist schnell mal versehentlich in die Hosentasche gefallen und selbst für einen Bruchteil des Preises gibt es dann bei Ebay einen statten Gewinn ... Aber vermutlich kommen aus der selben Fabrik auch die 10 € Fakeanhänger.
+1
pünktchen
pünktchen25.05.21 16:37
antaron
Bei so einer speziellen Herstellung durch ausgebildete Lederbearbeiter fallen hohe Fixkosten an, was an sich die Produkte schon einmal recht teuer macht. Man kommt dann eher auf seine Kosten wenn man gleich eine Reisetasche kauft.

🙄

Kostet ja auch nur 4-7t €, echt ein Schnäppchen. Wenn ich eine entsprechende Tasche hier im Hochlohnland Schweiz in einer Ledermanufaktur machen lasse kostet das eher etwa ein Zehntel. Aber natürlich ist die Tasche dann nicht so potthässlich und hat auch noch eine praktische Innenausstattung.

Wer kommt da bitte auf seine Kosten? Ich meine nichts gegen Luxuskonsum, aber sich einzureden dass der Preis durch den Aufwand gerechtfertigt wäre ist doch einfach nur lächerlich.

Was mich aber eigentlich stört ist der ästhetische Bankrott des Luxuskonsums, nicht das lausige Preis-Leistungsverhältnis. Das gehört sich so.
0
Frost25.05.21 20:14
Also ich kann mich ueber die Verarbeitungsqualitaet meines Anhaengers nicht beschweren, diese ist wie von Hermes gewohnt 1A
Das Leder ist vergleichbar mit dem des Armbands meiner Hermes Apple Watch, also von der Haptik mit das Beste was man in Sachen Leder kaufen kann und in keinster weise vergleichbar mit dem groben Leder aus dem die Leder Anhaenger von Apple fuer die iTags hergestellt sind.
Auch die Verarbeitung ist absolut einwandfrei, der Anhaenger wird in einer laenglichen Hermes Box mit einem Umschlag aus einem Fleecematerial, in dem die einzelnen Teile eingelegt sind, ausgeliefert. Ganz aehnlich wie auch die Hermes Apple Watches geliefert werden.

Das die Teile im Apple Store schnell ausverkauft sind, dass ist doch bei den Hermes Sachen ganz normal, bei den Hermes Apple Watches ist dies nicht anderst, da sind auch die Armbaender auch oft nicht lieferbar.
Hermes produziert halt in Frankreich von den Teilen immer nur ein paar Tausend Stueck und diese sind da die Apple Sachen ja weltweit verkauft werden dann natuerlich ruck zuck wieder vergriffen und bis der naechste Schwung von tausend Teilen produziert ist das dauert dann halt einfach sein Zeit, ich kann mir aber nicht vorstellen das dies mit Qualitaetsproblemen zu tun hat, wenn es gerade mal einen Bericht gibt, so etwas kann immer mal vorkommen.
0
iBert25.05.21 21:41
TorstenW
Ich wollte es ja eigentlich nicht verraten, aber ich hab alle gekauft.
Jeder Koffer meiner 5000 Stück großen Koffersammlung braucht logischerweise ein Hermés Airtag, damit ich ihn wiederfinde und wo ich schon dabei war, hab ich meinen hunderten Angestellten allen einen Schlüsselanhänger gekauft.

Gut, nun ist es raus. Weitermachen, gibt hier nix zu sehen.
Du hast mein Mitleid, ist bestimmt total stressig den überblick zu behalten, wegen der Beschränkung auf 16 Tags pro Apple-ID....
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
+1
Tirabo26.05.21 00:07
Habt Ihr euch eigentlich mal gefragt, woher Hermes bisher das Leder bezogen hat und unter welchen Bedingungen bisher die „Produktgeber“ gehalten und getötet werden?

Ich denke, bei dem Aufwand und den Preisen leben die Tiere wie in Saus und Braus. Nur diejenigen, die besten, die sich auch wirklich gerne völlig freiwillig für diese großartige Produktverarbeitung von Hermes zur Verfügung stellen, werden mit Blaskapelle und Medaillie geehrt.

Nee Leute, dieser Kapitalsimus beutet irgendwo aus.
-2
pünktchen
pünktchen26.05.21 09:26
Natürliche Ressourcen ausbeuten um daraus was nützliches oder schönes herzustellen ist gut. Seine Mitmenschen ausbeuten hingegen wird allgemein weniger gerne gesehen. Tiere sind aber natürliche Ressourcen und keine Mitmenschen.

Solange wir nicht in Veganistan leben ist es reichlich albern Hermès die Verwendung von Leder vorzuwerfen.
-1
Tirabo26.05.21 09:55
pünktchen
Natürliche Ressourcen ausbeuten um daraus was nützliches oder schönes herzustellen ist gut. Seine Mitmenschen ausbeuten hingegen wird allgemein weniger gerne gesehen. Tiere sind aber natürliche Ressourcen und keine Mitmenschen.

Solange wir nicht in Veganistan leben ist es reichlich albern Hermès die Verwendung von Leder vorzuwerfen.

Das funktioniert nur, weil du Tiere einfach selbst ohne Achtung als "natürliche Ressource" bzw. "Nutztiere" definierst. Tatsächlich wurden selbst vor nicht allzu langer Zeit sogar noch Menschen als "natürliche Ressource" auf Märkten als Sklaven gehandelt und verkauft. In einigen Ländern heute noch. Zumindest in unseren Breiten wurde zumindest das schonmal abgeschafft. Solange Lebewesen für reinen Profit und Überfluss unwürdig und qualvoll behandelt werden und von Menschen getötet werden, weil einige Menschen es einfach als von Natur gegebene "natürliche Ressource für den Mensch" abwerten, (Das ist die oft typische Reaktion der kognitiven Dissonanz, die hierbei immer entsteht) solange muss es auch Menschen geben, die dieses unrechte und pervertierte System anprangern und aufzeigen

Das werde ich auch weiter tun.
-4
pünktchen
pünktchen26.05.21 10:16
Das hat nichts mit fehlender Achtung zu tun. Der Mensch lebt in Gesellschaft mit Menschen. Diese Gesellschaft bedarf gewisser Regeln damit sie funktioniert die für alle gelten. Dazu gehören Moral und Gesetze. Unsere ganze Umwelt hingegen, egal ob belebt oder nicht, ist nicht Teil dieser Gesellschaft und unterliegt daher nicht diesen Regeln. Du kannst sie durchaus achten und schützen ohne sie deshalb zu vermenschlichen.
+1
Tirabo26.05.21 11:27
pünktchen
Das hat nichts mit fehlender Achtung zu tun. Der Mensch lebt in Gesellschaft mit Menschen. Diese Gesellschaft bedarf gewisser Regeln damit sie funktioniert die für alle gelten. Dazu gehören Moral und Gesetze. Unsere ganze Umwelt hingegen, egal ob belebt oder nicht, ist nicht Teil dieser Gesellschaft und unterliegt daher nicht diesen Regeln. Du kannst sie durchaus achten und schützen ohne sie deshalb zu vermenschlichen.

Ich bin ehrlich gesagt fassungslos über diesen Schwachsinn, den Du von dir gibts und der einfach nur falsch ist.

Der Natur- und Tierschutz und die Verantwortung unserer Gesellschaft ihr gegenüber ist in unserem Grundgesetz verankert und besagt genau das Gegenteil von dem, wie du es so gerne hättest.

Des Weiteren vermenschliche ich gar nicht, aber was du tust, ist genau das was ich schon mal sagte, Du entwertest Natur und Tierwohl, damit es für dich schön bequem bleibt.

Diese typische Reaktion der Kognitiven Dissonanz (Entwertung um das eigene Handeln zu rechtfertigen) taucht auch in vielen anderen Fällen auf.
-4
pünktchen
pünktchen26.05.21 11:35
Tirabo, du kapierst nicht was ich schreibe. Lies es noch mal. Frag nach wenn nötig.

Wenn du dir stattdessen lieber ein Feindbild zurecht fantasierst kann ich dir auch nicht helfen.
+1
Tirabo26.05.21 11:45
pünktchen
Tirabo, du kapierst nicht was ich schreibe. Lies es noch mal. Frag nach wenn nötig.

Wenn du dir stattdessen lieber ein Feindbild zurecht fantasierst kann ich dir auch nicht helfen.

Ich habe es sehr wohl kapiert, denke ich. Ich wüsste auch nicht, was es hier zu missverstehen gäbe. Sags mir doch.
Wenn Du doch der Meinung bist, dass der Empfänger etwas nicht so verstanden hat, wie du wolltest, so sollte es im soziologischen Kontext selbstverständlich sein, es zu erklären.
Stattdessen entscheidest du dich für den arroganten und ignoranten Weg, das Problem auf dem Empfänger abzuladen, auch wieder eine Entwertung. Das scheint bei Dir eine sehr wichtige Funktion zu sein.

Das passt alles gerade geradeso ziemlich genau zu dem, was du gerade hier sonst so geschrieben hast.
-4
pünktchen
pünktchen26.05.21 12:04
Du verdammst hier mal eben die 99% der Bevölkerung welche die Nutzung von tierischen Produkten oder in deiner Sprache die Ausbeutung von Tieren nicht grundsätzlich ablehnen. Und dann wirst du pampig wenn man dir nicht zustimmt und fühlst dich nicht genug wertgeschätzt. Sei doch froh dass ich auf deinen Einwurf eingehe und setz dich inhaltlich damit auseinander. Aber nö, lieber empört an die Decke gehen.

Und nein, ich erkläre es dir nicht ein drittes Mal wenn nicht mal der Versuch zu verstehen zu erkennen ist. Das wird so nichts, du willst ja gar nicht diskutieren.
+3
beanchen26.05.21 17:29
Die Anhänger sind ausverkauft weil Tirabo sie spendenfinanziert aufgekauft hat und sie nun auf seiner Weide ihr Gnadenbrot erhalten.
0
Thyl26.05.21 17:38
Tirabo
Habt Ihr euch eigentlich mal gefragt, woher Hermes bisher das Leder bezogen hat und unter welchen Bedingungen bisher die „Produktgeber“ gehalten und getötet werden?
Gesund gehaltene, ältere Tiere ergeben in der Gerbung das bessere Leder. Das ist ein großes Problem, denn die Haltung wird schlechter, die Tiere jünger geschlachtet, und aus Gründen des Umweltschutzes werden einige Chemikalien nicht mehr zur Gerbung eingesetzt.

Vermutlich versucht Hermes schon, das beste Leder zu bekommen, also haben die Rinder evtl ein besseres Leben gehabt. Eventuell halt.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.