AirPower: Apple arbeitet angeblich noch immer an einer Multi-Device-Ladematte

Apples erster Versuch, eine Matte zum gleichzeitigen Aufladen mehrerer Geräte zu entwickeln, ging gründlich in die Hose. AirPower wurde im Herbst 2017 angekündigt, eineinhalb Jahre später allerdings wieder eingestellt – ohne dass je ein Kunde besagtes Produkt bestellen konnte. Von Apple war damals zu hören, Qualitätsprobleme seien der Grund, warum man die Ladematte nicht auf den Markt brachte. Wie es aus diversen Quellen hieß, bekam Apple unter anderem die starke Wärmeentwicklung nicht in den Griff. Das Grundkonzept besagte, Geräte in beliebiger Positionierung aufzulegen, was jedoch eine Vielzahl an Spulen im Inneren erforderte. Genau daran bissen sich die Ingenieursabteilungen hingegen die Zähne aus.


Bloomberg: Das Projekt ist nicht tot
Mehrfach hieß es seitdem, Apple habe das Interesse an dieser Produktkategorie nicht aufgegeben und forsche immer noch intensiv an Ladematten. Diese sollen, genauso wie AirPower, mehrere Geräte gleichzeitig mit Strom versorgen können. Nachdem in den vergangenen Monaten schon einige Berichte davon sprachen, Apple habe das Projekt trotz öffentlicher Absage fortgeführt, bläst Bloomberg jetzt in dasselbe Horn. Unbekannt ist hingegen, ob man in Cupertino davon ausgeht, jemals AirPower bzw. ein Nachfolgeprodukt zur Marktreife zu bringen. Auch Bloomberg spricht nämlich nur von Forschung, nicht von aktiver Produktentwicklung mit bevorstehendem Verkaufsstart.


So hätte es funktionieren sollen

Apple will den Markt nicht anderen überlassen
Unter Marktbeobachtern gilt es als sehr wahrscheinlich, zumindest irgendeine Art von Ladematte mit Apple-Logo zu sehen – und sei es nur für ein einzelnes Gerät. Apple wolle den Markt nicht komplett Drittanbietern überlassen, außerdem gebe es Erwägungen, zukünftige iPhones ganz ohne Anschlüsse zu entwerfen. Ähnliche Informationen hatten der Leaker Jon Prosser sowie Ming-Chi Kuo beigesteuert. Wie schon im Artikel bezüglich der 2022er Generation des iPad Pro dargelegt, arbeitet Apple auch an kabellosem Laden über Distanz. Genau wie im Falle der Ladematte gilt hier aber, dass wohl keine Veröffentlichung in naher Zukunft realistisch ist – zumal besagtes "Strom-WLAN" noch einmal ganz andere Herausforderungen mitbringt.

Kommentare

Robby55504.06.21 15:00
Das Ladegerät kommt aber dann nur im Bundle mit dem Apple Car

Seien wir ehrlich, das Ding ist mausetot. Oder was soll es denn kosten wenn schon das popelige MagSafe Duo Ladegerät 149 € kostet? 349 € vielleicht?
0
timp
timp04.06.21 15:32
Solange die Effizienz nicht mindestens gleichzieht mit kabelgebundener Aufladung, sehe ich keinen Vorteil in einem solchen Produkt. Nur okölogische und ökonomische Nachteile.
Die Matte muss doch sowieso am Netz hängen, und die Geräte liegen drauf. Da kann ich doch gleich ein Kabel reinstecken und schneller und mit weniger Verlust aufladen. Oder hab ich was übersehen?
Never argue with an idiot. He'll bring you down to his level and then beats you with experience.
+4
Robby55504.06.21 15:40
Na ja, Ladebuchsen verschmutzen oder leiern gerne auch mal aus. Kabelloses Laden ist hingegen schon eine praktische Sache wenn man es nicht super eilig hat aber dafür reicht auch eine 20 € Ladematte aus.

Noch praktischer wäre es wenn sie überall standardmäßig eingebaut wären in allen Geräten die sowieso am Netz hängen. Apple TV, Mac mini, Mikrowelle, Kühlschrank, Radiowecker, Schreibtischlampen ...
+3
Florian Lehmann04.06.21 15:59
Schön wäre ja das Optimierte Laden semi manuell durchzuführen. Wenn mein Wecker auf 6:40 gestellt ist, warum brauche ich dann ab 3 Uhr schon 100% wenn ich um halb 12 ins Bett gehen sollte 🤷🏼‍♂️
0
Mostindianer04.06.21 16:28
Ja sicher! U. a. Wegen dem haben diese 2017 eine ganze Firma aus Neuseeland aufgekauft, Name Powerbyproxy.
0
fleissbildchen05.06.21 15:31
Robby555
Mikrowelle, Kühlschrank, Radiowecker, Schreibtischlampen ...

Simmt - dann legt man das iPhone einfach zum Laden in den Kühlschrank, und um die Wärmeproblematik muss man sich auch nicht mehr kümmern
0
fleissbildchen05.06.21 15:36
Florian Lehmann
Schön wäre ja das Optimierte Laden semi manuell durchzuführen. Wenn mein Wecker auf 6:40 gestellt ist, warum brauche ich dann ab 3 Uhr schon 100% wenn ich um halb 12 ins Bett gehen sollte 🤷🏼‍♂️

Was mir nicht klar ist - warum kann das angeschlossene Gerät nicht das Netzteil abschalten, wenn es geladen ist? Das müsste doch über Lightning/USB-C relativ simpel zu realisieren sein.

Ich löse das Problem mit einer Zeitschaltuhr, aber das ist ja nicht wirklich 21. Jahrhundert.
0
iMackerer06.06.21 09:15
fleissbildchen
Was mir nicht klar ist - warum kann das angeschlossene Gerät nicht das Netzteil abschalten, wenn es geladen ist? Das müsste doch über Lightning/USB-C relativ simpel zu realisieren sein.

Kann es doch. Das iPhone hält sich doch bei 80% und lädt dann voll wenn es meint, dass Aufstehzeit ist. Folgt halt nur der internen Apple Logik auf die man keinen Einfluss hat.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.