AirPods 2 und das Ladecase: Diagramm zeigt, was im Hintergrund passiert

Während der alltäglichen Nutzung eines Gerätes fällt meist gar nicht auf, welch enormer Erfindungsreichtum erforderlich ist, um dem Nutzer einfache Bedienung zu ermöglichen. Apple ist bekannt dafür, hohe Sorgfalt in diese unsichtbaren Details zu stecken. Apples Design-Chef Jonathan Ive fasste dies kürzlich in die Worte: "Gerade Aspekte, die der Anwender gar nicht beachtet, fallen besonders ins Gewicht". Um ein Gefühl des "Es funktioniert einfach!" zu erzeugen, seien enorme Anstrengungen bezüglich Farbe, Form, Haptik und Mechanik erforderlich. Wer als AirPods-Nutzer seine Ohrhörer in das Ladecase steckt, um nach kurzer Zeit wieder mit vollen Akkus Musik zu hören, bekommt von der Ladelogik natürlich nichts mit. Ein interessantes Diagramm illustriert, wie das Aufladen von Case und AirPods 2 abläuft.


Die Ladelogik muss einerseits dafür sorgen, die Akkus schnell aufzuladen, gleichzeitig aber auch verhindern, dass zu viel Wärme entsteht. Im folgenden Verlaufsdiagramm lässt sich das Verhalten ablesen, wenn das nicht aufgeladene Ladecase an ein 5W-Netzteil angeschlossen wurde und gleichzeitig die ebenfalls nicht geladenen AirPods mit Strom versorgen soll.


Die Priorität lautet zunächst, die AirPods aufzuladen. In den ersten dreieinhalb Minuten gibt das System "Vollgas" und arbeitet mit 2,35 Watt. Anschließend sinkt die Ladeleistung um ungefähr 50 Prozent. Nach 20 Minuten hat das Case die Akkus der AirPods bereits auf 90 Prozent gebracht, wohingegen es sich selbst nur geringfügig auflud. Erst wenn die AirPods bei besagten 90 Prozent sind, ist das Ladecase an der Reihe. Die hohe Ladeleistung am Anfang ist der Tatsache geschuldet, dass zunächst auch die Case-Akkus mitversorgt werden mussten. Bis die Akkuhülle bei 90 Prozent angelangt ist, vergehen etwas mehr als eineinhalb Stunden. Zwei Stunden dauert die gesamte Prozedur, befinden sich fast leere AirPods in einem fast leeren Ladecase.

Kommentare

chill
chill17.05.19 17:41
Toll. Nach 2-3 Jahren kann man die so oder so entsorgen. Oder einen dummen (und die gibt es ...) finden der die nach der Zeit gebraucht mit ausgelutschtem Akku kauft. Es werden ja etliche ca 2 Jahre alte auf dem Markt angeboten.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
+1
becreart
becreart17.05.19 17:46
chill

jap. schön im release abstand, wenns so weiter geht
0
berlin7917.05.19 18:08
Ich finde es schade, dass man (allgemein bei allen Geräten) per Software nicht festlegen kann die Akkus z.B. bis max. 90 % zu laden. Würde der Langlebigkeit sicherlich dienlich sein. Zumindest als Option...
+2
ricoh17.05.19 18:36
berlin79

Das macht die Software bereits. Warum soll man das extra festlegen. Damit der User nicht unzufrieden ist, wird das dann als 100% deklariert.
+8
ricoh17.05.19 18:37
chill
Toll. Nach 2-3 Jahren kann man die so oder so entsorgen. Oder einen dummen (und die gibt es ...) finden der die nach der Zeit gebraucht mit ausgelutschtem Akku kauft. Es werden ja etliche ca 2 Jahre alte auf dem Markt angeboten.

Am AirPod wird die Welt nicht untergehen, sondern am Sondermüll, der durch die Elektromobilität auf uns zukommt.
-10
Ely
Ely17.05.19 18:38
Eine derartige Batterie in einer halben Stunde auf 100 % zu dreschen ist schon enorm. Kein Wunder, daß die Batterien das nicht lang mitmachen. Und somit das ganze Gerät reif für den Eimer ist.

Da kann sich Apple noch so grün geben, das mit den AirPods ist komplett daneben.
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
-3
Caliguvara
Caliguvara17.05.19 19:38
Habt ihr alle AirPods? Von den 6en in meinem Umfeld kann keiner nach 1-3 Jahren einen unangenehmen Leistungsabfall bezeugen. Auch meine laufen bei täglicher Nutzung noch völlig akzeptabel...
Don't Panic.
+5
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck17.05.19 20:02
Caliguvara
Das ist leider öfters zu beobachten dass aus einer Meldung "Manche Nutzer beklagen nach zwei Jahren nachlassende Akkukapazität" ein "Die AirPods gehen ausnahmslos alle zwangsweise nach 2 Jahren kaputt, auf keinen Fall kaufen" wird
+9
Motti
Motti17.05.19 21:41
Ely
Eine derartige Batterie in einer halben Stunde auf 100 % zu dreschen ist schon enorm. Kein Wunder, daß die Batterien das nicht lang mitmachen. Und somit das ganze Gerät reif für den Eimer ist.

Da kann sich Apple noch so grün geben, das mit den AirPods ist komplett daneben.
entschuldige bitte.. aber ich nutze die Teile 10 Stunden und mehr am Tag und bin happy, dass es so schnell geht.. Die Logik ist mir bei deinem Beitrag nicht ersichtlich. wenn du ein E Auto kaufst und es nix anderes mehr gäbe, willst du doch auch schnell die Akkus aufladen... oder willst Du lieber 5 Tage warten weil es so schonend für Akku ist?

Und wenn die Akkus nur 2 Jahre halten ist es bei der Größe völlig ok
+1
becreart
becreart18.05.19 01:24
Caliguvara

Ja, hier werden sie fast zur Plage. Man sieht in der Tram fast immer 10 Personen mit AirPods ohne sich umzudrehen 😉
0
marco m.
marco m.18.05.19 04:54
Noch ein Grund, warum ich die AirPods gegen die Powerbeats Pro Wireless tausche. Die kann man auch außerhalb der Box lagern, siehe Ruhemodus. Das bekommt den Akkus wesentlich besser.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
+1
MikeMuc18.05.19 07:14
Motti
wenn die Akkus nur 2 Jahre halten ist es bei der Größe völlig ok

Naja, bei dem Preis ist das eben für viele nicht OK. Stände die erwarteter Lebenszeit der Teile mit drauf könnte es sein das deutlich weniger davon verkauft würden.
+1
MikeMuc18.05.19 07:16
marco m.
Das bekommt den Akkus wesentlich besser.
Abwarten, wir sprechen uns in 2 Jahren wieder...
+1
mat987318.05.19 08:11
Motti

Tut mir sehr leid für dich, versuche die Nutzungsdauer doch im ersten Schritt mal zu halbieren und dafür noch 1-2 Stunden Gespräche mit Mitmenschen einzubauen. Könnte dir den Tag versüßen:)
+1
macguy18.05.19 11:29
berlin79
Ich finde es schade, dass man (allgemein bei allen Geräten) per Software nicht festlegen kann die Akkus z.B. bis max. 90 % zu laden. Würde der Langlebigkeit sicherlich dienlich sein. Zumindest als Option...

Hätte diese Option auch gerne für mein Notebook und Smartphone.
-1
Ely
Ely18.05.19 13:32
Ich hatte mal ein Samsung Windows-Laptop, bei dem ich das Ende des Ladevorgangs festlegen konnte. Und zwar 100 % oder 80 %.

Ich legte 80 % fest und die Batterie blieb gute fünf Jahre ohne Leistungsverlust. Dann war die ganze Kiste aber runter, das Ding legte viele km mit dem Motorrad/Roller zurück.
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
0
marco m.
marco m.19.05.19 14:46
MikeMuc
marco m.
Das bekommt den Akkus wesentlich besser.
Abwarten, wir sprechen uns in 2 Jahren wieder...
Gerne! Ich denke schon, daß es für den Akku besser ist, wenn er nicht ständig auf 100% geladen wird. Und bei 9h Laufzeit kannst du sie auch mal ein paar Tage liegen lassen, ohne daß sie großartig Strom verbrauchen, oder damit versorgt werden müssen.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen