AVM Fritz!Fon C5 im Test – DECT-Telefon mit Mehrwert

Vor ziemlich genau vier Jahren habe ich in der Rewind – damals noch als PDF-Download angeboten – das Schnurlostelefon AVM C4 getestet. Das im Großen und Ganzen durchaus überzeugende DECT-Gerät ging am Ende jedoch wieder zurück zum Hersteller, weil es eine überaus lästige Eigenart besaß: Hochfrequentes Pfeifen aus dem Hörerlautsprecher. Die meisten Nutzer stört das offenbar nicht (was hoffentlich nicht der eingeschränkten Hörfähigkeit im Hochtonbereich geschuldet ist), doch ich fand es so nervig, dass ich auf Dauer nicht mit dem C4 telefonieren wollte.

Kompakt
Marke AVM
Bezeichnung Fritz!Fon C5
Art DECT Telefon
Empf. Preis (€) 79 (ab ca. 58)
Verfügbarkeit sofort
Mit dem Modell Fritz!Fon C5 gibt es schon seit geraumer Zeit einen Nachfolger. Ich hatte bis jetzt die Finger von dem neuen Modell gelassen. Einerseits wegen der Enttäuschung mit dem C4, andererseits weil sich die sonstigen Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger in Grenzen halten. Stattdessen habe ich in den letzten Jahren die von AVM angebotene MyFRITZ!App für das iPhone und iPad zum Telefonieren genutzt. Die bietet (abgesehen davon, dass sie kostenlos ist) gegenüber einem DECT-Handset einige Vorteile, wie zum Beispiel eine übersichtlichere Anrufliste, besseren Zugriff auf Kontakte und einiges mehr. Das größte Manko dieser Lösung ist, dass AVM die App nur sehr stiefmütterlich behandelt und kaum pflegt. Das ist insofern verständlich, weil die Berliner sicher lieber ihre DECT-Telefone unters Fritz!Volk bringen möchten. An der kostenlosen App lässt sich nichts verdienen.


Leider erweist sich die Fon-App in einigen Belangen als sehr unzuverlässig. Mit jeder neuen iOS-Version scheint die Anwendung instabiler zu werden. So muss ich die App inzwischen mehrmals am Tag neu starten, um zuverlässig eine Telefonverbindung herstellen zu können. Tue ich das nicht, kommt es häufig beim Anrufen vor, dass zwar eine Verbindung hergestellt wird, ich den Gesprächspartner aber nicht hören kann. Auf Dauer ist mir das zu lästig und so habe ich mich entschieden, dem Fritz!Fon eine zweite Chance zu geben.

Kommentare

trw
trw07.04.18 09:06
Zwei weitere Minusse hab ich auch noch ... ;-(

- kein ansteckbarer Gürtelclip bzw gar keiner
(hab mir selber was dafür gebastelt, leider etwas "dicker" als bei meinem früheren Telekom/Gigaset-Telefonen)

- Bewegungslicht nicht abstellbar
(wenn man mit "angeclippten" Telefon z.B. mal ganz kurz draussen ist)
(ansonsten stellt sich mein Display immer - wie es auch soll - nach kurzer Zeit aus; geht aber leider auch dann schon wieder an, wenn man z.B. nur leicht gegen den Tisch stößt, auf dem das telefon liegt)

Für Apple-Adressbuch-Kontaktdaten-Übertragung nutze ich beschriebenes Dial!List von Hosy.de am Mac (geht da dann mit einem Klick).
Aber müsste das nicht auch evtl. mit der iOS-App Fritz!Fon von AVM gehen?
Habs noch nicht getestet, aber da gibt es eine Export-Funktion {dann per E-Mail}, die man dann in die Fritz!Box importieren können soll.

P.S.: Anstatt eines Piepens habe ich öfter ein "Klacken" in gewissen kurzen Abständen.
+1
Mac-Trek
Mac-Trek07.04.18 09:20
Von den AVM Telefonen bin ich etwas enttäuscht. Ich habe selber das MT-F, welches wohl die Designvorlage für das C5 war. Bei all dem Sensorschnickschnack, der jetzt im C5 steckt, war es nicht möglich noch ein Bluetooth-Modul zu integrieren?

Die Headsetfunktionalität, an sämtlichen AVM Telefonen, ist nämlich ne Katastrophe. Es ist durchweg ein Glücksspiel, ob ein Headset gut funktioniert oder überhaupt erkannt wird. Es gab mal eins von Jabra, welches aber nicht mehr erhältlich ist.

Alternativ hatte ich dann die Fritzfon-App am iPhone mit Bluetooth-Headset getestet. Wie im Testbericht erwähnt, ist die App sehr unzuverlässig, was nicht zuletzt daran liegt, dass Apples Callkit immer noch nicht implementiert ist und die App nach Zeit x, ohne Verwendung, im Hintergrund beendet wird und man eingehende Gespräche gar nicht erst mitbekommt.
Mit Headset lässt sich die App allerdings auch nicht wirklich verwenden, da nach den ersten Minuten Telefonie, der Gesprächsteilnehmer nur noch eine roboterhafte, abgehackte Stimme vernimmt.
Telefonieren mit dem selbigen Headset direkt übers iPhone - also als Mobilfunkanruf - funktioniert dagegen ohne Probleme.

Mein Fazit bezüglich AVM ist daher: Fritzboxen super 👍🏻. Da gibt es für den Privatanwender und kleinere Unternehmen nichts besseres am Markt.
Aber was deren Telefone und die App. betrifft: Billigster Ramsch zu überteuerten Preisen.
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
+3
Hikadi07.04.18 09:55
Wir haben seit Jahren verschiedene DECT Telefone von AVM an unserer Fritz Box. Nun zwei C4 und ein M2. Nach meinem Empfinden, als auch dem meiner Frau, sind das die besten Geräte von AVM. Die Vorgängermodelle fielen bei uns durch ständiges Knarzen während der Gespräche auf. Das gibt es nicht mehr bei beiden Geräten, seit ca. 2 Jahren nun in Betrieb. Ein hochfrequentes Pfeifen hören wir nicht, im Gegenteil es sind seit Beginn des Betriebs klare Gespräche, die wir mit den Geräten führen. So unterschiedlich kann die Wahrnehmung sein. Auch Bekannte und Freunde haben dieselben positiven Erfahrungen gemacht. Wir können daher „billigen Ramsch zu überhöhten Preisen“ nicht bestätigen. Übrigens haben wir keinen Bezug zu der Firma AVM.
+4
sonorman
sonorman07.04.18 10:01
trw

Ja, an der Software ließe sich noch einiges verbessern. Konfigurationsmöglichkeiten z.B. dafür, wie lange das Display nachleuchten soll oder eine komplette Abschaltung des Bewegungssensors wären schon nett, denn nicht jeder braucht oder will das. (Die Alternative wäre, das C4 zu kaufen.)

Auch über die App kann man nur alle Kontakte exportieren. Keine einzelnen Gruppen.
0
teorema67
teorema6707.04.18 10:06
... und 1990er-Jahre- Design, wem's gefällt
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
Marcel_75@work
Marcel_75@work07.04.18 10:07
Eine Frage wurde leider nicht behandelt, die für mich bisher immer ein Ausschluss-Kriterium war: Kann das Adressbuch des DECT-Telefons mehr als 500 Kontakte verwalten?

Bisher war dieses Limit für mich immer das eigentliche „no go“ … wie sieht es diesbezüglich beim C5 aus?
0
trw
trw07.04.18 10:11
teorema67
... und 1990er-Jahre- Design, wem's gefällt

Was "Design" angeht ist AVM ja leider noch nie mit "vorne" gewesen ....
(weder beim Firmen-Logo, noch bei Soft- oder Hardware) ;-(
+4
pit1958ffm07.04.18 10:19
Ich habe einen Vorläufer, das Gehäuse ist aus Hartplastik und platzt förmlich, wenn es herunter fällt...
0
barabas07.04.18 10:28
Wir nutzen sowohl ein C4 wie auch ein C5, beide Geräte bislang ohne Beanstandungen und ein fiepen hören wir auch nicht.
Beim C4 achteten wir seinerzeit lediglich auf die Hardware Revision mit der man aussen an der Verpackung das Produktionsjahr identifizieren konnte. Im laufe der Jahre wurde hier nämlich mittels Silent Updates der Hardware der eine oder andere bekannte Fehler behoben.
+1
nova.b07.04.18 10:31
Hier das MT-F. Es läuft seit mehr als 7 Jahren. Nur der Akku musste sehr schnell getauscht werden.

Weitere Minus- und Pluspunkte:
- auf der Ladeschale ist das Display immer an. Das ist weder gut für die Lebensdauer noch für den (geringen, aber immerhin) Stromverbrauch.
- Ladeschale immer auf Standby, weiterer Stromverbrauch. Ich helfe mir mit einer schaltbaren Steckdose, ich muss nur alle paar Wochen laden.
- Ladeschale könnte durchaus per USB mit Strom versorgt werden, ein Netzteil weniger, Strom könnte die Fritzbox liefern.
- leichter Brummton, kein Fiepen oder Pfeifen (Katzenalarm).

+ Hier jedenfalls sehr gute Spachverständlichkeit.

sonorman
Eventuell liegt der Pfeifton an Deinem Setup? Also WLAN oder andere Quellen, die ins Telefon einstrahlen?
0
sonorman
sonorman07.04.18 10:47
nova.b
sonorman
Eventuell liegt der Pfeifton an Deinem Setup? Also WLAN oder andere Quellen, die ins Telefon einstrahlen?
Das halte ich für unwahrscheinlich, weil es auch dann unverändert fiept, wenn ich in anderen Räumen, also mit unterschiedlichem Abstand zu allen Geräten unterwegs bin. Und selbst wenn es so wäre, ist es eine schlechte Abschirmung, die verbessert werden müsste.
0
nova.b07.04.18 10:52
sonorman
In Berlin hab ich eine Weile gebraucht, bis das Telefon störungsfrei war und das lag dann eher auch an der zahlreichen Nachbarschaft mit locker 3-stelliger Anzahl von WLAN-Netzen. Ich hab dann mit den Funkkanälen experimentiert und mit dem Standort der Fritzbox, dann ging alles.
+1
sonorman
sonorman07.04.18 11:33
nova.b
sonorman
In Berlin hab ich eine Weile gebraucht, bis das Telefon störungsfrei war und das lag dann eher auch an der zahlreichen Nachbarschaft mit locker 3-stelliger Anzahl von WLAN-Netzen. Ich hab dann mit den Funkkanälen experimentiert und mit dem Standort der Fritzbox, dann ging alles.
Ok, danke ich werde auch noch mal einige Versuche durchführen. An Störungen durch andere Funknetze kann es hier aber eigentlich nicht liegen. Es sind nur zwei (Nachbarn) und die sind hier recht schwach.
Aber ich teste mal ein wenig rum.
0
MacGrubi
MacGrubi07.04.18 11:40
nova.b
Weitere Minus- und Pluspunkte:
- auf der Ladeschale ist das Display immer an. Das ist weder gut für die Lebensdauer noch für den (geringen, aber immerhin) Stromverbrauch.

Das stimmt so nicht. Wenn man in den Einstellungen Anzeige Energiesparen [ ] in Ladestation ein Häckchen macht, geht das Display in der Ladeschale nach einigen Sekunden aus. Bei meinen zwei MT-Fs ist das so. (Version 01.03.92)
+9
Motti
Motti07.04.18 11:50
Das Telefon ist der letzte Husten. Kaum nach Garantie geht es kaputt. Ein billiges Bauteil gibt den Geist auf. Ein Schelm wer Schlimmes denkt
-2
tommy-lg07.04.18 11:51
Also bei mir funktioniert die Fon-App auf dem iPhone ganz gut. Ich kann stundenlang damit telefonieren, ob mit oder ohne Headset. Habe dies auf dem iPhone 6 schon so gehabt und jetzt auf dem iPhone X auch. Die Sprachqualität ist meistens super. Ab und an bekomme ich aber von den Gesprächsteilnehmern die Rückmeldung über eine schlechte Sprachqualität. Meine Stimme wäre dann teilweise stark verzerrt.
Habe übrigens die Fritzbox 6490 in Verwendung.
Erneuerbare Energien - Seit wann kann Energie erneuert werden?
-1
MacGrubi
MacGrubi07.04.18 11:53
sonorman:
Du schreibst im Artikel:
sonorman
Zusätzlich gibt es jetzt einen Bewegungssensor, der die Anzeige aktiviert, sobald man das C5 in die Hand nimmt. Das ging zuvor nur, wenn das Gerät aus der Ladeschale genommen wurde. Dies ist die vielleicht deutlichste Verbesserung überhaupt, weil man nun nicht mehr extra eine Taste drücken muss, um das Display einzuschalten. Ein weiteres Sensor-Feature: Bei geringer Umgebungsbeleuchtung werden die Tasten zusätzlich automatisch beleuchtet.
Diesen Bewegungssensor gibt/gab es schon beim C4. Ich habe seit Jahren ein C4 (Version 01.03.92) und dort ist es ebenso wie Du es für das C5 beschreibst und nicht nur, wenn man es aus der Ladeschale nimmt. Also wenn das Teil z.B. auf dem Tisch liegt und man es anhebt, geht das Display an und die Tasten leuchten wenn es etwas dunkler ist. Das ist also keine Inovation beim C5. Meine Recherche zu dem "neuen" AVM Telefon ergaben eigentlich nur, dass es jetzt schwarz ist und die Tasten jetzt wieder ohne Zwischeraum sind, plus laut/leise an der Seite. Ansonsten denke ich C5 enspricht im Wesentlichen dem C4.
+3
nova.b07.04.18 12:08
MacGrubi
Danke, den Menüpunkt kannte ich nicht, der Bildschirm ist aus;-).
0
sonorman
sonorman07.04.18 12:12
MacGrubi

Wirklich? Ich erinnere mich nicht, das am C4 damals gehabt zu haben. Darüber hinaus hatte ich zu dem Punkt sicherheitshalber noch mal meinen Bruder befragt, der schon länger ein C4 nutzt. Die einzige Erklärung wäre, dass es zwischenzeitlich ein silent Update des C4 gegeben hat.
-1
rmayergfx
rmayergfx07.04.18 12:50
Für Fritz!Fon-Neukunden ist das C5 daher ein No-Brainer
Was möchtest du uns damit sagen. Warum sollte das C5 für Neukunden ein Kinderspiel/Leichtigkeit/leiche Aufgabe sein. Der Satz pass irgendwie gar nicht in den Test.
Welche Hardwareversion hat denn das getestete C5 ? Aktuell sind ja einige negative Rezensionen bei Amazon, scheinbar gibt es seit Anfang des Jahres bei einigen Modellen ein Problem mit der Tastatur die macht was sie gerade möchte (falsche Zahlen..)
Der Hinweis zur Software Dial!List von HOsy (mit großem O) ist schön, in erster Linie hat das mit dem C5 eigentlich nicht wirklich was zu tun, da man damit das Adressbuch der Fritzbox komfortabel Verwalten kann. Denn das Telefon hat ja die Option einzelne Telefonbücher aus der Fritzbox auszuwählen. Die maximale Anzahl der Einträge ist ja abhängig von der Firmwareversion. Jedes Telefonbuch kann 100 Einträge a 3 Rufnummern enthalten.
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !
0
athlonet07.04.18 13:07
sonorman
MacGrubi

Wirklich? Ich erinnere mich nicht, das am C4 damals gehabt zu haben. Darüber hinaus hatte ich zu dem Punkt sicherheitshalber noch mal meinen Bruder befragt, der schon länger ein C4 nutzt. Die einzige Erklärung wäre, dass es zwischenzeitlich ein silent Update des C4 gegeben hat.

Die Funktion kann ich für unser C4 (gekauft im Juli 2015) ebenfalls bestätigen.
+2
ocrho07.04.18 13:18
teorema67
... und 1990er-Jahre- Design, wem's gefällt

Bei einem Festnetztelefon ist das eine gute Eigenschaft: Man ist froh wenn es einige Geräte zuhause gibt die einfach funktionieren, ohne sich ständig mit Updates und neuen Benutzungskonzepten beschäftigen zu müssen. iOS, macOS, Linux, Windows, HomeMatic, Rasperpery PI reichen mir "als Abenteuer" zuhause...
+3
ocrho07.04.18 13:30
Was mir unverständlich ist wieso AVM kein eigenes Tisch-Telefon herausbringt. Ein Tischtelefon hat einige spezifische Vorteile die gerade am Schreibtisch nicht durch ein Mobilteil geleistet werden können:

  • Großes Display.
  • Schnellwahl-Tasten.
  • Smart-Home: Anzeige & Funktionstasten.
  • Headset-Wechselschalter zwischen Festnetz-Telefon und Lync (per USB/Bluetooth vom Computer).
  • Mini-Switch 3x Ethernet + 2x USB.
  • Senioren-Tauglich: Immer aufgeladen & immer fester Platz (kein suchen).
0
trw
trw07.04.18 13:49
ocrho
... Senioren-Tauglich: Immer aufgeladen & immer fester Platz (kein suchen).

Also meine Mutter ist brillentragende (stark kurzsichtig), agile Seniorin (76) mit "Arthrose in Händen".

Aber mobile Telefone bevorzugt sie schon.
Sie hat gerade zwei Telekom-Senioren-Telefone durch 3 Fritz!Fon C5 ersetzt gekriegt.
So kann Sie endlich auch (über Fritz"Box und iPhone per Push-E-Mail) sehen, wer zu Hause angerufen hat (inkl. AB-Nachrichten), wenn sie mal kurz unterwegs ist.
Und Sie muss die Telefonanlagen sogar nicht mal mehr umstellen, wenn Sie im "Urlaub" ist - die Anrufer-Infos erhält sie ja aufs Handy.

Von daher findet sie das C5 mit Fritz!Box und Push schon besser als alles bisherige.

Nur ist das C5 von Größe und Haptik (besonders der Tasten) und Ablesbarkeit (teils Tasten, großteils Display) eben nicht sehr seniorenfreundlich. Da könnte AVM doch mal drüber nachdenken .. ich denke, ein Markt wär dafür da.
+3
ocrho07.04.18 14:04
trw
Nur ist das C5 von Größe und Haptik (besonders der Tasten) und Ablesbarkeit (teils Tasten, großteils Display) eben nicht sehr seniorenfreundlich.

Hallo try, in meinen Beitrag besitzen beide Gerätekategorien (Mobil-Festnetz und Tisch-Festnetz) eine Daseinsberechtigung. Mein Beitrag zielt auf die Anregung an AVM auch ein eigenes Tisch-Modell herauszubringen zum Beispiel unter dem Produktnamen AVM FRITZ!Fon F1. Das Modell "F1" soll die gleichen Komfort-Funktionen besitzen die wie am C4 und C5 schätzen wie gemeinsames Adressbuch, Info-Anzeige usw.

Meine "plakative Sprache" mit "Senioren-Tauglich" ist der Kurzform eines Forumbeitrags geschuldet. Auch jüngere Menschen finden es toll, wenn gewisse Geräte mehrfach zuhause vorhanden sind und manche Einschränkung wie fest am Schreibtisch (statt mobil) haben auch Vorteile und genau diese habe ich aufgezählt als Anregung für das AVM Marketing.
-1
Radetzky07.04.18 14:14
ocrho
Was mir unverständlich ist wieso AVM kein eigenes Tisch-Telefon herausbringt.

Auch als AVM Freund - ich brauch das nicht. Null Verkauf.
+1
ocrho07.04.18 14:17
Radetzky
ocrho
Was mir unverständlich ist wieso AVM kein eigenes Tisch-Telefon herausbringt.

Auch als AVM Freund - ich brauch das nicht. Null Verkauf.

Überlass bitte diese Entscheidung den Kunden und dem Einzelhandel: Wenn ich in einem Elektro-Markt vorbeischaue, dann stehen in den Verkaufsregeln Mobil-Festnetz-Geräte und Tisch-Festnetz-Geräte.
-3
Radetzky07.04.18 14:19
Daheim und im Büro sind C5 im Benutzung. No fiep. Never.

(wenn überhaupt, dann könnte mal ein Retinadisplay rein)
+1
Radetzky07.04.18 14:21
ocrho
Radetzky
ocrho
Was mir unverständlich ist wieso AVM kein eigenes Tisch-Telefon herausbringt.

Auch als AVM Freund - ich brauch das nicht. Null Verkauf.

Überlass bitte diese Entscheidung den Kunden und dem Einzelhandel:

Was habe ich geschrieben? ICH brauche das nicht. Das wäre doch MEINE Entscheidung, so als durchaus zufriedener AVM Kunde.
+1
MikeMuc07.04.18 14:30
Wem was nicht paßt: Wendet euch über das Formular auf der Website von AVM an den Support. Ich hab den Eindruck das sie da schon drauf reagieren wenn man da gute Vorschläge bringt. Früher zB konnte man das Telefonbuch dort nur sichern. Ich hab dann mal drum gebeten das man doch bitte auch einen Button für den Import integriert damit man auch vom Mac (und anderen Rechnern) diese XML-Datei lokal bearbeiten (oder komplett selber erstellen kann) und dann wieder in die Box kriegt. Das war nämlich nur mit der Windowsapp möglich. Wurde prompt mit der nächsten Firmwareversion erledigt
Die Telefonbücher können übrigens nicht je 100 Einträge sondern 1000 wie oben wohl versehentlich geschrieben.
Man kann sogar für jede Telefonnummer eine Kurzwahl in die Sicherung eintragen. Die Weboberfläche läßt nur eine pro Adresse zu, das Format unterstützt aber für jede Nummer eine eigene Kurzwahl und die FB nutzt die dann auch
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen