Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread (Januar 2020)

Der Apple-Aktien-Thread (Januar 2020)

macbeutling
macbeutling01.01.2019:21
Hallo liebe Freunde,

zunächst möchte ich allen hier ein frohes neues Jahr wünschen, inklusive Gesundheit, Glück und Erfolg.....und natürlich auch viel Erfolg andere Börse.

Mann, war das ein Jahr. Erinnern wir uns kurz zurück, hier die Eröffnung des Januar-Threads 2019:
macbeutling
Viel Grund zum froh sein hatten wir in den letzten 8 Wochen ja nicht, schauen wir mal, ob sich das wieder ändert.
Über das Jahr 2018 hat AAPL insgesamt 10% eingebüßt (01.01.18-31.12.18)
.

Nun, 12 Monate später, stellt sich die Situation etwas anders da. Apple hat in den letzten 12 Monaten 85% zugelegt, sich vom Tief bei 142$ sogar mehr als verdoppelt.
Selbst am gestrigen Silvester-Tag hat AAPL bei guten Volumen wieder an Wert dazu gewonnen, ein neues Intraday-ATH erreicht und ein Closing-ATH erzielt.

hier eine Aufstellung der letzten Wochen (Quelle wie öfters schon PED30.com)


Apple und Microsoft waren zu einem überdurchschnittlichen Anteil verantwortlich für die Gewinne des S&P500 in 2019 (hier muss man sich fragen, ob dieser noch ein Bewertungskriterium für AAPL ist, da AAPL diesen selber stark beeinflusst?).

Aber wir haben ja gelernt, dass der Blick nach vorne der entscheidendere ist, als der nach hinten.
Was werden die nächsten Quartalszahlen und der Blick nach vorne bringen?
Ich war am 27.12. hier im örtlichen AppleStore und der war, wie eigentlich immer, gerammelt voll. Ich habe 30 Minuten davor gesessen und mir das Treiben mal angesehen und was ich gesehen habe, hat mir gut gefallen.

Das das iPhone nach wie vor viel Umsatz bringt, muss ich nicht extra erwähnen, das ist mehr oder weniger gesetzt.
ABER: AirPods (pro), AppleWatch, iPads....das sind die neuen Marker, die den Kurs in den nächsten 12 Monaten treiben werden.

Dazu kommt die Ausweitung der Service-Umsätze. Ich hatte es schon erwähnt: Apple wird einen Teil der iPhone-Umsätze von diesen abziehen und den Services zurechnen und diese Rubrik damit EXTREM pushen.
Die Börse liebt Story-Telling und was Apple da geschaffen hat, ist bemerkenswert.
Wir werden also ein starkes Plus nach den nächsten Zahlen sehen, getrieben von den Services und den Wearables.
Da auch die iPhone-Generation sehr wohlwollend aufgenommen wird, zusätzlich die staatlich verordnete iPhone-Kauf-Zurückhaltung in China zurückgenommen wurde, würde ich auch hier auf ein deutliches "UP" tippen, wenn man mich danach fragen würde.

Sollte ich weiter raten, denke ich, dass die 300$ bis zu den Quartalszahlen fallen werden, auch wenn in den ersten Wochen des Jahres Gewinnmitnahmen erfolgen sollten.

Ausser die Anleger richten sich nach meinem 15 Jahre alten Credo: "MAN VERKAUFT AAPL NICHT VOR DEN JANUAR-QUARTALSZAHLEN".

So, das war der kurze Jahresanfang von mir.

Wie immer gilt: ihr lest hier meine persönliche, amateurhafte Meinung. Macht mich nicht dafür verantwortlich, wenn ihr dadurch Verluste erleidet.
Es gilt aber: macht ihr Gewinne hierdurch, würde ich mich über ein Gläschen irgendwann mal freuen .

Als dann, happy trading.
„Glück auf🍀“
+4

Kommentare

torgem01.01.2019:32
Frohes Neues allen zusammen! Jetzt sollten wir, unabhängig davon, ob wir die 300$ nun bald sehen oder nicht, doch 2020 endlich mal das Adlon besuchen, wie ich finde! macbeutling, wie wäre es, wenn wir per doodle oder so einfach mal eine Interessensabfrage machen und wenn wir ein paar Leute werden mal auf ein Gläschen Sekt anstoßen? Man muss ja nicht im Adlon selbst nächtigen.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
macbeutling
macbeutling01.01.2019:34
Gerne....da bin ich dabei....
torgem
Frohes Neues allen zusammen! Jetzt sollten wir, unabhängig davon, ob wir die 300$ nun bald sehen oder nicht, doch 2020 endlich mal das Adlon besuchen, wie ich finde! macbeutling, wie wäre es, wenn wir per doodle oder so einfach mal eine Interessensabfrage machen und wenn wir ein paar Leute werden mal auf ein Gläschen Sekt anstoßen? Man muss ja nicht im Adlon selbst nächtigen.
„Glück auf🍀“
0
macbeutling
macbeutling02.01.2006:47
Ich werfe nochmal eine 2.Location in den Ring: Frankfurt.

Auch ein tolles Kempinski, bin da 1x/Jahr auf einer Tagung.
Netter Bar-Bereich und die Zimmer kosten 1/3 von denen im Adlon.

Ist außerdem per Auto/Flieger/Bahn sehr gut zu erreichen.
„Glück auf🍀“
+2
macbeutling
macbeutling02.01.2008:38
...und direkt mit ATH ins neue Jahr, so kann es bleiben.
„Glück auf🍀“
0
Robi02.01.2009:30
Ein frohes Neues auch von mir! Frage an macbeutling: Wenn man AAPL nicht vor den Januar-Quartalszahlen VERkauft, wäre es deiner Meinung nach in diesem Zeitraum denn noch empfehlenswert, weitere Aktien nachzukaufen? Ich „fürchte“ nämlich, dass der Rücksetzer, auf den ich warte, gar nicht mehr kommt.
0
macbeutling
macbeutling02.01.2009:36
Puh, schwere Frage....
Wenn man den Analysen von Munster Glauben schenkt, sind in diesem Jahr Kurse von 350-400$ möglich, demzufolge sollte man so schnell wie möglich einsteigen.
Andererseits können die ja auch erst nach einem Rücksetzer erreicht werden.

Wenn Du einen langem Atem hast (länger als 12 Monate) ist es sicherlich ok, jetzt zu kaufen.
Alles andere wäre eh riskant.
Tendenziell gibt es wenige, die vom Kauf abraten, da gehöre ich auch dazu, die Frage nach dem passenden Einstieg allerdings, ist wie immer schwierig.
Robi
Ein frohes Neues auch von mir! Frage an macbeutling: Wenn man AAPL nicht vor den Januar-Quartalszahlen VERkauft, wäre es deiner Meinung nach in diesem Zeitraum denn noch empfehlenswert, weitere Aktien nachzukaufen? Ich „fürchte“ nämlich, dass der Rücksetzer, auf den ich warte, gar nicht mehr kommt.
„Glück auf🍀“
0
thomas b.
thomas b.02.01.2010:14
DEN Rücksetzer gab es vor einem Jahr, einen kleineren im Mai, bleibt die Frage, warum du da nicht gekauft und worauf du seitdem gewartet hast. Nachdem in der letzten Zeit ein All-Time-High das andere jagt, ist die Luft sicher dünner geworden.
Robi
Ein frohes Neues auch von mir! Frage an macbeutling: Wenn man AAPL nicht vor den Januar-Quartalszahlen VERkauft, wäre es deiner Meinung nach in diesem Zeitraum denn noch empfehlenswert, weitere Aktien nachzukaufen? Ich „fürchte“ nämlich, dass der Rücksetzer, auf den ich warte, gar nicht mehr kommt.
0
torgem02.01.2010:23
Finde es im Moment auch schwierig und wüsste nicht, ob ich die Eier hätte jetzt neu einzusteigen. Langfristig wird es rückblickend vielleicht kein schlechter Einstieg sein, aber man braucht schon Mut, um auf einen schnellen Zug aufzuspringen.

Generell bin ich der Meinung, sollte man Unternehmen kaufen, nicht Kurse. Das heißt, grundsätzlich musst du von Apple überzeugt sein und den Preis als vernünftig einschätzen. Nach dem Motto: kaufst du Apple, weil du vom Unternehmen überzeugt bist oder weil es so stark gestiegen ist im letzten Jahr?
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
torgem02.01.2014:51
Thread-Treffen

Schon länger steht die Idee im Raum, oder besser gesagt im Forum, jetzt rückt das Apple-Thread-Treffen in greifbare Nähe. Ich habe mich mit macbeutling und weia zu dem Thema abgestimmt, sodass auch beide, die diesen Thread (neben uns allen anderen ja auch) so lebhaft gestalten, dabei sind.

In Kürze wird macbeutling Details hier auf MTN veröffentlichen und dann freue ich mich darauf mich bald mit dem ein oder anderen (m/w/d) mal persönlich austauschen zu können.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
cheesus1
cheesus102.01.2015:16
torgem
Wäre schön, wenn's vorher ne Abstimmung über den Ort gäbe. Ich bin als Wahl-Berliner natürlich nach wie vor für's Adlon.

macbeutling
Du hattest ja überlegt, in diesem Jahr Kurs Ups-and-Downs für Dich zu nutzen. Wie schwierig das ist sehe ich jetzt gerade wieder. Bin ja bei 139,- EUR raus und hab saftige 10% seither liegen lassen müssen. Jetzt noch mal einsteigen? Hmm, schwierig.
Du siehst also, das Timing ist äusserst schwierig (es sei denn, die Aktie ist grad mal wieder abgestürzt). Die Top-Warnungen von Weia haben sich jedoch bislang nicht bewahrheitet. Aber hinterher ist man natürlich immer schlauer.
0
skipper02.01.2015:18
Wenn Apple gute bis sehr gute Quartalszahlen verkündet, und ich gehe selber davon aus, dass sie ihre eigene obere Prognose übertreffen werden, dann denke ich schon, dass der Kurs weiter nach oben gehen wird und die 300er Marke locker hinter sich läßt.

Man sollte eben generell nur mit Geld einsteigen, dass man nicht braucht und langfristig investieren. Ich bin seit 20 Jahren dabei und würde es begrüßen, wenn es mal wieder einen Split gäbe, so 3:1 wäre gut, dann ist man wieder bei 100 $ pro Aktie, da fällt das Kaufen etwas leichter.
+2
macbeutling
macbeutling02.01.2015:41
So, hier kommen nähere Infos zum Thread-Treffen:
„Glück auf🍀“
+2
Weia
Weia02.01.2016:15
cheesus1
Die Top-Warnungen von Weia haben sich jedoch bislang nicht bewahrheitet.
Topbildungen sind notorisch langwierig, es kann immer noch „ein bisschen“ dauern bzw. weitergehen.

Im konkreten Fall hatte ich ja ausdrücklich gesagt, dass die Zeit zwischen Weihnachten und den ersten Januartagen von vielen Sondereinflüssen geprägt und statistisch eine bullishe Phase ist, sodass sich auch eine kurzfristige Topbildung ohne weiteres bis dahin erstrecken kann. Richtig „ernst“ wird es erst wieder ab Montag.

Der Tag heute mit der Jahreseröffnung sieht auch alles andere als überzeugend aus. Der S&P 500 sprang – mal wieder über Nacht vorbereitetet, was aber am 1. Handelstag des Jahres auch nicht untypisch ist – um 20 Punkte nach oben, bei einer hervorragenden Marktbreite von 2000 : 400 (steigend : fallend). Davon sind jetzt noch 14 Punkte bei 1600 : 1100 übrig. Das ist mau. Kann sich natürlich im Laufe des Tages wieder bessern, aber wenn es das nicht tut, ist das ein Letztes-Hurra-Indiz mehr.

Kurzfristig, wohlgemerkt, denn die insgesamt immer noch sehr gute Marktbeite, die von Allzeithoch zu Allzeithoch eilt, macht es äußerst wahrscheinlich, dass nach einem Kursrückgang mindestens noch ein weiterer Anstieg auf Allzeithochs bevorsteht. In diesem Kursrückgang kann man einen Kauf erwägen, aber jetzt ganz definitiv nicht. Die Put/Call-Ratio hat absolut euphorische Werte, Finger weg!

Bei AAPL kommt als Sondersituation noch die psychologisch bedeutende neue 100er-Marke hinzu, die die Aktie schwerlich einfach so überwinden dürfte. Als sie das im Sommer 2018 mit der 200er-Marke scheinbar mühelos getan hatte, folgte im Herbst die Quittung auf den Fuß.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia02.01.2016:19
Weia
Davon sind jetzt noch 14 Punkte bei 1600 : 1100 übrig. Das ist mau.
Oooops – ich komme mit dem Tippen kaum nach. Jetzt noch 8 Punkte bei 1475 : 1225. Noch mauer.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia02.01.2020:24
macbeutling
Apple und Microsoft waren zu einem überdurchschnittlichen Anteil verantwortlich für die Gewinne des S&P500 in 2019 (hier muss man sich fragen, ob dieser noch ein Bewertungskriterium für AAPL ist, da AAPL diesen selber stark beeinflusst?).
So schlimm ist es dann doch noch nicht. Es gibt ja noch 498 andere Aktien.

Selbst der NASDAQ 100, unter dessen 100 Aktien AAPL und MSFT natürlich ein noch viel größeres Gewicht haben, führt dennoch ein klares Eigenleben.

Nimm mal als Beispiel meine Top-Warnung vom 21. Dezember (19:07 Uhr):
Weia
Die letzten Tage des Jahres sind immer von vielen Sonderfaktoren bestimmt, von daher könnte sich das Top noch bis zu den ersten Januartagen hinziehen, also irgendwann zwischen nächsten Montag und Jahresanfang.
Der S&P 500 hat seit dem Zitat noch 0,5% zugelegt, das darf man getrost als Hinziehen bezeichnen. AAPL hingegen ist in dieser Zeit um weitere 6,7% gestiegen, da wäre dieser Ausdruck unpassend. Der S&P 500 und AAPL sind also klar entkoppelt (als Kehrseite müssen folglich S&P-500-Aktien in dieser Zeit gefallen sein (etliche ein wenig oder einige stärker), um AAPL zu kompensieren).

AAPL ist im Augenblick also sogar besonders stark vom Gesamtmarkt entkoppelt, aber das heißt umgekehrt eben auch, dass sich aus der Analyse des Gesamtmarkts leider nur eingeschränkt etwas für AAPL ablesen lässt (würde der Gesamtmarkt stark zurückgehen, wäre das sicher anders). Ich kann nur wiederholen, dass ich die Stärke des von mir angeführten bullishen Signals bei Überschreiten der 251,37$ selbst unterschätzt habe. Es ist leider so, dass zwar manche Signale auch Mindestkursziele implizieren, aber eben nicht alle, und bei dem gab es keins.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+3
thomas b.
thomas b.02.01.2022:01
Jehova, Hells Bells, Amen oder was auch immer:

+5
macbeutling
macbeutling03.01.2010:06
Heute morgen geht es etwas sanfter weiter, wahrscheinlich der momentanen politischen Situation USA-Iran geschuldet, AAPL vorbörslich bei 296,75$.

Irgendwo habe ich gelesen, dass AAPL gestern nachbörslich bis 311$ gehandelt wurde, halte das aber für einen Typo.

Wie auch immer, die 300$ wurden dann doch nun schneller erreicht, als erwartet.

Mal sehen, was der Rest des Tages so bringt.
„Glück auf🍀“
0
thomas b.
thomas b.03.01.2011:57
Ein Typo war's wohl nicht, vermutlich ein unglücklich platzierter Kaufauftrag.

0
macbeutling
macbeutling03.01.2012:04
Jedenfalls scheint heute ein guter Tag für einen Einstieg zu sein. Der gestrige Tag hat gezeigt, wo die Reise hingeht, die heutige Schwäche scheint der geopolitischen Lage geschuldet...also, ran an den Speck
„Glück auf🍀“
-2
Weia
Weia03.01.2012:53
thomas b.
Ein Typo war's wohl nicht,
Nicht unbedingt Typo, aber wohl Datenfehler. In der NASDAQ-Datenbank, daher im Augenblick weitverbreitet.

Laut Chart war das Hoch 301,19$.

Aber falls doch 311$:
unglücklich platzierter Kaufauftrag
Darf man am 3. Januar eines Jahres schon den Euphemismus des Jahres wählen?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia03.01.2013:14
macbeutling
Jedenfalls scheint heute ein guter Tag für einen Einstieg zu sein. Der gestrige Tag hat gezeigt, wo die Reise hingeht, die heutige Schwäche scheint der geopolitischen Lage geschuldet...also, ran an den Speck
Haaalllloooo? Extrem überkaufter Markt, mit höchster Wahrscheinlichkeit ein Island Reversal Top, politische Krise, und Du rätst unverdrossen zum Kauf? Wie grenzenlos kann Optimismus eigentlich sein?

Ja, politische Krisen beeinflussen Märkte meist nur kurz. kurz kann aber locker ein paar Tage, Wochen oder auch Monate sein, je nach Lage der politischen Dinge.

In der aktuellen, massiv nach oben überdehnten Situation an der Börse, in der, wie ich schon länger warnte, alles auf ein kurzfristiges Top zwischen Weihnachten und kurz nach Jahreswechsel hindeutet, unbesehen den Kauf zu empfehlen, das ist ein bisschen sehr voreilig, oder nicht?

Es ist natürlich nicht auszuschließen, dass die Krise rasch verfliegt, aber erstens heißt das nicht, dass der Markt, der nur auf einen Anlass/Vorwand für Gewinnmitnahmen gewartet hat, dann auch sofort wieder steigt, noch ist eben zweitens auszuschließen, dass die Krise weit länger anhält.

Jegliche diesbezügliche Einschätzung ist im Augenblick verfrüht, zumindest müssen wir abwarten, wie sich der US-Markt heute verhält.

PS: Wie kommst Du darauf, dass gerade der gestrige Tag gezeigt hat, wo die Reise hingeht? Die Kurse um den Jahreswechsel sind wie schon mehrfach erwähnt diversen Sondereinflüssen ausgesetzt und daher gerade nicht repräsentativ.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+3
macbeutling
macbeutling03.01.2013:35
Weia
PS: Wie kommst Du darauf, dass gerade der gestrige Tag gezeigt hat, wo die Reise hingeht? Die Kurse um den Jahreswechsel sind wie schon mehrfach erwähnt diversen Sondereinflüssen ausgesetzt und daher gerade nicht repräsentativ.

Erfahrung

AAPL hat es bislang immer geschafft, kurzfristige ATHs wieder einzuholen, wenn die Aktie aufgrund äußere Umstände kurz zurückging....
„Glück auf🍀“
+3
Weia
Weia03.01.2013:42
macbeutling
AAPL hat es bislang immer geschafft, kurzfristige ATHs wieder einzuholen, wenn die Aktie aufgrund äußere Umstände kurz zurückging....
Wir wissen doch aber eben gerade noch nicht, ob sie nur kurz zurückgeht?

Mag ja sein, dass äußere Einflüsse nie erneute Allzeithochs verhindert haben, aber daraus folgt doch nicht, dass AAPL nicht zwischenzeitlich deutlich tiefer notiert, bevor sie das tut?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
macbeutling
macbeutling03.01.2013:45
Weia
Mag ja sein, dass äußere Einflüsse nie erneute Allzeithochs verhindert haben, aber daraus folgt doch nicht, dass AAPL nicht zwischenzeitlich deutlich tiefer notiert, bevor sie das tut?

Das natürlich nicht, nein. aber die Tatsache, dass es vorbörslich schon wieder Richtung 300$ geht, zeigt mir, dass es wohl momentan noch nicht viel tiefer nach unten gehen wird.

Edit: natürlich hilft auch, dass der euro wieder ein wenig nachgibt.
„Glück auf🍀“
+2
macbeutling
macbeutling03.01.2013:49
macbeutling
Weia
Mag ja sein, dass äußere Einflüsse nie erneute Allzeithochs verhindert haben, aber daraus folgt doch nicht, dass AAPL nicht zwischenzeitlich deutlich tiefer notiert, bevor sie das tut?

Das natürlich nicht, nein. aber die Tatsache, dass es vorbörslich schon wieder Richtung 300$ geht, zeigt mir, dass es wohl momentan noch nicht viel tiefer nach unten gehen wird.

Edit: anbei eine Grafik von ped30.com



Mittlerweile sind fast alle Analysten, die AAPL beobachten, hinter den aktuellen Kursen zurück.
Ich gehe davon aus, dass diese Kursziele noch vor den Zahlen, vielleicht auch erst kurz danach, nach oben angepasst werden und somit weitere Käufe und Kurssteigerungen triggern werden.
In den ganzen Jahren mit AAPL, das sind nun 20, habe ich noch nie erlebt, dass die Kurse dermaßen schnell gestiegen sind und die geschätzten Kursziele von sei vielen Analysten nicht mehr aktuell waren.

Das könnte zu dem schon erwarteten Melt-up oder einer Art "self-fulfilling-prophecy" führen.
„Glück auf🍀“
+1
Florian Raabe
Florian Raabe03.01.2014:02
Hallo zusammen,

Wahrscheinlich wurde das Thema schon öfter durchgekaut, aber gerade weil macbeutling weiter oben von einem Split gesprochen hat, hätte ich da auch mal gern eine Einschätzung:
Wie meint ihr, werden sich die Aktien Rückkäufe von Apple dieses Jahr entwickeln und was wird dies langfristig für den Kurs bedeuten? Mittlerweile ist die Anzahl an Aktien, die vom Markt sind, ja doch recht groß...
Vielen Dank,

Liebe Grüße und ein gesundes neues Jahr,

Florian
0
macbeutling
macbeutling03.01.2014:12
Florian: ich gehe davon aus, dass Apple das Aktien-Rückkaufprogramm weiter fortführen wird.
Insgesamt ist noch Geld für ca. 15% der Aktien auf der hohen kannte, um diese zurückzukaufen.
Geht man simpel nach der Mathematik, so können die Rückkäufe alleine den Kurs um den Anteil zurückgekaufter Aktien erhöhen.

Allerdings ist es dann doch so einfach nicht, denn
1.) mit steigendem Kurs werden die Aktien teurer, es können also weniger in Rente geschickt werden
2.) Apples Cash-Flow ist so hoch, dass der Geldberg gar nicht weiter abnimmt sondern fast wieder ein wenig größer wird, trotz Rückkäufen und Dividenden
3.) sich Apple mittlerweile Geld zu Negativzinsen durch Anleihen am Markt besorgen kann und dies auch tut.

Bei soviel Rechnerei versagt mein Amateur-Hirn, da bin ich erstmal auf den nächsten Conference-Call angewiesen.
Allerdings werden sich die Rückkäufe mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit NICHT negativ auf den Kurs auswirken.

Wenn Apple aber wieder ein 100 Milliarden buyback-Programm für 2020 ausruft, so sind das 7,5% durch buybacks, also alleine 322,50$.

So, Feuer frei für Kritik und andere Einschätzungen
„Glück auf🍀“
+1
Weia
Weia03.01.2014:35
Das gestrige Intraday-Tief im S&P 500 war 3235,53. Wenn es der S&P 500 heute oder in allernächster Zeit zumindest bis dahin schafft, dann wäre das Island Reversal Top zwar noch nicht ganz verhindert, aber zumindest nicht ganz so eindeutig. Schafft er das nicht, so wird eine ausgeprägte (zumindest kurzfristige) Topbildung wahrscheinlich.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Florian Raabe
Florian Raabe03.01.2015:34
macbeutling
Vielen Dank für diese Einschätzung!
Ich finde die Aktienrückkäufe tatsächlich sehr interessant, mal schauen was die Quartalskonferenz dann so ans Tageslicht bringt...
0
macbeutling
macbeutling03.01.2015:37
Florian: sehr gerne

Apple momentan wieder auf ATH bei 269,10€
„Glück auf🍀“
+1
HumpelDumpel
HumpelDumpel03.01.2017:37
macbeutling
..., die heutige Schwäche scheint der geopolitischen Lage geschuldet...also, ran an den Speck
Diese "leicht"sinnige und unbeschwerte Stimmung angesichts des Vorfalls im Irak kann ich nun ganz und gar nicht nachvollziehen...
Das kann ganz übel enden.
-1
macbeutling
macbeutling03.01.2018:01
Nun ja, vielleicht habe ich mich da angesichts dessen, was da passiert ist, ein wenig flapsig ausgedrückt.
Allerdings glaube ich nicht, dass das dort eine Eskalation bevorsteht.
Ausserdem habe ich feststellen müssen, das jedwede geo-politischen Unruhen seit nunmehr fast 7-8 Jahren keine bis wenige Auswirkungen auf die Aktienkurse haben.

Frag mich nicht, woran das liegt....vielleicht ist die Welt/Börse schon zu sehr an Mord, Gewalt und Tod gewöhnt, als das dies die Kurse noch beeinflussen kann.
Nichts anderes wollte ich mit meinem Kommentar ausdrücken.

HumpelDumpel
macbeutling
..., die heutige Schwäche scheint der geopolitischen Lage geschuldet...also, ran an den Speck
Diese "leicht"sinnige und unbeschwerte Stimmung angesichts des Vorfalls im Irak kann ich nun ganz und gar nicht nachvollziehen...
Das kann ganz übel enden.
„Glück auf🍀“
0
HumpelDumpel
HumpelDumpel03.01.2018:27
macbeutling
Allerdings glaube ich nicht, dass das dort eine Eskalation bevorsteht.
Nun ist es ja so, dass dem iranischen Regime aus innenpolitischen Gründen gar nix anderes übrig bleibt, als die Sache zu eskalieren.
macbeutling
Mord, Gewalt und Tod
Darum geht's doch gar nicht - es geht um Öl.
-1
HumpelDumpel
HumpelDumpel03.01.2019:49
macbeutling
Mittlerweile sind fast alle Analysten, die AAPL beobachten, hinter den aktuellen Kursen zurück.
Hierzu mehr
0
thomas b.
thomas b.03.01.2022:27
Weia
Das gestrige Intraday-Tief im S&P 500 war 3235,53. Wenn es der S&P 500 heute oder in allernächster Zeit zumindest bis dahin schafft, dann wäre das Island Reversal Top zwar noch nicht ganz verhindert, aber zumindest nicht ganz so eindeutig. Schafft er das nicht, so wird eine ausgeprägte (zumindest kurzfristige) Topbildung wahrscheinlich.

Intraday-Hoch: 3.246,15 - bei Börsenschluss: 3.234,26

Reicht das Intraday-Hoch als positives Merkmal oder gilt eher der Schlusswert?
0
torgem03.01.2022:30
Auch wenn wir die 300$ heute nicht mehr sehen, ich habe mein Zimmer heute gebucht und würde mich freuen, wir uns bald in Frankfurt sehen:
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
thomas b.
thomas b.03.01.2022:49
torgem
Auch wenn wir die 300$ heute nicht mehr sehen, ich habe mein Zimmer heute gebucht und würde mich freuen, wir uns bald in Frankfurt sehen:

Immerhin haben wir die $300 jetzt einmal kurz gesehen, wer hätte das vor einem Jahr überhaupt für jemals möglich gehalten.

Bin übrigens auch dabei.
0
Weia
Weia04.01.2006:04
thomas b.
Reicht das Intraday-Hoch als positives Merkmal oder gilt eher der Schlusswert?
Es reicht, nur würde ich das jetzt eher als ausgebliebenes negatives Zeichen werten denn als positives. Ein kurzfristiges Top ist natürlich nach wie vor eine Möglichkeit, sogar eine sehr wahrscheinliche, aber eben etwas weniger wahrscheinlich als mit Island Reversal.

Der nächste Anhaltspunkt ist jetzt (bei praktisch allen Indizes außer dem Russell 2000) das Intraday-Tief am 31. Dezember (beim S&P 500 3212,03). Wird das (auch nur intraday) unterschritten, wird ein Top deutlich wahrscheinlicher.

Sobald das Top „im Kasten“ ist, stellt sich die große Frage, um ein wie wichtiges Top es sich handelt. Das können wir dann noch näher analysieren, nur mal eine Skizze als groben Vorgeschmack.

Um sich zu vergegenwärtigen, wo der Markt insgesamt steht, ist die immer wieder mal erwähnte statistische Erkenntnis hilfreich, dass Aufwärtsbewegungen in der Regel aus 3 Aufwärtsschüben bestehen, unterbrochen durch 2 Korrekturen – und zwar (fraktale Struktur des Marktes) in den verschiedensten Zeithorizonten.

Es ist recht wahrscheinlich, dass der am 3. Oktober begonnene Aufwärtsschub ein 3. (also letzter) Aufwärtsschub ist, und zwar von einem übergeordneten 3. Aufwärtsschub, und der wiederum von einem übergeordneten 3. Aufwärtsschub … Das macht ein bevorstehendes Top potentiell so extrem gefährlich – es könnte strukturell ein Top nicht nur der letzten Monate oder Jahre, sondern sogar Jahrzehnte sein. Sprich, ein Top, das die Aufwärtsbewegung nicht nur seit 2009, sondern seit 1974 oder gar 1932 beendet, die dann insgesamt korrigiert würde.

In der Aufwärtsbewegung seit 3. Oktober lassen sich ziemlich gut 3 Schübe ausmachen, und in dem letzten, 3. Schub (seit 3. Dezember) wiederum 3 Schübe. Von daher ist ein Top genau jetzt strukturell völlig plausibel.

Falls sich dieses Top nun einstellt, wäre die umgekehrte fraktale Gretchenfrage aber: Ist dieser Aufwärtsschub vom 3. Dezember bis jetzt der gesamte 3. Schub vom 3. Schub vom 3. Schub oder aber nur der 1. Schub dieses 3. Schubes? Im ersteren Fall gäbe es jetzt ein massives Top, im zweiten Fall ginge dieser insgesamt 3. Aufwärtsschub noch deutlich weiter, denn wir hätten von ihm ja nur den 1. Aufwärtsschub gesehen (der oftmals der kürzeste ist) und es müssten nach einer Zwischenkorrektur noch zwei weitere Aufwärtsschübe folgen, der Markt also noch deutlich höher gehen.

Strukturell nähern wir uns also vermutlich einer Hopp- oder Topp-Situation. Und das würde genau zur Charttechnik passen, die ja (gemäß meiner Arbeitshypothese mit der roten Linie) ebenfalls sagt, entweder Stopp hier oder Lauf bis an den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals, was nochmals grob 50% für den Gesamtmarkt wären und damit genau jenes Melt-Up, über das jetzt alle Welt laufend redet.

Das Melt-Up wäre wie immer wieder gesagt grundsätzlich die statisch unwahrscheinliche Variante. Nur wenn der Markt jetzt schon das Top bilden würde, geschähe dies ohne Divergenz zur Advance-Decline-Linie, und das ist statistisch ebenfalls ausgesprochen unwahrscheinlich.

Ihr merkt vielleicht: ich winde und wehre mich, ein unwahrscheinliches Blow-Off-Top anzunehmen, aber die Indizien in diese Richtung mehren sich.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+3
HumpelDumpel
HumpelDumpel04.01.2018:13
Termin Q1-Zahlen steht
Tuesday, January 28, 2020 at 2:00 p.m. PT / 5:00 p.m. ET
0
macbeutling
macbeutling04.01.2019:26
Ja, habe ich unter unserer Event-Ankündigung gepostet. Shareholder-Konferenz ist knapp einen Monat danach.
HumpelDumpel
Termin Q1-Zahlen steht
Tuesday, January 28, 2020 at 2:00 p.m. PT / 5:00 p.m. ET
„Glück auf🍀“
0
macbeutling
macbeutling07.01.2008:12
Es fast, wie ich gesagt habe: die Unruhen im Mittleren Osten konnten nur kurz die positive Kursentwicklung Bremsen.
Gestern ging es Intraday bei 292$ los und ich dachte schon, jetzt kommt eine Korrektur.
Aber dem war nicht so. Kontinuierlich arbeitete sich der Kurs bis auf 4Cent an die 300er-Marke heran und schloss kurz drunter bei 299,80$
Öl und Gold erholen sich auch ein wenig, Asien dreht wieder auf.

Es spricht also einiges dafür, dass der Run nach oben weitergeht und mal sehen, vielleicht werden die 300$ heute nachhaltig durchbrochen.

Zum Thema Treffen: wenn ich richtig gezählt habe, steht der Zähler nun bei 5 Teilnehmern.

Es wäre toll, wenn sich noch einige dazugesellen würden.
„Glück auf🍀“
0
Weia
Weia07.01.2008:28
macbeutling
Es spricht also einiges dafür, dass der Run nach oben weitergeht und mal sehen, vielleicht werden die 300$ heute nachhaltig durchbrochen.
Ganz unabhängig von allem anderen: AAPL ist gerade erst an der 300er-Marke angekommen. Oftmals brauchen Aktien viele Monate, um eine 100er-Marke zu knacken, und Du meinst, AAPL, die nach den Kurssteigerungen der letzten Zeit eh schon extrem überkauft ist, überspringt sie ohne Umschweife gleich und das dann auch noch nachhaltig?

Du bist echt schon im Blow-Off-Rausch.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
macbeutling
macbeutling07.01.2008:40
Drüber war sie doch schon....und an der 200er-Marke haben wir ja gesehen, dass das kein großes Hindernis war.
Die 100$ waren heftig, da hatten wir lange dran zu knacken.

Mittlerweile pendeln sich Kursziele bei Werten von 330-350$ ein, sogar von 400$ ist die Rede.

So, und genau DA kommt die so oft von Dir zitierte Psychologie ins Spiel:
Ich bin unbedarfter Anleger und habe Geld übrig.
Nun lese ich von namhaften Institutionen, dass die Apple-Aktie einiges an Potential hat und zwar zwischen 10-30%.
Also kaufe ich die Aktie....boom, der Kurs steigt.

Psychologie.

So wie du es an den Charts abliesst lese ich es an den Kurszielen und den daraus entstehenden Kauforders ab.
Hinzu kommt, dass viele Fonds AAPL bislang nicht im Portfolio hatten...um sich keinen dummen Fragen der Investoren auszusetzen, warum man denn den Anstieg verpasst hätte, wird das schnellstmöglich nachgeholt.

Im privaten Bereich ist nicht genug Geld, um die Aktie zu zu "überkaufen" wie du anmerktest.

Also, was spricht dagegen, dass der psychologische Aspekt hier nicht mal zu unseren Gunsten einsetzt?


Weia
macbeutling
Es spricht also einiges dafür, dass der Run nach oben weitergeht und mal sehen, vielleicht werden die 300$ heute nachhaltig durchbrochen.
Ganz unabhängig von allem anderen: AAPL ist gerade erst an der 300er-Marke angekommen. Oftmals brauchen Aktien viele Monate, um eine 100er-Marke zu knacken, und Du meinst, AAPL, die nach den Kurssteigerungen der letzten Zeit eh schon extrem überkauft ist, überspringt sie ohne Umschweife gleich und das dann auch noch nachhaltig?

Du bist echt schon im Blow-Off-Rausch.
„Glück auf🍀“
0
cheesus1
cheesus107.01.2009:40
macbeutling
Zum Thema Treffen: wenn ich richtig gezählt habe, steht der Zähler nun bei 5 Teilnehmern.
Es wäre toll, wenn sich noch einige dazugesellen würden.
And then there were 6... Bin ebenfalls dabei!
Hab auch "extra dafür" wieder AAPLs gekauft.
+2
macbeutling
macbeutling07.01.2009:45
Grandios.....👍🏻
„Glück auf🍀“
0
macbeutling
macbeutling07.01.2010:07
WallStreet pre-market: 300,40$
„Glück auf🍀“
0
Weia
Weia07.01.2016:26
macbeutling
Drüber war sie doch schon....und an der 200er-Marke haben wir ja gesehen, dass das kein großes Hindernis war.
AAPL hat 12½ Monate gebraucht, um die 200$ nachhaltig zu überwinden, von Anfang August 2018 bis Mitte August 2019.
Mittlerweile pendeln sich Kursziele bei Werten von 330-350$ ein, sogar von 400$ ist die Rede.
Kursziele ≠ Kurse.

De facto sind Kursziele eine Reaktion auf die Kurse, nicht umgekehrt. Das ließ sich doch selten so schön beobachten wie jetzt gerade bei AAPL. Als die Kursziele noch unterhalb des tatsächlichen AAPL-Kurses lagen, hast Du doch auch nicht gesagt, Ogottogott, jetzt fällt AAPL wegen der niedrigen Kursziele, sondern im Gegenteil gedacht, Die doofen Analysten werden schon noch merken, wo’s langgeht. Haben sie dann ja auch.
So, und genau DA kommt die so oft von Dir zitierte Psychologie ins Spiel:
Ich bin unbedarfter Anleger und habe Geld übrig.
Nun lese ich von namhaften Institutionen, dass die Apple-Aktie einiges an Potential hat und zwar zwischen 10-30%.
Also kaufe ich die Aktie....
Stimmt.
boom, der Kurs steigt.
Stimmt nicht (über einen ganz kurzen Moment hinaus). Denn dann machen die großen Anleger Kasse. Die unbedarften Kleinanleger sind doch bekanntlich immer die, die am Ende einer Bewegung noch zum Einstieg bewegt und damit zur Schlachtbank geführt werden. Nicht ohne Grund ist die Milchmädchenhausse ein stehender Begriff an Wall Street.
Psychologie.

So wie du es an den Charts abliesst lese ich es an den Kurszielen und den daraus entstehenden Kauforders ab.
Das tue ich schon auch, nur andersherum.

Was Anleger zum Einstieg bewegt, ist die Änderung der Kursziele auf ein optimistisches Niveau. Wenn aber schließlich alle Kursziele optimistisch sind, werden die kommenden Änderungen der Kursziele aus rein statistischen Gründen eher Änderungen nach unten sein.

Die Reaktion der Kurse auf gestiegene Kurziele liegt doch schon hinter uns. Was bevorsteht, ist die Reaktion der Kurse auf vermutlich gesenkte Kursziele.
Hinzu kommt, dass viele Fonds AAPL bislang nicht im Portfolio hatten...um sich keinen dummen Fragen der Investoren auszusetzen, warum man denn den Anstieg verpasst hätte, wird das schnellstmöglich nachgeholt.
Stimmt, aber das ist natürlich Ende 2019 schon geschehen, denn die Bücher müssen ja zum Jahresende offengelegt werden.
Im privaten Bereich ist nicht genug Geld, um die Aktie zu zu "überkaufen" wie du anmerktest.
Das wäre ein Argument, wenn die Privatanleger eine Börse für sich hätten. Sie müssen sie sich aber mit den Großen teilen, und die haben längst für historisch betrachtet viel zu hohe Kurse gesorgt.
Also, was spricht dagegen, dass der psychologische Aspekt hier nicht mal zu unseren Gunsten einsetzt?
Empirie und Logik.

Historisch führt eine ausgeprägte Stimmung in eine Richtung halt immer zur gegenteiligen Kursbewegung.

Ich erinnere Dich daran, wie Du mich 2015 in dieses Forum gelockt hast mit dem Satz (sinngemäß) Alles sieht rosig aus, folglich kann es nur nach oben gehen und ich mich mit dem Einwand meldete Falls tatsächlich alles rosig aussieht, kann es nur nach unten gehen.

Und was die Logik betrifft: An Tops sind immer alle guter Dinge (logisch). Wenn also die Tatsache, dass alle guter Dinge sind, bedeuten würde, dass die Kurse zukünftig steigen müssen, dann könnte es überhaupt niemals ein Top geben, sondern die Kurse könnten immer nur weiter steigen. Das widerspricht zwar der Erfahrung, aber diese Vorstellung würde Dir ja durchaus konvenieren. .
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
macbeutling
macbeutling07.01.2016:35
Weia
Ich erinnere Dich daran, wie Du mich 2015 in dieses Forum gelockt hast mit dem Satz (sinngemäß) Alles sieht rosig aus, folglich kann es nur nach oben gehen und ich mich mit dem Einwand meldete Falls tatsächlich alles rosig aussieht, kann es nur nach unten gehen.

AAPL 04.01.2015: 112,01$
AAPL 07.01.2020: 298,22$

Plus von 166,18%...lag ich denn so falsch?
„Glück auf🍀“
+1
Weia
Weia07.01.2016:50
macbeutling
Weia
Ich erinnere Dich daran, wie Du mich 2015 in dieses Forum gelockt hast mit dem Satz (sinngemäß) Alles sieht rosig aus, folglich kann es nur nach oben gehen und ich mich mit dem Einwand meldete Falls tatsächlich alles rosig aussieht, kann es nur nach unten gehen.

AAPL 04.01.2015: 112,01$
AAPL 07.01.2020: 298,22$

Plus von 166,18%...lag ich denn so falsch?
Ja, insofern Deine Aussage damals natürlich nicht war, AAPL würde irgendwann weiter steigen, sondern zum damaligen Zeitpunkt. Da fiel AAPL aber erstmal um ⅓. (Und zwar vom Zeitpunkt unseres Dialoges aus, der ja nahe des AAPL-Hochs von 135$ stattfand, und nicht zu Jahresbeginn – da hätte ich Dir noch nicht widersprochen.)

Letztlich ist immer alles eine Frage des Zeithorizonts. Wenn Du den Zeitrahmen nur weit genug steckst, werden die Kurse (vom Gesamtmarkt) immer höher sein; das ist trivial. Da musst Du dann nur noch aufpassen, nicht ausgerechnet alles in eine falsche Aktie zu investieren.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
macbeutling
macbeutling07.01.2017:19
Weia

Letztlich ist immer alles eine Frage des Zeithorizonts. Wenn Du den Zeitrahmen nur weit genug steckst, werden die Kurse (vom Gesamtmarkt) immer höher sein; das ist trivial. Da musst Du dann nur noch aufpassen, nicht ausgerechnet alles in eine falsche Aktie zu investieren.

Absolut, da hast du vollkommen recht

Weia
Ja, insofern Deine Aussage damals natürlich nicht war, AAPL würde irgendwann weiter steigen, sondern zum damaligen Zeitpunkt. Da fiel AAPL aber erstmal um ⅓. (Und zwar vom Zeitpunkt unseres Dialoges aus, der ja nahe des AAPL-Hochs von 135$ stattfand, und nicht zu Jahresbeginn – da hätte ich Dir noch nicht widersprochen.)

Ich muss auch ehrlich gestehen, dass die damalige Situation für mich neu, da absolut unerklärlich war.
Seit ich im Jahr 2000 eingestiegen bin, ging es, von kleineren Schwankungen mal abgesehen, fast nur nach oben. Und die Downs die es gab, waren für mich vollkommen nachvollziehbar (11. September, Finanzkrise, Immobilienkrise) warum sollte es aber nun grundlos nach unten gehen?
„Glück auf🍀“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.