Mittwoch, 6. Juli 2011

Ein Manager des OEM-Herstellers Flextronics hat sich vor einem New Yorker Gericht schuldig bekannt, Geschäftsgeheimnisse von Apple im Zuge seiner Tätigkeit gegen Geld an Börsenspekulanten verraten zu haben. Dank der frühzeitigen Insider-Informationen konnten die Hedgefond-Manager unter anderem Aktien-Gewinne von 560.000 US-Dollar einstreichen. Im Gegenzug für die Informationen erhielt der Flextronics-Manager Bestechungsgelder in Höhe von mindestens 45.000 US-Dollar. Unter anderem gab der Manager Informationen zum iPhone 4 und zum iPad weiter. Letzteres war damals nur unter dem Codenamen K48 als völlig neue Gerätekategorie bekannt. Trotz seines Geständnisses soll das Gerichtsurteil gegen den Manager erst in zwei Jahren, am 8. Juli 2013, verlesen werden. Dem 39-Jährigen drohen bis zu 30 Jahre Haft.
0
0
23

Kommentare

DonQ
DonQ06.07.11 15:53
Dem 39-Jährigen drohen bis zu 30 Jahre Haft

*snip*

also peanuts, wenn anderen "straftätern"" paar hundert jahre haft drohen in amerika.
an apple a day, keeps the rats away…
MYTHOSmovado
MYTHOSmovado06.07.11 15:58
Ich sach nur: "Die spinnen, die Römer"

Und ein Vergewaltiger und/oder Kinderschänder bekommt, wenn überhaupt, Bewährung??
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wurde °°° Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann...
iNVisO
iNVisO06.07.11 16:00
naja, es geht ja um Kapitalverbrechen und da geht's ja um kapital....
eiPätt06.07.11 16:25
immerhin fast 10% vom Gewinn
violenCe06.07.11 16:28
30jahre knast haben sie im radio gesagt
crissi
crissi06.07.11 16:32
Zunächst einmal hat ein Kapitalverbrechen nichts mit dem finanziellen Kapital zu tun, sondern ist schlicht und ergreifend ein besonders schweres Verbrechen, wie Raub, Mord, etc.

Und dass echte Vergewaltiger und / oder Kinderschänder "wenn überhaupt, Bewährung" bekommen möchte ich doch gerne belegt haben.
Erst heulen, dann Fragen stellen.
Scheich
Scheich06.07.11 17:03
Zu den Kinderschändern..

http://www.flensburg-online.de/blog/2011-04/dresden-kinderschander-kommt-auf- bewahrung-frei-stern-tv-im-fernsehen-gucken.html

Unglaublich, aber wahr.

Zum Thema:

Ich frage mich, wenn derjenige doch schuldig ist, warum es noch 2 Jahre dauert, um das Urteil zu sprechen.
Deine Mudda.
TechID06.07.11 17:05
Nach deutschem Rechtschaos wär er bestimmt auf Bewährung verurteilt worden
eiPätt06.07.11 17:05
@ scheich
Ich frage mich, wenn derjenige doch schuldig ist, warum es noch 2 Jahre dauert, um das Urteil zu sprechen.
na bis dahin hat er noch zeit, sich nen neuen Pass zu kaufen und zu verschwinden...
o.wunder
o.wunder06.07.11 17:10
30 Jahre Haft für Kapitalverbrechen ist ja wohl ein wenig übertrieben und für Schäden an Menschen auf Bewährung oder so.
crissi
crissi06.07.11 17:17
o.wunder

Wie eben schon geschrieben, "Kapitalverbrechen" heisst nicht, dass es ums Kapital geht. Aber dann passen ja die Stammtischparolen nicht mehr ...
Erst heulen, dann Fragen stellen.
fronk
fronk06.07.11 17:20
… auf den Scheiterhaufen mit …
http://www.retroluxe.de
söd knöd06.07.11 17:20
Nur so als kleiner Hinweis nicht alle Länder haben die Rechtsprechung die in Deutschland herrscht, und ob für ein solches Verbrechen in Deutschland jemand 30 Jahre bekommt halte ich für sehr unwahrscheinlich.
SRZDD06.07.11 17:43
crissie / i.wunder:
Und der Jäger der einen kapitalen Hirsch im Westerwald erlegt hat ist deswegen noch kein Wildwestkapitalist.
morpheus
morpheus06.07.11 17:52
So viel ma zu den früheren Kommentaren, dass hier die "armen" Arbeiter in der Produktion so schlecht behandelt werden (was zweifellos stimmen kann), dass sie doch "…nur okay wäre" hier und da etwas zu verkaufen!

Es waren die Führungskräfte!
carpe diem
Beginner06.07.11 18:27
Einer unserer Hauptkunden Verrückt!

Nein, wir fertigen nicht das iPhone 5 und ich kann es nicht günstig besorgen
@lex
@lex06.07.11 19:17
30 Jahre Haft?
Mal wieder ein Beweis dafür welchen Stellenwert Geld in unserer Gesellschaft im Gegensatz zu Verbrechen an Menschen einnimmt
Alles, was wir sind, ist das Ergebnis dessen, was wir dachten.
zwobot06.07.11 19:27
Bin da hin und hergerissen. Das Problem ist die Kette die dran hängt. Angenommen ein Unternehmen geht aufgrund solches Insiderwissens pleite, dann hängen viele Existenzen dran. Andererseits finde ich 30 Jahre ne Menge. Der Mann mag zudem Führungskraft gewesen sein, die Frage ist nur, was das in dem Fall bedeutet. Wenn der mit 45.000$ zufrieden war möchte ich gerne mal wissen, was der im Jahr verdient hat.
DonQ
DonQ06.07.11 20:08
"bis zu" bedeutet, man hat keinen rechtsanspruch darauf und es können auch deutlich weniger sein, wie wir von der telekom und anderen providern wissen, bei dsl und die benutzen das auch in ihrer beschreibung.
an apple a day, keeps the rats away…
DonQ
DonQ06.07.11 20:12
PS: Schneider hat 5 Jahre hierzulande auf praktisch Bewährung bekommen und der hat 4 Milliarden Euro unterschlagen
an apple a day, keeps the rats away…
o.wunder
o.wunder07.07.11 06:36
statt "Kapitalverbrechen" muß es "Wirtschaftsverbrechen" heißen. ok. stimmt, oder?
Dekator
Dekator07.07.11 07:21
Kaum etwas anderes zeigt doch, wie krank unser hyper-kapitalistisches System ist. Da kann man morden, rauben, foltern - alles kein Problem. Aber etwas über ein Consumer-Produkt ausplaudern, das ist *böse*. Der Typ sollte das Geld zurückzahlen und fertig... Apple ist mir gerade wieder noch ein Stück unsympathischer geworden. Alternativen, zeigt euch!
Mus1cFl0w07.07.11 12:32
Also 30 Jahre find ich doch sehr happig, ist jetzt keine Unsumme und in Relation auch nur Peanuts (:
Scio me nescire! *apple*

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,4%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,5%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,1%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,1%
1230 Stimmen17.08.15 - 02.09.15
13661