Mittwoch, 27. Juni 2012

In den vergangenen zwei Jahren hat Apple hohe Summen in neue technische Infrastruktur wie Daten- und Rechenzentren investiert. Einem Bericht zufolge steht bald der nächste Großbau an. So will Apple angeblich für eine Milliarde Dollar ein neues Datenzentrum in Reno, Nevada errichten - die Summe bezieht sich auf sämtliche Investitionen im Zeitraum von zehn Jahren.. Die Anlage entsteht demnach im Reno Technology Park - mit dem Bau soll schon im August begonnen werden, die Inbetriebnahme ist für Ende 2012 geplant. Schätzungen zufolge entstehen dadurch in der Region rund 400 neue Jobs, am Bau sind rund 500 Arbeiter beteiligt. Der Stadtrat muss dem Bauantrag noch zustimmen, es wird aber damit gerechnet, dass dies nur eine Formsache ist und Apple somit wie geplant mit dem Bau des Datenzentrums beginnen kann. Die Anlage soll für Dienste wie den iTunes Store, App Store sowie iCloud genutzt werden.
0
0
5

Kommentare

eiPätt27.06.12 10:08
Was 1 Millarde Dollar? Moment, bei so viel Geld kommen da sicher viele Geräte rein, die bestimmt viel Strom verbrauchen, wahrscheinlich sogar "gefühlt zu viel". Ich ruf gleich mal Greenpeace an, so gehts ja nicht weiter!
Quickmix
Quickmix27.06.12 11:18
da_andy27.06.12 15:48
Vielleicht sollte man auch erwähnen wieso Apple dies tut? Diese völlig unkritische Berichterstattung bei MTN ist teilweise echt krass.

Apple macht den Laden nur gegen Subventionen auf und wird auch noch jährlich, dank weiterer Subventionen sehr viel Geld sparen!
Ein Engel, wie hier oft Apple dargestellt wird, ist dieser Firma absolut nicht!
Im Endeffekt finanziert sich das ganze über die öffentlichen Steuern, was zwar legitim ist, aber dennoch eine Firma, die solch ein hohes Gewinn erwirtschaftet sollte lieber alles aus der eigenen Tasche zahlen und die Steuererleichterungen etc. dann lieber an andere Firmen vergeben, die vielleicht bei weitem nicht so gut aufgestellt sind, aber durchaus sehr loyal zur einen Region sind.
Ansonsten baut man immer wieder Firmen wie Nokia & Co. auf, die bei den Subventionen immer und überall abgreifen, aber sobald es eingestellt wird und die Eigenverantwortung greifen soll, sind sie wieder schnell weg.

http://www.nytimes.com/2012/04/29/business/apples-tax-strategy-aims-at-low-ta x-states-and-nations.html?_r=2&pagewanted=all
Michael Lang27.06.12 20:11
An der Nachricht ist nicht wichtig wieviel Apple investiert, sonder dass Sie ein neues Datenzentrum schaffen. Also kann iTS und die Cloud mit hoffentlich(!) umfangreicheren Diensten ausgestattet werden.

- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
pixler27.06.12 20:25
und was für server kommen in diese rechenzentren rein......bestimmt macpro's mit mountain lion....haha war nur ' n scherz....
ach nee klar mac-mini's ...

da die iCloud Windows Vista und Windows 7 untertstützt, nicht aber das hauseigene osx 10.6.......kommt da eventuelle windoof zum einsatz ?

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,5%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,8%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,6%
  • iPhone4,4%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,1%
1262 Stimmen17.08.15 - 05.09.15
1724