iTunes-Aus, iTunes-Witze, iTunes-Zukunft unter Windows

Als Apple vor fast 14 Jahren iTunes für Windows vorstellte, kommentierte Steve Jobs, es handle sich wahrscheinlich um die bestgeschriebene Windows-App aller Zeiten. Im Laufe der Jahre zeigte sich aber, dass die Beschreibung nicht oder nicht mehr zutraf – sowohl auf dem Mac als auch unter Windows. Während der Präsentation von macOS 10.15 Catalina scherzte Craig Federighi persönlich über das mögliche weitere Wachstum des Programms. Am Anfang sei man "completely focussed" gewesen, konzentrierte sich also auf die Hauptaufgabe: Schnelle Organisation der Musik-Bibliothek, zügige Suche, einfache Synchronisation, komfortables CD-Brennen. "Rip, Mix, Burn" lautete der einst gewählte Slogan. Das News-Icon zeigt übrigens das iTunes-Logo des Jahres 2003.


Es kam viel – aber warum nicht alle Apps in iTunes?
Nach Musikverwaltung kamen der iTunes Music Store mit Musikkauf, Podcasts, Filme, neben iPod- auch iPhone-Synchronisation, der App Store... doch könnte iTunes nicht noch mehr erledigen? Zur Belustigung der Zuschauer zählte Federighi Kalender (alle Termine und auch noch die besten Lieder in nur einer App!), Mail und Safari auf. Wie man zwischen diesen Bereichen wechselt? Ganz klar, iTunes erhält noch ein eigenes Dock! "Nein, ich denke unser Team hatte eine bessere Idee", so Federighi. Aus einer riesigen App werden mehrere spezialisierte Anwendungen, iTunes ist hingegen Geschichte.

Keine Einzel-Apps für Windows
Mit dem iTunes-Aus auf dem Mac entsteht nun aber eine merkwürdige Situation. Apples einstiges Software-Aushängeschild steht damit nicht mehr für den Mac, sondern nur noch für Windows zur Verfügung. Dort bleibt es bei der riesigen, multifunktionalen Software-Suite, die von Musik über Podcasts und Filme ganz verschiedene Medien-Arten handhaben muss. Eine Aufteilung, so wie unter macOS 10.15 Catalina, gibt es nicht.

"Erst einmal" ändert sich nichts
Für Windows-Nutzer ändert sich im doppelten Sinne erst einmal nichts: So bleibt iTunes erhalten, allerdings auch nur noch in der bisherigen Form und ohne Weiterentwicklung. Was Apple langfristig plant, ist unbekannt. Sicherlich hat Apple ein Interesse, Dienste wie Apple Music und Podcasts auch unter Windows zur Verfügung zu stellen, weswegen die Plattform sicherlich nicht verlassen wird. Spezielle Apps wie auf dem Mac scheinen aber in absehbarer Zeit nicht anzustehen. Apple selbst kommentierte auf Rückfrage mit der kurzen Stellungnahme: iTunes für Windows laufe "erst einmal" in der aktuellen Form weiter.

Kommentare

Mojo6604.06.19 13:10
Gibt es Zahlen zur Verbreitung von iTunes auf Windows?
0
firstofnine04.06.19 13:24
Das hört sich alles so toll an, aber wenn man iTunes mal auf eine vernünftige Datenbank portiert hätte, wäre der Sache auch schon gedient.
Wann man nichts ändert, dann ändert sich nichts!
0
gegy
gegy04.06.19 13:26
Und alte Macs? Wie sieht es da aus?
0
My2Cent04.06.19 13:30
Mojo66 - Gegenfrage:
Welche andere Möglichkeit gibt es, die Musikverwaltung und das iPhone-Backup auf einem Windows-PC zu erledigen?

iOS-Geräte und Windows-Rechner sind weit verbreitet.
Macs hingegen sind weniger verbreitet.
Als ich noch keinen Mac hatte, habe ich auch iTunes auf dem PC verwendet.
+5
Mojo6604.06.19 13:30
gegy
Und alte Macs? Wie sieht es da aus?

iTunes war schon immer an die macOS Version gebunden.
-1
cab
cab04.06.19 13:47
Auf dem Mac irgendwie alles neu und anders, auf alten wissen sie selbst noch nicht so genau wie es mit ITMS usw weitergehen soll und auf Windows bleibt alles wie es ist.

Was für ein tolles, innovatives Konzept! So richtig durchdacht und klar. Natürlich nicht.

Apple agiert irgendwie kopflos.
Diese formschöne Signatur gibt es jetzt zum günstigen Einstiegspreis von nur 849,95€ !
-13
nevermore2k
nevermore2k04.06.19 14:07
Stellenweise dachte ich gestern ich schaue den Postillion, als ich die WWDC gesehen habe... Emoji Gesichter mit Airpots.... Ein Theme... als mega Feature... dacht ich bin im Falschen Film.
+5
mac_heibu04.06.19 14:15
Ach Gottchen, nevermore0k, wenn du das so siehst, warst du tatsächlich im falschen Film! Nach einer solchen Menge Neuigkeiten kaprizierst du dich auf ein paar Emojis. 10 Punkte – du hast dein öffentliches „Ich bin kein Fanboy“-Programm mit Bravour absolviert!
+4
ssb
ssb04.06.19 14:19
nevermore2k
... Emoji Gesichter mit Airpots ...
Wer weiß, wie viel pot dafür geraucht wurde
Und "Up In Smoke" ist dann am Ende auch "In the Air" - da passt Airpot eigentlich.

Ein bisschen Spielerei muss halt eben auch sein, das lockert die Session auf. Aber Keynote ist und war schon immer eine Marketing-Veranstaltung. "State of the Union" ist da schon interessanter, das war mir live (ohne vor Ort zu sein) aber zu spät und als Download gibt es die Session noch nicht, kommt wohl erst in ein paar Stunden.

Ich finde es allerdings konsequent, dass man Backup und Sync von iDevices dann direkt im Finder starten kann, das war zuletzt für mich der häufigste Grund iTunes zu starten. Ab und zu noch CDs rippen oder Brennen kommt selten genug vor, wobei ich das im Verhältnis zu den meisten Usern wohl noch häufig mache.

Es gibt sehr viele interessante und spannende Änderungen, die sind aber nicht so publikumswirksam und landen dann meist nicht in der Keynote. Ich hatte mir schon ein paar mal vor Ort gedacht, gar nicht zur Keynote zu gehen - lohnt sich das lange warten überhaupt?
+4
nevermore2k
nevermore2k04.06.19 14:23
mac_heibu
Ach Gottchen, nevermore0k, wenn du das so siehst, warst du tatsächlich im falschen Film! Nach einer solchen Menge Neuigkeiten kaprizierst du dich auf ein paar Emojis. 10 Punkte – du hast dein öffentliches „Ich bin kein Fanboy“-Programm mit Bravour absolviert!
auf ner WWDC interresieren mich Emojies einen verdammten Scheiss als Entwickler, und auch ob ein paar Gören sich jetzt Pircings in ein Virtuelles Emoji reinklopfen können...
+3
mo.
mo.04.06.19 15:47


Ich sag das wahrscheinlich zum ersten Mal: Bis auf die logischen Schritte in Puncto iPadOS habe ich festgestellt dass mir diese Firma gänzlich unsympathisch geworden ist.

MacPro zu teuer, komisches Features als Highlights und ein halbgares Konzept zum „Neuen“ iTunes.

Als sog. "creative professional" finde ich mich da nirgends wieder und das war definitiv mal deutlich anders.

Klar ist MacOS ein sehr gutes Betriebssystem, die daran gebundene Hardware aber immer mehr Louis Vuitton Täschchen für den Schreibtisch anstatt sehr sehr gutes Werkzeug.

„The problem with design is that it was kidnapped by prestigious lifestyle.“
Lorem my ipsum.
-1
Yoko_Xani04.06.19 16:13
iTunes ist für mich schon vor Jahren gestorben, ich weiß gar nicht was ich mit dieser Software anfangen sollte. Musik läuft heute entweder über YT oder Spotify, die ganzen Serien sind bei Amazon Prime und Netflix, CD-Brennen und irgendwelche Sammlungen verwalten, das habe ich vor locker 10 Jahren aufgegeben. Selbst zur meinen 100% Apple-Zeiten habe ich kaum iTunes benutzt. Ich habe noch irgendwo ein iPod-Shuffle aus einer der letzten Generationen rumliegen, dafür müsste ich wohl iTunes einsetzen, aber das Gerät werde ich in den nächsten Wochen lieber gleich verschenken, da ich es seit locker 2016 nicht mehr wirklich benutzt habe, wobei ich die Größe bis heute noch ziemlich gut finde, gerade beim Joggen ist solch ein kleines Ding schon sehr praktisch.

Im Großen und ganzen sehe ich kaum einen Bedarf für mich persönlich iTunes zu nutzen.
-4
gegy
gegy04.06.19 16:15
Mojo66
gegy
Und alte Macs? Wie sieht es da aus?

iTunes war schon immer an die macOS Version gebunden.
Ja schon klar, aber was wenn z.b. Apple Music nun nicht mehr in iTunes funktioniert?
0
Mojo6604.06.19 16:22
gegy
Mojo66
gegy
Und alte Macs? Wie sieht es da aus?

iTunes war schon immer an die macOS Version gebunden.
Ja schon klar, aber was wenn z.b. Apple Music nun nicht mehr in iTunes funktioniert?

Wurde das gestern angekündigt?
0
maculi
maculi04.06.19 17:55
Als Craig gestern mit Kalender, Mail... in iTunes angefangen hat hatte ich einen Moment lang eine ganz fürchterliche Befürchtung: iTunesOS

Zum Glück hat er dann doch noch die Kurve gekriegt.
+1
barabas04.06.19 19:04
Nachdem ich anfangs iTunes links liegen ließ, eigentlich nicht so recht wußte was ich mit dem Programm anfangen sollte, wurde es im laufe der Zeit immer wichtiger wenn es darum ging meine CD Sammlung verlustfrei zu rippen. Hinzu kamen dann noch iPods Iphones die via iTunes mit Daten gefüttert werden.
Erst letztens griff ich wieder mal auf die komplette iTunes Bibliothek zu als es galt einen neuen Musikserver mit Daten zu befüllen. Gut, für das Rippen und erneuern meiner Sammlung nutze ich seit einiger Zeit auch XLD, dennoch bleibt ITunes nach wie vor die Basis, zumindest solange ich noch Macs und iPhones nutze.
Ich finde es gut, das Apple sich nun entschieden hat hier mal aufzuräumen und das ganze zu entkernen., ich hoffe nur das man in Zukunft auch weiter CDs rippen kann wenn sich dies den als notwendig erweist. Trotz Server und Streaming, so ganz werde ich wohl nie auf die alten Silberlinge verzichten.
+1
Absalom04.06.19 20:51
Ich fand iTunes in den letzten JAhren eh viel zu überladen.
Mir gefällt die neue Ausruchtung
0
AppleUser2013
AppleUser201305.06.19 00:53
Da ich NVidia Grafikkarten wegen Cuda verwende, wird Itunes unter 10.13.6 nicht mehr funktionieren...wenn der der neue Split of Apps kommt...Da Apple und Nvidia sich wohl immer noch naja nicht mögen und es keine Nvidia Treiber für neue OS Versionen geben wird... frage ich mich, wie ich auf all meine Medien zugreifen kann, falls Apple Itunes auflöst...
-1
pogo3
pogo305.06.19 11:35
Jetzt ham mers, hin und her zappeln zwischen 3 Apps wofür eine gereicht hätte. Wer nur Musik spielen will, kann das schon jetzt ohne weiteres in iTunes tun. Dazu links oben nicht hinklicken !, mehr muss man nicht beachten. Wer den Store nicht will, klickt rechts oben nicht hin !. Sooo easy. Ist bei mir zu 98 % aller Fälle so, weil ich zu 98% Musik höre, und ich habs jahrelang überlebt. Da man nun aber nur Podcast und TV ausgegliedert hat, wird sich für den, der eh nur Musik in iTunes hören wollte, nichts ändern. Der wird es aber auch nicht anders empfinden als er es jetzt so oder so getan hat. Jeder der auch gerne mal einen Film gekuckt hat, muss jetzt aber wohl auf Apple TV zappen, und tut auch nur das was er zuvor einfach in iTunes getan hat. Ähnliches gilt für die anderen Kategorien. Man muss aber wahrscheinlich jetzt zuerst Fenster schließen, weil die Fenster ja weg müssen, um das jeweils gewollte zu sehen, und die Apps jeweils öffnen. Und dann hat man wahrscheinlich 3 Libraries wo die Daten dann stecken, wo jetzt eine reicht, die ich aber nie besuchen muss, weil alles da ist wo man es vermuten würde. Ich vermute, die 3 Apps werden sehr ähnlich aussehen und zu usen sein, wie soll es anders sein. Nur dass man eben bei jeder einen anderen Store vorfinden wird, und jedesmal erst mal kucken muss was einem da immer so vorgeschlagen wird, an allen möglichen zusätzlichen, farblichen neuen Angeboten. Das beste des Tages, der Woche u.s.u.s.f.
Ich fand iTunes in den letzten JAhren eh viel zu überladen.
Ja Herrschaftszeiten, was ist den da überladen? Ein klick Musik, ein weitere Film, ein weiterer Podcast, ein weiterer TV, ein weiterer Bücher...
iTunes ist für mich schon vor Jahren gestorben, ich weiß gar nicht was ich mit dieser Software anfangen sollte. Musik läuft heute entweder über YT oder Spotify, die ganzen Serien sind bei Amazon Prime und Netflix, CD-Brennen und irgendwelche Sammlungen verwalten, das habe ich vor locker 10 Jahren aufgegeben
Ja, alles gut. Aber nicht, wenn man eben seit dem es diese Möglichkeit gibt 10.000 Songs da gekauft hat, sortiert und bewertet hat. Und nein, ich höre kaum YT, und auch nicht den Rest, weil ich mich nicht von deren Server abhängig machen will, zumal ich nicht weiß was die zukünftig vorhaben, bzw. was passiert wenn deren Server mal nicht mehr laufen. Kaum zu Glauben, aber ich denke das ist möglich.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
0
Gerry
Gerry05.06.19 20:36
Mojo66
Gibt es Zahlen zur Verbreitung von iTunes auf Windows?
Wer ein iPhone hat und Windows wird es sicher haben. Aber sonst. iTunes ist auf Windows halt hässlich und hat so keinen Wert ohne iPhone.
Ich selbst verwende MediaMonkey. Das gleich Wiedergabelisten genau so ab. Ist sicher umfangreicher. Wenn auch ein wenig unübersichtiger und braucht ein wenig Einarbeitung.
Ich hab zwar nach den umstieg auf Windows gedacht iTunes weiter zu verwenden, aber ich hatte es nur kurz. .
-1
Yoko_Xani05.06.19 20:42
pogo3
Ja, alles gut. Aber nicht, wenn man eben seit dem es diese Möglichkeit gibt 10.000 Songs da gekauft hat, sortiert und bewertet hat. Und nein, ich höre kaum YT, und auch nicht den Rest, weil ich mich nicht von deren Server abhängig machen will, zumal ich nicht weiß was die zukünftig vorhaben, bzw. was passiert wenn deren Server mal nicht mehr laufen. Kaum zu Glauben, aber ich denke das ist möglich.

Verstehe ich voll und ganz, nur habe ich noch nie in meinem Leben irgendeine Musik oder Filme/Serien bei iTunes gekauft. Es gab mal irgendwann so paar Aktionen mit kostenlosen Songs/Alben und Filmen, die habe ich sicher drin, aber was mit Geld gekauftes habe ich da nichts drin. Mir reicht halt Streamingkram und für wichtigere/schönere Sachen hatte ich mir irgendwann meine CD's in FLAC usw. gerippt, der Rest juckt mich ehrlich gesagt gar nicht. Mich interessieren in letzter Zeit eher Schaltplatten, gibts auch gute gebrauchte und ein paar Schätze werde ich wohl neue kaufen, aber sicher nicht für irgendeinen digitalen Kram, den ich auch über einen der Dienste zur jeder Zeit hören kann.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen