Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iPhones und Macs desinfizieren: Apple gibt Tipps für den Umgang mit Reinigungstüchern

Angesichts der Corona-Krise hat Apple die Hinweise für Reinigungsmethoden bezüglich der hauseigenen Produkte aktualisiert. Das Unternehmen geht in der neuen Version des Supportdokuments mehr auf Möglichkeiten ein, Desinfektionsmittel für das Säubern von Displays und Tastaturen zu verwenden. Apple richtet den Hinweis insbesondere an Nutzer, die sich wegen der Ausbreitung des Virus sorgen und verstärkt auf zum Teil aggressive Reinigungsmittel zurückgreifen – was zu Schäden bei iPhones, Macs und anderen Geräten führen kann.


Welche Reinigungstücher geeignet sind
Mit der Überschrift „Ist es in Ordnung, ein Desinfektionsmittel für mein Apple-Produkt zu verwenden?“ leitet Apple ein Hinweisfeld ein, das sich mit geeigneten Reinigungsflüssigkeiten beschäftigt. Das Unternehmen empfiehlt Kunden, Tücher mit 70-prozentigem Isopropylalkohol oder Clorox-Desinfektionstücher zu verwenden, um die harten, nicht porösen Oberflächen des Apple-Produkts von Schmutz und sonstigen Verunreinigungen zu befreien. Zu den besagten Oberflächen gehören das Display, die Tastatur und andere Außenflächen, die Apple zufolge nur sanft abzuwischen seien.

Grundsätzlich abgeraten wird von jeder Art Bleichmittel. Auch das Eintauchen des Apple-Geräts in Reinigungsmittel sei nicht empfehlenswert. Zusätzlich sollen Kunden darauf achten, dass das jeweilige Mittel nicht in Öffnungen des Gehäuses eindringt. Für Stoff- oder Lederoberflächen von Apple-Produkten sind entsprechende Reinigungslösungen grundsätzlich nicht vorgesehen.

Gefahr durch unsachgemäße Säuberung
Apple geht so explizit auf passende Methoden der Gerätereinigung ein, weil Kunden mit den falschen Säuberungsmitteln großen Schaden anrichten können. Insbesondere das Display von iPhone, Mac und Co. zeigt sich diesbezüglich besonders empfindlich, da Apple spezielle Beschichtungen verwendet, die von aggressiven Reinigungslösungen zerstört werden können. Das zieht eine teure Reparatur nach sich.

Erfahrungsgemäß sollten Nutzer trotz Apples Empfehlung nur sehr sparsam mit alkoholhaltigen Reinigungstüchern umgehen, wenn es um das Säubern von Displays geht. Die Gefahr von Folgeschäden durch zu häufiges Reinigen mit besagten Mitteln bleibt bestehen. Ohnehin ist bislang unklar, wie lange der Coronavirus auf Oberflächen wie Displays überleben kann.

Kommentare

stephanr11.03.20 15:57
Also kurze Ergänzung aus Herstellersicht von Desinfektionsmitteln:

- rein alkoholhaltige oder auch stark alkoholhaltige Mittel haben zwar die beste Desinfektionsleistung, hinterlassen auch keine „Schlieren“, sind aber eben nicht für Kunststoffoberflächen oder Acrylglas geeignet, da Alkohol die „Weichmacherstoffe“ aus Kunststoffen heraus löst diese dadurch spröde werden

- bei alkoholhaltigen Mitteln ist deswegen meistens in der Anleitung zu lesen, dass das Mittel nur an „alkoholbeständigen Oberflächen“ eingesetzt werden darf. Gemeint sind hier v.a. Edelstahloberflächen, wie sie bei medizinischem Inventar z. B. in einem OP vorkommen

- nicht oder nur wenig alkoholhaltige Mittel sind für alle Oberflächen inkl. aller Kunststoffe geeignet, da hier eben der Kunststoff nicht angegriffen wird. Kleiner Nachteil: durch andere Zusatzstoffe zusätzlich zu dem wenig Alkohol können leichte „Schlieren“ z. B. auf dem Bildschirm hinterlassen. Bestes Indiz dafür, dass hier korrekt desinfiziert wurde

Das beste aus beiden Welten gibt es leider nicht, chemisch geht das halt nicht, sonst hätten wir schon lange ein solches Produkt am Markt.

Da ich hier keine Werbung machen möchte:
typischerweise sind Produkte, die für Ultraschallsonden geeignet sind, bestens für Kunststoffe und eben auch für unsere Appleprodukte geeignet.
+9
JannickOS
JannickOS11.03.20 16:15
Wenn die eigenen Geräte infiziert sein sollten, dann hat man den Virus höchstwahrscheinlich schon an ganz vielen anderen Stellen am Körper.

Meine eigene Erfahrung bestätigt, dass Apple Produkte und Alkohol garnicht miteinander harmonieren!
-1
Dante Anita11.03.20 16:18
stephanr
Da ich hier keine Werbung machen möchte:
typischerweise sind Produkte, die für Ultraschallsonden geeignet sind, bestens für Kunststoffe und eben auch für unsere Appleprodukte geeignet.

Bitte präzisiere das noch ein wenig. Ich sehe schon hunderte Apple-User in den nächstgelegenen Sexshop rennen um sich mit Gleitgel einzudecken. 😁🙈
+5
ssb
ssb11.03.20 16:22
Irgendwie lässt sich das Beleg für das Genie von Douglas Adams werten. Im "Reiseführer" (Band 4?) wird ja auch erwähnt, dass eine Zivilisation sich überflüssiger Berufsschichten entledigen wollte und sie deshalb weg geschickt hat (mit Kurs in eine Sonne). Die Zivilisation ging dann an einem Virus zugrunde, weil sie auch den Berufsstand der Telefondesinfizierer mit entsorgt hatten...

Für Douglas Adams selbst war das sicher einfach nur eine spontane Idee, wie die Zahl 42...
0
ssb
ssb11.03.20 16:27
Dante Anita
stephanr
Da ich hier keine Werbung machen möchte:
typischerweise sind Produkte, die für Ultraschallsonden geeignet sind, bestens für Kunststoffe und eben auch für unsere Appleprodukte geeignet.

Bitte präzisiere das noch ein wenig. Ich sehe schon hunderte Apple-User in den nächstgelegenen Sexshop rennen um sich mit Gleitgel einzudecken. 😁🙈
Wäre eine nette Idee...
Ultraschallgel (nutze ich zur Verbesserung der Leitfähigkeit bei Klebeelektroden für Mikrostromtherapie) ist im allgemeinen einfach ein Stärke-Gelee, dass das desinfiziert, wusste ich nicht. Außer zur Konservierung wurden entsprechende Stoffe beigemischt. Ist aber ziemlich klebrig das Zeug, ich wäre nicht auf die Idee gekommen, etwas damit zu reinigen...
+2
JannickOS
JannickOS11.03.20 16:37
ssb
Ich wäre nicht auf die Idee gekommen, etwas damit zu reinigen...

Ich denke es gibt neben dem Gel auch etwas um diese speziellen Geräte zu desinfizieren, denke nicht, dass das Gel gemeint ist, oder?
+1
stephanr11.03.20 17:12
Also, um gleich mal euren wilden Phantasien vorzubeugen: es geht um medizinisch zugelassenen Desinfektionstücher und medizinisch genutzte (Abdominal-) Ultraschallsonden (also die, mit der Nierensteine oder ein Baby im Bauch zu sehen ist.

Es geht NICHT um:
- Gleitgel
- Kontaktgel (für Ultraschallsonden)
denn beides hat KEINE, also Null-Komma-Null Desinfektionswirkung !!!
(und für die Mediziner unter euch: Ja, die Sonde muss nach JEDEM Patienten desinfiziert werden!)

Warum ist die Ultraschallsonde ein guter Marker für die Verträglichkeit zwischen dem Desinfektionsmittel und unseren Apple-Geräte?
- Ultraschallsonden haben an der Kontaktfläche zum Körper eine sehr empfindliche Membran, das ist so das empfindlichste in der Medizin überhaupt. Wenn die geht, dann auch das iPhone / AirPods ect.

Also, welche Produkte gehen:

B. Braun: Meliseptol Wipes Sensitive (ich meine als einziger mit Freigabe für iPhone & Co)
Schülke: mikrozid sensitive wipes
0
ruphi11.03.20 20:11
JannickOS
Wenn die eigenen Geräte infiziert sein sollten, dann hat man den Virus höchstwahrscheinlich schon an ganz vielen anderen Stellen am Körper.
Und genau deshalb ist es wichtig, sich selbst (Hände) und alle häufigen Alltagsgegenstände wirksam zu reinigen, damit das Virus nicht den Schritt von am Körper zu im Körper macht.
+1
uni.solo11.03.20 20:27
Eine Frage an die Auskenner in dieser Runde. Was haltet ihr von Essig? Für mich ist der 5%ige seit langem ein gutes Hausmittel, es wirkt fettlösend und ausreichend desinfizierend. Ich reinige damit Tastaturen und Displays von iPhone & Co.
0
Klappermaus
Klappermaus11.03.20 21:21
Wer alles ab XS Aufwärts hat, der kann unter fließendem Wasser mit Flüssigseife sein iPhone reinigen. Braucht am Anfang Mut, aber ist bis jetzt alles gut gegangen .
+3
Pymax
Pymax11.03.20 21:49
Klappermaus
Wer alles ab XS Aufwärts hat, der kann unter fließendem Wasser mit Flüssigseife sein iPhone reinigen. Braucht am Anfang Mut, aber ist bis jetzt alles gut gegangen .
Warum?
Ist zwar schön sauber aber das war es.
-2
Pymax
Pymax11.03.20 21:58
Klappermaus
uni.solo
Eine Frage an die Auskenner in dieser Runde. Was haltet ihr von Essig? Für mich ist der 5%ige seit langem ein gutes Hausmittel, es wirkt fettlösend und ausreichend desinfizierend. Ich reinige damit Tastaturen und Displays von iPhone & Co.
Solange Du das iPhone benutzt und nicht jeden in die Hand gibst, sind es primär alles Deine Keime. Essigessenz wird Dir eine Weile die Lust an Deinem iPhone nehmen. Wenn mann jedoch jedem und auch jedem das Handy in die Hand drückt, dann sollte man es schon mit einem Desinfektionstuch desinfizieren oder wie Klappermaus sagt, einfach ab XS spülen.
0
Pymax
Pymax11.03.20 21:58
Klappermaus
Wer alles ab XS Aufwärts hat, der kann unter fließendem Wasser mit Flüssigseife sein iPhone reinigen. Braucht am Anfang Mut, aber ist bis jetzt alles gut gegangen .
Sehe ich auch so!
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.