iPhone 13: Schnelleres und stabileres WLAN dank Unterstützung von Wi-Fi 6E

Die große Zahl von WLANs bereitet vielen Nutzern immer wieder Probleme, da die traditionell genutzten Frequenzbänder mancherorts seit Jahren überlastet sind. Abhilfe schaffen soll die Erweiterung des Spektrums durch die Hinzunahme des 6-Gigahertz-Bereichs. Die Bundesnetzagentur hat jetzt die allgemeine Verwendung eines 480 Megahertz breiten Korridors zwischen 5.945 und 6.425 Megahertz zugelassen. Den entsprechenden Funkstandard bezeichnet die Wi-Fi-Alliance als Wi-Fi 6E.


DigiTimes: iPhone 13 mit Support für Wi-Fi 6E
Einem aktuellen Bericht von DigiTimes Asia zufolge wird Apple das iPhone 13 mit Unterstützung für Wi-Fi 6E ausstatten. Die taiwanische Zeitung beruft sich dabei auf Informationen aus Zuliefererkreisen. Die nächste Generation der Smartphones aus Cupertino wird daher über schnellere und stabilere WLAN-Verbindungen verfügen, wenn der neue Standard etabliert ist. Praktisch auswirken wird sich Wi-Fi 6E im iPhone 13 ebenso wie in anderen Geräten allerdings nicht unmittelbar. Derzeit sind nämlich in Deutschland noch keine Router oder Access Points erhältlich, welche Frequenzen im 6-Gigahertz-Band unterstützen. Der Fritz!Box-Hersteller AVM beschäftigt sich nach eigenen Angaben aber bereits intensiv mit dem neuen Funkstandard und plant die Einführung entsprechender Geräte. Mögliche Erscheinungstermine nannte das Unternehmen jedoch bislang nicht.

Höhere Geschwindigkeit und verbesserte Stabilität
Wi-Fi 6E bietet maximale Brutto-Übertragungsraten von 1.200 Megabit/Sekunde je Stream. Werden von einem Gerät zwei oder mehr Streams unterstützt, erhöht sich die Bandbreite entsprechend. Mit wie vielen Streams das iPhone 13 ausgestattet sein wird, ist derzeit nicht bekannt. Größter Vorteil von Wi-Fi 6E ist allerdings nicht die Geschwindigkeit, sondern die verbesserte Stabilität: Das verfügbare Frequenzspektrum wird nahezu verdoppelt, somit sinkt die Gefahr von Störungen durch benachbarte WLANs. Zudem ist die Reichweite im 6-Gigahertz-Band geringer als bei 2,4 und 5 Gigahertz, was ebenfalls störende Einflüsse minimiert. Allerdings dürfte das in vielen Fällen dazu führen, dass die Abdeckung wegen der schlechteren Durchdingung von Wänden in Häusern und Wohnungen sinkt und somit Repeater oder Mesh-Systeme erforderlich werden.

Kommentare

Blofeld
Blofeld15.07.21 15:55
WiFi 6 Access Points gibt es aber schon, z.B. von Ubiquiti und Netgear
0
Megaseppl15.07.21 16:06
Blofeld
WiFi 6 Access Points gibt es aber schon, z.B. von Ubiquiti und Netgear
Soweit ich sehe, hat die WiFi-6-Hardware von Ubiquiti noch kein 6Ghz: https://store.ui.com/products/unifi-ap-6-lite
Bei Netgear konnte ich spontan auch nur 2,4/5Ghz-Geräte finden.
0
Deichkind15.07.21 16:20
In den USA werden einige Heimrouter und Mesh-Systeme mit Unterstützung für Wi-Fi 6E schon angeboten. Siehe die Website Smallnetbuilder . Und einzelne Clients gibt es auch schon: Wi-Fi-Karten von Intel für den PC und mindestens ein Smartphone-Modell der Firma Samsung.

Die Voraussetzung dafür, so etwas in Europa anzubieten ist derzeit wohl noch nicht erfüllt. Die ETSI hat die Norm EN 303 687 noch nicht veröffentlicht, die als Grundlage für eine Zertifizierung geeignet ist.
+3
ERNIE15.07.21 16:50
@Blofeld: Der Artikel bezieht sich auf WiFi 6E. Die aktuellen WiFi-Geräte, die man in unseren Breitengraden aktuell zu Kaufen bekommt (inkl. iPhone 11 und den M1-Macs) unterstützen WiFi 6 (ohne E). Wie im Artikel beschrieben, erschliesst der 6E-Standard einige Frequenzen des 6Ghz-Funkbereichs - zusätzlich zu den bereits bekannten 2,4 und 5 Ghz Frequenzen.
+2
ela16.07.21 10:56
Schon am ersten Kommentar kann man sehen, wie bekloppt die Namensgebung ist…

Wifi 6 IST NICHT Wifi 6E

Wifi 6 ist nur der "Marketing Name" für IEEE 802.11ax - Es werden 5GHz und 2,4GHz verwendet.

Wifi 6E ist dann die Nutzung des 6GHz Bandes – Ob das dann auch unter 802.11ax läuft oder neue Buchstabenkombinationen bekommt… ich weiß es nicht

Ich ahne nur schon jetzt die Herausforderungen:
- WLAN Router im eigenen Heim austauschen für 6E
- natürlich erstmal warten, bis auch gute Mesh Lösungen auf 6E verfügbar sind
- dann aber trotzdem 2,4GHz aktivieren für so ziemlich allen kleinen Helferlein, weil kaum jemand das 5GHz Band unterstützt… geschweige denn ein 6GHz Band
- Und vermutlich auch 5GHz aktivieren weil man ja noch viele Geräte hat, die stabiler/schneller in 5GHz unterwegs sein sollen aber kein 6GHz können

… also braucht man natürlich WLAN Router / Mesh-Netze die ALLE 3 BÄNDER bedienen können UND mal mindestens für 5GHz und 6GHz gleichermaßen mehrere Kanäle anbieten (damit es schnell wird) UND die (Mesh) intern nochmal auf einem eigenen schnellen Kanal funken um nicht alles zu verlangsamen

…ich frag dann 2030 nochmal, ob es inzwischen was gibt…
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.