iPadOS 14: Ein bebilderter Rundgang durch die neue Systemversion

Gestern gab Apple einen ersten Blick auf iOS und iPadOS 14 preis. Viele Funktionen waren bereits im Vorfeld durch den Leak einer Alpha-Version bekannt. Wir haben uns iPadOS im Detail angeschaut.


Systemvoraussetzungen
Alle Geräte die iOS/iPadOS 13 unterstützen, können auch auf iOS/iPadOS 14 aktualisiert werden. Dies trifft sogar auf das 2014 erschienene iPad Air 2 zu. Apple bleibt also der Devise treu und liefert lange Updates aus.

Widgets
Eine der größten Neuerungen dürften die neuen Widgets sein. Diese gibt es nun endlich in unterschiedlichen Größen und sie können bei iOS auf dem HomeScreen platziert werden. iPadOS scheint diese Funktion nicht zu unterstützen, denn dort werden sie weiterhin nur im Querformat an der Seite angezeigt.


Nachrichten
Die Nachrichten-App wurde auch deutlich aufgebohrt. Es ist nun möglich, Unterhaltungen "anzuheften", damit man diese nicht immer wieder suchen muss. Besonders praktisch ist hierbei, dass eingehende Nachrichten in diesen Konversationen auch direkt dort angezeigt werden. Außerdem erhält iOS 14 endlich eine Funktion, mit der man direkt auf Nachrichten innerhalb einer Unterhaltung antworten kann. Dies ist nicht so intuitiv wie bei WhatsApp, wo ein Wisch zur Seite ausreicht, um darauf zu antworten. Bei iMessage muss man die Nachricht lange anklicken und dann "Antworten" antippen.


Siri
Mit iOS 14 blockiert Siri nicht mehr den ganzen Bildschirm wenn mit dem Sprachassistenten interagiert wird. Nur noch ein kleines rundes Symbol zeigt die Benutzung von Siri an, Interaktionen finden nur noch in einem kleinen eingeblendeten Fenster statt. Wer jedoch erwartet hat, dass man das iPad während dieser Zeit aktiv benutzen kann, wird leider enttäuscht. Ein Touch auf den Bildschirm beendet Siri direkt und die diktierte Nachricht ist verschwunden.


"Designed for iPad"
Apple trennt iOS und iPadOS noch weiter und iPadOS nähert sich dadurch weiter macOS an. Die Leiste im unteren Bildschirmbereich verschwindet bei den meisten Apps, die Funktionen wandern in eine neue Seitenleiste, wie man sie von macOS kennt.


Geräuscherkennung
Mit jedem Betriebsystemupdate bringt Apple neue Funktionen, die es Menschen mit körperlichen Einschränkungen ermöglichen, den Alltag besser zu meistern. Diesmal führt Apple Geräuscherkennung ein und bietet so Menschen mit schlechtem Gehör die Möglichkeit trotzdem vor Gefahren oder Ereignissen gewarnt zu werden. So kann zum Beispiel bei Babygeschrei oder Feueralarm auf dem Display eine Mitteilung angezeigt werden.



Weitere Neuerungen
Beim Mac wird seit Jahren der Zugriff auf die Kamera durch ein grünes Licht direkt daneben angezeigt. Diese Funktion erhält nun auch Einzug in iOS. Hier signalisiert ein grüner Kreis auf dem Bildschirm und ein Schriftzug im Control Center, dass gerade ein Kamerazugriff stattfindet.


Privatsphäre und Datenschutz schreibt sich Apple groß auf die Fahne, daher ist es auch nicht verwunderlich, dass hier neue Einstellungen hinzukommen. Unter dem Punkt "Tracking" kann man Apps erlauben oder verbieten, dass sie IDs austauschen um App- oder Webseiten-übergreifenden Tracking zu ermöglichen. Außerdem sieht man nun auch, welche Apps Berechtigungen angefordert haben, im lokalen Netzwerken auf Dienste oder Geräte zuzugreifen.


Gerade durch das neue Design der Nachrichten App ist es wichtiger denn je, dass Kontakte Profilbilder oder zumindest Unterscheidungsmerkmale bekommen. War es bei iOS 13 nur möglich, Animojis oder Fotos zuzuweisen, bietet iOS 14 nun eine ganze Palette an vorgefertigten Icons. Mit Emojis lassen sich auch eigene Icons erstellen.


Ähnlich wie bei Siri benutzt die Suche auf dem iPad nun auch nicht mehr den kompletten Bildschirm, sondern gleicht Spotlight auf dem Mac.


Ein Datum auszuwählen funktionierte bei iPadOS 13 immer über eine Art Rad, das aus verschiedenen Teilen bestand. Mit iPadOS 14 wird endliche ein richtiger Kalender zum Auswählen des Datums eingeführt.

Kommentare

UmustHave
UmustHave23.06.20 12:58
Wann kommt die erste Public Beta
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck23.06.20 13:10
Sagte Apple, Juli.
+2
UmustHave
UmustHave23.06.20 13:16
Konnte nicht teilnehmen
-1
Buginithi
Buginithi23.06.20 13:28
In den Wlan Einstellungen gibt es die Einstellungen „Private WLAN-Adresse“ und dadrunter eine MAC Adresse.
0
Flolle
Flolle23.06.20 15:12
Das die Widgets ausschließlich (weiterhin) links angezeigt werden hat mich vorhin ordentlich irritiert. Insgesamt wirkt es hübscher und erwachsener (mehr Infos, besseres abheben untereinander) aber das man die Teile nicht frei platzieren kann nervt und es fühlt sich "beschnitten" an.
0
Hot Mac
Hot Mac23.06.20 16:11
Flolle

Die Widgets lassen sich doch verschieben ... 🤔
0
Lacsap23.06.20 16:30
Hot Mac
Flolle

Die Widgets lassen sich doch verschieben ... 🤔

Auf dem iPad können Widget leider nur in der linken Leiste (wie auch bei iPadOS 13) angeordnet werden. Auf dem iPhone kann man sie frei auf dem HomeScreen anordnen
0
Hot Mac
Hot Mac23.06.20 16:31
Okay, vielen Dank für die Info. 👍
0
subjore24.06.20 00:45
Dann bleiben noch Features für iPadOS 15 übrig
Verschiebbare Widgets und die Weiterverwendung des Tablets während man Siri verwendet.
0
Legoman
Legoman24.06.20 09:36
MTN
Geräuscherkennung
Mit jedem Betriebsystemupdate bringt Apple neue Funktionen, die es Menschen mit körperlichen Einschränkungen ermöglichen, den Alltag besser zu meistern.

Ach Quatsch. Diese Funktion ist für Eltern, die die ganze Zeit auf das Smartphone glotzen, während das Kind hilflos am Klettergerüst baumelt.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.