iPad als zweites Display von Windows-PCs: „Luna Display“-Tool soll Windows-kompatibel werden

Apple führte bei macOS Catalina (10.15) mit „Sidecar“ die praktische Möglichkeit für iPad-Nutzer ein, das Display ihres Tablets als Erweiterung der macOS-Benutzeroberfläche zu verwenden. Zuvor ließ sich eine ähnliche Display-Erweiterung bereits mithilfe von Drittanbieter-Tools umsetzen. Zu den Anbietern solcher Anwendungen zählt Astropad. Der Softwareentwickler bietet mit „Luna Display“ eine Lösung an, die von den Funktionen her Apples implementierte Variante übertrifft. Der jeweilige Mac-Desktop lässt sich mit noch mehr Optionen auf ein iPad übertragen – inklusive der Option, beispielsweise bei einem Mac mini das iPad als einziges Display einzusetzen. Nur Windows-Nutzer blieben bislang außen vor. Doch das ändert sich in absehbarer Zukunft.


Kickstarter-Projekt generierte schon genug Kapital
Astropad hat für „Luna Display for Windows“ eine Kickstarter-Sammelaktion gestartet, um das nötige Geld für die Umsetzung zu generieren. Schon kurze Zeit nach Beginn des Kickstarter-Projekts wurde der aufgerufene Betrag in Höhe von 30.000 US-Dollar überschritten, wodurch die Entwicklung der Software gesichert ist. Nutzer erhalten damit die Gelegenheit, ihr iPad in eine kabellose Display-Erweiterung ihres Windows-PCs zu verwandeln. Zusätzlich lässt sich das iPad auch als einziges Display des angeschlossenen Rechners einsetzen.


iPad als Haupt-Display oder Zweit-Screen von Windows-PCs
Um das iPad mit dem PC zu verbinden, genügt – wie bei der Mac-Variante – der kabellose USB-Dongle, den das Unternehmen Kunden zuschickt. Alternativ gibt es eine Variante mit HDMI-Anschluss. Nach der Installation der jeweiligen Software für iPad und Windows 10 ist die Display-Erweiterung startklar. Der Hersteller spricht von niedrigen Latenzen (16 ms) bei der Übertragung, sodass Anwender das Tool für alle möglichen Arbeiten verwenden können.

Die finale Version von „Luna Display for Windows“ wird 79,99 US-Dollar kosten. Wer jetzt schon vorbestellt und via Kickstarter zahlt, erhält einen Rabatt. Die Zahlungsvariante „Luna Display – Super Early Bird“ beispielsweise beträgt 49 US-Dollar, was einer Ersparnis von rund 31 US-Dollar entspricht. Den 2er Pack gibt es in der „Super Early Bird“-Variante ab 89 US-Dollar. Kunden müssen sich noch eine Weile gedulden, bis die Software verfügbar ist. Der Hersteller nennt „Mai 2021“ als Lieferdatum.

Kommentare

WollesMac
WollesMac01.10.20 17:24
Erscheint mir als sehr teuer.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex01.10.20 19:49
Hat da jemand mit Erfahrung?
So "latenzfrei" über eine kabellose Verbindung mit dem Pencil?

Würde das iPad dann als kleineren Zeichenbildschirm neben meinem Cintiq nutzen wollen, aber da muss die Pencil Übertragung flüssig sein.
0
HansiUnbedarft02.10.20 11:13
Hallo zusammen.
Also, das ging kabelgebunden oder über WiFi schon immer. Hatte das schon mit einem iPad 4 und einem Surface Book gemacht. Man brauchte die App aus dem Appstore und eine Windows Companion App. Wenn ich jetzt noch wüsste wie die alle hießen, hm. Teuer waren die nicht, so um die 5 - max 10 Eur einmalig. Nur waren damals keine schnellen Bewegungen auf dem Display möglich (zumindest bei nativer Auflösung). Aber für ein Excel zum abgleichen oder für ein Outlook war das damals schon gut.
VG
Hans
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.