iOS 13: Schutz vor Spam-Anrufen, Siri-Support für Spotify & Co., Kontakt-Notizen bleiben privat

Ist es das Ende des telefonischen Werbeterrors auf dem iPhone? Mit iOS 13 bringt Apple eine neue Funktion, die vor Spam-Anrufen schützen soll. Wer sie nutzt, soll weitgehend von sogenannten Robocalls verschont bleiben.


Siri prüft die übermittelte Rufnummer
Apple setzt dabei nach eigenen Angaben auf Siri. Der Assistent ermittelt, ob die übertragene Telefonnummer eines Anrufers in den Kontakten auf dem iPhone, in der Mail-App oder in Messages zu finden ist. Sollte das der Fall sein, wird das Gespräch angenommen und das iPhone klingelt. Anrufe mit einer unbekannten oder unterdrückten Rufnummer hingegen werden automatisch auf die Mailbox umgeleitet. Ob die neue Funktion auch vor Spam-Calls mit gefälschter Caller-ID schützt, bei denen der Anrufer die Nummer des Angerufenen übermittelt, bleibt abzuwarten.

Spotify per Sprachkommando ansteuern
Mit iOS 13 öffnet Apple Siri für Spotify und andere Streamingdienste. Diese können mit Hilfe einer Erweiterung der Schnittstelle "SiriKit for Audio" ihre eigenen Angebote mit dem Sprachassistenten verknüpfen. Besitzer von iPhone und iPad können dann mit "Hey Siri" auch Musik, Podcasts und Radiosender von Drittanbietern abspielen lassen und sind per Sprachsteuerung nicht mehr allein auf Apples Dienste und die lokale Musikbibliothek auf dem iDevice beschränkt. Welche der zahlreichen Services die neuen Möglichkeiten nutzen werden, ist noch nicht bekannt.

Kontakt-Notizen für Dritte gesperrt
Erlaubte man bisher einer App wie beispielsweise WhatsApp den Zugriff auf das Adressbuch, so konnte diese sämtliche Informationen auslesen. Das ändert sich mit iOS 13: In Kontakten gespeicherte Notizen sind in der neuen Version für den Zugriff gesperrt. Hintergrund ist die Tatsache, dass zahlreiche Nutzer in dieses Feld offenbar Information eintragen, die nicht in die Hände von Dritten gelangen sollten, etwa abfällige Bemerkungen über die Person. Allerdings können Entwickler sich durch Apple von dieser Zugriffssperre befreien lassen, wenn sie schlüssig nachweisen, dass ihre App die Kontakt-Notizen zwingend benötigt.

Kommentare

MLOS06.06.19 15:30
Dann müsste doch eigentlich auch Spotify o.ä. auf dem HomePod funktionieren?
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
+1
koehler06.06.19 15:57
MLOS
Dann müsste doch eigentlich auch Spotify o.ä. auf dem HomePod funktionieren?


Das würde mich auch interessieren!
0
struffsky
struffsky06.06.19 15:58
Und via CarPlay sollte Siri und Spotify dann auch gehen, oder spricht was dagegen?
+1
NONrelevant
NONrelevant06.06.19 17:12
Allerdings können Entwickler sich durch Apple von dieser Zugriffssperre befreien lassen, wenn sie schlüssig nachweisen, dass ihre App die Kontakt-Notizen zwingend benötigt.

Versteh ich nicht. Was ist denn eine mögliche Begründung, dass jemand auf meine Notizen zugreifen sollen dürfte?
NONrelevant - Wer nicht selber denkt, für den wird gedacht.
0
MikeMuc06.06.19 17:20
NONrelevant
Versteh ich nicht. Was ist denn eine mögliche Begründung, dass jemand auf meine Notizen zugreifen sollen dürfte?
Bessere Notizenverwaltung, Anzeige aller Notizen etc. Einfach Phantasie walten lassen, dir werden schon noch ein paar andere Dinge einfallen. Ob man / du das dann braucht oder will oder ob das praktisches oder nicht... egal. Es ist ja nur "eine" Begründung erwünscht
+2
Paperflow06.06.19 17:21
zu Kontakten
mich wundert, dass Apps überhaupt Zugriff auf alle Kontaktdetails erhalten.

Würde es nicht reichen nur die Nummer zu vergeben und eine ID?
Die ID ist intern/geschützt verknüpft mit dem Kontakt im iOS-Adressbuch. Ich denke jetzt im Fall WhatsApp.

Wird im TestManagement von KundenDatenbanken (CRM, Oracle, Siebel) auch gemacht. Damit die Tester bzw. Test-Systeme nicht mit den echten Kundendaten arbeiten (Datenschutz).
+1
Paperflow06.06.19 17:54
ähnlich sehe ich das auch bei der Fotos App. Hier reicht es doch den Zugriff nur auf das "Aufnahmen"-Album zu vergeben, und da auch nur als Thumbnails.
Wählt man dann ein Foto z.B. als Profilbild für Whatsapp aus, dann bekommt die App das jeweilige Foto. Warum muß eine App denn den die gesammte Foto-Sammlung bekommen?

Datenschutz ist wie Häuserschutz. Die Vordertür wird mit spezial-Schlößern sicher gemacht, und die Balkontür lässt sich einfach mit einem Ruck aufdrücken :'(
0
birdzilla
birdzilla06.06.19 18:53
"Der Assistent ermittelt, ob die übertragene Telefonnummer eines Anrufers in den Kontakten auf dem iPhone, in der Mail-App oder in Messages zu finden ist. Sollte das der Fall sein, wird das Gespräch angenommen und das iPhone klingelt. Anrufe mit einer unbekannten oder unterdrückten Rufnummer hingegen werden automatisch auf die Mailbox umgeleitet."

Moment, verstehe ich das richtig, dass wenn ich z. B. meinem Autohaus sage, dass sie mich für Rückfragen mobil erreichen und ich die Rufnummer des Autohauses oder gar die spezielle Durchwahl des Meisters, die ich vielleicht gar nicht kenne, nicht irgendwo gespeichert habe, geht der Anruf auf die Mailbox? Das kann ja wohl nicht sein. Dann wäre ich zum Vermeiden gezwungen jeden, dem ich mal so (wie im Beispiel) meine Nummer gegeben habe nach seiner zu fragen und diese zu speichern.

Also entweder habe ich hier was sehr falsch verstanden oder an dem Text auf MTN stimmt was nicht.
0
Windwusel
Windwusel06.06.19 21:14
birdzilla
"Der Assistent ermittelt, ob die übertragene Telefonnummer eines Anrufers in den Kontakten auf dem iPhone, in der Mail-App oder in Messages zu finden ist. Sollte das der Fall sein, wird das Gespräch angenommen und das iPhone klingelt. Anrufe mit einer unbekannten oder unterdrückten Rufnummer hingegen werden automatisch auf die Mailbox umgeleitet."

Moment, verstehe ich das richtig, dass wenn ich z. B. meinem Autohaus sage, dass sie mich für Rückfragen mobil erreichen und ich die Rufnummer des Autohauses oder gar die spezielle Durchwahl des Meisters, die ich vielleicht gar nicht kenne, nicht irgendwo gespeichert habe, geht der Anruf auf die Mailbox? Das kann ja wohl nicht sein. Dann wäre ich zum Vermeiden gezwungen jeden, dem ich mal so (wie im Beispiel) meine Nummer gegeben habe nach seiner zu fragen und diese zu speichern.

Also entweder habe ich hier was sehr falsch verstanden oder an dem Text auf MTN stimmt was nicht.

Ich denke das wird sich einstellen lassen. Auf eine Funktion unterdrückte Nummern zu sperren warte ich schon sehr lange. Hoffe das kommt nun wirklich! Zur iOS, ich glaube Version 7 Beta, gab es eine Funktion anonyme zu blockieren, kam aber nie final.
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, AirPods und Apple TV 4
-1
chh07.06.19 07:56
NONrelevant
Versteh ich nicht. Was ist denn eine mögliche Begründung, dass jemand auf meine Notizen zugreifen sollen dürfte?
Ich brauche eine App, die macht ein Backup meiner Kontakte. Da möchte ich ein vollständiges Backup, auch mit Notizen
0
NONrelevant
NONrelevant07.06.19 10:56
MikeMuc
NONrelevant
Versteh ich nicht. Was ist denn eine mögliche Begründung, dass jemand auf meine Notizen zugreifen sollen dürfte?
Bessere Notizenverwaltung, Anzeige aller Notizen etc. Einfach Phantasie walten lassen, dir werden schon noch ein paar andere Dinge einfallen. Ob man / du das dann braucht oder will oder ob das praktisches oder nicht... egal. Es ist ja nur "eine" Begründung erwünscht

Solch ich da die gleiche Phantasie walten lassen, wenn von Google all meine E-Mails gescannt und ausgewertet werden?
Soll ich da die gleiche Phantasie walten lassen, wenn Facebook all meine Daten auswerten und an irgendwelche Firmen verkaufen darf?
Soll ich da die gleiche Phantasie walten lassen, wenn ....

Ich verstehe immer noch nicht, warum irgendwelche Drittanbieter meine privaten Notizen Auslesen sollen dürfen?
NONrelevant - Wer nicht selber denkt, für den wird gedacht.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen