Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Wird Mac OS X Leopard die Input Managers abschaffen?

Laut ArsTechica.com sollen in der finalen Version von Mac OS X 10.5 die Input Managers abgeschafft werden. Mittels dieser kleinen Plugins war es möglich, Code von Programmen während der Laufzeit zu modifizieren. Viele kleine Erweiterungen wie Saft oder Chax nutzen diese Funktionalität, um Safari oder iChat um Funktionen zu erweitern, ohne den eigentlichen Programmcode zu modifizieren. Zwar funktionieren die Input Managers in aktuellen Builds noch, sind aber standardmäßig deaktiviert. Aktiviert man diese wieder und startet ein Programm, welches die Input Mangers benutzt, wird man durch eine Dialogbox gewarnt.
Die Gründe hinter der Abschaffung der Input Managers können vielfältig sein: Entweder will Apple nicht, dass die eigenen Applikationen modifiziert werden oder man ist es leid, bei Software-Updates immer Probleme mit diesen Erweiterungen zu bekommen, wie dies häufig der Fall ist.

Weiterführende Links:

Kommentare

Granini25.03.07 12:04
Der eine Virus hat soviel ich weiß auch die Input Manager Funktionalität missbraucht.
0
-MacNuke-25.03.07 12:15
Ich würde den Schritt schon begrüßen, wenn Apple dafür dann auch mal eine stabile PlugIn-API anbieten würde.

z.B. QuickTime hat es bitter nötig. Es kann nicht sein das ein Fehlerhaftes/Altes PlugIn das ganze System instabil macht. Hier wäre es toll, wenn dann nur das PlugIn abstürzt und nicht der ganze Rest mit.
0
oddysseey
oddysseey25.03.07 12:19
Es stellt sicherlich ein Sicherheitsrisiko dar, soviel ist klar. Eine PlugIn - Architektur wäre da, wie MacNuke schon sagt, zu begrüßen.

Oder eben "Auf eigene Gefahr". Der User kann die InputManagers zwar anstellen, aber dann auf eigene Gefahr, mit einem Warning bei jedem Start. Denn die, die es jetzt haben, haben sicher nichts dagegen, es auch in 10.5 zu haben und es manuell anzustellen.
Eternal Storms Software - Apps Crafted with Care
0
Mac-Devil
Mac-Devil25.03.07 12:24
Dann geht mir aber iGlasses verloren...
In Dog Year's I'm Dead
0
Tice
Tice25.03.07 12:27
"Mittels dieser kleinen Plugins ..."
Viel mir grad auf.
0
tilootto25.03.07 12:31
Oder.....es ist einfach sicherer.
0
ts
ts25.03.07 12:33
Hmm, mit C-Erweiterungen holt man sich das Problem, das die Erweiterungen alles abstürzen lassen können, in das sie sich einklinken.

Wie soll da nur die Erweiterung abstürzen?
0
eribula
eribula25.03.07 12:36
Ich glaube auch eher, dass das eine Sicherheitsfrage ist. Und ich glaube nicht, dass Apple diese Schnittstelle abschaffen möchte. Vielmehr wird es wohl eher darum gehen, das automatische Aktivieren solcher Programme zu verhindern (ähnlich wie bei den Widgets).
0
Rantanplan
Rantanplan25.03.07 12:40
Kann ich verstehen, aber traurig fände ich es trotzdem. Macht viele nützliche Erweiterungen kaputt. SIMBL mit allem was darauf aufbaut, AudioHijack, Nicecast, ... Also mir würde da schon eine Spule leerlaufen, wenn das nicht mehr ginge
Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck
0
cmaus@mac.com25.03.07 12:40
Und SIMBL geht noch!?!
0
AndiSkater25.03.07 12:43
Naja, Apple wird doch immer mehr Freund von geschlossenen Systemen und möchte immer mehr Kontrolle darüber ausüben, was der Anwender darf und was nicht.

Ich denke es ist so wie in der Politik, dass es immer um die Einschränkung der Möglichkeiten unter dem Vorwand gesteigerter Sicherheit geht.

Apple macht sich bei mir zunehmens unbeliebt mit dieser Praxis.
0
herrmueller
herrmueller25.03.07 12:46
AndiSkater,
ich glaube nicht das es um "Kontrolle" geht, sondern um die Sicherheit eines Systems.
0
Rantanplan
Rantanplan25.03.07 12:54
cmaus

Nein, SIMBL würde dann auch nicht mehr gehen, es ist ein InputManager.
Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck
0
Ties-Malte
Ties-Malte25.03.07 12:55
Es benutzt wohl fast jeder Erweiterungen, die das Benutzen von Programmen angenehmer und umfangreicher machen. Wenn Apple Lösungen anbietet, die das Benutzen des Rechners sicherer macht, ohne den User einzuschränken, wäre das zu begrüßen. Aber Safari, Mail, iChat, QT, etc. ohne Erweiterungen? Nicht gut denkbar. Müsste ich auf Chax, AcidSearch, SafariBlock, SafariPlus, u.v.a.m. verzichten, wäre das ein großer Verlust!
The early bird catches the worm, but the second mouse gets the cheese.
0
flippidu25.03.07 12:55
@ Tice
Zitat: ""Mittels dieser kleinen Plugins ..."
Viel mir grad auf. "

Da sag ich nur Glashaus

Zum Thema: Läuft dann Shapeshifter auch nicht mehr?
0
oddysseey
oddysseey25.03.07 12:58
ja. Das Problem ist, dass User immer alles haben wollen. Ein sicheres System, aber alle Möglichkeiten, die man sich nur vorstellen kann. Dass eins von beiden dann nicht geht, ist klar. Entweder ein sicheres System mit weniger Möglichkeiten, oder ein sicheres System wo nahezu alles möglich ist.

Und wenn dann die Firma eine Richtung einschlägt, ist es klar, dass die Vertreter der anderen Richtung sich aufregen und herummeckern. Aber damit muss man leben.

Bei mir macht sich Apple damit nicht unbeliebt. Ich finde es super, dass sie bereits vorhandene Dinge nochmals überprüfen und schauen, ob sie sicher sind. Das zeugt davon, dass sie sich tatsächlich Gedanken machen, und nicht nur mit aller Gewalt neue Features und Innovationen bringen wollen.

Ich persönlich bin aber nicht betroffen, sollte Apple die InputManagers abschalten, denn ich verwende diese nicht. Also ist mir das etwas gleichgültig.
Eternal Storms Software - Apps Crafted with Care
0
AndiSkater25.03.07 13:05
oddysseey
herrmueller

Der Anwender sollte einfach die Wahl haben und die Input Managerns aktivieren oder deaktivieren können.

Von mir aus können sie ja standardmäßig deaktiviert sein und wenn man versucht einen zu verwenden, fragt das System, ob man das erlauben will. Damit sind alle glücklich. Wie beim ersten starte einer Applikation aus dem Internet Fragt das OS einfach nach.
0
oddysseey
oddysseey25.03.07 13:07
AndiSkater

jup, wie ich eben in meinem ersten Comment sagte.
Eternal Storms Software - Apps Crafted with Care
0
diddom
diddom25.03.07 13:16
Im Prinzip ist dieses Vorgehen nicht verkehrt, wenn man ein stabiles System haben will. Ich stehe der Sache aber gespalten gegenüber.
Im Bereich der Au-Plug-Ins bietet ja Logic bereits eine Validierung der Plug-Ins, die die installierten Plug-Ins überprüft, ob sie sich wirklich an bestimmte Vorgaben halten. Wenn nicht werden sie deaktiviert, können aber manuell auf eigene Gefahr aktiviert werden.
Zwar jammern ganz viele audiouser über dieses Feature, weil es ständig Plug-Ins von Drittherstellern deaktiviert. Dies tut aber diese Validierung nicht ohne Grund. Dadurch werden Systemabstürze geringer, wo man früher stundenlang auf der Suche nach dem "bösen" plug-In sein musste und es diszipliniert Programmierer, sich an Apples Vorgaben zu halten. Dumm nur, wenn Apple ständig diese Vorgaben ändert, was seit OS X und jetzt dem Intel Switch ständig passiert. Das nervt die Entwickler und könnter letztendlich Apple mehr schaden als nutzen. Deshalb sehe ich als Fazit diese Sache eher skeptisch. Vielleicht sollte man dem Enduser doch mehr Freiheiten lassen und wenn er sein System vollballert mit Zusatztools, dann soll er den Ärger nach Updates des Systems selber ausbaden. Ein kurzer Hinweis bei der Installation solcher Systemtools, das sie dem System auch durchaus mehr schaden als nutzen können, sollte dann reichen. Es soll ja noch Leute geben, die solche Killertools wie Onyx und Co benutzen . Jeder User sollte das Recht auf eigene Crashes und Systemgaus behalten dürfen
0
karsten_briksoftware25.03.07 13:18
also input manager sind glaube dazu da, um neue möglichkeiten der eingabe zu gewährleisten. das man damit jedes programm was gestartet wird auch erweitern kann, ist eine schöne zugabe. mit dem neuen system kann man immernoch andere eingabenmöglichkeiten anbieten, aber es ist halt nicht mehr ganz so einfach wie früher.

wenn man doch noch programme erweitern will, dann kann man das auch mit dem application enhancer machen, oder apple bietet vielleicht sogar eine eigene plugin architektur an. wär auch nicht verkehrt
0
tk69
tk6925.03.07 13:38
Ich kann ohne Saft nicht leben....:-((




Ok, wenn die Funktionalität von Safari in der nächsten Version ähnlich ist, dann wäre es mir Wurscht.
0
gentux
gentux25.03.07 13:48
Verbannt den APE! Siehe MoAB.
0
QNX25.03.07 13:54
Ich weiß nicht was ihr habt!? Es geht hierbei ehr um Sicherheit und nicht den User zu ärgern! Wenn es erst Exploits gibt die genau diese "Lücke" ausnutzen wird sich jeder ärgern das sowas möglich ist. Übrigens heißt es nicht, dass man solche Plug-Ins nicht mehr nutzen kann.

Wartet einfach bis das System da ist.
0
dburkel25.03.07 13:57
Security-bedingt wohl.
Ganz klar.
0
Ties-Malte
Ties-Malte25.03.07 14:12
Und was soll ThomasR. ohne APE machen?

The early bird catches the worm, but the second mouse gets the cheese.
0
karsten_briksoftware25.03.07 15:00
wieso das ape verbrennen? meines wissens nach wurden für die bugs mittels ape ein fix am nächsten tag entwickelt?
Ape ist genauso sicher oder unsicher wie input manager, blos das man im gegensatz zu apple's lösung auch die möglichkeit hat, alle oder nur einige plugins zu deaktivieren.
0
Rantanplan
Rantanplan25.03.07 15:44
Ups, ich rudere ein Stück weit zurück APE ist kein InputManager, AudioHijack und Nicecast wären nicht betroffen. Witzig, ich wäre jede Wette eingegangen, daß APE ein IM ist ...:-/
Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck
0
teorema67
teorema6725.03.07 15:59
Klar ist das ein Sicherheitsrisiko.

Aber was brauche ich Saft & Co., wenn ich OmnWeb haben kann
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
0
lehn25.03.07 16:40
AndiSkater

"Der Anwender sollte einfach die Wahl haben und die Input Managerns aktivieren oder deaktivieren können"

Naja, ich finde das nicht gerade optimal. Das hört sich wie der erste Schritt Richtung IE an.. Bei dem kann man ja auch alles mögliche aktivieren oder deaktivieren. Am Ende aktiviert der User auf gut glück dinge (von denen er eigentlich keine Ahnung hat) bis eine Erweiterung funktioniert. Also ich finde, dass das nicht die Apple-Lösung sein kann.
0
jonny91
jonny9125.03.07 17:34
Wenn man die aktiviert fragt Mac OS X dann immer mit einer Sprechblase aus der Statusanzeige nach:
"Sie haben die Input Manager aktiviert. Ihr Computer ist möglicherweise gefährdet."

Wetten Apple macht die schöneren Sprechblasen :-D
How much wood would a woodchuck chuck if a woodchuck could chuck wood?
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.