Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Werbeclip: Microsoft schießt gegen das MacBook Pro – mit teils merkwürdigen Argumenten

Die Tech-Welt umjubelt Apples im November gezeigte M1-Macs, vor allem das MacBook Air sowie das MacBook Pro 13". Dies stellt andere Notebook-Hersteller durchaus vor Schwierigkeiten, denn ihren Produkten wird derzeit relativ wenig Interesse zuteil. Dies trifft auch auf Microsofts Surface-Portfolio zu – der 2019 präsentierte Tablet-/Notebook-Hybride "Surface Pro 7" gilt derzeit zumindest nicht als das attraktivste Angebot auf dem Markt. In einem neuen Werbeclip will Microsoft daher verdeutlichen, wie viel das Intel-basierte Geräte dem neuen MacBook Pro 13" voraus hat.


Argument 1: Kein Touchscreen
Microsoft setzt dabei auf altbekannte Argumente, die man auch schon vor Jahren in identischer Form hörte. Erster großer Kritikpunkt an Apples Angebot: Es verfügt über keinen Touchscreen, wohingegen Microsoft sogar einen Eingabestift mitliefert. Im MacBook Pro gebe es lediglich "diese kleine Leiste", womit die Touch Bar gemeint ist.

Argument 2: Tastatur lässt sich nicht abzunehmen
Während der Nutzer die Tastatur des Surface Pro 7 entfernen kann, was das Grundprinzip des Hybrid-Geräts darstellt, sind beim MacBook Pro 13" hingegen Display und Boden samt Tastatur fest miteinander verbunden – also ebenfalls das Grundprinzip eines Notebooks. Ob dieser Vergleich so sinnvoll ist, sei einmal dahingestellt. Wer ein ähnliches Bauprinzip möchte, kann im Apple-Lager zumindest zu einem iPad Pro und einer externen Tastatur greifen.


Argument 3: Die Rechenleistung
Ziemlich schräg wird es dann hingegen zum Ende des Videos. Microsoft lobt die Performance des Surface Pro, was es zum viel besseren Gaming-Device mache. Während die ersten beiden Argumente durchaus noch diskussionswürdig sind, handelt es sich bei dieser Aussage um ziemlichen Unsinn. In Benchmark-Tests schlug das MacBook Pro alle erhältlichen Surface-Modelle vernichtend – im Falle des Surface Pro 7 mit fast doppelt so viel Rechenleistung (Geekbench, Multicore: 7.686 vs. 4.079 Zähler). Ein besseres Gaming-Device mag es sein, da viel mehr Spiele vorhanden sind, keinesfalls aber aufgrund der gebotenen Hardware-Leistung, wie die Darstellung im Clip nahelegt.

Argument 4: Der Preis
Für 1299 Dollar gibt es ein MacBook Pro 13", aufgrund der jüngsten Preissenkung kostet ein Surface Pro aber nur noch 890 statt 1130 Dollar. Mit dieser letzten Gegenüberdarstellung beendet Microsoft den 31-sekündigen Clip, warum das eigene Produkt die bessere Wahl sei. Wer sich für die Basiskonfiguration des Surface mit i3 entscheidet, wird übrigens schon ab 749 Dollar fündig – erhält dann aber laut Geekbench nur ein Viertel der Rechenleistung eines MacBook Pro.

Kommentare

Goosebump25.01.21 11:56
Äpfel und Birnen und so. Mittlerweile lassen sich beide Geräte doch gar nicht mehr vergleichen. Auf dem einen läuft Windows und auf dem anderen mac OS. Punkt.
+18
MacRS25.01.21 12:10
Ich bin sehr gespannt wie sich das mit dem Spieleangebot entwickeln wird, wenn die Entwickler, die auch für iOS entwickeln das bisschen Mehraufwand für eine mac-OS-Version machen und falls auf der mac-Hardware-Seite mal richtig Gaming-Rechenpower angeboten wird.
+3
TiBooX
TiBooX25.01.21 12:13
Ja und überhaupt hat das MacBookPro gar kein intel und kein A:
Mit das nervigste an Windows sind die zig Altlasten, die sie seit Jahrzehnten mit sich rumschleppen.
Ich könnte wetten, dass viele Windows-Benutzer immer noch mit „Laufwerksbuchstaben“-Mappings belästigt werden und kaum wissen woher die stammen.
Was ist eigentlich mit der Lebensdauer einer solchen Kiste, wenn der Akku der mehr als doppelten Belastung (Ladezyklen) ausgesetzt ist.
Und Lüfter sind total 80er! Staubmagneten mit bewegten Teilen und laut. Warum?!
Wenn es schon um Spiele, abnehmbare Tastatur und Touchscreen geht, wieso vergleicht man dann nicht mit dem iPad Pro?!
Wieso redet ein Jüngling über 1000$ als hätte er sie gerade mal so übrig?
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
+7
maculi
maculi25.01.21 12:23
Ich liebe vergleichende Werbung

Man hat immer wieder was zu lachen.
+10
macdevil
macdevil25.01.21 12:29
Argument 2: Tastatur lässt sich nicht abzunehmen

* Argument 2: Tastatur lässt sich nicht abzunehmen
Wie poste ich richtig: Ich schreibe einfach überall irgendwas hin. Egal wie unnötig mein Post ist.
-1
deus-ex25.01.21 12:29
Das einzige sachliche Argument das ich zulasse ist das Microsoft Produkte ziemliche Scheisse sind...
0
ThorsProvoni
ThorsProvoni25.01.21 12:32
Die Basiskonfiguration kommt aber ohne Tastatur und Stift sowie 128 GB Speicher. Das würde ich dann doch eher mit einem iPad vergleichen.

Wenn ich bei Amazon nach einem SurfacePro mit i5 und 256GB SSD schaue, dann bin ich bei € 1055,-. Mit einem Type Cover bei € 1.169,-. Der Stift nochmal € 79,-. Das ist dann doch schon mehr als ein MacBook Air.

Geekbench 5 Single Multi
Surface Pro i5 870 1992
MacBook Air 1698 7339
+14
Redeemer
Redeemer25.01.21 12:54
MacRS
Ich bin sehr gespannt wie sich das mit dem Spieleangebot entwickeln wird, wenn die Entwickler, die auch für iOS entwickeln das bisschen Mehraufwand für eine mac-OS-Version machen und falls auf der mac-Hardware-Seite mal richtig Gaming-Rechenpower angeboten wird.

Für iOS-Entwickler könnte sich das wirklich lohnen... und für iPad-Besitzer könnte das dann endlich ordentlichen Maus&Tastatur-Support und mehr „große“ Spiele bedeuten...

Andererseits springen allerdings auch gerade Entwickler ab, die bisher aufgrund der gleichen Systemarchitektur relativ einfach eine Mac-Version ihrer Windows-Spiele erstellen konnten. Aktuelles Opfer: Guild Wars 2, bei dem es scheinbar nicht genügend Mac-Spieler gibt, um eine Portierung auf Metal zu rechtfertigen... 😢

Zum Clip finde ich, dass er einigermaßen okay gemacht ist, auch wenn er sehr „amerikanisch“ und reißerisch rüberkommt. Ist halt sehr kurz gehalten und fokussiert auf die Vorteile des eigenen Produkts, na-no-na-ned...

Mit den Get-a-Mac-Spots ist das natürlich nicht zu vergleichen... aber auch Apple konnte Get-a-Mac meiner Meinung nach nie wiederholen... die Clips waren damals einfach lustig gemacht...
Moep...
+3
awk25.01.21 13:08
Dies stellt andere Notebook-Hersteller durchaus vor Schwierigkeiten, denn ihren Produkten wird derzeit relativ wenig Interesse zuteil.

Das möchte ich stark bezweifeln. In der IT Welt wird das diskutiert, den durchschnittlichen Nutzer interessiert das praktisch gar nicht. Ganz im Gegenteil, es gibt kein Windows mehr. Das macht die Geräte für den Nicht-Apple-Fan uninteressant.

Dem Thema Geschwindigkeit wird zu sehr gerichtet. In den 1990-ern und davor wäre das noch ein "Killer Feature" gewesen. Heute sind die Geräte so schnell, dass ein durchschnittlicher Anwender alles das mit akzeptabler Geschwindigkeit machen kann, was er will. Außer Spiele, aber das ist eh eine andere Welt und Apple sowieso weitgehend aussen vor. Wer nur gelegentlich Bildbearbeitung oder DTP macht, wird sich kein Gerät mit macOS kaufen. Zu viele Beschränkungen, zu fremd.
In meinem nicht IT affinen Bekanntenkreis spielt das Thema Apple Silicon schlicht keine Rolle, ja ist sogar fast unbekannt.
+2
miba25.01.21 13:16
Rechenwerk und Bildschirm dicht beisammen sind mit Intel-Prozessoren keine gute Idee. Die "Surface"-Geräte heißen wohl so, weil die Oberfläche sehr heiß wird.
+4
ThorsProvoni
ThorsProvoni25.01.21 13:36
@awk: Ich sag's mal so: Wenn man unbedingt ein bestimmtes Betriebssystem braucht, dann wird man sich vermutlich nicht die Geräte der Konkurrenz ansehen.

DTP und Bildbearbeitung, zumindest wenn es um RAW-Entwicklung geht, sind aber nicht grade die besten Beispiele für Windows und "Geschwindigkeit ist nicht so wichtig".

Ich würde als Käufer eines Surface mich aber schon fragen, warum ein MacBook Air in vergleichbarer Ausstattung weniger kostet, mehr als doppelt so schnell ist, fast die doppelte Akkulaufzeit hat und dabei noch im Betrieb leise und kühl bleibt. Just my 2 Cent.
+10
Mecki
Mecki25.01.21 13:40
awk
Ganz im Gegenteil, es gibt kein Windows mehr. Das macht die Geräte für den Nicht-Apple-Fan uninteressant.
Der durchschnittliche Nutzer hat noch nie auf einen Macbook Windows installiert. Abgesehen davon, dass der durchschnittliche Nutzer oft schon mit einer Betriebssysteminstallation überfordert ist, hält die Installation von zwei Betriebssystemen auf einem Gerät für Hacker-Hexenwerk. Und wenn dieser Nutzer aber Windows will, dann wird es sich dann ja wohl kaum einen Mac kaufen, weil dann will er nur Windows und dann will er es vorinstalliert.

Und du wirst es nicht für möglich halten, aber die meisten Mac Nutzern sind keine Apple Fans, sondern sie sind einfach nur interessiert an gut funktionierenden, lange haltenden, sinnvoll performanten und sehr einfach zu bedienenden Systemen, mit denen man schlichtweg vernünftig arbeiten kann und um die man sich nicht groß kümmern muss, weil der Wartungsaufwand fast gegen Null geht.
+13
pünktchen
pünktchen25.01.21 13:40
TiBooX
Und Lüfter sind total 80er!

Also in den 1980ern hatte ich nur Computer ohne Lüfter. So ein 68k dürfte weniger Abwärme produziert haben als ein M1.
+9
Krypton25.01.21 13:43
Der Vergleich ansich ist ja schon völlig Banane. Microsoft hat selbst Laptops (Surface Laptop, Surface Laptop Go) im Angebot , vergleicht aber nicht Laptop mit Laptop sondern das eigene Tablet mit dem Laptop eines anderen Herstellers. Dabei hätte sich iPad Pro vs. Surface Pro und MacBook vs. Surface Laptop angeboten. Aber das hatte wohl keinen (für Microsoft positiven) Werbeeffekt.

Ich bin zumindest mal gespannt, das 2021er iPad Pro mit sich bringt, und wie iPadOS 15 darauf spielen wird.
+6
andi.bn25.01.21 14:01
Tja, muss MS wohl Äpfel mit seinen Birnen vergleichen, denn ein Vergleich mit etwas ähnlichem wie iPad oder iPad Pro würde schlichtweg noch vernichtender für MS ausfallen. Man muss schon verzweifelt sein dort.
Man sollte sich halt nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen.
Samsung hat ja letztens auch noch über fehlende Netzteile beim iPhone hergezogen. Inzwischen haben sie diesen Pfiff selbst für sich entdeckt.
+6
cyberbutter
cyberbutter25.01.21 14:05
Interessant das die bei YouTube die Kommentarfunktion gesperrt haben. Da glaubt wohl jemand nicht ans eigene Produkt.
BÄM!
+7
ilig
ilig25.01.21 14:14
cyberbutter
Interessant das die bei YouTube die Kommentarfunktion gesperrt haben. Da glaubt wohl jemand nicht ans eigene Produkt.
Interessanter Hinweis. Danke.
+1
subjore25.01.21 14:25
cyberbutter
Interessant das die bei YouTube die Kommentarfunktion gesperrt haben. Da glaubt wohl jemand nicht ans eigene Produkt.

Macht Apple aber auch immer. Das ist ein typisches Vorgehen bei Werbung, da sie für sich steht und nicht von Kommentatoren in einen ungewünschten Kontext gesetzt werden soll
+4
ilig
ilig25.01.21 14:34
subjore
Das ist ein typisches Vorgehen bei Werbung, da sie für sich steht und nicht von Kommentatoren in einen ungewünschten Kontext gesetzt werden soll
Danke für die Erklärung. Hätte ich eigentlich selbst drauf kommen sollen.
+2
tk69
tk6925.01.21 15:04
Och, nööö... immer die selbe Leier... 🙄🤦🏼‍♂️
+1
DTP
DTP25.01.21 15:06
TiBooX
Und Lüfter sind total 80er! Staubmagneten mit bewegten Teilen und laut. Warum?!
Hast du das schon Apple erzählt? Denn die verbauen doch wirklich noch im MacBook Pro M1 und Mac mini M1 solche "antiquierten" Luftrührer…
+1
Busterdick25.01.21 15:12
hat Microsoft schonmal selbst versucht sein Betriebssystem mit einem Stift oder nur per Touch zu bedienen??
+4
Dunkelbier25.01.21 15:55
ThorsProvoni
… Betrieb leise …
Das Air bleibt vollkommen lautlos.
+1
chessboard
chessboard25.01.21 17:16
Busterdick
hat Microsoft schonmal selbst versucht sein Betriebssystem mit einem Stift oder nur per Touch zu bedienen??
Ob Microsoft das versucht hat, weiß ich nicht. Ich tue es jeden Tag auf einem Cintiq - seit über 16 Jahren. Davor mit Intous-Tablets. Klappt genauso ohne Probleme wie mit mac OS. Und auf einem Surface ebenso. Ich frage mich dagegen, wie man ausschließlich mit Maus oder Touchpad klar
kommt. Alles eine Frage der Routine halt.
0
ela25.01.21 17:28
Vergleichende Werbung birgt immer die Gefahr, dass man sich lächerlich macht, wenn man keine validen Punkte zum Vergleichen findet.

Man hätte das Surface auch gegen das iPad(Pro) vergleichen und herausstellen können, dass auf dem Surface auch komplexe Desktop-Apps laufen - Wäre ein valider Punkt.

Wie ganz oben aber schon geschrieben wurde: Wozu überhaupt vergleichen? Auf den M1-Geräten läuft kein Windows mehr (und voraussichtlich auch auf absehbare Zeit nicht, jedenfalls nicht so, dass mal eben full speed Intel-Software ausgeführt wird, was 99,9% der Windows-Software darstellt)

WENN also schon ein Vergleich, dann hätte man Windows in den Vordergrund stellen können - Was läuft alles auf einem kleinen, leichten, und auch nicht soooo trägen Windows-Notebook mit Touch und allem, was auf der M1-Büchse nicht läuft? So ein kleines Notebook kann sehr interessant für Unternehmen sein, die große Lösungen, teils individualisiert einsetzen um Wohnungen zu verwalten (und mobil Abnahmen zu machen und Aufträge zu erteilen), (Groß-)Handel haben und ein Warenwirtschaftssystem laufen haben (mit Kassen-Anbindung oder mobiler Inventur mit so einem Gerät - kann sehr praktisch mit Touch sein) und so weiter…

Wenn man sich aber nur an Privatkunden werfen möchte… tja… dann bleiben nur … was? Spiele? weil es die nicht alle für Mac gibt? naja…
+1
teorema67
teorema6725.01.21 19:39
deus-ex
Das einzige sachliche Argument das ich zulasse ist das Microsoft Produkte ziemliche Scheisse sind...

Leider leider ist mein super leichtes Surface überall dabei, zuverlässig, touch, 1in2, Hauptrechner und und und. Meine AirBooks finde ich immer noch super, aber bzgl. usability hat das Surface im Moment die Nase vorn
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
+1
Buzzer210025.01.21 19:39
Die haben einfach nur Angst! Da wird die Argumentation schnell mal unsachlich
Jetzt ist nicht einmal mehr die Hardware ein Kaufgrund. Das OS kann es ja nicht sein.....
-1
AppleFuchs
AppleFuchs25.01.21 19:45
Aus meiner Sicht macht es eh keinen Sinn, ein aktuelles Produkt mit einem veralteten Basismodell zu vergleichen. Wenn, hätte MS das M1 Pro daher nehmen müssen. Nicht das vorherige Intel Modell, das noch eine Touchbar hatte. Anders, als das M1 Pro.
0
teorema67
teorema6725.01.21 19:57
AppleFuchs
Aus meiner Sicht macht es eh keinen Sinn, ein aktuelles Produkt mit einem veralteten Basismodell zu vergleichen. Wenn, hätte MS das M1 Pro daher nehmen müssen. Nicht das vorherige Intel Modell, das noch eine Touchbar hatte. Anders, als das M1 Pro.

Aber auch das SP7 ist nicht das aktuelle Produkt. Aktuell ist das SP7+.
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
0
TiBooX
TiBooX25.01.21 20:13
Jetzt weiß ich woran mich das Ende des Videos erinnert:
Das ist eine ziemlich lausige Trevor Noah Kopie🤮

Kann M$ eigentlich nix Original? 😩
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
-2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.