Vor 6 Jahren: Jobs tritt zurück

Für Apple ist der 25. August ein einschneidender Jahrestag. Zwar konnte man Steve Jobs auf der WWDC-Keynote im Juni 2011 ganz deutlich ansehen, wie stark er gezeichnet war - dass er jedoch so kurz darauf von seinem Posten als CEO zurücktreten musste, kam dennoch für die meisten komplett überraschend. Wenn es an jenem 25. August 2011 in allen Medien ein dominierendes Thema gab, dann "Steve Jobs tritt als Apple-Chef zurück". Im offiziellen Rücktrittsschreiben hieß es, der Tag sei nun gekommen, die Verpflichtungen als Apple-CEO nicht mehr nachkommen zu können. Jobs bat darum, Apple fortan als "Vorsitzender des Vorstands, Direktor und Apple-Mitarbeiter" dienen zu können.


Als Nachfolger empfahl er Tim Cook, der ohnehin schon das ganze Jahr über die Dienstgeschäfte geführt hatte. Steve Jobs stand 14 Jahre an der Spitze des Unternehmens und leitete in dieser Zeit den Wandel vom Computerhersteller zum Anbieter höchst erfolgreicher Unterhaltungselektronik (iPod) sowie Mobiltelefonen. Einen kompakten Überblick aller CEOs in Apples Geschichte samt der wichtigsten Entscheidungen ihrer Amtszeit bietet dieser Artikel:

Eine Aufzeichnung der letzten beiden öffentlichen Auftritte von Steve Jobs gibt es in den folgenden Videos - die Keynote zur WWDC 2011 sowie der Auftritt vor dem Stadtrat Cupertinos, um für den Neubau des Apple Campus (heute: Apple Park) zu werben.



Kommentare

iGod25.08.17 10:07
Ihr könnt langsam aufhören darüber zu berichten.


-17
Fenvarien
Fenvarien25.08.17 10:12
Jeden Tag als Leser selber die Meldungen der Vorjahre durchklicken zu müssen, ob es eventuell wichtige Jahrestage gibt, nervt sicherlich mehr, also die Meldung einfach zu ignorieren, sollte man es nicht noch einmal lesen wollen
Ey up me duck!
+19
Bilbo25.08.17 10:18
Ich vermiss den Kerl! Irgendwie hatte er mehr Schwung! Auch war er sehr direkt im Umgang mit Problemen(Flash auf iOS z.B.).
Wenn ich mich richtig erinnere hatte er auch mal die Bande von Symantec zusammengefaltet, da dieses grottige Antivirus wohl für eine Menge geschrotteter OSX Installationen verantwortlich war. Ist schon viele Jahre her.

Steve, we miss you!
+6
Bazooka Joe
Bazooka Joe25.08.17 10:19
Sechs Jahre her, unglaublich. Bin aber hin- und hergerissen, ob mein Gefühl bei "was, erst 6 Jahre?" oder "was, schon 6 Jahre?" steht.
+5
TFMail1000
TFMail100025.08.17 10:39
iGod

Du machst mich jetzt irgendwie neugierig auf den 25.08.2018...
May the force be with you
+4
Sindbad25.08.17 11:13
@ Bilbo
Volle Zustimmung !

Steve war großartig.
+1
iGod25.08.17 11:21
TFMail1000
iGod

Du machst mich jetzt irgendwie neugierig auf den 25.08.2018...

Freu dich erstmal auf den 5.10.2017
0
Eventus
Eventus25.08.17 12:15
Gestern war Heute Morgen, aber morgen wird Heute Gestern sein. 🤓
Live long and prosper! 🖖
+1
verstaerker
verstaerker25.08.17 12:40
Er fehlt !
Apple ist weiterhin erfolgreich und läuft auch ohne ihn aber zwischendurch hatte man den Eindruck sie hätten keine Vision mehr. In diesem Jahr bin ich aber recht positiv gestimmt.
+1
becreart
becreart25.08.17 13:07
Immer diese Zurückschauerer, in der Gegenwart und Zukunft spielt sich das Leben ab
0
Fox 69
Fox 6925.08.17 13:10
verstaerker

Ich bin da nicht ganz Deiner Meinung. Erfolgreich ? Weltweit ja, in Deutschland die letzten 3 Jahre im Minus bei den iPhones.☝️

Innovationen ? Nun, iP6, iP6s, iP7 und lt. Gerüchte iP7s optisch das gleiche Device und nur etwas unter der Haube gepimpt sind nunmal keine Innovationen sondern ein Armutszeugnis, das es unter Jobs garantiert nie gegeben hätte !☝️

Laut Gerüchten soll das iP8, das sogenannte Jubiläumsphone der Burner werden. Man rechnet mit knapp 999$ bzw. 999€ für den Einstieg.
Nur dieses iP hätte lt. dem Apple Zyklus schon im Jahre 2016 !!! erscheinen müssen.

Das wärs zu den Innovationen...😳

Laut Gerüchten sieht es folgendermaßen aus:

Ein brandneues Device mit einem Jahr Verspätung und der 4. Aufguss von einem aus dem Jahre 2 0 1 4 !!!

Ich denke mal, das hätte es unter Jobs nicht gegeben, wie so viele andere Sachen auch nicht.🤔
-3
nova.b25.08.17 14:40
Die Verklärung von Steve Jobs... irgendwann wird er heilig gesprochen.
Damit will ich seine Bedeutung überhaupt nicht in Frage stellen. Es war immer spannend mit ihm.

Aber das oben angesprochene Produktzyklen zu seiner Zeit anders waren, wage ich zu bezweifeln.
Als z.B. das Powerbook Titanium zu einem astronomischen Preis auf den Markt kam, mit noch astronomischeren Aufpreisen für vernünftig große Festplatten, kamen in den folgenden (Halb-) Jahren minimale Updates mit 140 oder 200 MHz mehr Prozessortakt und geringfügig größeren Festplatten. Und soweit ich mich erinnern kann, waren wir letztlich damals immer enttäuscht. Und das ist über Jahre so geblieben. Auch waren die OSXe dieser Zeit extrem launisch, bei jedem Update war was besser und irgendwas anderes ging nicht mehr, wie z.B. Audioperipherie. Verlässlichkeit war was anderes. Aber mangels Alternative hat man trotzdem in die sauren Apfel gebissen.
+1
Accuphase1
Accuphase125.08.17 14:56
Wie die Zeit vergeht....... Er fehlt uns allen, definitiv! RIP
+1
Garak
Garak25.08.17 17:11
becreart
Immer diese Zurückschauerer, in der Gegenwart und Zukunft spielt sich das Leben ab

Und woraus lernt man?

Wer mir mit der Phrase "Man muss immer noch vorne schauen" kommt, dem sage ich sage, wer nur nach vorne schaut, sieht nicht, wo er falsch abgebogen ist.

Und mit der Ansprache der Diesel Mafia hat die Phrase "In die Zukunft schauen / nach vorne blicken" endgültig an Legitimation verloren: Ist halt etwas für Leute, die was verbockt haben, kein Rückgrat haben, die zuzugeben, es vertuschen wollen, keine Argumente haben und Kritiker mundtot machen wollen.
+4
barabas25.08.17 23:49
Naja,, gäbe es ein Parallelunversum in das man Blicken könnte, wo ein heute noch gesunder SJ an der Spitze von Apple stünde und die Entwicklung dann mit den hiesigen Gegebenheiten vergleichen könnte, - das wäre vermutlich höchst interessant.
+2
Zeichner
Zeichner27.08.17 21:44
Habe mir gerade das Video der WWDC 2011 angeschaut. Mir ist wieder bewußt geworden, warum ich mein Dual-Core 2014er Macbook mittels zwei Monitoren, Tastatur und Maus zum Desktop gemacht habe und nur damit zugange bin und demnächst einen iMac kaufen werde, obwohl ich im gleichen Raum einen 6-core Win PC mit Win7 und einen recht neuen Win 10 PC mit einer GTX1080 und einem Quad-Core 4,2 Ghz stehen habe....

Denn im Video bei 1:22:22 kommt "It just works". Zwar bezogen auf die iCloud, aber exakt das ist es bei Apple ganz im Allgemeinen.

RIP Steve Jobs. Er war der einzige Rockstar unter den IT-Leuten.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.