Video: Rundflug über San Francisco in HDR - aufgenommen mit dem iPhone 12 Pro

Das iPhone 12 Pro ist Apples erstes Smartphone, welches Videos in 4K und HDR mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann. Dieses Feature hob der kalifornische Konzern nicht nur bei der Vorstellung des Flaggschiffs prominent hervor, auch auf den hauseigenen Webseiten betont Apple, das Gerät leiste mehr als professionelle Filmkameras. Inwiefern diese Werbeaussage der Realität entspricht, hat jetzt der US-amerikanische Fotograf Toby Harriman getestet.


Mit iPhone 12 Pro auf Helikopter-Rundflug
Harriman ist nach eigenen Angaben auf Luftaufnahmen spezialisiert, üblicherweise fertigt er allerdings keine bewegten Bilder an, sondern fotografiert. Für den Video-Test des iPhone 12 Pro unternahm er in einem Helikopter einen Rundflug über San Francisco und hielt seine Eindrücke in 4K und Dolby Vision fest. Das Ergebnis veröffentlichte er auf Planet Unicorn und natürlich auf YouTube. Zum Einsatz kam dabei Apples hauseigene Foto- und Video-App, Anwendungen von Drittanbietern nutzte Harriman nicht. Allerdings nahm er nach eigenen Angaben anschließend mit Adobe Premiere kleinere Anpassungen vor.


HDR-Videos mit 60 und 24 Bildern pro Sekunde
Alle Aufnahmen entstanden in 4K und zwar sowohl mit 60 Bildern pro Sekunde als auch mit der traditionellen Kino-Frequenz von 24 Bildern pro Sekunde. Parallel zu den Videos fertigte Harriman zahlreiche Fotos an, eine Auswahl ist ebenfalls auf Planet Unicorn zu finden. Diese Bilder wurden mit Adobe Lightroom geringfügig optimiert. Der Fotograf verfügt eigenen Angaben zufolge über einige Erfahrung im Anfertigen von Luftaufnahmen mit iPhones: Bereits im Jahr 2016 drehte er mit einem iPhone 6S ein 4K-Video.


Interview zur Entstehungsgeschichte
Detaillierte Informationen zur Entstehung des Videos gab Toby Harriman in einem gut zehn Minuten langen Interview mit Rene Ritchie. Darin zeigt er sich beeindruckt von den Video-Möglichkeiten des iPhone 12 Pro. Die drei Kameras mit ihren unterschiedlichen Brennweiten böten außerordentliche Gestaltungsmöglichkeiten, so der Fotograf. Zudem sei die Bildqualität fast schon "zu gut", sogar im Vergleich zu Videokameras, welche mehrere tausend US-Dollar kosten. Dank der einfachen Bedienung sei jeder Besitzer eines iPhone 12 Pro in der Lage, problemlos ansprechende HDR-Videos aufnehmen zu können.

iPhone 12 Pro im Apple Online Store
iPhone 12 im Apple Online Store

Kommentare

Mac-Trek
Mac-Trek23.10.20 12:51
Schade... das Hauptquartier der Sternenflotte ist gar nicht zu sehen 🤪🖖🏻.
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
+6
Hans Hoos
Hans Hoos23.10.20 12:58
Sehr realitätsnah! Ich miete mir auch alle zwei Wochen einen Helikopter um dann mit einem schnöden Smartphone Aufnahmen zu machen. Arri und RED können dann wohl einpacken.
+1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex23.10.20 13:08
Also selbst mit meinem HDR fähigen Smartphone bietet mir youtube keine HDR Wiedergabe an. 1440p ohne HDR ist das Maximum hier.
+2
RAMtastic23.10.20 13:12
Hans Hoos
Sehr realitätsnah! Ich miete mir auch alle zwei Wochen einen Helikopter um dann mit einem schnöden Smartphone Aufnahmen zu machen. Arri und RED können dann wohl einpacken.

Da braucht man heutzutage keinen Hubschrauber mehr zu. Ich mache solche Luftaufnahmen ganz easy mit meiner Drohne.
+2
Hans Hoos
Hans Hoos23.10.20 13:14
RAMtastic
Hans Hoos
Sehr realitätsnah! Ich miete mir auch alle zwei Wochen einen Helikopter um dann mit einem schnöden Smartphone Aufnahmen zu machen. Arri und RED können dann wohl einpacken.

Da braucht man heutzutage keinen Hubschrauber mehr zu. Ich mache solche Luftaufnahmen ganz easy mit meiner Drohne.

Guter Einwand!
+1
fliegerpaddy23.10.20 13:49
Vorausgesetzt, Du hast eine Aufstiegserlaubnis für die Drohne über dem entsprechenden Gebiet. In Deutschland ist das nicht mehr so einfach. Städte, Verkehrswege, Infrastruktur, Naturschutzgebiete etc. sind tabu. Mit der 172er Cessna kriege ich Luftaufnahmen mit weniger Aufwand hin (wohl aber zu höheren Kosten).
+2
Macerfritze
Macerfritze23.10.20 14:26
Verwendet das iPhone 12 nun das "native " standard HDR-Format? Und ggf. auch das native Dolby Vision Format?

Und was ist eigentlich mit Dolby Atmos?
Wäre doch noch sphärischer, wenn man durch einen Vogelschwarm hindurchfliegen würde. MEMS-Mic-Array und DSP sollte sowas doch ermöglichen.
0
RyanTedder
RyanTedder23.10.20 14:51
Schade das mir Youtube nicht mal Ansatzweise die Qualität der Originaldatei bietet. Bei mir wirkt das Bild leider sehr unscharf und mit Bildrauschen.
+4
dan@mac
dan@mac23.10.20 15:42
Was bringt dieses Video wenn YouTube gar kein HDR anbietet? Oder verstehe ich das einfach nicht?
+2
RAMtastic23.10.20 15:48
fliegerpaddy
Vorausgesetzt, Du hast eine Aufstiegserlaubnis für die Drohne über dem entsprechenden Gebiet. In Deutschland ist das nicht mehr so einfach. Städte, Verkehrswege, Infrastruktur, Naturschutzgebiete etc. sind tabu. Mit der 172er Cessna kriege ich Luftaufnahmen mit weniger Aufwand hin (wohl aber zu höheren Kosten).

Da hast du schon recht, aber ausser der Aufstiegserlaubnis von der Luftfahrtbehörde brauchst du auch noch den großen Drohnenführerschein und dann auch die betriebliche Versicherung. Aber die Auflagen sind schon in Ordnung. Die Kosten halten sich gegenüber der bemannten Fliegerei aber schon im Rahmen. Ich mache die Luftaufnahmen beruflich und habe da schon richtig feine Aufnahmen mit dem Iphone X gemacht. Ich freue mich schon auf das 12 Pro Max. Das werden bestimmt sehr feine Aufnahmen.
+1
fliegerpaddy23.10.20 20:26
Wenn man das beruflich macht, passt das schon. Ich finde es auch okay, dass die Drohnen nicht überall rumschwirren und zur Gefahr für die bemannten Flieger werden. Als Privatanwender habe ich auf einen Drohnenkauf verzichtet. Überall, wo ich gerne Aufnahmen machen möchte, ist es leider verboten. Als Privatpilot wüsste ich schon, was ich tue, darf es aber nicht.
+2
Macerfritze
Macerfritze23.10.20 22:07
Folgenden Artikel hab ich gerade bei t-online entdeckt und der betrübt mich ein wenig:

In aller Pracht lassen sich die ausdrucksstarken Filme des iPhones aber nur auf dem Display des Geräts genießen. Denn Apple verwendet eine besondere Umsetzung von Dolby Vision, die derzeit nicht von TV-Geräten und ähnlichem unterstützt wird. Immerhin erlaubt es Apples Besonderheit, dass die Videos sich auch auf Nicht-Dolby-Vision-Geräten abspielen lassen. Das funktioniert mit so codierten Videos üblicherweise nicht.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.