Video: Erster Trailer zu Apples Comedy-Serie "Dickinson" über das Leben einer Poetin

Eine der ersten Serien im Angebot von Apple TV+ wird das Comedy-Format "Dickinson" sein. Im Mittelpunkt steht die Dichterin Emily Dickinson, deren Leben Apple auf humoristische Art verfilmt hat. Ein Trailer zeigt jetzt erstmals, was die Zuschauer erwartet.


Hailee Steinfeld spielt die Dichterin
Die Titelrolle spielt Hailee Steinfeld, die unter anderem aus "True Grit" und "Bumblebee" bekannt ist. Für die Rolle der Mutter der Dichterin hat Apple Jane Krakowski ("Unbreakable Kimmy Schmidt") verpflichtet. Die Serie besteht aus rund 30-minütigen Episoden, wie viele Teile es geben wird, ist bislang nicht bekannt. Angekündigt hatte Apple das Format bereits vor anderthalb Jahren.


Gewisser Widerspruch zu Leben und Werk
Dass Apple das Leben Emily Dickinsons in Form einer Komödie präsentiert, steht in gewissem Widerspruch zu Leben und Werk der Dichterin. Diese lebte sehr zurückgezogen, ihre Gedichte kreisen zudem häufig um die Themen Tod und Unsterblichkeit. Die 1830 geborene Poetin starb bereits 1886 im Alter von 55 Jahren. Erst vier Jahre nach ihrem Tod wurden ihre Werke erstmals veröffentlicht.

Humoristischer Blick auf die Gesellschaft
"Dickinson" erzählt Episoden aus dem Leben der Dichterin und richtet einen humoristischen Blick auf die amerikanische Gesellschaft der Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Serie macht sich dabei die Perspektive der aufstrebenden Poetin zu eigen, die gedanklich ihrer Zeit voraus war. Literaturforschern gilt Dickinson als Vorreiterin der Lyrik des 20. Jahrhunderts. Der Ankündigung im Trailer zufolge wird die Serie im Herbst auf Apple TV+ erscheinen, dürfte also ebenso wie "The Morning Show" mit Jennifer Aniston und Reese Witherspoon beim Start des Dienstes verfügbar sein.

Kommentare

Steffen Stellen27.08.19 10:08
Ich freue mich auf jede Menge politisch korrekte Unterhaltung
0
deus-ex27.08.19 10:34
Steffen Stellen
Ich freue mich auf jede Menge politisch korrekte Unterhaltung
Langsam wird es affig.
-1
BigLebowski
BigLebowski27.08.19 10:37
Diese lebte sehr zurückgezogen, ihre Gedichte kreisen zudem häufig um die Themen Tod und Unsterblichkeit.

Es muss ja Gründe geben warum jemand so zurück gezogen lebte und sich dann an solche Themen abarbeitet.
Damit passt für mich eine Comedy Umsetzung überhaupt nicht.

Und wenn ich mir den Trailer angucke, dann stellt sich mir die Frage:
Hat Dr Dre die Idee für die Umsetzung geliefert?

Hier Mal ein Auszug aus Wikipedia:

"...Danach wechselte sie auf das Mount Holyoke Female Seminary (1847–1848), eine konservativ-evangelikale Schule für Mädchen. Dort fiel sie ihren Lehrern durch ihre Intelligenz auf, sie war jedoch physisch und psychisch anfällig und litt an Depressionen, so dass sie die Schule nach nur einem Jahr abbrach.

Seit 1850 hegte sie eine Vorliebe für weiße Kleidung und zog sich mehr in die Einsamkeit zurück. Sie empfing nur wenige Besucher und machte selbst selten Besuche. Sie galt als menschenscheu und verbrachte die meiste Zeit in ihrem Zimmer."

Eine richtige Serie um diese wahrscheinlich interessante Frau zu porträtieren wäre angemessener gewesen als diesen Hip Hop Party Quatsch.🤮
0
Oliver.Lucas27.08.19 10:48
Hmmm, die Musikuntermalung halte ich für....diskussionswürdig...
-1
Wurzenberger
Wurzenberger27.08.19 11:07
deus-ex
Steffen Stellen
Ich freue mich auf jede Menge politisch korrekte Unterhaltung
Langsam wird es affig.
Und ich dachte das würde nur mich nerven.
-1
Tekl
Tekl27.08.19 11:20
BigLebowski
Diese lebte sehr zurückgezogen, ihre Gedichte kreisen zudem häufig um die Themen Tod und Unsterblichkeit.

Es muss ja Gründe geben warum jemand so zurück gezogen lebte und sich dann an solche Themen abarbeitet.
Damit passt für mich eine Comedy Umsetzung überhaupt nicht.

Und wenn ich mir den Trailer angucke, dann stellt sich mir die Frage:
Hat Dr Dre die Idee für die Umsetzung geliefert?

Hier Mal ein Auszug aus Wikipedia:

"...Danach wechselte sie auf das Mount Holyoke Female Seminary (1847–1848), eine konservativ-evangelikale Schule für Mädchen. Dort fiel sie ihren Lehrern durch ihre Intelligenz auf, sie war jedoch physisch und psychisch anfällig und litt an Depressionen, so dass sie die Schule nach nur einem Jahr abbrach.

Seit 1850 hegte sie eine Vorliebe für weiße Kleidung und zog sich mehr in die Einsamkeit zurück. Sie empfing nur wenige Besucher und machte selbst selten Besuche. Sie galt als menschenscheu und verbrachte die meiste Zeit in ihrem Zimmer."

Eine richtige Serie um diese wahrscheinlich interessante Frau zu porträtieren wäre angemessener gewesen als diesen Hip Hop Party Quatsch.🤮

Ich höre keinen Hip-Hop, sondern nur instrumentale elektronische Musik.
(hier könnte eine hippe, attributreiche Selbstdarstellung stehen)
+1
Bodo_von_Greif27.08.19 12:10
Naja, typisch Amiland. Bisschen Splatter, Kostüme, Standardcharakter, schade drum.
[x] nail here for new monitor
-1
BigLebowski
BigLebowski27.08.19 12:12
@Tekl

Stimmt natürlich! Pardon.

Mir geht es nicht primär um die Musikrichtung sondern eher um die Tanz / Party Szene im Trailer unterlegt mit dieser Musik um eine Dichterin die an Depressionen litt zu porträtieren und das ganze dann noch als Comedy.
+1
Jordon
Jordon27.08.19 14:25
Ich kann mit der Musik und dieser Tanzszene auch nichts anfangen. Wirkt fast etwas verstörend auf mich. Merkwürdiger Trailer
0
Cliff the DAU
Cliff the DAU27.08.19 16:35
Für die Zielgruppe ist der Film zu 100% richtig, gelle . . .
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
0
cyqurayte27.08.19 18:37
Wen interessiert es schon wirklich, ob die Story historisch korrekt ist. Wenn die Folgen spannend sind, läuft das Ganze. Game of Thrones ist auch Fiktion.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.