Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Video: Das iPhone 14 Pro Max von allen Seiten – Dummy zeigt das Außendesign

Fast in jedem Jahr tauchen bereits Monate vor der offiziellen Vorstellung Bilder von Bauteilen oder gar komplette Nachbauten zukünftiger iPhones auf. Dies dient nicht der Belustigung tech-begeisterter Leser, sondern in erster Linie kommerziellem Interesse. Wer als Zubehör-Anbieter einen solchen "Dummy" erwirbt, kann bereits Produkte auf Grundlage dieser Vorlagen entwickeln und diese pünktlich auf den Markt bringen. In der Vergangenheit zeigte sich, dass die Abmessungen jener Attrappen meist exakt stimmten, jedoch manche Partien dann in der marktreifen Version anders aussehen. Auf der Rückseite ist für Drittanbieter lediglich die Abmessung des gesamten Kameramoduls von Interesse, nicht jedoch Anordnung und Gestaltung der einzelnen Kameraaugen.


iPhone 14 Pro Max wird dicker – die Kamera ebenfalls
Die Geschichte wiederholt sich auch 2022, denn erneut zählt der YouTube-Kanal "Unbox Theory" zu einem der ersten Dummy-Kunden. Zwar kursierten bereits zahlreiche Renderings und Bilder, nun kann man sich einen noch besseren Eindruck machen. Wer von hinten oder von der Seite auf das iPhone 14 Pro Max blickt, erkennt nur mit sehr geschultem Auge kleinere Unterschiede. Der Trend hin zu immer dünneren Devices scheint indes dauerhaft gebrochen, denn das iPhone 14 ist geringfügig dicker (+0,2 mm), die Kamera-Partie legte gleich um einen halben mm zu. Die wirklichen Neuerungen spielen sich aber auf der Vorderseite ab, wenngleich diese ebenfalls nur offen zutage treten, wenn das Display erhellt ist.


Die neuen Front-Sensoren und Kameras
Wie man bereits auf verschiedenen Schemazeichnungen und Renderings sah, ist die Aussparung am oberen Rand ("Notch") Geschichte, stattdessen bringt Apple die Front-Kamera samt Sensoren für Face ID direkt im Display unter. Dies erfolgt allerdings nur bei den beiden Pro-Modellen, nicht bei den Ausführungen iPhone 14 und iPhone 14 Max, so alle bisherigen Berichte. Obwohl der große, schwarze Fleck dann verschwindet, gibt es hingegen eine Einschränkung, denn der nutzbaren Displayfläche kommt dies nicht zugute. Wie sich "Pill and hole punch" im Alltag anfühlen, bleibt noch offen – denn die gezeigte iPhone-Attrappe verfügt über kein technisches Innenleben und daher auch über kein funktionierendes Display.

Kommentare

Peter Eckel17.05.22 09:39
Wenn ich diesen Kameraklotz sehe, dann hoffe ich stark auf ein SE 2022/23 ...

Gibt es außer mir eigentlich auch noch Leute, die ihr Telefon nicht als Kameraersatz benutzen und keine Lust auf diese riesigen Kameramodule haben, oder bin ich eine aussterbende Spezies?
Ceterum censeo librum facierum esse delendum.
+5
Goki12717.05.22 09:47
Peter Eckel

absolut deiner Meinung. Irgendwann sollte mal Schluss sein mit dem Anwachsen der Kameras/ Telefone. Die Bilder sind doch schon gut genug für ein Mobiltelefon.
Detailliertere Bilder bedeuten auch, dass noch mehr Speicherplatz benötigt wird…

Ich hoffe dass das nächste SE aussehen wird wie z.B. das iphone 13 mini.
0
Plüschprum17.05.22 09:58
0,2 mm(!) dicker. Wer kann das bitte fühlen? Höchstens eine Prinzessin auf der Erbse, aber die hätte auch größte Probleme.
-2
colouredwolf17.05.22 10:11
Goki127
Peter Eckel

absolut deiner Meinung. Irgendwann sollte mal Schluss sein mit dem Anwachsen der Kameras/ Telefone. Die Bilder sind doch schon gut genug für ein Mobiltelefon.
Detailliertere Bilder bedeuten auch, dass noch mehr Speicherplatz benötigt wird…

Ich hoffe dass das nächste SE aussehen wird wie z.B. das iphone 13 mini.

Dickere Kamera bedeutet nicht detailliertere Bilder. Sondern bedeutet bessere Optik, da man ein besseres Objektiv unterbringen kann. Bedeutet größeren Sensor, der bei schwierigen Lichtverhältnissen sehr viel besser sein kann ohne aufwendige Berechnung des Bildes. Kann also längere Batterielebensdauer bedeuten, weil nicht für jedes Bild Höchstleistungsberechnungen gestartet werden müssen.
+8
Peter Eckel17.05.22 10:47
colouredwolf
Dickere Kamera bedeutet nicht detailliertere Bilder. Sondern bedeutet bessere Optik, da man ein besseres Objektiv unterbringen kann. Bedeutet größeren Sensor, der bei schwierigen Lichtverhältnissen sehr viel besser sein kann ohne aufwendige Berechnung des Bildes. Kann also längere Batterielebensdauer bedeuten, weil nicht für jedes Bild Höchstleistungsberechnungen gestartet werden müssen.
Es ist aber immer noch nur ein Telefon.

Deine Ausführungen sind ja vollkommen richtig. Aber bis die Bildqualität so ist, wie ich sie mir vorstelle, kann man das Ding wirklich nicht mehr in die Tasche stecken. Und damit meine ich jetzt durchaus nicht gleich die einer Capture One oder Fuji GFX.

Die Kamera im Telefon ist für mich praktisch als digitales Bild-Notizbuch. Für mehr reicht es aber nicht, und daran ändern auch drei Zentimeter Kamerabuckel nichts. Deswegen wäre es mir erheblich lieber, wenn das Ding flach und unverbuckelt wäre.
Ceterum censeo librum facierum esse delendum.
-1
tsmac17.05.22 10:52
Für mich ist die Kamerafunktion sehr wichtig, deshalb kaufe ich die Pro-Max-Modelle. Für diejenigen ohne gehobene Kamera-Ambitionen gibt es ja noch die "Nicht-Pro-Modelle". Ich finde die Modellpalette gut so, wie sie ist.
+1
Hank_Martin
Hank_Martin17.05.22 10:52
Peter Eckel
Es ist aber immer noch nur ein Telefon.

Telefon ist sicher das wenigste was ein iPhone ist.
+8
iBert17.05.22 11:09
Plüschprum
0,2 mm(!) dicker. Wer kann das bitte fühlen? Höchstens eine Prinzessin auf der Erbse, aber die hätte auch größte Probleme.
Jonny Ive can!
Der bekommt in diesem Moment bestimmt einen Herzkranzgefäßklabaster: Es ist dicker.....diiiiicker! :'(
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
+1
Eventus
Eventus17.05.22 11:18
Hank_Martin
Peter Eckel
Es ist aber immer noch nur ein Telefon.
Telefon ist sicher das wenigste was ein iPhone ist.
Bitte nicht verallgemeinern. Ich bspw. nutze beim iPhone die Telefonfunktion relativ selten – und ich hab meist ein iPad mit; hätte ich kein iPad, würde ich sogar noch mehr das iPhone für andere Funktionen nutzen abseits des Telefonierens.

Das Meistbenutzte scheinen mit die ganzen Messaging-Apps zu sein, dann Social Networks, dann bereits die Kamera / Foto-Apps, dann Karten/Navigation / Reise-Apps und auch Mail und der Browser kommen bei nicht wenigen Benutzer:innen vor dem Telefonieren. (Dies nur so aufgrund von Eindrücken – und man bedenke dabei, dass man Telefonierende meist eher wahrnimmt, aber eigentlich sind es eben nicht so viele, wo doch fast jeder bspw. im ÖV ein Handy in der Hand hält.)
Live long and prosper! 🖖
+3
Tirabo17.05.22 12:41
Eventus
Hank_Martin
Peter Eckel
Es ist aber immer noch nur ein Telefon.
Telefon ist sicher das wenigste was ein iPhone ist.
Bitte nicht verallgemeinern. Ich bspw. nutze beim iPhone die Telefonfunktion relativ selten – und ich hab meist ein iPad mit; hätte ich kein iPad, würde ich sogar noch mehr das iPhone für andere Funktionen nutzen abseits des Telefonierens.

Das Meistbenutzte scheinen mit die ganzen Messaging-Apps zu sein, dann Social Networks, dann bereits die Kamera / Foto-Apps, dann Karten/Navigation / Reise-Apps und auch Mail und der Browser kommen bei nicht wenigen Benutzer:innen vor dem Telefonieren. (Dies nur so aufgrund von Eindrücken – und man bedenke dabei, dass man Telefonierende meist eher wahrnimmt, aber eigentlich sind es eben nicht so viele, wo doch fast jeder bspw. im ÖV ein Handy in der Hand hält.)


Das meistbenutzte in meinem iPhone X ist die Karten-App via CarPlay, dann der Kalender und die Telefon-App incl. Voicemail.

Die Nachrichten-App nutze ich auch sehr häufig. Zu Social-Network habe ich tagsüber gar keine Zeit.

Die Kamera nutze ich eher selten, obwohl ich die Auswahl Tele/Weitwinkel schon mag. Nutze trotzdem aber häufiger den Weitwinkel.

Leider hat die Telekom hier weit und breit ein äusserst miserables Netz.
0
innug17.05.22 13:03
Peter Eckel

Geht mir genauso. Ich freue mich natürlich auch über eine gute Kamera im iPhone aber der Kamerabuckel speziell beim Pro hat für mich inzwischen eine Grenze überschritten. Ich empfinde es als unsinnig, das iPhone noch weiter in Richtung besserer Kamera zu entwickeln, sofern das weiter zu Lasten der Gehäuseproportionen geht. Ich sehe schon, dass man das iPhone irgendwann am Teleobjektiv festhalten wird. 🤦‍♂️
+2
MacRS17.05.22 13:59
Was ich ja an der neuen Notch oder wie auch immer das heißt visuell spannend finde, ist die Ausrichtung mit den Status-Icons. Also ob die Ausschnitte einfach Statusanzeigen wären. Eigentlich gar nicht mal so verkehrt.
0
Quickmix
Quickmix17.05.22 14:35
Peter Eckel

+1
-2
awk17.05.22 17:36
Mir ist die Kamera sehr wichtig. Ich benutze oft Flora Incognita etc. Ja, der Kamera Buckel ist nicht elegant, aber lieber 0,2 mm dicker und dafür bessere Bilder.
0
Lerach17.05.22 19:32
'Es ist aber immer noch nur ein Telefon.'

Ist halt subjektiv. Für mich persönlich ist das iPhone:

- Zeitung
- Fotoapparat
- Kreditkarte
- Musikspieler
- Radio
- Navi
- Notizblock
- Kalender
- Messenger
- Restaurantfinder

... ungefähr in der Reihenfolge.

Telefon ist es wirklich nur noch zu 5%.
+4

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.