Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Bloomberg: Lightning-Aus beim iPhone definitiv geplant – Vorteile für Nutzer möglich

Nachdem es erst vor wenigen Tagen vom üblicherweise sehr zuverlässigen Marktexperten Ming-Chi Kuo hieß, Apple wolle im kommenden Jahr mit der Abschaffung von Lightning im iPhone beginnen, steuert Bloomberg nun eigene Informationen bei. Demnach teste Apple tatsächlich bereits iPhones mit USB-C und peile an, 2023 die ersten entsprechenden Modelle auf den Markt zu bringen. Das iPhone 14 (Herbst 2022) setzt demnach weiterhin auf Lightning, mit dem iPhone 15 komme dann hingegen USB-C zum Einsatz. Wie es im Bericht heißt, seien auch gesetzliche Fragen ein Grund, warum Apple am zitierten Umstieg arbeitet. In der EU könnten nämlich einheitliche Stecker Vorschrift werden.


Kompatibilität und Transferraten
Allerdings sprechen auch andere Aspekte für USB-C, denn die Transferrate übertrifft Lightning deutlich. Zwar steht angeblich für das iPhone 14 ein aktualisierter Lightning-Standard an, der das Niveau zumindest auf den Durchsatz von USB 3 hebt, dennoch bleibt USB-C an der Spitze. Im iPad Pro sind es beispielsweise 10 GBit/s – verglichen mit 480 MBit/s im iPhone, was der Geschwindigkeit von USB 2 entspricht. Außerdem nimmt der Entwicklungsaufwand etwas ab, da Apple auf einen marktüblichen Standard setzen kann. Laut Bloomberg entwickelt das Unternehmen zudem ein weiteres Zubehörprodukt, denn ein Adapter des Typs "Lightning-auf-USB-C" soll für Kompatibilität sorgen.

Bis Lightning ganz verschwindet, dauert es noch
Zur Einführung von Lightning im Jahr 2012 hatte der ehemalige Marketingchef Phil Schiller angegeben, der Anschluss werde für die kommende Dekade erste Wahl. Wenn Apple im nächsten Jahr also tatsächlich auf USB-C umsteigt, wäre die Prognose gar nicht so weit von der tatsächlichen Entwicklung entfernt. Da Apple aber normalerweise auch etwas ältere iPhone-Generationen im Angebot belässt, dürften bis zur endgültigen Abschaffung von Lightning noch mindestens zwei weitere Jahre ins Land ziehen. Erst 2026 wäre demnach das erste "Lightning-freie" Produktjahr. Keine neuen Angaben gibt es hingegen bezüglich der Überlegungen, Apple wolle in zukünftigen Top-Modellen gar keinen Anschluss mehr verbauen, sondern komplett auf kabellose Übertragung setzen.

Kommentare

marcel15116.05.22 09:51
Naja "Lightning-frei" ist so eine Sache. Zig Zubehör wird (leider) auch über Lightning angeschlossen, das muss auch auf USB-C umgestellt werden.
+2
MacRS16.05.22 10:15
Die beste Lösung wäre ein USB-C-Nachfolger, der die Vorteile des Lightning-Steckers mit einbezieht.
+9
PharaoM
PharaoM16.05.22 10:37
Komplett kabellos halte ich für Unfug, wegen Datenübertragung auf Mac usw.
+3
Eventus
Eventus16.05.22 11:53
MacRS
Die beste Lösung wäre ein USB-C-Nachfolger, der die Vorteile des Lightning-Steckers mit einbezieht.
Genau! Lightning 2 – ein schneller, aber stabiler und robuster Stecker.

Das Gewackel bei USB-C fühlt sich einfach minderwertig an.
Live long and prosper! 🖖
+5
MacRS16.05.22 13:55
Eventus
MacRS
Die beste Lösung wäre ein USB-C-Nachfolger, der die Vorteile des Lightning-Steckers mit einbezieht.
Genau! Lightning 2 – ein schneller, aber stabiler und robuster Stecker.

Das Gewackel bei USB-C fühlt sich einfach minderwertig an.
Der Name wäre mir eigentlich egal. Es sollte einfach qualitativ gut sein, aber eben auch wirklich universell sein, nicht nur im Apple-Universum.
+1
Luivision16.05.22 14:34
MacRS
Eventus
MacRS
Die beste Lösung wäre ein USB-C-Nachfolger, der die Vorteile des Lightning-Steckers mit einbezieht.
Genau! Lightning 2 – ein schneller, aber stabiler und robuster Stecker.

Das Gewackel bei USB-C fühlt sich einfach minderwertig an.
Der Name wäre mir eigentlich egal. Es sollte einfach qualitativ gut sein, aber eben auch wirklich universell sein, nicht nur im Apple-Universum.

Habt Ihr ei euren Überlegungen die gesetzlichen vorgaben berücksichtig?

Ich selbst bin zwar kein großer Fan davon. Könnte mir aber durchaus vorstellen das es auch iPhone ohne Stecker geben wird. Zumindest in meinen Bekanntenkreis sind die Personen die den Stecker auch zur Datenübermittlung verwenden stark in der Minderheit.
0
HAL 9000
HAL 900016.05.22 15:02
Lightning war hier immer ein schöner Standard:
diverse iPad (Mini 1, Mini 4, iPad 6, iPad 7) zwei iPhone SE (2020), Mäuse, Tastaturen, AppleTV-Fernbedienungen konnten damit aufgeladen werden.
Jetzt kam (nach Ende der Lieferschwierigkeiten) ein iPad mini 6 dazu.
Doof, benötigt jetzt einen eigenen USB-C-Platz...
+2
Sindbad16.05.22 15:09
USB-C-Buchsen sind ziemlich anfällig für Verschmutzungen (z.B. Textilfusseln).
Die flache Buchse mit der freistehenden Kontaktzunge in der Mitte ergibt extrem schmale Schlitze.

Der Lightning-Anschluss ist da deutlich einfacher zu reinigen.
+3
becreart
becreart16.05.22 18:50
Luivision
Personen die den Stecker auch zur Datenübermittlung verwenden stark in der Minderheit.

Ja, quasi nicht vorhanden.
+1
wolfgag
wolfgag16.05.22 21:02
Sindbad
USB-C-Buchsen sind ziemlich anfällig für Verschmutzungen (z.B. Textilfusseln).
Die flache Buchse mit der freistehenden Kontaktzunge in der Mitte ergibt extrem schmale Schlitze.

Der Lightning-Anschluss ist da deutlich einfacher zu reinigen.
Dafür scheinen bei Lightning die Kontakte der Stecker recht schnell abzunutzen - ich hab jetzt schon das dritte Lightning Kabel für mein iPhone gekauft, weil die Kabel irgendwann nicht mehr für Softwareupdates funktioniert haben und auch das Laden manchmal nur nach mehrfachem ein- und ausstecken ging.
+4
chrissli17.05.22 10:29
Das ProRes feature der iPhone 13 Pro Kamera und die Transfergeschwindigkeit von Lightning haben nicht gut zusammengepasst. An dieser Stelle hätte apple nen guten Zeitpunkt und Grund gehabt um nur für das Pro Model auf USB-C zu wechseln.
Ich freue mich drauf, wird echt zeit.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.