Update-Erfolgsbilanz von iOS und iPadOS 14: Fast alle sind umgestiegen

In wenigen Stunden gibt Apple einen ersten Einblick zur Funktionsvielfalt der neuen Updates für das iPhone und iPad. Bevor das Unternehmen aber iOS und iPadOS 15 präsentiert, legt es den Fokus auf die aktuelle Version: Cupertino veröffentlichte Zahlen zur Verbreitung von iOS sowie iPadOS 14. Diese können sich durchaus sehen lassen: Auf dem Gros der Geräte kommt die aktuelle Software zum Einsatz. Nur wenige Anwender haben die Aktualisierung bislang nicht vollzogen, obwohl sie die Möglichkeit dazu hätten.


iOS 14 auf 85 Prozent aller iPhones
Apples neue Zahlen zur Verbreitung von iOS und iPadOS 14 entstammen einer Messung vom 3. Juni dieses Jahres: Das Unternehmen prüft, welches Betriebssystem auf den Geräten installiert ist, die auf den App Store zugreifen. Unter allen iPhones, die in den letzten vier Jahren eingeführt wurden, kommt iOS 14 bei neun von zehn Geräten zum Einsatz. Außerdem zieht Apple auch sämtliche iPhones heran, die an diesem Stichtag den App Store aufriefen – mit kaum weniger bemerkenswerten Zahlen: Auf 85 Prozent dieser iPhones ist der aktuelle Ableger von iOS installiert. Acht Prozent der Telefone verharren hingegen bei iOS 13: In diesen Fällen wäre ein Update möglich. iOS 14 steht auf allen iPhones ab dem iPhone SE (2016), iPhone 6S sowie dem iPod touch (2019) zur Verfügung.

Quelle: Apple

Die meisten iPads haben aktuelle Software
Auch die iPads sind gut versorgt: Nahezu vier von fünf Apple-Tablets können auf iPadOS 14 verweisen, bei neun Prozent wurde das Update von der Vorgängerversion auf das aktuelle Betriebssystem noch nicht angestoßen. Ältere Tablets scheinen auch nicht ganz so schnell durch neue Hardware ersetzt zu werden: Immerhin 12 Prozent der iPads müssen mit iOS 12 oder älter Vorlieb nehmen.

Quelle: Apple

iOS/iPadOS 14: Etwas bessere Bilanz als Vorgängerversion vor einem Jahr
Übrigens zeigt ein Vergleich zu iOS 13 und iPadOS 13 vor einem Jahr recht ähnliche Ergebnisse (siehe ): Nach einem deutlich holprigeren Start fand sich iOS 13 auf 81 Prozent aller iPhones, bei iPadOS lag der Prozentanteil immerhin bei 73 Prozent. Damit liegen die aktuellen Ableger in der Gunst der Anwender etwas höher als es die Vorgängerversionen vor einem Jahr taten.

Kommentare

athlonet07.06.21 14:53
Das könnte auch daran liegen, dass mit iOS 14 keine Geräte rausgefallen sind (alle Geräte die iOS 13 bekommen hatten, bekamen auch iOS 14).
Bei iOS 13 war das anders.
+1
Der Mike
Der Mike07.06.21 16:19
Ja, die Umfragen sind an sich Stuss.

Der welcher kann, der macht eine Aktualisierung. Zu sicher weit, weit über 90 %.

Derjenige wo nicht kann, der bleibt halt etwa notgedrungen bei iOS 12.x. Bzw. nutzt zu 9x % die aktuellste verfügbare Version.

Was sollen diese Umfragen an sich sonst sagen? Wieviel % der verkauften Geräte mangels aktueller Software bereits beim Hardware-Recycling * gelandet sind? Was sicherlich ein Großteil sein dürfte. Wobei hier im Haus sogar noch ein iPhone 5S im Gebrauch ist. Klar, ist in Smartphone-Maßstäben freilich lächerlich. Zweideutig lächerlich sogar.

(*: Teils im Recycling, ein guter Teil landet auch in D einfach im Restmüll, weltweit sowieso. Es ist erschreckend, wieviel Elektoschrott in D nicht wieder aufgearbeitet wird. Bzw. auf Deponien, in der thermischen Verwertung oder im Export nach Afrika usw. landet. Und nein, ich bin sicherlich alles andere als ein Grüner.)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.