Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Überaus wertvolles Apple-Sammlerstück: 1,5 Millionen für einen der ersten Apple I aus Holz

Fotos des ersten Apple-Computers zeigen oft ein Gerät im Holzgewand – natürlich weit entfernt von der präzisen Fertigung aktueller Gehäuse. Wer sich allerdings im Jahr 1976 einen "Apple I" für 666 Dollar leistete, erwarb kein komplettes System. Stattdessen enthielt das Paket eine der essenziellen Komponenten, um daraus den Computer zusammenzustellen: Die komplett bestückte Platine – aber eben kein Netzteil, Gehäuse oder ein Display. Jene Bauteile hatte der Kunde zusätzlich zu erwerben, sodass die tatsächlichen Kosten für den ersten PC der Welt höher als besagte 666 Dollar lagen. Rund 200 Stück wurden insgesamt abgesetzt.


Besonders selten: Der Apple I mit Holz
Allerdings gab es die Holzvariante tatsächlich, denn Steve Jobs und Steve Wozniak mussten dem Byte Shop zusagen, auch fertig montierte Geräte zu liefern. Der Betreiber des legendären Computergeschäfts war Apples erster Kunde und trug somit zum Aufstieg des Unternehmens bei. Gehen selbst defekte Exemplare des Apple I oft für sechsstellige Summen über Auktionsplattformen an Sammler, so steigert sich der Wert zusätzlich, wird eines der noch verbliebenen funktionierenden Geräte verkauft. Ganz besonders selten sind indes besagte Versionen aus Holz, angeblich gab es nur sechs Ausfertigungen mit "Byte Shop KOA"-Gehäuse.


Der Byte Shop – wo Computergeschichte ihren Lauf nahm

Bei ebay verfügbar
Ein solches Exemplar wird gerade über eBay angeboten. Wer zuschlagen möchte, muss dafür 1,5 Millionen Dollar in die Hand nehmen. Dem Verkäufer zufolge wurde das Gerät 1978 gebraucht erworben – und zwar vom Erstbesitzer, der den Apple I für einen Apple II in Zahlung gab. Rückwirkend gesehen war das kein gutes Geschäft, wenngleich kaum jemand zu diesem Zeitpunkt ahnte, wie wertvoll der Apple I noch werden sollte.


Das zu versteigernde Exemplar verfügt über das Original-Board, ist von Steve Wozniak persönlich zusammengesetzt – und unterscheidet sich lediglich an einer mit Klebstoff verstärkten Stelle vom Originalzustand. Die Mühe, einen geeigneten Monitor zu finden, muss man sich nicht machen. Der Kaufpreis beinhaltet einen Sony TV-115, ebenfalls ein historisches Original.

Kommentare

Peter Eckel01.02.21 12:04
Der auf das Gehäuse aufgeklebte Regenbogen-Apfel ist aber mit absoluter Sicherheit nicht Original ...
Ceterum censeo librum facierum esse delendum.
+1
chessboard
chessboard01.02.21 12:20
Schon bestellt.
+2
Peter Eckel01.02.21 12:22
chessboard
Schon bestellt.
Nein, keinesfalls. Nicht mit dem nicht zeittypischen Aufkleber. Sonst hätte ich ihn natürlich genommen!
Ceterum censeo librum facierum esse delendum.
+2
milk
milk01.02.21 12:26
Peter Eckel
Sonst hätte ich ihn natürlich genommen!
...und ihn dann zu den anderen Apple I gestellt, die du schon hast.
+3
Peter Eckel01.02.21 12:28
milk
...und ihn dann zu den anderen Apple I gestellt, die du schon hast.
Nee, im Apple I-Regal ist kein Platz mehr, da hätte ich doch erst wieder anbauen müssen. Derweil hätte ich ihn halt zwischen den ganzen Zuses im Schuppen geparkt.
Ceterum censeo librum facierum esse delendum.
+3
chessboard
chessboard01.02.21 12:35
Peter Eckel
chessboard
Schon bestellt.
Nein, keinesfalls. Nicht mit dem nicht zeittypischen Aufkleber. Sonst hätte ich ihn natürlich genommen!
Dann habe ich ja Glück gehabt. Neben dem Colossus und dem Mark I ist im Westflügel noch etwas Platz. Die Zuses habe ich vor einiger Zeit wieder bei ebay verscherbelt.
Mobil nutze ich jetzt nur noch die Enigmas. Damit kann mit etwas Umstand sogar Briefe schreiben, die jeder lesen kann.
0
grhrd01.02.21 14:16
Wer dafür 1,5 Mio $ zahlt, hat doch nicht alle Latten am Zaun.
0
milk
milk01.02.21 15:14
grhrd
Wer dafür 1,5 Mio $ zahlt, hat doch nicht alle Latten am Zaun.
Wenn ich mir die Preisentwicklung der Apple I in den letzten Jahren so anschaue, dann könnte sich das sogar als sinnvolles Investment erweisen.
+4
Peter Eckel01.02.21 16:43
grhrd
Wer dafür 1,5 Mio $ zahlt, hat doch nicht alle Latten am Zaun.
Naja, wer mehrere Millionen für "irgendeinen alten Schinken" zahlt, kann der Logik zufolge ja auch nicht alle Latten am Zaun haben.

Solange es einen Markt dafür gibt, ist das eine Geldanlange. Oder, wenn man sich's leisten kann, eine Liebhaberei. Und ich würde mal nicht davon ausgehen, daß sich ein kleiner Angestellter das über 40 Jahre vom Gehalt abspart.
Ceterum censeo librum facierum esse delendum.
0
Pymax
Pymax02.02.21 22:11
Ich hatte irgendwann die Nostalgie satt und habe meinen LC II entsorgt.
0
Pymax
Pymax02.02.21 22:14
Für das Geld würde ich mir lieber einen ganz No elektrischen Benz Anno 19... kaufen.
0
Peter Eckel02.02.21 22:26
Pymax
Für das Geld würde ich mir lieber einen ganz No elektrischen Benz Anno 19... kaufen.
Für hinreichend großes "..." bekommst Du für den Einsatz ziemlich viele davon Meine beiden W124 sind von '93 und '95.

Ein guter Freund allerdings hat sich vor ziemlich vielen Jahren mal in weiser Voraussicht ein 1962er 220 SE Cabrio (W111) gekauft, dafür bekommt man inzwischen auch schon einen Apple I ... nicht den, aber gut sechsstellig ist der 111 inzwischen auch.
Ceterum censeo librum facierum esse delendum.
0
midimaze04.02.21 09:13
Ob es sich lohnt meinen Busch-Historie Microtronic-Computer-System mal bei eBay für sagen wir mal 1oo.ooo Euro reinzusetzen
Technische Daten
Baujahr ca. 1981
Mikroprozessor: 4-bit, TMS 1600
Taktfrequenz: 500 kHz
Speicher: 576 Byte RAM und 4.096 Byte ROM
0
lumopix
lumopix16.02.21 23:15
ohne maus? echt nicht!
0
cathedral
cathedral24.02.21 12:34
Hmmm, ich hätte da noch ca. 600 funktionierende Applegeräte (powerbuch.ch). Die habe ich jeweils 5-10 Jahre nach Erscheinen für ein paar Euro's gekauft, um bei der Restauration beschäftigt zu sein. Inzwischen gehen die Preise ja durch die Decke .

0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.