Trump und Cook treffen sich erneut hinter verschlossenen Türen

Es gibt nicht sehr viele Werte, bei denen die Trump-Administration und Apples Führung übereinstimmen – abgesehen von der unternehmensfreundlichen Steuerpolitik liegt man bei vielen gesellschaftlichen Themen wie beispielsweise Klimaschutz, Gleichberechtigung oder Einwanderung über Kreuz. Cook kommentierte diesen Umstand jüngst mit den Worten, tatsächlich sei man sich in einigen Bereichen sehr uneinig – dennoch dürfe man nicht aufhören, miteinander zu sprechen. Nur so sei es möglich, überhaupt etwas zu bewegen. Aus diesem Grund sucht Cook auch häufig Kontakt zur Regierung und ist unter anderem Mitglied des American Workforce Policy Advisory Board. Bemerkenswert dabei: Obwohl Cook häufig Positionen einnimmt, die in starkem Widerspruch zur aktuellen US-Politik stehen, gelingt es ihm dennoch, weiterhin als vertrauenswürdiger Ansprechpartner zu gelten.


Lob für Cook – trotz unterschiedlicher Ansichten
Einem Bericht des Politikmagazins Politico zufolge haben sich US-Präsident Donald Trump und Tim Cook erneut hinter verschlossenen Türen im Weißen Haus getroffen. Ivanka Trump lobte Cook als treibende Kraft – sowohl aufgrund seines Einflusses als auch seiner Hingabe für lebenslanges Lernen. Beim Treffen selbst dürfte es allerdings weiterhin keine große Einigkeit gegeben haben, denn einem Sprecher zufolge ging es vorrangig um Handel (Cook gilt als großer Gegner der US-Strafzollpolitik), Immigration (Cook kritisierte die aktuelle Einwanderungspolitik schon mehrfach in vehementer Weise), US-Investitionen sowie Privatsphäre.

Themen bekannt, Inhalte nicht
Über die genauen Inhalte des Gesprächs wurde natürlich nichts bekannt, Tim Cook dürfte aber erneut seine Position dargelegt haben, dass die Strafzölle gegen andere Länder vor allem dem eigenen Land schaden (siehe ). Als Vertreter eines der wichtigsten US-Unternehmen hat Cook durchaus Einfluss, schädliche Effekte auf Apple abzuwenden – beispielsweise war es bei der ersten Runde an Strafzöllen gegen China auffällig, dass Apples direkte Lieferkette komplett verschont blieb.

Kommentare

Keepo
Keepo14.06.19 11:56
Die gehören beide in den Knast...
Dass ein Unternehmen wie Apple, welches mit Diversität wirbt und Umweltschutz immer öfter erwähnt bzw. bewirbt, sich so mit dem Präsidenten-Darsteller einlässt der offen gegen Minderheiten hetzt und den Klimawandel als "Fake-News" bezeichnet finde ich ziemlich scheußlich. Die Interessen dahinter kann sich jeden selbst ausmalen, die Wirkung nach außen ist meiner Meinung nach eindeutig.
Er kam, sah und ging wieder.
-30
mac_heibu14.06.19 11:58
Keepo, du bist der Größte! Selten so einen (…) gelesen …
(Bist ja ganz schön schnell dabei, Leute „in den Knast“ zu wünschen.)
+13
Keepo
Keepo14.06.19 12:05
mac_heibu
Keepo, du bist der Größte! Selten so einen (…) gelesen …
(Bist ja ganz schön schnell dabei, Leute „in den Knast“ zu wünschen.)

Ok. Ich wünsche mir das nicht nur, ich fordere es
Er kam, sah und ging wieder.
-19
Wiesi
Wiesi14.06.19 12:07
T.C. ist sicher der richtige Mann, dem Präsidenten die Probleme von dessen Handelspolitik zu schildern. Aber ich bezweifle, daß Trump genug Grips hat, diese zu begreifen.
+13
mac_heibu14.06.19 12:07
Hm … in wessen/welchen Knast denn, Keepo? Ach ja, sicherlich meinst du Guantanamo …
+4
Keepo
Keepo14.06.19 12:10
Kann die "-" hier echt nur bedingt nachvollziehen - das sind Fakten...
Keepo
Dass ein Unternehmen wie Apple, welches mit Diversität wirbt und Umweltschutz immer öfter erwähnt bzw. bewirbt, sich so mit dem Präsidenten-Darsteller einlässt der offen gegen Minderheiten hetzt und den Klimawandel als "Fake-News" bezeichnet finde ich ziemlich scheußlich.
Er kam, sah und ging wieder.
-15
mac_heibu14.06.19 12:16
Was sind den deine „Fakten“?
  • Dass du etwas „ziemlich scheußlich“ findest. Klar ist es ein Fakt, dass du das „findest". Was du „findest“, kann dir niemand bestreiten. Nur: Wen interessiert es, was du „findest“?
  • Dass Cook sich mit Trump „einlässt“? Ist „einlassen“ = „gemeinsame Sache machen“?
Gott im Himmel!
+6
Keepo
Keepo14.06.19 12:26
Meine persönliche Meinung sind natürlich keine Fakten!

Fakten sind was ich über Apples Unternehmenspolitik und die Aussagen von Trump schrieb. Wenn ich der Einzige bin der dass scheiße findet, ok...

Mit einlassen meinte ich eher, sich wiederholt mit Ihm zu treffen um die Interessen von Apple zu "vertreten" (durchzusetzen?)
Er kam, sah und ging wieder.
-12
zu Alt14.06.19 12:31
Nur gut, dass du bereits weißt, was besprochen wird....
+4
macfori14.06.19 12:32
Keepo
Die gehören beide in den Knast...
Dass ein Unternehmen wie Apple, welches mit Diversität wirbt und Umweltschutz immer öfter erwähnt bzw. bewirbt, sich so mit dem Präsidenten-Darsteller einlässt der offen gegen Minderheiten hetzt und den Klimawandel als "Fake-News" bezeichnet finde ich ziemlich scheußlich. Die Interessen dahinter kann sich jeden selbst ausmalen, die Wirkung nach außen ist meiner Meinung nach eindeutig.

Ich kann in deinen Äußerungen weder Fakten noch konkrete Aussagen erkennen.
Vielleicht füllst du die Worthülsen mal mit Inhalt?

Bsp: „Die Interessen dahinter kann sich jeden selbst ausmalen,“
+8
Der echte Zerwi14.06.19 12:33
Was ist das denn für ein Satz:
"Ivanka Trump zufolge lobte Cook als treibende Kraft..."

Verstehe nur ich das nicht?
0
dan@mac
dan@mac14.06.19 13:04
Dass Trump Präsident ist kann man nicht mehr verhindern. Wenn man aber wie Tim Apple Cook die Möglichkeit hat mit Trump zu reden, sollte man das auch machen. Im schlimmsten Fall ändert Trump nichts, wenigstens hat man es dann aber versucht und nicht nur gemeckert, weil das bringt ganz sicher gar nichts.
+4
Keepo
Keepo14.06.19 13:06
macfori
Ich kann in deinen Äußerungen weder Fakten noch konkrete Aussagen erkennen.
Vielleicht füllst du die Worthülsen mal mit Inhalt?

Ja:

These:
Keepo
Die Interessen dahinter kann sich jeden selbst ausmalen

Beleg:
mtn
Als Vertreter eines der wichtigsten US-Unternehmen hat Cook durchaus Einfluss, schädliche Effekte auf Apple abzuwenden – beispielsweise war es bei der ersten Runde an Strafzöllen gegen China auffällig, dass Apples direkte Lieferkette komplett verschont blieb.

These:
Keepo
Dass ein Unternehmen wie Apple, welches mit Diversität wirbt und Umweltschutz...

Beleg:
Zu Diversität:


Zu Umweltschutz:



These:
Keepo
...der offen gegen Minderheiten hetzt und den Klimawandel als "Fake-News" bezeichnet

Beleg:
Zum Klimawandel z.B.:



Zu seinen Hetz-Tiraden:


Reicht das?
Er kam, sah und ging wieder.
-5
kwitchibo14.06.19 13:22
Wer soll denn eigentlich Tim Cook sein? Also ich besitze zumindest kein "Cook Macbook Pro". Echt jetzt, MTN....
-6
MetallSnake
MetallSnake14.06.19 13:44
Keepo
Dass ein Unternehmen wie Apple, welches mit Diversität wirbt und Umweltschutz immer öfter erwähnt bzw. bewirbt, sich so mit dem Präsidenten-Darsteller einlässt der offen gegen Minderheiten hetzt und den Klimawandel als "Fake-News" bezeichnet finde ich ziemlich scheußlich

Im Gegenteil, es ist super wichtig mit Trump & Co. auf Augenhöhe zu sprechen, um sie ein wenig auf den Boden der Tatsachen zu holen.
Wenn Cook & Co. das nicht täten, würden Trump & Co. doch noch viel schlimmere Dinge anstellen.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+7
ilig
ilig14.06.19 13:51
Der echte Zerwi
Was ist das denn für ein Satz:
"Ivanka Trump zufolge lobte Cook als treibende Kraft..."

Verstehe nur ich das nicht?
Du hast den Satz falsch zitiert. Da fehlt das Satzende nach dem Gedankenstrich.
Ivanka Trump lobte Cook als treibende Kraft – sowohl aufgrund seines Einflusses als auch seiner Hingabe für lebenslanges Lernen.
+1
ApfelHandy4
ApfelHandy414.06.19 14:41
Keepo

Sich mit Menschen und Parteien auseinanderzusetzen, die eine Meinung haben, welche nicht der Eigenen entspricht, ist ein elementarer Bestandteil dessen, war wir Demokratie nennen.
Oder würdest du auch jeden Bundestagsabgeordneten einsperren lassen wollen, der sich mit „den Blauen“ auseinandersetzt?
+6
Motorpsycho
Motorpsycho14.06.19 15:39
Danke @Apfelhandy4

So etwas in dieser Art wollte ich auch gerade posten!
Differenzierung, Demokratie, (friedliche) Auseinandersetzungen und Diskussionen sind für die meisten wohl nicht mehr so prickelnd in unserer komplexen Welt...oft denken die Leute sehr eindimensional und schauen nicht über den eigenen Tellerrand!
Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.
+4
Keepo
Keepo14.06.19 15:50
Mir ist durchaus bewusst wovon ihr sprecht, ich sehe das ähnlich. Von mir aus, gebe ich auch zu dass der erste Satz meines ursprünglichen Kommentars nicht wirklich sinnvoll war. Aber stimmt mir beim Rest niemand zu?
Er kam, sah und ging wieder.
0
ApfelHandy4
ApfelHandy414.06.19 16:03
Keepo
Mir ist durchaus bewusst wovon ihr sprecht, ich sehe das ähnlich. Von mir aus, gebe ich auch zu dass der erste Satz meines ursprünglichen Kommentars nicht wirklich sinnvoll war.
Schön, dass du das einsiehst.
Keepo
Aber stimmt mir beim Rest niemand zu?
Nicht im geringsten, da du Cook eindeutig falsche Absichten unterstellst. Cook versucht Trump zu besänftigen (meine Annahme, kann ich nicht belegen). Ohne Zweifel spielen dabei die wirtschaftlichen Interessen Apples eine nicht unerhebliche Rolle. Aber Cook spricht sich ebenso offen für eine in vielen Bereichen (Klima, Menschenrechte, Migration, ...) tolerantere/progressivere U.S.-Politik aus. Daran verdient Apple keinen Cent. Und Trump gefallen diese Aussagen sicherlich nicht.
+1
Hot Mac
Hot Mac14.06.19 16:18
Wer von Euch würde sich mit Trump »hinter verschlossenen Türen« treffen wollen?
+3
Vermeer
Vermeer14.06.19 16:24
Danke ApfelHandy4, Danke Keepo für die Einsicht.

all: Auch wenn manche News um die politische Sphäre nicht drumherumkommen können, erinnere ich an unser Gentlemen-Agreement, politische Scharmützel in diesem Forum möglichst zu meiden. Sie führen leider immer zu unbefriedigenden Threads.
+2
Keepo
Keepo14.06.19 16:55
Vermeer

Hab kurz vergessen, dass wir hier unter einem News-Artikel und nicht im Forum sind
Er kam, sah und ging wieder.
0
ApfelHandy4
ApfelHandy414.06.19 17:14
Vermeer
Danke ApfelHandy4, Danke Keepo für die Einsicht.

all: Auch wenn manche News um die politische Sphäre nicht drumherumkommen können, erinnere ich an unser Gentlemen-Agreement, politische Scharmützel in diesem Forum möglichst zu meiden. Sie führen leider immer zu unbefriedigenden Threads.

Bin bei dir, danke Vermeer!

Ich hätte mir deinen Post allerdings mehr unter dieser Diskussion gewünscht (wenn auch nicht direkt politisch, mehr ideologisch):
0
sierkb14.06.19 17:41
Tim Cook dürfte mindestens 2 aktuell gewichtige Gründe haben, beim US-Präsidenten derzeit Klinken zu putzen und zu versuchen, sich mit ihm gütlich zu stellen:

#1:

Wired (30.05.2019): If China Really Wants to Retaliate, It Will Target Apple
Apple has a Huawei problem. Of the myriad issues raised by the evolving and intensifying US-China trade Cold War, the knock-on effects on Apple have been perhaps least appreciated. …

#2:

Politico (07.06.2019): FTC went to Silicon Valley to solicit antitrust complaints
The FTC’s outreach is a visible sign of the approach the commission is taking toward antitrust scrutiny of tech.
Politico, 07.06.2019
The outreach — details of which were previously unreported — comes as both the FTC and Justice Department have shown a surge of interest in taking a serious look at years of complaints about the dominant role that companies such as Google, Facebook and Amazon are playing in big slices of the economy and Americans’ everyday lives. Those include disclosures in the past week of an arrangement in which the Justice Department has claimed jurisdiction over any potential antitrust probes of Google and Apple, while the FTC would be free to do the same with Facebook and Amazon.

Neither agency has announced plans to launch an antitrust investigation, but such discussions can be the first step toward an active probe. The FTC has also spent the past year pursuing an investigation of alleged privacy violations by Facebook, which has said it expects a fine of as much as $5 billion.
[…]

TechCrunch (03.06.2019): Alphabet, Apple, Amazon and Facebook are in the crosshairs of the FTC and DOJ
TechCrunch, 03.06.2019
A new deal between the Department of Justice and the Federal Trade Commission will see U.S. regulators divide and conquer as they expand their oversight of Apple, Alphabet, Amazon and Facebook, according to multiple reports.

New details have emerged of an agreement between the two U.S. regulators that would see the Federal Trade Commission take the reins in antitrust investigations of Amazon and Facebook, while the Department of Justice will oversee investigations of Alphabet’s Google business and Apple.
[…]

heise (04.06.2019): US-Justizministerium will gegen Apple ermitteln
Die Antitrust-Abteilung und die US-Handelsaufsicht bereiten sich offenbar auf ein Verfahren gegen Apple vor. Es geht womöglich um den App Store.

Reuters (03.06.2019): Exclusive: U.S. Justice Dept considering Apple probe - sources



onvista (14.06.2019): Trump trifft sich mit Apple-Chef Cook - Auch Handelsstreit Thema
Washington (Reuters) - US-Präsident Donald Trump hat sich inmitten des Handelsstreits mit China mit Apple-Chef Tim Cook getroffen.

onvista (03.06.2019): Aktie im Fokus: Bericht über Untersuchung durch US-Justiz belastet Apple
Händler verwiesen auf Spekulationen, dass das US-Justizministerium den Apple-Konzern im Rahmen einer breiter angelegten wettbewerbsrechtlichen Prüfung im Technologiesektor der Vereinigten Staaten untersuchen könnte. Dies laste auf dem Aktienkurs.
+2
coin_op
coin_op14.06.19 22:30
Tim Apple war sicher auch Thema
Ja Gips denn so was... :D
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen