Tim Cook über Home-Office – und das Hoffen auf Ende dieser Phase

Zahlreiche Unternehmen des Silicon Valleys gehörten zu den ersten, die ihre Mitarbeiter ins Home-Office schickten. Im März 2020 war der Apple Park beispielsweise bereits von gähnender Leere gezeichnet, denn nur noch wenige Personen verrichteten ihre Arbeit vor Ort. Dies hatte Apple vor einige Probleme gestellt, basierte die Unternehmenskultur doch zuvor auf verschlossenen Türen. Geheimhaltung wurde unter anderem dadurch gewährleistet, dass keine Projekte die Apple-Büros verlassen durften – fortan galt es, andere Wege zu finden. Während die Apple Stores der USA inzwischen wieder öffnen durften und auch Anproben von körpernahen Artikeln wie Apple Watch oder AirPods unter Auflagen möglich sind, sieht es im Apple Park immer noch anders aus. Einem aktuellen Interview mit Tim Cook zufolge dauere es zwar noch eine Weile, bis man zur Arbeitsnormalität zurückkehre, er könne es aber nicht mehr erwarten.


Persönliche Begegnungen als Schlüssel
Wie Tim Cook im People Magazine angibt, arbeitet man noch an Wegen, um Zusammenarbeit vor Ort zu ermöglichen. Es sei für Apple immer wichtig gewesen, dass es viele persönliche Begegnungen gebe. Oft entstehen Ideen nicht in geplanten Meetings, sondern durch spontane Interaktionen. Diese Ansicht ließ man beispielsweise bei der Konzeption des Apple Parks mit einfließen, nämlich möglichst viele Begegnungspunkte zu schaffen. Laut Cook habe man allerdings während der Pandemie gelernt, dass vieles auch perfekt ohne Dienstreisen und Sitzungen im selben Raum funktioniert. Zoom, WebEx, FaceTime oder was auch immer man sonst verwende, eigene sich sehr gut zur virtuellen Zusammenarbeit.

Die Herausforderung: Zusammen und dennoch auf Abstand
Dennoch könne er es nicht erwarten, bis endlich wieder alle – oder die meisten – Mitarbeiter an ihre regulären Arbeitsplätze zurückkehren. Unglaublich produktive 12 Monate liegen hinter Apple, so Cook, in denen man beispielsweise das neue iPhone oder auch den M1-Chip präsentiert habe. Trotz der langen und erfolgreichen Remote-Arbeit bleibe Apple allerdings bei der Überzeugung, wie bedeutend zufälliges Zusammentreffen sei. Das Ziel laute daher, den Apple Park gleichzeitig für Social Distancing als auch persönliche Kontakte fit zu machen. Wie genau das gehe? "Ehrlich gesagt wissen wir das noch nicht", so Cook.

Kommentare

Frank Drebin
Frank Drebin19.03.21 17:35
Ich mag Cook und auch seine unaufgeregte Art. Er ist imho der authentischste Mensch unter den CEOs der IT-Branche.
+31
aMacUser
aMacUser19.03.21 19:37
Ich bin auch mal gespannt, wann sich die Lage so weit bessert, dass regelmäßiges Arbeiten im Büro wieder möglich ist. Seit dem 11. März letzten Jahres war ich genau einmal zum Arbeiten im Büro (im Spätsommer, glaube ich). Aber jetzt ist schon klar, dass viele Kollegen bei uns das HomeOffice für sich entdeckt haben. In einer unternehmensinternen Umfrage haben viele gesagt, dass sie auch nach der Pandemie deutlich häufiger im HomeOffice arbeiten wollen, als vor der Pandemie, bzw. überhaupt regelmäßiges HomeOffice machen wollen (wie ich zum Beispiel). Das Management entwickelt schon Lösungen, mit denen wir Mitarbeiter nicht mehr einen festen Schreibtisch haben, sondern uns dynamisch einen Schreibtisch, bzw. ein Büro für's Team, buchen können.
+5
alephnull
alephnull19.03.21 21:38
Wie auch immer, wer sich solch ein Raumschiff in die Landschaft stellt....., da wird’s mit Homeoffice natürlich schwierig.😉
-3
MikeMuc19.03.21 21:38
Tim sollte doch problemlos an ausreichen Impfstoff kommen ums seine Belegschaft (zumindest in den USA) umgehend impfen zu lassen. Zumindest die Impfwilligen darunter. und ggf auch gleich deren Angehörige.
-6
Kujkoooo20.03.21 10:44
Ich liebe Homeoffice, erspart mir rund 2,5h Fahrt täglich und die Überflieger, die im Büro üblicherweise den Hans spielen, muss man auch nicht ertragen.
Ich finds top!

In unserer Firma hat man übrigens massenhaft angemietete Bürogebäude gekündigt und verdichtet die dynamischen „Wechselarbeitsplätze“, man gehe nach aktueller Ansicht bei grundsätzlich 3 Tagen Homeoffice aus, auch nach der Pandemie.
Ob das so bleibt ist fraglich, ich würde es sehr begrüßen!
+7
Stefan S.
Stefan S.20.03.21 12:13
Das wird spannend. Auch für den daraus resultierenden Rückgang an Straßenverkehr, Büromieten-Crash etc.
+2
heubergen20.03.21 20:06
Ich bin extra aufs Land gezogen mit dem festen Plan nur noch einmal in der Woche ins Büro gehen zu müssen, hoffentlich geht der Plan auf
+5
becreart
becreart21.03.21 11:02
Stefan S.
Büromieten-Crash etc.

Was meinst du damit?
0
aMacUser
aMacUser21.03.21 14:11
becreart
Stefan S.
Büromieten-Crash etc.

Was meinst du damit?
Durch die Pandemie haben sehr viele Menschen das HomeOffice für sich entdeckt. Wenn nach der Pandemie deutlich mehr Personen regelmäßig im HomeOffice arbeiten, braucht der Arbeitgeber nicht mehr so viel Bürofläche, da nicht mehr jeder Mitarbeiter einen eigenen Schreibtisch braucht. Dadurch braucht ein Unternehmen zum einen zukünftig weniger Bürofläche anmieten, zum anderen kann ein Unternehmen auch jetzt schon bei gemietete Büroflächen den Mietvertrag nicht mehr verlängern.
+2
Kujkoooo21.03.21 14:50
heubergen
Ich bin extra aufs Land gezogen mit dem festen Plan nur noch einmal in der Woche ins Büro gehen zu müssen, hoffentlich geht der Plan auf

Das ist nämlich auch unser Gedanke. Unsere zwei Wohnungen könnten aktuell den Kredit für ein sehr großzügiges Haus 1:1 abdecken, und dann müssten wir nur 20-30km weiter aufs Land ziehen.
In die Stadt, in unserem Fall Stuttgart, zieht es uns kaum noch hin. Schön ist was anderes.


Lassen wir mal einen Ideenballon steigen:
Wenn man vertraglich weiterhin 100% von daheim/unterwegs arbeiten könnte, so könnte man problemlos auch ein Haus im Gebiet der blühenden Landschaften kaufen und binnen weniger Jahre abzahlen.
Oder: komplett ins Ausland ziehen.
+2
Pymax
Pymax22.03.21 21:15
Frank Drebin
Ich mag Cook und auch seine unaufgeregte Art. Er ist imho der authentischste Mensch unter den CEOs der IT-Branche.
Ich lese mal nicht alles weitere. Ich mag den aufregenden Typ Steve, wesentlich mehr. Schade, dass er jetzt nicht seine Gedanken beibringen kann. Wäre interessant.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.