Test Gitzo Century Traveler Messenger Bag – Vielseitige und kompakte Fototasche für (fast) alle Systemkameras

Falls Sie auf der Suche der Einen, ultimativen Fototasche für alle Gelegenheiten und Einsatzzwecke sind: Vergessen Sie’s! Das ist wie die Suche nach Bigfoot. Gelegentlich hört man von angeblichen Sichtungen, aber darauf würde ich nicht viel geben.

Der Grund ist klar: Systemkameras mit Wechselobjektiven sind in ihrem Platzbedarf variabel, Taschen und Rücksäcke in ihrem Raumangebot aber nicht (von einigen wenig überzeugenden Versuchen mit variabler Größe abgesehen). Mal ist man nur mit einer Kamera und einem kleinen Objektiv unterwegs, mal möchte man weitere Objektive und vielleicht ein Stativ und weiteres Zubehör dabei haben. Für lange und voluminöse Teleobjektive sind Rucksäcke oft die bessere Wahl, ebenso für ausgedehnte Wanderungen. Bewegt man sich hingegen in dichten Menschenmengen, z.B. auf Volksfesten oder Messen, sind Schultertaschen die weitaus sinnvollere Wahl.

Für meinen Bedarf haben sich Schultertaschen über die Jahrzehnte als bestmögliche Allround-Lösungen herauskristallisiert. Aber wie gesagt, das hängt stark von der bevorzugten Einsatzart ab. Nichtsdestotrotz möchte ich Ihnen hier eine Schultertasche vorstellen, deren funktionale Details sie von anderen Angeboten dieser Art deutlich abhebt.


Der französischstämmige Hersteller Gitzo ist vornehmlich für seine sehr hochwertigen und kostspieligen Stativlösungen bekannt, bietet heute aber auch Tragelösungen wie Kameragurte, Rucksäcke, Messenger- und natürlich Stativtaschen an. Das Angebot ist im Vergleich zu anderen Anbietern zwar recht überschaubar, dafür erscheinen die Gitzo-Taschen zumindest auf dem Papier sehr durchdacht, so dass sich ein näherer Blick lohnt.

Die Schultertasche Gitzo Century Traveler Messenger (für MTN-Leser via Gitzo Online-Shop 20% günstiger! – Siehe Rabattcode am Ende des Berichts.) ist in zwei Größen erhältlich. Die kleinere Modellvariante (GCB100MS) empfiehlt Gitzo vornehmlich für Mirrorless-Systeme mit zwei bis drei kleineren Objektiven. Diese Tasche ist sehr kompakt und ähnelt meiner seit einigen Jahren genutzen Think Tank Mirrorless Mover 30i (Testbericht, Amazon).


Das größere Modell (GCB100MM) soll sich für DSLRs mit drei bis vier kleinen bis mittelgroßen Objektiven eignen und bietet einen etwas größeren Funktionsumfang. So hat diese Variante eine sehr praktische, ausklappbare Stativhalterung integriert. Dazu später mehr. Beide Taschen haben auch ein Fach für iPads bzw. für MacBooks bis 13“ bei der größeren Variante.

Kommentare

chill
chill12.01.19 09:13
Tipp: Speicherkarten in das Fach für die Pflegehinweise, oder in das Fach vor dem Portemonnaie stecken. Oder eben ne ausreichend große Karte nutzen. Für mich ist das ein nicht vorhandenes Problem(chen)
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
+1
sonorman
sonorman12.01.19 10:41
Das Fach für die Pflegehinweise ist schlecht zugängig und man würde immer die Zettel mit raus pulen, wenn man versucht, eine Karte rauszufischen. Natürlich gibt es andere Möglichkeiten, aber praktischer wären speziell dafür vorgesehene Fächer, wie sie z.B. in der genannten Think Tank vorhanden sind.

Es ist nur ein kleiner Nachteil, aber er sollte nicht unerwähnt bleiben.
Die Tasche ist insgesamt wirklich super.
0
Accelerator
Accelerator12.01.19 15:32
Danke für Deinen Bericht!
Den positiven Gesamteindruck kann ich auch für den Gitzo Century Traveler Kamerarucksack bestätigen:

Gute Verarbeitung mit liebevollen Details und zusätzlicher Verstau-Möglichkeit für kompakte Stative; nutze ich wenn ich einen Mix aus "EDV-Gepäck" mit kleiner Foto-Ausrüstung transportieren will.
0
Lennov04.05.19 11:24
Wie lässt sich denn der höhenverstellbare Pin für den Verschluss verstellen? Ich kriege ihn nicht bewegt. Egal, ob ich ziehe, drehe, schiebe, oder drücke. Danke!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen