Test Braun BNC020: Endlich ein Tischwecker für das 21. Jahrhundert – Natürlich mit Bluetooth

Guten Morgen, liebe Sorgen. Es ist schon erstaunlich: Wer sich anno 2018, im Zeitalter des Smartphones, Sprachsteuerung und der Heimautomatisierung nach so einer simplen Sache wie einem guten Nachttischwecker umsieht, findet in der Regel nur … Schrott.

Kompakt
Marke Braun
Bezeichnung BNC020
Art Tischwecker mit Bluetooth
Empf. Preis (€) ab ca. 95
Verfügbarkeit sofort
Ich habe doch nur ein ganz simples Anliegen für einen Netzstrom-Wecker (nicht Reisewecker!). Des Nachts möchte ich, falls man zwischendurch mal wach wird, gerne mit einem Augenaufschlag wissen, wie spät es ist. Und zwar so, dass man die Anzeige auch ohne Lesebrille noch klar erkennen kann (ja, ich werde alt) und ohne erst irgendwo hin greifen zu müssen, um eine Anzeige oder eine Beleuchtung aktivieren zu müssen. Ob und wann der Wecker rappeln soll, möchte ich möglichst für Wochentage und -enden getrennt bestimmen können. Dazu wäre es auch noch schön, bei wechselnden Weckzeiten die Zeit nicht jedes mal neu einstellen zu müssen.

Schon klar, im Handel finden sich einige Nachttisch-Uhren mit flexibel einstellbaren Weckfunktionen. Aber praktisch keine, die gleichzeitig auch die anderen Forderungen erfüllen. Die allermeisten haben schrecklich rückständige Displays, die entweder zu klein sind, nur auf Tastendruck beleuchtet werden, oder (bei den meisten LCD-Weckern) eine so miese Blickwinkelstabilität haben, dass man sich erst mal im Bett aufrichten und seine Position justieren muss, um überhaupt etwas erkennen zu können. Daher sind mir dauerhaft selbstleuchtende Anzeigen am liebsten (was einen Netzanschluss voraus setzt). Allerdings, und das ist die nächste Herausforderung, darf die Anzeige natürlich nicht blenden. Sie muss also flexibel dimmbar sein.

Dazu wäre es natürlich auch noch schön, wenn man den Wecker wegen der unsäglichen (und hoffentlich bald abgeschafften) Sommer-/Winterzeitumstellung, oder gar wegen ungenauem Gang, nicht regelmäßig manuell neu stellen müsste.


Bislang bleiben alle in den letzten Jahren von mir ausprobierten Wecker in mindestens einer Hinsicht hinter meinen Erwartungen weit zurück. Mit dem Braun BNC020 habe ich jetzt aber einen Wecker gefunden, der zwar auch nicht perfekt ist, mit dem ich aber zufrieden bin. Neben den oben genannten Grundforderungen bietet dieses Modell sogar noch einigen Mehrwert.

Zuletzt hatte ich einen anderen Wecker der Marke Braun Clocks ausprobiert, und zwar das Modell BNC016 (Link zu Amazon). Der hat eine schöne, große Anzeige, reißt aber in anderen Bereichen die Latte. Keine automatische Zeiteinstellung, keine mehrfach programmierbaren Weckzeiten etc. Den hier besprochenen BNC 020 kann man wohl als direktes Nachfolgemodell ansehen.


Kurz noch etwas zur Marke Braun. Hierbei handelt es sich keineswegs um das bekannte, deutsche Traditionsunternehmen, das für viele Designklassiker bekannt ist und deren Produkte teilweise sogar Vorbild für Apple waren. Die Braun GmbH, Kronberg, hat ihren berühmten Namen in diesem Fall an das britische Unternehmen Zeon lizenziert, das wiederum teil einer in Hong-Kong ansässigen Holding-Group ist. – Soweit ich das erkennen kann, zumindest. Nichtsdestotrotz orientiert sich Zeon mit seinen Braun Clocks an den Design-Traditionen des deutschen Unternehmens.

Ok, was macht der BNC020 besser als der BNC016? Nun, fast alles!



Kommentare

Sitox
Sitox06.10.18 08:56
Ich mag die Sommerzeit - und die Winterzeit. Oder ging's darum gar nicht?
+3
My2Cent06.10.18 09:02
Die blaue Displayfarbe bei Nacht hat den Vorteil, dass blaues Licht von den Augenlidern besser abgeschirmt wird als rotes Licht. Bei geschlossenen Augen stört blaues Licht also weniger als rotes.
+2
fridifrodo06.10.18 09:14
Moin, wie sieht es denn mit der Snoozefunktion aus? Ich nutze einen Braun 3877/DB10.... bei dem kann ich die Snoozetime individuell zwischen einer und sechzig Minuten einstellen! Für mich eine wichtige Sache! Deswegen konnte in den letzten 20 Jahren kein anderer Wecker am Bett Platz finden....
0
LoCal
LoCal06.10.18 09:55
Gefällt mir sehr gut … und mit dem iPhone 4/4S wäre er optisch das perfekte Paar
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
gegy
gegy06.10.18 10:05
Und gibts da auch die sanften Wecktöne, die es bei der „Schlafenszeit“ Funktion am iPhone gibt? (Wieso bitte gibt Apple diese nicht für den Wecker frei?!)
0
oxid
oxid06.10.18 10:06
Ok. Danke für den Test! Suche ebenfalls sowas. Jedoch 100 € ohne Radio... Eher nicht. Vielleicht dann doch selber was bauen aus einem rasberry Pi...
+3
sonorman
sonorman06.10.18 10:10
fridifrodo
Die Schlummerdauer kann nur zwischen 1 und 15 Minuten in 1-Minuten-Schritten eingestellt werden.

My2Cent
Ich denke, das mach bei dem schwachen Licht eines stark gedimmten Weckers aber keinen Unterschied. Jedenfalls sehe ich meinen uralten Wecker mit roten LEDs nicht bei geschlossenen Augen. Und bei geöffneten Augen leuchtet der auch nicht das ganze Kopfende vom Bett aus, wie die blaue Anzeige.
+1
sonorman
sonorman06.10.18 10:11
gegy
Nein. Nur Pieptöne.
+2
Boney06.10.18 10:12
Der Wecker gefällt mir nicht so gut.

Zum Kontrast habe ich auch gerne mal etwas zeitloses. Leider "etwas" teuer....
+2
nopeecee
nopeecee06.10.18 10:15
Der beste Wecker ist imho die Apple watch
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
+7
Buginithi
Buginithi06.10.18 10:26
Ich hab den Pure Siesta Rise aus der Siesta Modellreihe.

Ist ein Radiowecker (DAB+/UKW)
Das Display ähnelt dem des Braun. Hat eine autom. Dimmfunktion mit einstellbarer Grundhelligkeit.
Zeiteinstellung geht automatisch über UKW bzw. DAB+
+1
barabas06.10.18 10:28
Ich habe schon mehrere Weckradios mit LCD probiert, - alle waren mir zu hell. Insbesondere auch deshalb weil aufgrund der Dauerbeleuchtung der LED/LCD Technik der Anzeige sogar das Schwarz im Dunkeln leuchtet, hier wäre ein monchromes OLED Display die bessere Wahl.
Die beste Alternative für mich ist im Moment der PURE Siesta Rise. Hier leuchtet kein Display im Hintergrund, die Dimmung erfolgt automatisch, lediglich die Reaktion die Helligkeit wieder zu erhöhen im Halbdunkel ist etwas langsam. Der Klang ist noch ok weil einstellbar, in der Basis ist er eher etwas Dumpf.
0
tk69
tk6906.10.18 10:39
Ich habe zwar einen Wecker, nehme jedoch die Beddit-App vom iPhone zum wecken. Der andere Wecker hat dennoch seine Daseinsberechtigung, weil er mir Uhrzeit und Außentemperatur an die Decke anstrahlt. Das ist sehr komfortabel und erspart mir nachts irgendwelches Herumgedrehe.
0
JoMac
JoMac06.10.18 11:31
sonorman
Dankeschön für den Test!
Sehr interessant!


Ich benutze das iPhone als Wecker.
Als Nachtanzeige und gleichzeitige Tischlampe Philips HF3510 .

Super ist, dass die Uhr-Anzeige Nachts da total runtergedimmt und orange ist, sehr angenehm,
und automatisch bei hellerem Licht heller anzeigt.
0
Tekl
Tekl06.10.18 11:36
In meinem Schlafzimmer hat nichts zu leuchten (oder zu ticken). Und bis zum Wecken ist die Uhrzeit oder das Wetter völlig irrelevant für mich. Wichtig ist vor allem, dass der Wecker micht wach kriegt und kein Potenzial hat, mich vom Schlafen abzuhalten. Deshalb ist das iPhone für mich weniger gut geeignet. Habe auch schon so manche „sanfte“ Wecker-App durch, mit dem Ergebnis, dass sie mich tief ins Traumland lullen.
0
tangoloco06.10.18 11:40
Ich will eine analoge Anzeige, ist intuitiver.
... sehr veraltete mentale Schaltkreise lassen Menschen überall geheimnisvolle Kräfte vermuten
-1
sonorman
sonorman06.10.18 11:54
JoMac

Ich benutze das iPhone als Wecker.

Wo Du es erwähnst: Es gibt ja auch diverse Uhren/Wecker-Apps fürs iPhone, die man als Nachttischuhr nutzen kann. Davon habe ich einige ausprobiert, die im Grunde sehr schön und vielseitig anpassbar sind. (Zum Beispiel „The Clocks“ ) Aber ich will das iPhone-Display nicht die ganze Nacht eingeschaltet lassen. Bei iPhones mit LCD stört außerdem die durchscheinende Hintergrundbeleuchtung. Da nützt auch kein Dimmen. OLED-Displays sind dafür besser geeignet.
Sollte ich mal ein iPhone (oder iPad) mit OLED-Display übrig haben, das niemand mehr haben will, baue ich mir das vielleicht zum Nachttsichwecker um.
0
Retrax06.10.18 12:29
Boney
Zum Kontrast habe ich auch gerne mal etwas zeitloses. Leider "etwas" teuer....
Ja wie geil ist DAS denn?

Oder nur eine Designstudie?
+1
Wanderstein06.10.18 12:31
Ichnutze die App „Radioplayer“ in Verbindung mit einer Marshall Bluetooth Box. Letztere nimmt, wenn sie am Strom hängt, das Bluetooth Signal des iPhone ohne extra Pairing oder Aktivierung auf. Die App selbst hat eine einstellbare Weckfunktion mit Tönen oder Radio nach Wahl. Dafür muss sie im Vordergrund aktiv und das iPhone entsperrt sein. In diesem Zustand zeigt sie ein schwarzes Display mit Uhr. Die Helligkeit ist über das iPhone aus der App heraus regelbar. Der Funktionsumfang dieser Kombination scheint mir umfangreicher als die des vorgestellten Weckers, bei gleicher Leistung. So sieht das dann aus:

0
Retrax06.10.18 12:34
@Wanderstein
Von welcher Entwicklerfirma ist die App?

Es werden leider zu viele Apps beim Stichwort "Radioplayer" angezeigt....?

DANKE!
0
cps06.10.18 12:48
Was noch anzumerken ist, das Kabel ist relativ starr, der Wecker dafür um so leichter. Ladekabel würde ich daher immer angesteckt lassen.

Ohne Sync mit der App, kommt der Wecker relativ schnell aus dem Tritt, was im direkten Vergleich mit Funkweckern auffällt, die es für unter 25 Euro gibt.

Den BNC020 habe ich von firstclasswatchesuk über Ebay mit Preisvorschlag, wenn DHL nicht geschwächelt hätte, wäre der am nächsten Tag da gewesen.
0
Hot Mac
Hot Mac06.10.18 12:54
Herzlichen Dank für den Artikel.

Man sollte nachts nicht auf die Uhr schauen.
Das soll nicht gut sein, behaupten Schlafforscher und andere Leute, die sich damit auskennen.
Ich weiß nicht, ob da was dran ist.

Ich hab das große Glück, dass sich meine Jalousien zur gewünschten Zeit automatisch öffnen.
Das ist schon eine tolle Sache.
Leider bringt das im Winter nicht sehr viel, da ich um 06:00 Uhr aufstehe.
Da schläft die Sonne noch und die Frau an meiner Seite ist, wenn‘s ums Wecken geht, auch keine große Hilfe.
Ich könnte sie mitsamt der Matratze auf die Dachterrasse ziehen.
Nicht mal Schneeflocken würden sie wecken.
Da kommt mir eine Idee, falls die Liebe mal nachlässt ...

Den BRAUN-Wecker finde ich ziemlich gut.
Wenn ich einen Wecker bräuchte, würde ich mir so ein Teil kaufen.
+2
Schens
Schens06.10.18 13:02
Blaues Licht stört den circadianen Rhythmus. Der Körper meint, es wird hell.
+2
Retrax06.10.18 13:05
Ich würde mir noch DAB+ bzw. WiFi und Internet Radio wünschen - alles über die App einstellbar.

Dann wärs perfekt....und evtl. verschiedene Helligkeitsmodi... vielleicht auch weiss anstelle blau.

Aber ingesammt wirklich ein schöner Wecker, welcher hoffentlich viele Käufer findet!
0
Hühnchen
Hühnchen06.10.18 13:08
Ich wundere mich auch immer, wie schwer es sein muss, einen brauchbaren Wecker zu bauen.
Ich hatte einen von Aldi, der war vor 25 Jahren eigentlich top: Radio (oder wer es wollte auch Sirene), Funkuhr (dadurch natürlich automatisch So/Wo Zeit),2 Weckzeiten (jeweils Mo-So, Mo-Fr, Sa-So, So), 7Sekment LED Anzeige in rot, die man aus fast jedem Winkel bei fast jeder Beleuchtung gut ablesen kann und nicht das Zimmer erhellt. - Nicht besonders hübsch, aber sehr funktional. Leider ging irgendwann der Funkempfänger nicht mehr, weshalb er auch nicht mehr wusste, welcher Wochentag war. Alles was danach kam war Müll. Meist leichteres das Display so hell, dass man hätte lesen können - einmal auch in einem so intensiven Blau, dass man gar nichts erkennen konnte. Ein Wecker war wohl ein umgebauter Joghurt Becher. Das dünne Plastikgehäuse schepperte beim Radio, dass es schon morgens schmerzte, das Display war von unten im Bett nicht zu erkennen, dafür war es sonst wegen des geringen Kontrastes viel zu hell, das ganze Innere leuchtete und strahlte sogar nach Hinten!! (Aus Erfahrung gut 😕)
wenn man überlegt, welche Invasionen es in der Zwischenzeit sonst gab, sind Wecker echt zum Heulen.
Dieser Wecker ist halt leider auch eher der Einäugige unter den Blinden. (Warum muss der zB überhaupt eine 7-Sekmemt Anzeige simulieren? Der USB Anschluss ist ja praktisch, aber dieses zwanghafte mit-dem-Smartphone-verbinden-müssen! Was soll das? Selbst meine Zahnbürste will das😒
+1
Hot Mac
Hot Mac06.10.18 13:09
Schens
Blaues Licht stört den circadianen Rhythmus. Der Körper meint, es wird hell.
Wird hierdurch nicht auch die Produktion von Melatonin verhindert?
+2
LoCal
LoCal06.10.18 13:28
Retrax
Boney
Zum Kontrast habe ich auch gerne mal etwas zeitloses. Leider "etwas" teuer....
Ja wie geil ist DAS denn?

Oder nur eine Designstudie?

Nein, keine Studie, gibt es in echt und zu kaufen:



aber zum vierstelligen Preis!
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
sonorman
sonorman06.10.18 13:38
Hier ist übrigens mein Wecker, der mich fast schon mein ganzes Leben begleitet und den ich auch nie hergeben würde. Den habe ich in den Siebzigern von meinen Eltern bekommen, nachdem ich wochenlang genörgelt habe, dass ich den so toll finde. Irgendwo habe ich sogar noch die Quittung rumliegen.

Das faszinierende: Der Wecker ist mit nur wenigen, kurzen Unterbrechungen (Stromausfall, Renovierung) seit dem ständig im Betrieb und die LED-Anzeige funktioniert noch absolut fehlerfrei. DAS ist Qualität „Made in Germany“! Der Wecker ist übrigens von Garant. (Ach, steht ja drauf! )

Funktionen: Uhrzeitanzeige, Wecker (nur ein Ton, sehr laut), eine Dimmstufe.
Die Genauigkeit ist von der Netzfrequenz abhängig und damit auf Dauer EXTREM ganggenau. Ohne die blöde Sommer-/Winterzeitumstellung müsste ich ihn gar nicht stellen.

Die Anzeige stört gedimmt nachts überhaupt nicht. Der einzige Grund, warum ich ihn ersetzt habe, ist weil die Anzeige recht klein ist und ich sie in der Nacht ohne Brille nicht mehr so gut erkennen kann. Aber jetzt dient er mir eben als Tischuhr. Und das hoffentlich noch, bis ich abtrete.

+4
Hot Mac
Hot Mac06.10.18 13:39
LoCal

Gibt‘s schon ewig.
Die haben auch ‘ne schöne Armbanduhr im Sortiment, wenn man auf so was steht.
0
LoCal
LoCal06.10.18 13:44
Hot Mac
LoCal

Gibt‘s schon ewig.
Die haben auch ‘ne schöne Armbanduhr im Sortiment, wenn man auf so was steht.

Und was willst Du mir damit sagen?
Retrax wollte wissen ob es den zu kaufen gibt und ich hab ihm geantwortet …
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen