Test 1MORE True Wireless ANC: Rundum gelungene EarBuds – Es müssen nicht immer AirPods (Pro) sein

1MORE True Wireless ANC – Vorstellung

Erster Unterschied – und vielleicht zugleich größter Kritikpunkt: Die Verpackung und der Lieferumfang. Hier geht 1MORE eher traditionelle Wege. Die Schachtel ist groß, ziemlich opulent und für das Produkt im Prinzip völlig oversized. Im Inneren finden sich neben dem Akku-Case und den beiden Hörern ein USB A-auf-C Ladekabel, ein nicht ganz so schöner Transportbeutel aus leicht chemisch müffelndem Kunststoff und vier Paar Silikonaufsätze in unterschiedlicher Größe. (Die vom Werk auf den Hörern montierten Ear-Tips passten bei mir auf Anhieb perfekt, weshalb ich sich nicht wechseln musste.) Die Verpackung mit viel Hartpappe und Plastik ist aus Nachhaltigkeitsgründen vielleicht noch mal überdenkenswert.


Das Akku-Case ist ebenfalls aus Kunststoff (was bei Apple nicht anders ist), hat aber eine anthrazitfarbene, metallisch wirkende Lackierung, wodurch es sich wie aus Metall gefertigt anfühlt. Das macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Die Unterseite ist gummiert. Mit den Maßen 8 x 4 x 3 cm (B x H x T) und einem Leergewicht von (selbst gewogenen) rund 60 g (76 g mit In-Ears eingesetzt) ist das TW-ANC-Set etwas größer und schwerer als die Apple-Konkurrenz, was aber in der Praxis kaum spürbar sein dürfte.


Die Hörer bieten (bei 50% Lautstärke) eine Spieldauer von 5 Stunden mit aktiviertem ANC und 6 Stunden ohne ANC. Über das Case mit seinem 410 mAh-Akku können die Hörer etwa drei mal nachgeladen werden, was dann für 18 bis 22 Stunden Gesamtspielzeit reicht – je nach ANC-Nutzung. In 15 Minuten kann Energie für rund 2 Stunden Spielzeit nachgetankt werden. Wie bei den AirPods Pro ist auch das Case der TW-ANC für drahtloses Aufladen nach Qi-Standard geeignet.


Die Hörer verfügen über eingebaute Infrarotsensoren. Nimmt man einen Hörer aus dem Ohr, wird die Wiedergabe pausiert. Werden beide Stöpsel aus den Ohren genommen, stoppt die Wiedergabe und nach einigen Minuten schalten sich die TW-ANC selbst in Standby, der übrigens rund 65 Stunden durchhalten soll.


Die Ergonomie der TW-ANC mit den Silikon-Tips, einem kleinen Gummibügel für die Ohrmuschen und der Form des Gehäuses ist – zumindest für meine Ohren – ganz ausgezeichnet. Nur wenige In-Ears passen mir so gut und sind so leicht einzusetzen, wie diese. Auch die AirPods Pro sind dem, meiner subjektiven Meinung nach, unterlegen. Das gilt auch für den Langzeit-Tragekomfort. – Exzellent!


Ein wesentlicher Unterschied zu den AirPods Pro ist natürlich die Abwesenheit des H1-Chips, welcher in Apple In-Ears (unter anderem) für ein besonders komfortables Zusammenspiel mit iDevices sorgt. Etwa einfaches Koppeln. Doch wirklich kompliziert ist dieser (einmalige) Vorgang auch bei den 1MORE nicht: Case mit eingelegten Hörern aufklappen, in den Bluetooth-Einstellungen den 1MORE auswählen, koppeln, fertig. Die Hörer verbinden sich danach automatisch mit dem gekoppelten Device, sobald man das Case öffnet. Beim Einsetzen in die Ohren ertönt dann eine Stimme mit einer Verbindungsbestätigung. Der Bluetooth-5-Chip von Qualcomm unterstützt die Übertragungsprotokolle aptX und AAC und sorgt für ordentlich Reichweite. Ich konnte mich wie mit keinem anderen BT-Hörer fast im gesamten Haus bewegen, ohne schon noch wenigen Metern Verbindungsabbrüche zu erleben.


Wie bei den AirPods Pro sind auch in den TW-ANC je zwei Mikrofone integriert. Ein nach innen- und ein nach außen gerichtetes. Diese dienen einerseits für Sprachverbindungen und -Steuerung (Siri & Google), andererseits zur Messung des Außen- und Innenschalls für die aktive Geräuschunterdrückung (ANC), die hier in zwei Leveln umschaltbar ist und zusätzlich über einen Pass-Through-Modus verfügt. Die Umschaltung bzw. Abschaltung erfolgt über doppeltes Antippen des Hörergehäuses.


Auch sonst sind die TW-ANC technisch sehr aufwendig. Es handelt sich um ein Dual-Driver-System, bestehend aus einem dynamischen Treiber mit einer Titan-Komposit-Membran für Bässe und Mitten, plus einen Balanced-Armature-Treiber für die Höhen. Die klangliche Abstimmung erfolgte durch den Toningenieur und vierfachen Grammy-Gewinner Luca Bignardi.


Last but not least ist auch das Design der kleinen EarBuds sehr gelungen. Im Vergleich zu den hier getesteten 1MORE True Wireless Hörern der ersten Generation ohne ANC sind die Topmodelle zwar etwas größer, aber das macht sich in der Praxis überhaupt nicht negativ bemerkbar. Die Gehäuse sehen zudem in den neuen Modellen viel hochwertiger aus, was u.a. auf den (sehr dezenten) Carbon-Look der Außenschalen und kleine rote Akzente zurückzuführen ist. Das ist natürlich Geschmacksahe, doch mir gefallen sie besser als die "Zahnbürstenköpfe" von Apple. Auch, weil sie dezenter sind.


Kommentare

froyo5208.08.20 09:01
Sind bei einem grossen Onlinehändler für 133 Euro zu bekommen.
0
Rock Strongow08.08.20 09:28
Ich schätze an den Apple AirPods vor allem die Möglichkeit zu telefonieren ohne den unterwassereffekt. Wie ist es bei diesen Kopfhörern? Weil Apples fallen mir aus den Ohren, das mag ich weniger
0
Raziel108.08.20 09:34
Ich war ja anfänglich sehr begeistert von 1More und hatte auch zwei verschiedene Modelle gekauft. Unter anderem die 1More ANC Dual Driver.

Leider waren meine Erfahrungen mit allen! 1More Produkten auf Dauer leider sehr schlecht. Versprochene Features die nicht nachgereicht werden (beworben wurde zb eine Siri Unterstützung die natürlich nie kam, verkauft haben sie es aber mit dem Versprechen und der Werbung auf der Homepage..) Firmware Updates die nicht kommen etc.

Das wäre alles noch zu verschmerzen gewesen. Aber die wirklichen Probleme waren massive Bluetooth Ausfälle und regelmäßige Abstürze der Kopfhörer bei Telefonaten etc. Reconnect funktionierte übrigens auch nicht zuverlässig. Lief man mal kurz aus dem Raum und verlor die Verbindung zu seinem Mac, dann konnten die Kopfhörer diese nicht wiederherstellen. Man bekam zwar die Stimme „connecting“ zu hören aber ne Sekunde später hieß es „not connected“.

Also im Alltag waren sie leider beide nicht zu gebrauchen. Vor allem während der Corona Homeoffice Zeit brachten mich die beiden zum durchdrehen mit ihren ständigen Abstürzen (mitten im Gespräch plötzlich großes Krachen gefolgt von hörbaren reboot) und dann natürlich fehlenden reconnect so das man die Verbindung wieder manuell herstellen musste. (Teilweise ging dann zb nur Ton aber kein Mikro)

Achso und die 1More haben scheinbar auch gerne Probleme mit dem richtigen umschalten zwischen den Audio Profilen. Je nach Situation konnte es also zb sein das die Musik nur Blächern klingt weil die Kopfhörer der Meinung sind, ein Telefonat wird geführt bzw. das Mikrofon muss aktiv sein.

Am Mac konnte man dann zumindest versuchen in den Audioeinstellungen das Mikrofon/den Eingang auf das MacBook interne umzuschalten. Aber auch das ist halt ein weiterer Punkt der einen auf Dauer in den Wahnsinn getrieben hat, weil es jedes Mal erneut nötig war.

Am Ende habe ich dann beide retour geschickt und mir die Powerbeats Wireless geholt (die mit Neckband) und könnte nicht zufried
+3
sonorman
sonorman08.08.20 09:46
Raziel1
Das ist natürlich unschön. Die beschriebenen Probleme mit der Verbindung kann ich hier mit vier unterschiedlichen Modellen (2x mit Nackenband, 2x True Wireless) allerdings nicht nachvollziehen.
0
Raziel108.08.20 10:11
sonorman

Ich kann auch nicht sagen was die Ursache ist/war, aber es trat sowohl beim iPhone als auch beim MacBook Pro 2019 auf. In der homeoffice Zeit habe ich die täglich verwendet und da vielen diese Sachen natürlich massiv auf
0
Philantrop
Philantrop08.08.20 12:52
Ist ANC wirklich so ein oft gewünschtes Feature?
Ich empfinde die Isolation mittlerweile als extrem beklemmend - beim Radfahren/Sport geht das gar nicht - in den Öffis oder auf der Straße auch nicht - man steht ja in Kontakt mit seiner Umwelt. Lediglich bei längeren Bahnfahrten oder im Flugzeug finde ich es angenehm.
+6
Villiper08.08.20 14:14
Philantrop
Ist ANC wirklich so ein oft gewünschtes Feature?
Ich empfinde die Isolation mittlerweile als extrem beklemmend - beim Radfahren/Sport geht das gar nicht - in den Öffis oder auf der Straße auch nicht - man steht ja in Kontakt mit seiner Umwelt. Lediglich bei längeren Bahnfahrten oder im Flugzeug finde ich es angenehm.

Beim Rasenmähen ist es auch nützlich
+1
z3r0
z3r008.08.20 14:25
„Die mit ANC ausgestatteten EarBuds klingen sind den AirPods Pro vollauf gewachsen.“

Verdammt heiß heute...
+1
semmelroque
semmelroque08.08.20 17:28
Philantrop
Ist ANC wirklich so ein oft gewünschtes Feature?
Ich empfinde die Isolation mittlerweile als extrem beklemmend - beim Radfahren/Sport geht das gar nicht - in den Öffis oder auf der Straße auch nicht - man steht ja in Kontakt mit seiner Umwelt. Lediglich bei längeren Bahnfahrten oder im Flugzeug finde ich es angenehm.

Grad in den Öffis find ich ANC überlebenswichtig!
+1
splash08.08.20 20:40
Haben sie denn auch einen Transparenzmodus? Ist meiner Meinung nach ein wichtiges Feature bei Inears.
0
sonorman
sonorman08.08.20 22:29
splash
Haben sie denn auch einen Transparenzmodus? Ist meiner Meinung nach ein wichtiges Feature bei Inears.
Jo. Steht auch im Text. Nennt sich Pass-Through-Modus.
0
HerrRotkohl08.08.20 23:10
Ich hab mit auch mal 1More Bluetoooth Speaker gekauft nachdem sie an dieser Stelle sehr positiv besprochen wurden.
Die Speaker klingen tatsächlich gut.
Aber sie haben doch einige Mängel in Punkto Bedienbarkeit (betrifft automatisches Ausschalten, Lautstärke-Steuerung, Audio-Feedback bei BT-Kopplung usw. )
Eine Firmwareupdate, dass auch hier im Artikel für nötig empfunden und in Aussicht gestellt wurde gab es nie. Ich warte seit September drauf.
Fazit für mich: Die 1More Produkte sind gut und billig aber der Support ist lausig.
0
Nekron09.08.20 07:54
Was man bei 1MORE Produkten dringend erwähnen muss sind die sehr ungewissen Zukunftsaussichten.

Technisch und akustisch hochwertige Kopfhörer, ohne auffälliges Design und/oder Branding (z.b. AirPods, Beats, B&O Kopfhörer, etc.) haben im Festland China keinen Markt. Daher ist 1MORE auch eine Firma aus Hong Kong, was für Xiaomi recht ungewöhnlich ist. Hier wollte man sich die Tür offen halten im Falle von weiteren Streitigkeiten mit dem Kerl aus dem Wilden Westen.

In der aktuellen politischen Situation wird Xiaomi mit recht großer Sicherheit bei 1MORE schnell den Stecker ziehen, sollte plötzlich der große Markt zwischen Kanada und Mexico auch für Hong Kong Firmen wegfallen.

Egal wie vielversprechend diese Produkte sind, als zukunftssicher würde ich sie nicht bezeichnen.
0
bit.trash
bit.trash10.08.20 11:18
Irgendwie ist die ganze BT TWS Geschichte interessant. Es gibt inzwischen zig unterschiedliche, ab unter 20 Euro bis 60 Euro. Die inzwischen auch recht zuverlässig funktionieren und oft erschreckend gut klingen. Teilweise gibt es dieselben TWS unter X – verschiedenen Brands mit leicht geändertem Designs, aber immer mit denselben Specs. Der Unterschied ist der verwendete Qualcomm Chip. Die Billigen mit AptX und cVc™ Noise Cancellation haben einen QCC 3020 - manchmal wird der sogar in den Werbebildern gezeigt. Die teuren, welche auch AptX LL und HD können, was man zum Filme sehen will (Aptx LL 40ms Latenz) haben einen QCC5xxx. Da sind die Preise zwischen 100 und 200 Euro.
Da die alle inzwischen meist gut klingen ist eigentlich interessant:
- Welche Codecs
- Wie ist die Passform anpassbar.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.