Test 1More True Wireless Earbuds – Günstige AirPods-Alternative mit gutem Klang und Tragekomfort

Bluetooth In-Ear-Kopfhörer gibt es mittlerweile viele. Die meisten davon arbeiten jedoch nicht wirklich Kabellos, sondern haben eine Verbindungsleitung zwischen den beiden Hörern. Das hat zwar auch Vorteile (siehe zum Beispiel den Test der Tripple Driver BT und Dual Driver BT vom selben Hersteller. Trotzdem möchten viele Nutzer lieber eine mobile Musikunterhaltung mit In-Ears ganz ohne Kabel haben, so wie es Apple mit den AirPods erfolgreich praktiziert. Doch der Preis von 179 bis 229 Euro (je nach Ladecase) ist ziemlich gepfeffert. Und es gibt nicht wenige Nutzer, denen die AirPods mit ihrem „Semi-In-Ear“-Konzept nicht gut passen.


Kompakt
Marke 1More
Bezeichnung True Wireless Earbuds
Art Wireless In-Ears
Empf. Preis (€) 89,90
Verfügbarkeit sofort
Gänzlich kabellose Alternativen zu den AirPods gibt es mittlerweile auch. Oft sind diese aber nicht sehr viel günstiger, doch mit den 1More True Wireless Earbuds (im Folgenden kurz TWE genannt; Modellbezeichnung E1026BT-I) steht nun eine vielversprechende Lösung für knapp unter 90 Euro (UVP) zur Verfügung. (Der Preis bei Amazon lag bei Redaktionsschluss 10 Euro über dem UVP.)

Bei der Trageart handelt es sich um echte In-Ears, also Hörer, die in den Hörkanal gesteckt werden. Für optimalen Halt finden sich Ohrpassstücke in verschiedenen Größen im Lieferumfang. Außerdem sind kleine ringförmige Bügel an den Gehäusen montiert, die innerhalb der Ohrmuschel für zusätzlichen Halt sorgen. Schließlich ist gerade bei komplett kabellosen Hörern die Gefahr des Verlierens recht hoch, also sollten die „Buds“ auch bei heftigen Bewegungen sicher sitzen.


Wie die AirPods werden auch die 1More TWE mit einem kleinen Ladecase geliefert. Die ovale Klappschatulle ist recht kompakt, aufgrund ihrer Form und Höhe aber nicht so Hosentasachentauglich, wie das flachere Case der AirPods. Die technischen Daten der Hörer brauchen den Vergleich zu den mehr als doppelt so teuren AirPods nicht zu scheuen:

  • Ladezeit: ca. 85min zum Laden der Earbuds und des Case
  • 15 Min. Laden für etwa 3 Std. Wiedergabe
  • Bluetooth: 5.0
  • Bluetooth Codecs: aptX & AAC
  • Akku Kapazität: 55 mAh Earbuds / 410 mAh Case
  • Chipset: Qualcomm CSR 3020
  • Ausdauer: 6,5 Std. (24 Std. gesamt mit Case-Reserve)
  • Farben: Schwarz, Gold, Grün, Pink
  • Steuerung: Tasten, Sprache
  • Sprachassistenten: Siri / Google
  • Mikrofon: MEMs Mic x2
  • Treiber: 1 dynamischer Treiber (Titan-Membran)



Die Hörer werden automatisch nachgeladen, sobald man sie ins Case steckt. Zum Laden des Case-Akkus liegt ein kurzes USB-Flachbandkabel bei. Die Hörer unterstützen »Fast Charging«. Das bedeutet, wie bei den AirPods reichen ca. 15 Minuten Ladezeit für bis zu 3 Stunden Hörspaß. Auch in diesem Punkt muss man also keine Abstriche machen. Sind die Hörer voll aufgeladen, reicht das für bis zu 6,5 Stunden Dauerbeschallung und addiert man die Zusatzkapazität des im Case verbauten Akkus, sollten 24 Stunden drin sein.


Nimmt man die Earbuds aus dem Case, schalten sie sich automatisch ein und verbinden sich mit dem iDevice, mit dem sie zuvor einmalig gekoppelt wurden. Damit lassen sich die 1More TWE genau so einfach nutzen, wie die AirPods. Dass der Kopplungsaufwand am Anfang minimal höher ist, sollte niemanden wirklich stören, denn ein Bluetooth-Device auf althergebrachte Weise zu verbinden (über Einstellungen > Bluetooth) ist nun wirklich kein Hexenwerk.


Kommentare

Fabianexe
Fabianexe18.05.19 09:07
Ich hab zwei fragen:
Wo kommt der Preis von 90€ her? 1more verkauft sie auf ihrer eigenen Seite für 100€

Wo kommt die Info mit den 4 Farben her? Oben besagter Shop bietet sie nur in schwarz an?

Nach meinen googeln gab es die Vorgänger (ohne das „-I“ an der Produktnummer) in den Farben und günstiger. Aber wirklich schlau werde ich auch nicht.
0
sonorman
sonorman18.05.19 10:27
1. Der Hersteller hat mir gegenüber einen Preis von 89 Euro genannt, aber darauf hingewiesen, dass es sich um eine „unverbindliche Preisempfehlung“ (UVP) handelt. Die Preise können also abweichen, so wie sonst auch üblich. Ein UVP ist, wie der Name schon verrät, kein Festpreis und kann auch nach oben abweichen. Offenbar hat 1More sich selbst nun kurzfristig für einen Preis von knapp 100€ entschieden. So wird er auch bei Amazon angeboten.

2. Die Infos mit den vier Farben (sowie die dazu gehörigen Bilder) kommen vom Hersteller und betreffen das Modell mit dem „-I“ in der Modellnummer. Da dieses Modell brandneu ist (bis zum 15. Mai durfte darüber nichts veröffentlicht werden), kann es durchaus sein, dass die anderen Farbvarianten erst später im Handel erhältlich sein werden.

3. Welche genauen Unterschiede die Modellnummern bedeuten, ist mir nicht bekannt. Der Test bezieht sich (wie auch im Text mehrfach genannt) auf die Version mit „-I“, welches die allerneueste Variante ist.
+1
Dayzd18.05.19 11:07
sonorman
Hast du auch die Sprachqualität beim Telefonieren mit einem Kollegen mal getestet?
Ich bin nämlich am überlegen mir endlich mal kabellose in-ears zuzulegen, da mich das Telefonieren ohne Kopfhörer und mit den kabelgebundenen langsam etwas nervt. Mittlerweile kenne ich halt viele, die gerade deswegen mit Airpods rumlaufen.
0
sonorman
sonorman18.05.19 11:21
Dayzd
Ja, habe ich. Klingt sehr sauber und klar. Die Hörer haben auch ein zusätzliches Mikro zur Erkennung und Unterdrückung von Nebengeräuschen beim Telefonieren. Das hätte ich im Text wohl noch erwähnen sollen.
+2
Dayzd18.05.19 12:01
sonorman
Dayzd
Ja, habe ich. Klingt sehr sauber und klar. Die Hörer haben auch ein zusätzliches Mikro zur Erkennung und Unterdrückung von Nebengeräuschen beim Telefonieren. Das hätte ich im Text wohl noch erwähnen sollen.
Danke für die Info! Könntest du in der Tat noch irgendwo im Text einbauen. Ich bin sicherlich nicht der einzige, der diese Information interessant findet.
+3
BlueSun
BlueSun18.05.19 13:01
Na bei den Farben war für silber und/oder weiß wohl kein Platz mehr... so wird das bei mir nix... sehr schade, denn mir passen die AirPods leider nicht... und noch mehr Geld wollte ich nun nicht ausgeben...
0
marco m.
marco m.18.05.19 13:41
Bei mir leider auch nicht, zumindest nicht in einem Ohr. Also gingen sie wieder zurück, und ich warte darauf, daß die Powerbeats Pro Wireless erscheinen.
Der Preis ist zwar echt happig, aber die iCloud-Integration unter den verschiedenen Geräte möchte ich dann doch nicht missen.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
Fabianexe
Fabianexe18.05.19 14:32
sonorman
Danke für die Antwort.

Irgend wie findet man halt so wenig offizielle Aussagen von 1more.
Und es ist halt wirklich verwirrend wenn der Hersteller selbst über sein eigenes UVP verkauft. Das habe ich wirklich noch nie erlebt.

Die Farben gibt es wohl wirklich erst später zumindest wird es im USA shop so suggeriert.

Die alte, nicht Model 2019, Version kann kein BT5 und hat geringer Akku Laufzeiten zum Beispiel. Muss man nur drauf achten weil man bei Amazon schnell bei dem falschen landet. Hat mich zumindest zuerst verwirrt.
0
marslyric
marslyric18.05.19 15:44
Und noch zwei Fragen:
Wenn die Kopfhörer Mikrofone haben könnte man doch auch auf Aussengeräusche durch hören schalten. Können diese Kopfhörer das?
Existiert eine Equalizer für Musik hören und ein Equalizer für Aussengeräusche?
Danke für die vielen Informationen. Das erspart oft einen experimentellen Kauf.
0
sonorman
sonorman18.05.19 16:00
marslyric
Wenn die Kopfhörer Mikrofone haben könnte man doch auch auf Aussengeräusche durch hören schalten. Können diese Kopfhörer das?
Nein, die Kopfhörer sind nicht für aktive Geräuschunterdrückung bei Musikwiedergabe ausgelegt. Als In-Ears haben sie aber ohnehin ein recht gute passive Geräuschdämmung.
Aktive Geräuschunterdrückung ist meiner Meinung nach überbewertet, weil sie praktisch immer mit deutlich erhöhtem Grundrauschen und Kompressionseffekten in der Musik einher geht.

Existiert eine Equalizer für Musik hören und ein Equalizer für Aussengeräusche?
Nein.
Ist ebenfalls (nach meiner Meinung) nicht wirklich erforderlich und würde die gut gelungene Abstimmung der Hörer vermutlich eher beeinträchtigen. Aber das muss im Zweifel natürlich jeder für sich selbst entscheiden.
0
marslyric
marslyric18.05.19 19:05
sonorman

Danke für die schnelle und kompetente Antwort. Da ist eben auch der Markt der Hörgeräte. Diese haben zunehmend Bluetooth und können als Kopfhörer dienen. Von den „normalen“ Kopfhörern können, meiner Kenntnis nach, nur die IQbuds Boost Aussengeräusche filtern. Erstaunlicherweise liegt zwischen beiden Märkten ein Preisunterschied von ca. 1:10...
0
Termi
Termi18.05.19 20:58
Nachdem ich von meinen The Dash auf die Airpods umgestiegen bin, war zwar der Klang etwas schlechter, aber dafür die Handhabung deutlich besser. Daher wäre für mich spannend, ob die TWE keinerlei Probleme bei der Bluetooth Übertragung haben.

Ich vermute, dass Apple beide Ohrhörer direkt mit dem iPhone koppelt, was nicht dem Bluetooth Standard entspricht. Bei meinen Dash wurde der Master mit dem iPhone gekoppelt und hat das Signal an den Slave magnetisch weitergegeben, da ja der Kopf dazwischen ist. Hat leider nicht immer perfekt funktioniert.

Weiterhin hat es Apple perfektioniert, dass man die Airpods mit verschiedenen Geräten fix nutzen kann und dies sogar bei allen iDevices über iCloud synchronisiert. Wenn man sie am iPhone gekoppelt hat, kann man sie ohne nochmalige Kopplung am iPad oder AppleTV nutzen. Im Alltag begeistert mich, dass ich mir keine Gedanken machen muss. Airpods rein und es wird darauf umgeschaltet. Das kenne ich von anderen ganz anders.

Für mich wäre ein besserer Klang interessant. Das sind z.B. meine Libratone Q Adapt mit Lightning Anschluss und ANC deutlich besser - auch für meine Umwelt, weil weniger Geräusche nach Draußen klingen.
0
Villiper20.05.19 20:37
Also die 1more Kopfhörer, die hier als klanglich überlegen genannt werden, sind (zumindest bei Amazon) deutlich günstiger zu haben.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen