TechTicker: Scanner für Papierfotosammlung, Thunderbolt-Dock, Ultraleicht-Rucksack und mehr

EPSON FF-680W FASTFOTO SCANNER – DER SCHNELLSTE SEINER ART

Scanner für gedruckte Erzeugnisse haben in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung verloren. Zumindest im Privatsektor. Bei Behörden und in großen Unternehmen gibt es offenbar noch genug Papier zu digitalisieren. In den Haushalten der meisten Verbraucher reicht in der Regel ein Multifunktionsdrucker zur gelegentlichen Digitalisierung von Dokumenten. Mit einer Ausnahme: Noch immer lagern Abermillionen von Papierfotos in den Schränken der Deutschen. Die Meisten mehr oder weniger unsortiert in genau den Umschlägen, in denen Sie vom Fotolabor ausgeliefert wurden.


Für genau diese Schätze bringt Epson zur Photokina (26.–29.09.2018 in Köln) eine neue Generation von Papierfotoscanner in den Handel. Der FF-680W scannt bis zu 36 Papierfotos mit high-Speed auf einmal. Bei einer Auflösung von 300 dpi soll es pro Foto nur eine Sekunde dauern. Wer etwas mehr Zeit hat kann auch mit 600dpi TIFF ("Archivierung") oder 1200dpi ("Vergrößerung") arbeiten. Gleichzeitig mit dem Foto können auch handschriftliche Notizen auf der Rückseite erfasst werden und auch OCR beherrscht der Drucker. Per USB oder drahtlos mit dem Computer verbunden, können über die Epson ScanSmart Software auch automatisch kleine Bildrestaurationen erfolgen. Der genaue Preis für Deutschland wurde noch nicht genannt, liegt aber vermutlich um 600 Euro.


+ + + + + + + + + +


SONNET ECHO 11 THUNDERBOLT-3-DOCK
Dockinglösungen für Thunderbolt 3 haben stets eine gewisse Ähnlichkeit in ihren Anschlussmöglichkeiten. Das kommt natürlich nicht von ungefähr, sondern geht auf die Fähigkeiten des Schnittstellenstandards und der zugehörigen Controller zurück. So verwundert es auch nicht, dass sich das brandneue Sonnet Echo 11 Thunderbolt-3-Dock nur geringfügig von anderen Angeboten dieser Art unterscheidet.


Vergleicht man das Echo 11 beispielsweise mit der neulich getesteten Lösung von StarTech, muss man schon fast mit der Lupe nach Abweichungen suchen. Selbst optisch ähnelt das Echo 11 dem StarTech ein wenig. Erkennbare Unterschiede: Statt vier USB-Ports auf der Rückseite und einem an der Front, hat Sonnet bei seinem Dock 2x USB an der Front vorgesehen und nur drei an der Rückseite. Ein SD-Card-Slot ist ebenfalls vorhanden. Statt einer DisplayPort-Buchse setzt Sonnet auf HDMI. Ansonsten findet sich auch am Echo 11 Gigabit-Ethernet ein analoger Audio In/Out via Klinke, ein zusätzlicher Thunderbolt-Anschluss per USB-C und natürlich der Upstream-Anschluss für die Verbindung zum Computer. Das zugehörige Netzteil bietet mit 87W genug Leistung, um ein MacBook Pro 15" gleichzeitig benutzen und aufladen zu können.


Das Echo 11 Thunderbolt 3 Dock unterstützt den Anschluss von zwei 4K 60 Hz-Displays mit 4K (UHD) oder eines 5K Thunderbolt-Monitors. Ein Monitor wird direkt an den HDMI 2.0-Anschluss des Docks angeschlossen, ein weiteres Display kann an den zweiten Thunderbolt 3-Anschluss des Docks angeschlossen werden, entweder direkt oder weiter hinten in der Thunderbolt-Gerätekette.

Das Sonnet Echo 11 (Artikelnummer ECHO-DK11-T3) ist ab sofort zum UVP von 343 Euro erhältlich. (Amazon)


+ + + + + + + + + +



CULLMANN ULTRALIGHT 2-IN-1 DAYPACK 600+
Für längere Touren braucht man einen Rucksack, der genug Platz für Fotoausrüstung oder Kleidung bietet und der möglichst leicht ist. Für den neuen ULTRALIGHT 2in1 DayPack 600+ verspricht Cullmann Stabilität und Tragekomfort ebenso wie pfiffige Lösungen für die Aufbewahrung unterschiedlicher Ausrüstungsteile. Und er soll als Fotorucksack ebenso gut geeignet sein, wie als Wanderrucksack.


Features:
  • Stabilität und Tragekomfort durch integrierte Aluminiumschiene
  • Zusätzliche Seitenöffnung für schnellen Zugriff auf die Kamera
  • Tasche für Smartphone und Wertsachen
  • Einfacher Zugriff auf das DayPack-Fach von oben
  • Herausnehmbare Schultertasche
  • Laptopfach 15 Zoll
  • Außentasche mit Gummizug für Trinkflaschen, etc.
  • Reflektierende Streifen sorgen für ausgezeichnete Sicherheit
  • RAIN/SUN Cover zum Schutz vor Regen und Sonne


Der ab Oktober in Oliv, Blau oder Schwarz erhältliche Daypack 600+ kostet 149 Euro (UVP).


+ + + + + + + + + +



XLAYER WIRELESS CHARGING DOCK MIT ABNEHMBARER POWERBANK UND QI
Powerbanks für unterwegs sind praktisch. Drahtlose Ladestationen zuhause auch. Wie wär's, beides zu kombinieren? Xlayer macht genau das und stellt zur IFA ein Wireless Charging Dock mit abnehmbarer Powerbank und Qi-Zertifizierung vor.


Stationär kann man Qi-fähige iPhones und andere Smartphones einfach auf das zugehörige Dock stellen. Die "Rückenlehne" des Docks ist zugleich ein abnehmbarer Akku mit 6.000 mAh und integrierter Qi-Ladefunktion. Für unterwegs entnimmt man den Akku, der dann als Powerbank fungiert. Mit bis zu 12 W Ladestrom lassen sich Smartphones damit drahtlos nachtanken, indem man es einfach auf die Ladefläche der Powerbank legt. – Nicht die schlechteste Gadget-Idee!


XLayer präsentiert die Powerbank PLUS Wireless + Dock 2 in 1 erstmals auf der IFA 2018 (31. August bis 5. September) in Halle 17 an Stand 102. Ab Ende September wird das Gadget zum UVP von 79,95 Euro im Handel sowie Online erhältlich sein.

Kommentare

Eventus
Eventus19.08.18 09:11
Nicht die schlechteste Gadget-Idee!
In der Tat! Werde diese Powerbank-Ladestation vermutlich kaufen.
Live long and prosper! 🖖
0
gorgont
gorgont19.08.18 09:41
Bei den ganzen Dock Lösungen wird es gar nicht leicht sich zu entscheiden. Mehr USB C Anschlüsse fände ich gut.
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
+1
Peacekeeper2000
Peacekeeper200019.08.18 09:57
gorgont
Bei den ganzen Dock Lösungen wird es gar nicht leicht sich zu entscheiden. Mehr USB C Anschlüsse fände ich gut.

Kommt darauf an, was man damit machen will. Ich bin ganz zufrieden mit einer festplattenstation von Akitio. Die Firma taucht bei den Reviers zwar weniger auf, aber die Teile sind gut durchdacht.
Die Platten lassen sich so schnell (ohne schrauber) wechseln, das ich es fast als wechseldrive an meinem imacpro nutzen kann(die interne appledisk war einfach zu teuer)
0
alephnull
alephnull19.08.18 16:11
Was an dem Cullmann Rucksack ultralight sein soll, wissen wohl nur die Namensgeber. Auf der Produktseite ist zu entnehmen, dass er 1,85 kg wiegt. Damit ist er ebenso schwer wie die Konkurrenz, z.B. wie Lowepro Fastpack (und im übrigen auch nicht billiger).

Bin „Dauerfotorucksackträger“ und warte seit Jahren mal auf einen Rucksack, in den ein bisschen was reingeht, der aber nicht schon ein paar Kilo Eigengewicht mitbringt. Kann sein, dass das die Quadratur des Kreises ist. Aber mittlerweile gibt es vielleicht auch bereits Materialien, mit denen man mal so etwas angehen könnte. Das wäre mir dann auch einige Euro „Mehr-Wert“.
0
joSchmiedel19.08.18 18:50
Warum gibt es eigentlich so viele THUNDERBOLT-3-DOCKs?
Hat Apple etwas vergessen wichtige Schnittstellen in Ihre Computer einzubauen?

P.S.:
Ich bin froh das mein 2014 MBP 15" noch alle gängigen Schnittstellen hat, zusätzlich zu Thunderbolt.
-2
ocrho19.08.18 20:25
EPSON FF-680W FASTFOTO SCANNER – endlich gibt es neue aktuelle Hardware von einem seriösen Hersteller und nicht immer nur irgendwelche Grabeltisch-Angebote von unbekannten Herstellern die für den deutschen Markt unter verschiedenen Marken vertrieben werden.

Ich bin da sehr gespannt ob man dieses Modell auch auf der Fotokina mit eigenen Fotos selber testen kann – bei 600 Euro würde ich das schon gerne einmal vorher ausprobieren.
+3
teorema67
teorema6719.08.18 20:33
ocrho
EPSON FF-680W FASTFOTO SCANNER – endlich gibt es neue aktuelle Hardware von einem seriösen Hersteller ...
Das ist auch für mich die weitaus interessanteste News. Vielen Dank, hätte ich anders nicht mitbekommen!
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
Mia
Mia19.08.18 21:07
teorema67

Ich habe zwar den ix500 jedoch ist die App/Software ein graus. Änderung nicht in Sicht.

Ich sehe mir mal den Epson genauer an.
+1
camaso
camaso20.08.18 09:22
Für eine ev. leicht bessere Software 600 € auslegen? Viel wichtiger wäre mir die Qualität der Scans und die Handhabung.

Ich werde nächstes mal versuchen, meine Bilderhaufen mit dem iX500 zu archivieren. Schaunwermal, ob das so unmöglich ist.

Im täglichen Büroumfeld ist der iX500 unschlagbar für mich, egal ob es um 1 Seite oder 100 volle Ordner geht. Meine einzige Kritik ist die OCR-Fähigkeit, die ist lausig.
0
grhrd20.08.18 12:28
Mia
teorema67Ich habe zwar den ix500 jedoch ist die App/Software ein graus. Änderung nicht in Sicht.

Ich sehe mir mal den Epson genauer an.

Hallo Mia, ich habe auch den ix500 und verwende die PDF Scanner App. Die kostet zwar ein paar Euro, aber ich bin sehr zufrieden damit und die OCR Funktion ist einfach super.
0
nikonjockel21.08.18 08:37
joSchmiedel
Warum gibt es eigentlich so viele THUNDERBOLT-3-DOCKs?
Hat Apple etwas vergessen wichtige Schnittstellen in Ihre Computer einzubauen?

Die Docks haben vorrangig einen Sinn: Das MacbookPro zu einem Desktop-Computer mutieren zu lassen, wenn man möchte. Wenn Du Dein MacbookPro mit den ganzen Schnittstellen mal eben als Desktop-Rechner benutzen möchtest, dann stöpselst Du dich tot. Mit dem Dock ist es ein Kabel was Du anklemmst. Bei dem alten, wie bei dem neuen Macbooks... Ich habe das Sonnet Echo 11 seit ein paar Tagen im Einsatz und möchte es nicht missen.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen