Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

TechTicker: Focal Aria K2 Lautsprecher, Klipsch T5 II ANC, AOC Business-Monitore, BMW i4 CarPlay und mehr

DAN CLARK AUDIO STEALTH: ULTIMATIVER GESCHLOSSENER OVER-EAR-KOPFHÖRER
Wer bereit ist, bei Kopfhörern "all-in" zu gehen und nur das Beste sucht, findet am Markt vergleichsweise viele Spitzenkopfhörer im vierstelligen Preisbereich. Aber darunter nur relativ wenige in geschlossener Bauweise. Eine der Ausnahmen kommt von Dan Clark Audio, früher bekannt unter "Mr. Speakers". Dan Clark Audio, oder kurz DCA, hat sich bereits mit diversen High-End-Kopfhörern einen ausgezeichneten Ruf erworben und konnte auch im Preisbereich unter 1.000 Euro mit dem Aeon2 im Rewind-Test überzeugen. Der Stealth übernimmt übrigens dessen clevere Mechanik zur Reduzierung der Transportmaße, indem sich die Treibergehäuse mit einem Handgriff in den Bügel versenken lassen.


Mit dem Stealth hat DCA nun einen ultimativen Over-Ear in geschlossener Bauart präsentiert. Der "Stealth" arbeitet mit eigenentwickelten planar-magnetischen Treibern (Magnetostat) der 4. Generation und einem „Akustischen Metamaterial-Abstimmungssystem“ (AMTS). Letzteres ist eine im Compter errechnete und im 3D-Verfahren hergestellte Dämfungseinheit zur Unterdrückung von Resonanzen – was insbesondere bei geschlossenen Kopfhörern von großer Bedeutung ist. Es integriert Wellenleiter, Diffusionskontrolle, Viertelwellen- und Helmholtz-Resonatoren in einer kompakten Struktur. Der Hersteller erläutert: "Die Diffusionselemente reduzieren die Bildung stehender Wellen, während die Resonatoren sowohl als Präzisions- als auch Breitbandfilter fungieren, um den Frequenzgang zu glätten und zu formen, indem sie die Amplitude der Frequenzgangspitzen und -tiefs vom Mitteltonbereich bis zu den höchsten Frequenzen reduzieren."


Mit ähnlichen Mitteln hat kürzlich auch KEF seine LS50-Lautsprecher aufgewertet, allerdings prinzipbedingt natürlich in gänzlich anderer Bauweise (siehe hier).

Die Planar-Treiber des Stealth besitzen eine um 20% größere Membranfläche im Vergleich zum bisherigen DCA-Spitzenmodell Ether2. Die Folien in V-Planar-Struktur werden mittels eines neuen und fertigungstechnisch deutlich präziseren Verfahrens eingespannt. Das soll verminderte Verzerrungen zur Folge haben. Außerdem wurden zur weiteren Optimierung die akustischen Strömungsverhältnisse im Inneren per Computersimulation optimiert.


Der für seine Größe äußerst leichte Stealth (418 g) verfügt über dünne Bügel aus Titan, in denen ein breites und selbst justierendes Kopfband integriert ist. Optisch ist der Stealth ausnahmsweise mal frei von Retro- oder Vintage-Elementen und ist auch nicht mit unnötigem "Luxus-Barrock" überladen. In meinen Augen ein äußert gelungenes Design.


Wer bereit ist die geforderten 4.099 Euro für den DCA Stealth hinzublättern muss sich noch etwas gedulden. Die erste Produktionsauflage war auf 100 Stück (weltweit) begrenzt und ist schon ausverkauft. Später in diesem Jahr soll die Serienproduktion des Stealth ausgeweitet werden. Wer Interesse hat, kann sich direkt beim Vertrieb audionext.de über die nächstmögliche Verfügbarkeit informieren.



+ + + + + + + + + +


FOCAL ERWEITERT ARIA-K2-SERIE UM KOMPAKT- UND CENTERLAUTSPRECHER

Die im Mid-Preis-Segment angesiedelte Lautsprecherfamilie Focal Aria K2 wird um ein Kompaktlautsprechermodell 906 und einen Center erweitert. Die Kompaktlautsprecher können als Surround-Erweiterung für die bereits verfügbaren Standlautsprecher genutzt, oder als Stand-Alone Stereopaar verwendet werden. Die Bezeichnung K2 bezieht sich auf die technisch überarbeiteten Membranen.


Die von Focal selbst in Frankreich hergestellten Aramidfasermembranen sind eine Weiterentwicklung der Polykevlarmembran, die in den klassischen JMLab-Lautsprechern der 1980er Jahre verwendet wurde. Die neue Focal K2-Membran besteht aus einer sehr leichten Schaumstoffschicht, die zwischen einer Schicht aus Aramidfasern und einer Glasfaserschicht liegt. Ergänzt werden die K2-Membranen durch TNF-Hochtöner aus Aluminium/Magnesium mit Poron-Aufhängung.


Die Aria K2 906 und Aria K2 Centre verfügen wie die Aria K2 936 über eine extrem stabile Gehäusekonstruktion mit nicht-parallelen Elementen – alles im Dienste reduzierter Vibrationen und herausragender Neutralität. Alle Lautsprecher der Serie sind in einem exklusiv von Focal angebotenen Ash Grey-Finish erhältlich.


Die neuen Focal Aria K2-Modelle werden voraussichtlich Ende September zu einem UVP von 1.498 Euro pro Paar für den Aria K2 906 und 799 Euro für den Aria K2 Centre erhältlich sein. Die Standlautsprecher Aria K2 936 kosten 3.998 Euro pro Paar.


+ + + + + + + + + +



KLIPSCH TRUE-WIRELESS-IN-EAR T5 II ANC IN-EARS VORGESTELLT
Der US-Hersteller Klipsch hat mit den T5 II True Wireless ANC und einer exklusiven McLaren Edition Kopfhörer-Neuigkeiten mit Active Noise Cancelling vorgestellt. Die mit Dirac HD Sound ausgestatteten In-Ears sollen Hörer in eine ruhige Klangwelt mit optimaler Audioqualität versetzen. Das Bragi-Betriebssystem ermögliche außerdem eine fortschrittliche Gestensteuerung, die sogar noch um Funktionen erweitert wird, so der Hersteller. Dank IPX4 Schutzklasse sind In-Ears auch gegen widrige Wetterbedingungen gefeit. Alle technischen Informationen finden Sie auf den jeweiligen Produktseiten.


Die T5 II True Wireless ANC sollen noch in diesem Monat in den Farben Gunmetal und Silver erhältlich sein und kosten 349 Euro Verfügbar im Fachhandel und im Amazon Webshop von Klipsch. Die McLaren Edition wird für 439 Euro erhältlichsein. Die zugehörige Klipsch Connect App steht im App Store von iOS sowie im Google Playstore kostenlos zum Download bereit.



+ + + + + + + + + +


AOC: VIER NEUE 4K-DISPLAYS AUS DER BUSINESS-MONITORSERIE P2 IN 27" UND 32"
Displayspezialist AOC erweitert seine Business-Monitorserie P2 um vier neue Modelle in den Größen 68,6 cm (27") und 80 cm (32"). Während die Displays U32P2CA (32") und U27P2CA (27") 4K-Auflösung (3840 x 2160) bieten, bieten der Q32P2CA (32") und der Q27P2CA (27") QHD-Auflösung (2560 x 1440). Allen neuen Modelle haben eine USB-C-Schnittstelle für den Anschluss von Laptops, Tablets und mobilen Geräten für eine Ein-Kabel-Verbindung für Video, Strom und Daten.


Hier die wichtigsten Fakten in tabellarischer Übersicht:
1 BT. 709 / DCI-P3 Abdeckung basierend auf CIE 1976, sRGB-Bereich basierend auf CIE 1931, Adobe RGB-Abdeckung basierend auf CIE 1976

Preise:
Q32P2CA = 449 Euro
U27P2CA = 459 Euro
Ab sofort erhältlich

U32P2CA = 559 Euro, ab September
Q27P2CA = 359 Euro, ab Oktober


+ + + + + + + + + +


BMW ZEIGT UMFASSENDE CARPLAY-INTEGRATION IM KOMMENDEN I4
Der neue Elektro-BMW i4, der hierzulande Ende des Jahres in den Handel kommen soll, wird eine besonders weitreichende drahtlose CarPlay-Integration bieten, wie BMW jetzt zeigte. Demnach soll der i4 mit iDrive 8 als eines der ersten Fahrzeuge Turn-by-Turn Apple Maps-Aufforderungen auch im Heads-up-Display und ‌Apple Maps‌ und Wegbeschreibungen im Kombiinstrument anzeigen können.


BMW schreibt (modifizierte Deepl-Übersetzung):
"Die gesteigerte Flexibilität der neuen Generation des BMW iDrive 8 macht die Nutzung von Drittanbieter-Apps im Fahrzeug künftig noch einfacher und komfortabler. BMW iDrive 8 bietet eine vollständige Integration von Apple CarPlay und Android Auto. Auf dem großen Bildschirm des Control Displays werden alle verfügbaren Apps im Menü des Systems übersichtlich dargestellt. Die Lieblings-Apps des Nutzers können schnell und einfach über das Hauptmenü oder die Symbolleiste gestartet werden. Die verbesserte Integration von App-Funktionen in das Informationsdisplay und sogar in das BMW Head-Up Display führt zudem zu einem nahtlosen Übergang über die gesamte Bildschirmgruppierung. Auch Musikstreaming- und Kommunikations-Apps sind jetzt in BMW iDrive 8 integriert. Sie werden als originäre Quellen im Hauptmenü angezeigt, so dass der Kunde die Funktionen seiner Apps voll nutzen kann."

Auch lässt sich Siri künftig ohne einen Knopfdruck rein auf Zuruf aktivieren. In dem folgenden Promo-Video (englisch) geht der Sprecher bei Zeitindex 8:38 auf die CarPlay-Integration ein:
CarPlay-Erwähnung ab Zeitindex 8:38

Kommentare

Robi12.09.21 10:45
Der Dan Clark Stealth mag theoretisch hervorragend klingen, doch ich sehe in den Bildern, dass er wieder dasselbe Kabel wie beim Aeon2 verwendet. Dieses umflochtene, durch proprietäre Anschlüsse praktisch nicht austauschbare Kabel schabt bei auch nur der kleinsten Bewegung an der Kleidung und verursacht laute Rumpelgeräusche. Ich habe den Aeon2 vor zwei Jahren gekauft und schaffe es bis heute nicht, klassiche Musik damit zu hören.

Es ist mir unverständlich, warum man über dieses Thema so gut wie nirgendwo etwas hört oder liest. Da werden auf Youtube die feinsten Klang-Nuancen in den buntesten Farben beschrieben, aber diese alles übertönenden Störgeräusche mit keiner Silbe erwähnt. Ist wahrscheinlich halt einfach so bei geschlossenen Köpfhörern. Und ein dünneres, glattes Kabel, das das Problem verringern könnte, kommt natürlich nicht in Frage bei einem Premium-Produkt. (Ich bin gerade zu faul, das Captain Picard Facepalm-Meme zu suchen)
+3
sonorman
sonorman12.09.21 11:25
Robi
…doch ich sehe in den Bildern, dass er wieder dasselbe Kabel wie beim Aeon2 verwendet. Dieses umflochtene, durch proprietäre Anschlüsse praktisch nicht austauschbare Kabel schabt bei auch nur der kleinsten Bewegung an der Kleidung und verursacht laute Rumpelgeräusche. …
Das kann ich absolut nicht bestätigen. Ich habe den DCA Aeon2 hier und der macht vergleichsweise wenig Kabelgeräusche. Da kenne ich viel schlimmere! (Aber auch ein paar bessere.) Die leicht schräg nach vorne geführten Anschlüsse vermeidet eigentlich ganz gut, dass die Kabel ständig auf dem Oberkörper schleifen. Solange man das Kabel nicht direkt befummelt, sind da so gut wie keine Kabelgeräusche.

Außerdem: Der Anschluss ist zwar nicht der übliche Klinkentyp, ist aber kontaktsicherer und hat eine praktische Bajonett-Verriegelung. Andere Kabel lassen sich damit relativ leicht konfektionieren. Dafür gibt es auch spezielle Anbieter. Und der DCA-Vertrieb (audiodomain.de) bietet ebenfalls unterschiedliche Kabel passend dafür an.

Ob der Stealth genau das gleiche Kabel nutzt, weiß ich noch nicht. Nur weil es auf dem Bild so aussieht, muss es das nicht sein. Ich würde da kein vorschnelles Urteil fällen.
Es ist mir unverständlich, warum man über dieses Thema so gut wie nirgendwo etwas hört oder liest. […] Und ein dünneres, glattes Kabel, das das Problem verringern könnte, kommt natürlich nicht in Frage bei einem Premium-Produkt.

In meinen Kopfhörertests wird das Thema Kabelgeräusche sehr wohl behandelt. Siehe meinen Test des Aeon2 auf Seite 4
Ein glattes Kabel allein garantiert nich nicht, dass es weniger oder gar keine Geräusche überträgt. Ich habe hier schon massenhaft Kopfhörer mit glatten Strippen gehabt, die heftige Geräusche produzierten. Entscheidend dabei ist auch, wie gut der Anschlussstecker vom Rest des Gehäuses entkoppelt ist. Nicht allein, ob das Kabel einen Gewebemantel hat (der zudem bei DCA sehr weich ist).
+2
karpati
karpati12.09.21 11:25
Interessant wäre bei BMW, ob es für die „alten“ Modelle (5er LCI 21) auch ein Update für die verbesserte CarPlay Integration kommt.
0
lillylissy
lillylissy12.09.21 12:24
Robi
durch proprietäre Anschlüsse praktisch nicht austauschbare Kabel..
Das Kabel am ÆON2 ist selbstverständlich austauschbar.
Bei mir sogar konfektioniert für den „Advanced Balanced Modus“ des RME ADI-2 Pro FS R DAC. Muss halt individuell angefertigt werden.


0
Robi12.09.21 14:18
sonorman
Ich habe den DCA Aeon2 hier und der macht vergleichsweise wenig Kabelgeräusche. Da kenne ich viel schlimmere! (Aber auch ein paar bessere.) Die leicht schräg nach vorne geführten Anschlüsse vermeidet eigentlich ganz gut, dass die Kabel ständig auf dem Oberkörper schleifen.
Das schein wohl sehr davon abzuhängen, wie man da sitzt. Ich wage in relaxter Position kaum zu atmen, wenn eine leise Stelle naht und greife schnell wieder zu den offenen Beyerdynamic T1 2. Gen. Ist natürlich gut möglich, dass geschlossene Kopfhörer generell nichts für mich sind, auch wenn ich bei Rockmusik den gelegentlichen Wumms schon mag.
lillylissy
Das Kabel am ÆON2 ist selbstverständlich austauschbar.
Klar, es gibt immer einen Weg, wenn man die Kosten nicht scheut – falls es überhaupt am Kabel liegt, was man bei Stadartanschlüssen mit einer billigen Stippe leicht herausfinden könnte.

Mich wundert halt einfach, dass die Verminderung von Kabelgeräuschen bei den Herstellern so weit unten auf der Liste steht.
0
adiga
adiga12.09.21 14:50
karpati
Interessant wäre bei BMW, ob es für die „alten“ Modelle (5er LCI 21) auch ein Update für die verbesserte CarPlay Integration kommt.
Wohl kaum. Auch für meinen uralten Wagen (Bj 2019) bleibe ich auf dem alten Stand mit Serie 7. Kein Update auf Serie 8, aufgrund der HW. Sagt BMW...
0
teorema67
teorema6712.09.21 17:12
Auch lässt sich Siri künftig ohne einen Knopfdruck rein auf Zuruf aktivieren.

Das macht mich stutzig: Geht das mit ACP denn bisher nicht auf Zuruf? Und mit Kabel, geht es damit bisher schon auf Zuruf?

Bei GAA geht es schon immer auf Zuruf ("Hey Google"), mit Kabel und ohne (nur BT) auch.
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
0
mac-mark
mac-mark12.09.21 17:19
Wird nur Apple Maps integriert, oder geht das auch mit Google Maps?
0
sonorman
sonorman12.09.21 17:21
teorema67

Bei GAA geht es schon immer auf Zuruf ("Hey Google"), mit Kabel und ohne (nur BT) auch.
Bei Wireless, über welches Mikrofon? Das im Android-Handy, oder über die im Fahrzeug verbauten Mikros?
0
karpati
karpati12.09.21 18:17
adiga
karpati
Interessant wäre bei BMW, ob es für die „alten“ Modelle (5er LCI 21) auch ein Update für die verbesserte CarPlay Integration kommt.
Wohl kaum. Auch für meinen uralten Wagen (Bj 2019) bleibe ich auf dem alten Stand mit Serie 7. Kein Update auf Serie 8, aufgrund der HW. Sagt BMW...

Na deiner ist ja auch schon uuuuuralt
+1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex12.09.21 20:22
2-3 Jahre und schon keine Software Updates mehr?

Ich hoffe, die EU reguliert mal nicht nur für Smartphones die Mindestbereitstellung für Software Updates in Zukunft…
+3
sonorman
sonorman12.09.21 20:26
Gammarus_Pulex
2-3 Jahre und schon keine Software Updates mehr?
Wie kommst Du darauf?
Natürlich bekommen Fahrzeuge mit BMW OS7 noch Updates.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex12.09.21 20:41
sonorman
adiga
Wohl kaum. Auch für meinen uralten Wagen (Bj 2019) bleibe ich auf dem alten Stand mit Serie 7. Kein Update auf Serie 8, aufgrund der HW. Sagt BMW...

Das las sich jetzt anders.
0
sonorman
sonorman12.09.21 20:54
Gammarus_Pulex
sonorman
adiga
Wohl kaum. Auch für meinen uralten Wagen (Bj 2019) bleibe ich auf dem alten Stand mit Serie 7. Kein Update auf Serie 8, aufgrund der HW. Sagt BMW...

Das las sich jetzt anders.
Es gibt nur kein Update auf die CarPlay-Möglichkeiten des i4, weil dafür die entsprechende Hardware wohl in älteren Autos nicht vorhanden ist. Aber trotzdem gibt es noch Software-Updates. So, wie auch Apple noch einige Jahre Updates für die ältere Betriebssysteme liefert, was aber nicht heißt, dass damit alle Funktionen der jeweils neuesten OS-Generation verfügbar gemacht werden.
0
adiga
adiga12.09.21 21:22
Gammarus_Pulex
sonorman
adiga
Wohl kaum. Auch für meinen uralten Wagen (Bj 2019) bleibe ich auf dem alten Stand mit Serie 7. Kein Update auf Serie 8, aufgrund der HW. Sagt BMW...

Das las sich jetzt anders.
Du hast korrekt gelesen, ich habe es falsch geschrieben. Upgrades von Serie 7 auf 8 gibt es nicht weil angeblich die HW "zu alt" ist. Updates innerhalb der Serie 7 gibt es schon noch, ist noch nicht lange her, da wurde der Drive Recorder freigeschaltet.

Interessanterweise gibt es immer wieder Codierer, welche angeblich zu neue Funktionen auch auf den "älteren" freischalten können.
+1
sonorman
sonorman12.09.21 21:43
Das ist doch bei Apple und in der Computerwelt allgemein nicht anders. Kommt ein neuer Mac mit (beispielsweise) Bluetooth 5.2 raus, kann man die Fähigkeiten dieses Chips nicht per Softwareupdate älteren Macs beibringen. Das gilt übrigens auch für Dinge wie Apple CarKey.

Keine Ahnung, welche Hardwarevorasussetzungen gegeben sein müssen, damit Siri bei wireless CarPlay mit Sprachbefehl aktiviert werden kann. Allerdings finde ich jetzt auch nicht soooo dramatisch, dafür die Taste im Lenkrad zu drücken.

Interessanter ist die Bildschirmausnutzung von Apple Maps und dass Turn-by-Turn-Anweisungen auch im Head-up-Display angezeigt werden. Später soll Maps dann offenbar auch E-Routen passend für das Auto berechnen können.

BMW ist momentan in Sachen Apple-Anbindung jedenfalls spitze.
0
don.redhorse13.09.21 09:29
adiga
Wohl kaum. Auch für meinen uralten Wagen (Bj 2019) bleibe ich auf dem alten Stand mit Serie 7. Kein Update auf Serie 8, aufgrund der HW. Sagt BMW...

bei so neumodischen Firmen wie "Tesla" kann man die Einheit austauschen und damit auf neue Funktionen zurückgreifen. Ist zwar nicht billig und einen Tesla kann man nicht mit nem BMW vergleichen, aber den Weg den die gehen finde ich besser als das was unsere sog. deutschen Premiumhersteller da basteln..
Ist übrigens überall das gleiche, es wird immer schwieriger die Entertainment Komponenten im Auto zu tauschen. Bei meinem alten Mondeo gibts die Blende noch um ein zwei Din Radio mit CarPlay usw. einzubauen und dabei die Bedienung vom Lenkrad aus beizubehalten. Aber da die Klimakontrolle im Navi mit verbaut ist, muss man die Klimakontrolle separat nachrüsten. Geht zwar auch, die Modelle ohne Navi haben da ein Modul für, das kann man nehmen, zusammen mit der Blende. Muss natürlich wieder in der Car-Config hinterlegt werden und ist nichts für nen paar wenige Stunde schrauberei. Ich kenne aber andere Autos (Franzosen und auch ein Opel), bei denen man die original Radios eben nicht tauschen kann. Aber egal, da Verbrenner jetzt ja gerichtlich gesehen bei 200.000 km verbraucht sind (Passat Klage wegen Diesel Betrug, da das Auto aber schon 200.000 km weg hatte wurde es als "verbraucht" beschrieben). Einen Tesla fährt man auch bei 500.000 km noch, da macht es also Sinn wenn man alle X Jahre den Bordrechner tauschen kann um neuere Features bekommen zu können. Zumal die ersten Modelle eh ihren Flash kaputt schreiben, aber das ist ein anderes Thema.
+1
teorema67
teorema6713.09.21 12:02
sonorman
teorema67

Bei GAA geht es schon immer auf Zuruf ("Hey Google"), mit Kabel und ohne (nur BT) auch.
Bei Wireless, über welches Mikrofon? Das im Android-Handy, oder über die im Fahrzeug verbauten Mikros?

Das weiß ich nicht wirklich, aber eigentlich kann ich mir nur vorstellen, dass es bei reiner Bluetooth-Verbindung nur über die Mikros des Telefons funktionieren kann. Aber ... es funktioniert, das ist die Hauptsache
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
0
sonorman
sonorman13.09.21 12:26
teorema67
[Aber ... es funktioniert, das ist die Hauptsache
Auch wenn es in einer geschlossenen Ablage auf einem Qi-Lader liegt?
Die im Auto verbauten Mikros sind das Entscheidende, damit es beispielsweise im Cabrio auch bei offenem Dach auf der Autobahn noch einigermaßen gut funktioniert.
0
teorema67
teorema6713.09.21 14:36
Den (offenen) QI-Lader verwende ich nicht, die Batterie wird zu heiß (ein QI-Lader in geschlossener Ablage wäre ohne aktive Lüftung IMHO eine Fehlkonstruktion).

Wer Siri mit maximalen Störgeräuschen bedienen will, braucht sicher gute Mikrofone Für mich entsteht kein Nachteil, da ich nicht mit offenem Dach fahren möchte
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.