Studie: Smartphones auch im Gaming-Bereich auf dem Siegeszug

Das Smartphone-Zeitalter hat diverse Branchen einschneidet verändert – dazu zählt auch die Spieleindustrie. Während sich Gamer früher – abgesehen von einigen Handheld-Geräten – hauptsächlich zwischen PC und Konsole entscheiden konnten, wird heute am meisten auf Smartphones gespielt, so eine Studie über das Nutzungsverhalten erwachsener US-Bürger. Zudem interessieren sich immer mehr ältere Anwender für Spiele.


Rekordjahr für US-Spieleindustrie
Der Studie zufolge war 2018 ein Rekordjahr für Spieleanbieter mit einem US-Gesamtumsatz von 43,4 Milliarden US-Dollar. 164 Millionen Erwachsene spielen auf verschiedenen Endgeräten – am häufigsten auf Smartphones (60 Prozent). PCs liegen auf dem zweiten Platz (52 Prozent), Konsolen folgen mit 49 Prozent. Auf die Frage, für welchen vorrangigen Zweck Gaming-Titel genutzt werden, kamen folgende Antworten am häufigsten: geistige Stimulation, Entspannung und Stressabbau.

Immer mehr Frauen interessieren sich für Gaming
Laut der Studie herrscht eine hohe Diversität bei Anwendern, die Gaming-Apps herunterladen und nutzen. Das Vorurteil, wonach es sich bei Gamern zum ganz großen Teil um Männer handelt, stimmt zum Beispiel nicht. Die Gamer bestehen demnach aus 54 Prozent Männern (Durchschnittsalter: 32) und zu 46 Prozent aus Frauen (Durchschnittsalter: 34). Das durchschnittliche Alter von Smartphone-Spielekäufern liegt bei 37 Jahren, wobei bei dem Wert auch diverse Eltern dabei sein dürften, die Apps für ihre Kinder erwerben.

Millennial-Gamers mögen God of War und Candy Crush
Die populärsten Spiele-Genres der Altersgruppe 18-34 Jahre („Millennials“) unterscheiden sich zum Teil anhand des Geschlechts. Während Männer vorrangig Action, Shooter und Sport mögen, stehen bei Frauen Casual Games wie Candy Crash hoch im Kurs – aber auch Action-Titel wie Tomb Raider. 69 Prozent aller Millennials spielen in erster Linie auf dem Smartphone.

Was ältere Spieler bevorzugen
Bei der Altersgruppe 35-54 Jahre herrschen ebenfalls Unterschiede beim Geschlecht. Frauen stehen auf Casual Games und klassische Arcade-Titel wie Pac-Man, bei Männern sind es Sport, Racing und Shooter. Die in der Studie als Baby Boomer bezeichneten 55-64-jährigen bevorzugen Kartenspiele, Puzzle und virtuelle Brettspiele (beide Geschlechter). Bei Männern ist Solitaire und Scrabble am beliebtesten, Frauen nannten am häufigsten Mahjong und Monopoly.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen