Strahlenbelastung von Smartphones: Erster US-Anwalt sucht Geschädigte

Gestern kam ein Bericht der Chicago Tribune auf, dass diverse Handy-Modelle die gesetzlich festgeschriebenen Grenzwerte bezüglich elektromagnetischer Strahlung überschreiten. Besonders negativ fiel bei diesem Test das iPhone 7 auf, welches bei den Versuchen die Grenzwerte teils deutlich überschritt. Die FCC leitete eine Untersuchung ein, ob tatsächlich an den Labortests der Chicago Tribune etwas dran ist.


Geschädigte sollen sich melden
Die US-Anwaltskanzlei "Fegan Scott" hat nun einen Aufruf gestartet, um Geschädigte zu finden – allerdings schon beim Aufruf interpretierte der Anwalt die Zahlen falsch: Der Anwalt nahm die Werte mit einem Abstand von 2 mm als Grundlage für seinen Aufruf, obwohl das Gesetz höhere Abstände vorsieht. Die FCC schreibt vor, dass der Abstand bei der Messung 25 mm oder weniger betragen darf – die Chicago Tribune führte die Messungen bei einem Abstand von 2 mm oder 5 mm durch. Die Messung von 5mm gründet sich darauf, dass Apple in der Dokumentation eigene Messungen bei 5mm Abstand durchführte – welche im Test allerdings höher ausfielen, als Apple gemeldet hatte.

Geringe Erfolgsaussichten
Momentan hat die Anwaltskanzlei noch keine Klage gegen einen der Smartphone-Hersteller eingereicht. Auch wenn die Kanzlei Klage einreicht, hat diese nicht sonderlich hohe Erfolgsaussichten: Da sich in Studien bisher nicht schlüssig nachweisen ließ, dass elektromagnetische Strahlung von Handys zu vermehrten Krankheiten führt, dürfte der Klage die wissenschaftliche Grundlage fehlen. Ein weiteres Problem dürfte der Nachweis der Kausalität darstellen: Im Nachhinein wird es schwer sein, die erhöhte Strahlung für eine Krankheit verantwortlich zu machen, wenn der Betroffene anderen Strahlungsquellen wie beispielsweise einem WLAN-Netzwerk ausgesetzt war.

Kommentare

Kovu
Kovu23.08.19 08:46
Mögen sie auch mit dieser hirnlosen Klage auf die Schnauze fallen.
-4
Dirk!23.08.19 08:53
MTN
Geringe Erfolgsaussichten

Das ist doch dem Anwalt egal. Verdienen tut der so oder so.

Ist schon krank genug, dass ein Anwalt nach Geschädigten sucht, statt Geschädigte nach einem Anwalt.
+7
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck23.08.19 09:05
Dirk!
Oftmals werden US-Anwälte am Klageausgang beteiligt – bekommen die Kläger nichts, bekommt auch der Anwalt 0. Sahnt der Kläger ab, bekommt der Anwalt x Prozent.
+1
elBohu
elBohu23.08.19 09:06
Ich hab es schonmal gesagt und ich sage es wieder: 99% unserer Probleme haben Geldgier als Wurzel!
Es wird lieber erstmal Geld verdient, bevor man hilft.
Ich gebe uns noch 100 Jahre, dann hat sich die Menschheit (die Krone der Schöpfung) selber abgeschafft.
Die Kakerlaken lachen sich kaputt.
wyrd bið ful aræd
+4
MacTaipan23.08.19 09:18
elBohu
Ich gebe uns noch 100 Jahre, dann hat sich die Menschheit (die Krone der Schöpfung) selber abgeschafft.
Die Kakerlaken lachen sich kaputt.
Sehe ich auch immer mehr so. Und völlig zu Recht abgeschafft. Es wird Zeit, abzutreten und für was Besseres Platz zu machen. Das Experiment Menschheit kann man langsam als gescheitert betrachten.
+3
tzs
tzs23.08.19 09:18
Better call Saul!!!
42
+3
Niederbayern
Niederbayern23.08.19 09:25
tzs
Better call Saul!!!

war auch mein erster Gedanke👍🏻😄
+1
Retrax23.08.19 10:04
Nennt man "Prozessanwälte", oder?
+1
Legoman
Legoman23.08.19 13:59
Die Überschrift ist falsch
Strahlenbelastung von Smartphones: Erster US-Anwalt sucht Goldesel
+2
Hot Mac
Hot Mac23.08.19 14:29
Schade, dass ich das Falsche studiert habe.
Heute haben schon sehr viele verstrahlte Typen meinen Weg gekreuzt.
+1
rusalki01
rusalki0123.08.19 16:53
Ich gebe Euch vollkommen Recht.

Scheint eine Kanzlei zu sein, die nicht viele Klienten hat und vlt. auf ihrem Fachgebiet nicht gut genug arbeitet, sonst hätte sie sowas bestimmt nicht nötig.
0
moosegcr
moosegcr26.08.19 07:51
MacTaipan
elBohu
Ich gebe uns noch 100 Jahre, dann hat sich die Menschheit (die Krone der Schöpfung) selber abgeschafft.
Die Kakerlaken lachen sich kaputt.
Sehe ich auch immer mehr so. Und völlig zu Recht abgeschafft. Es wird Zeit, abzutreten und für was Besseres Platz zu machen. Das Experiment Menschheit kann man langsam als gescheitert betrachten.

Naja - vollständiger Abtritt der Menschheit ist schon sehr traurig, jedoch
die Natur wird das große Reduzieren recht bald beginnen, fürchte ich Aber man muß denen recht geben welche sagen: "Selber schuld". Man kann nur hoffen, daß ein einigermaßen vernünftiger Rest übrig bleibt, der es dann besser macht. So wie ich die Menschheit aber grad in den Nachrichten erlebe - ich hab meine Zweifel...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen