Smartwatch-Markt: Apple Watch baut Vorsprung aus, Fitbit verliert deutlich

Die Apple Watch dominiert weiterhin den weltweiten Markt für intelligente Armbanduhren. Im zweiten Quartal 2019 stammte fast jede zweite verkaufte Smartwatch von Apple. Das geht aus Daten des Marktforschungsunternehmens Strategy Analytics hervor.

Apple lieferte demnach zwischen April und Juni 5,7 Millionen Uhren aus (Vorjahr: 3,8 Millionen). Der Marktanteil von Apples Uhr betrug im genannten Zeitraum 46,4 Prozent, was einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahr um 2 Prozentpunkte entsprach. Da Apple weder die Verkaufs- noch die Umsatzzahlen für die hauseigene Uhr gesondert aufführt (sondern mit anderen Produkten für die Quartalszahlen verrechnet), gibt es nur von Analysefirmen konkrete Zahlen zur Apple Watch.


Smartwatch-Markt wächst stark
Die Gesamtverkäufe im Smartwatch-Markt lagen im abgelaufenen Quartal laut des Berichts bei 12,3 Millionen Einheiten. Das sind 44 Prozent mehr als zwischen April und Juni 2018. Nach der Apple Watch mit 5,7 Millionen Stück folgt Samsung mit 2 Millionen abgesetzten Uhren, womit das südkoreanische Unternehmen den Vorjahreswert mehr als verdoppelte. Auf Platz 3 kommt Fitbit mit 1,2 Millionen Einheiten, was einem Rückgang im Vergleich zum zweiten Quartal 2018 entspricht – seinerzeit waren es 1,3 Millionen. Alle anderen Hersteller bringen es zusammen auf 3,4 Millionen Smartwatches.

Apple unangefochten vorne, Fitbit mit großen Verlusten
Mit 46,4 Prozent Marktanteil liegt Apple weit vor der Konkurrenz. Der zweitplatzierte Samsung bringt es lediglich auf 15,9 Prozent, was zumindest einem deutlichen Anstieg zum Vorjahr entspricht (10,5 Prozent). Fitbit dagegen verlor Anteile. Während es im zweiten Quartal 2018 noch 15,2 Prozent waren, fiel der Wert zuletzt auf 9,8 Prozent.

Der Rückgang bei Fitbit schlug sich auch in den Quartalszahlen des Herstellers nieder. Die Einnahmen bei Smartwatch-Produkten gingen im Jahresvergleich um 27 Prozent nach unten. Insbesondere die schwachen Verkäufe des einstigen Hoffnungsträgers Fitbit Versa Lite Edition waren für das enttäuschende Ergebnis verantwortlich. Die Smartwatch gilt als direkter und preisgünstigerer Konkurrent der Apple Watch.

Kommentare

Pixelmeister07.08.19 17:34
Fitbit hat ein Problem: einen Fitnesstracker mag mag man ja vielleicht von einem Unternehmen kaufen, dessen Namen klingt, als würden sie Müsli-Riegel herstellen – aber eine Uhr? Uhren sind etwas sehr persönliches, man will, dass sie zu einem passen und auch ein wenig was hermachen. Mit dem Namen kann Apple deutlich besser punkten als Fitbit.
-2
BigLebowski
BigLebowski07.08.19 20:33
Der Name ist nicht das Problem, Garmin hört sich jetzt auch nicht toll an oder?
Das Problem ist eher,
das die Fitbit Versa einfach häßlich aussieht
Diese kleinen Displays mit fettem Rahmen drumherum,
die auf den Produktfotos geschönigt werden sind das Problem.
Aber hauptsache dann noch unter dem Display auf dem fetten Rahmen "Fitbit" schreiben Mit der Optik hätte sie niemals eine Chance bei mir.

Da sehen Garmin Vivoactive 3, Apple Watch, Samsung Galaxy Watch Active
um einiges besser aus.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen