Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Spotify stellt das "Car Thing" vor – erstmals eigene Hardware im Angebot

Spotify kennt man bislang nur als Anbieter von Streaming-Musik und Podcasts, sei es im kostenlosen, werbefinanzierten Account oder in der Premium-Variante. Gemäß einer neuen Ankündigung möchte das Unternehmen aber noch einen weiteren Weg beschreiben und das erste Hardware-Produkt auf den Markt bringen. Die Bezeichnung lautet "Car Thing", also das "Auto-Ding" – wie der Name schon eindeutig zeigt, handelt es sich um Zubehör für Fahrzeuge. Möchte man beim Musikgenuss in der Autokabine nicht auf das Boardsystem setzen oder kann kein CarPlay nutzen, übernimmt das Car Thing die Rolle des Musikunterhalters.


In die Mittelkonsole heften, Musik hören
Das kleine Audio-Device lässt sich in der Mittelkonsole befestigen, verfügt über einen Touchscreen und einen Drehknopf. Neben Bedienung per "Hey, Spotify!"-Stimmkommando können Nutzer sich auch ein eigenes Interface anpassen, um schnell auf die gewünschten Inhalte (Musik, Podcasts, Wiedergabelisten) zuzugreifen. Das Interface selbst wurde von der Web- und App-Version von Spotify übernommen, sodass sich jeder Anwender schnell zurechtfinden sollte. Mit dem Auto kann man das Car Thing auf verschiedene Arten verbinden, Spotify nennt Bluetooth, AUX und USB – gleichzeitig gibt es unterschiedliche Halterungen, damit die Befestigung in so vielen Fahrzeugen wie möglich funktioniert.


Ein "Car Thing" im Einsatz

Zunächst nur in den USA
Bis zur Markteinführung ist es aber noch etwas hin, denn ein Datum für den Verkaufsstart nannte Spotify nicht. Zunächst stellt Spotify die Hardware kostenlos zur Verfügung und berechnet lediglich 6,99 Dollar Portokosten. Dazu muss man allerdings Premium-Kunde in den USA sein und sich in eine Warteliste eintragen. Wie viele Exemplare des Car Things Spotify in der Probephase verschickt, ist unbekannt. Der spätere Endkundenpreis soll dann bei 79 Dollar liegen. Aus den Beschreibungen geht nichts bezüglich einer internationalen Ausweitung hervor, in einer Fußnote heißt es dazu lediglich "nur in den USA erhältlich".

Kommentare

Frank Drebin
Frank Drebin13.04.21 17:28
Ich frage mich ernsthaft, wer soll das benutzen? Es ist im Prinzip (korrigiert mich falls ich falsch liege) "iPod"-Ding für das Auto?… Why?
+5
dsieb13.04.21 17:35
Sehe ich ähnlich. Nur zusätzlicher Elektroschrott.
+3
TorstenW13.04.21 17:44
Frank Drebin
Ich frage mich ernsthaft, wer soll das benutzen? Es ist im Prinzip (korrigiert mich falls ich falsch liege) "iPod"-Ding für das Auto?… Why?

Für Besitzer älterer Autos ohne Touch-Display ist das doch ein relativ eleganter Weg um nicht im Auto sein Handy missbrauchen zu müssen um Musik zu hören.
Bevor ich mein neues Auto gekauft habe, hatte ich so einen Bluetooth Adapter, aber Songs überspringen etc war eher nicht möglich.
Hat halt nicht jeder Car Play etc im Auto..
Ich glaube schon, dass sich dafür genug Abnehmer finden.
+6
matiu13.04.21 17:45
Meine Vermutung: USA sind noch stärker als Europa auf die totale "convenience" (Bequemlichkeit) konditioniert worden.
vgl.: - Amazon Dash - ein hardware button, für die Waschküche, um Waschmittel gleich nachzubestellen, weil es einfach zu komplex ist, dafür
- das smartphone aus der Hosentasche zu holen,
- amazon app zu starten,
- Waschmittel zu suchen und
- zu bestellen.

Kann man ja keinem Menschen zumuten
Frank Drebin
Ich frage mich ernsthaft, wer soll das benutzen? Es ist im Prinzip (korrigiert mich falls ich falsch liege) "iPod"-Ding für das Auto?… Why?
+1
doescher
doescher13.04.21 18:27
Mir wäre das 6,99 € wert...
0
nova.b13.04.21 18:39
Woher kommt die Musik? Funk?
0
macuser96
macuser9613.04.21 18:45
Frank Drebin
Ich frage mich ernsthaft, wer soll das benutzen? Es ist im Prinzip (korrigiert mich falls ich falsch liege) "iPod"-Ding für das Auto?… Why?

Warum? Was ist daran unverständlicher als an Car Play?
Bevor ich mir um 300 Euro und mehr Car Play in mein Auto nachrüsten lasse, mach ichs vielleicht um 80 Euro.
+3
oblak13.04.21 18:50
Ich nehm das Ding sofort. Unser alter Audi hat zwar Bluetooth+Freichsprechen und auch AUX, aber leider kein A2DP-Support (MMI 1. Gen).
+3
MrWombat
MrWombat14.04.21 00:22
Interessant fände ich es wenn man den Drehknopf abnehmen und wo anders befestigen könnte. Schaut nach der Produkt Seite aber nicht danach aus.
+1
janstolle14.04.21 09:10
macuser96
Was ist daran unverständlicher als an Car Play?

Das Ding ist mit genau einer Sache, nämlich Spotify verwendbar. Wenn man dann doch mal wechselt ist das Ding Müll. Ein nachgerüstetes Autoradio mit CarPlay und Android Auto kann mit diversen Musik, Podcast, Maps, Messenger Apps, etc. verwendet werden. Der eigentliche Hardware Aufwand ist aber so ziemlich der gleiche
0
Borimir
Borimir14.04.21 09:12
janstolle
macuser96
Was ist daran unverständlicher als an Car Play?

Das Ding ist mit genau einer Sache, nämlich Spotify verwendbar. Wenn man dann doch mal wechselt ist das Ding Müll.

Gleiches Argument gilt dann aber auch für den Homepod....
+1
matt.ludwig14.04.21 11:13
Borimir
janstolle
macuser96
Was ist daran unverständlicher als an Car Play?

Das Ding ist mit genau einer Sache, nämlich Spotify verwendbar. Wenn man dann doch mal wechselt ist das Ding Müll.

Gleiches Argument gilt dann aber auch für den Homepod....
Wie nennt man noch das Syndrom für solche Vergleiche?
0
zellofant14.04.21 11:18
matiu
Meine Vermutung: USA sind noch stärker als Europa auf die totale "convenience" (Bequemlichkeit) konditioniert worden.
Meine Vermutung ist auf die Integration von Satellitenradios wie Sirius zu kommen, das in fast allen Fahrzeugen auf dem US-Markt vorhanden ist, vor allem in älteren Fahrzeugen ohne AA oder AC.
0
macuser96
macuser9614.04.21 11:20
janstolle
Ein nachgerüstetes Autoradio mit CarPlay und Android Auto kann mit diversen Musik, Podcast, Maps, Messenger Apps, etc. verwendet werden.
Also mit einem Wort: Firlefanz.

Nein eh, wers braucht, nimmt das halt um das Geld, wer nur Spotify hören will, nimmt das andere um weniger Geld. Dem Ding grundsätzlich die Berechtigung abzusprechen, zeugt halt von Scheuklappendenken.
0
F303
F30314.04.21 13:12
nova.b
Woher kommt die Musik? Funk?

Es wird zum Betrieb ein mit dem Internet verbundenes Smartphone benötigt.
"Car Thing connects to the Spotify app on your smartphone and uses the mobile data or Wi-Fi connection from your smartphone to work."

The brain is a wonderful organ. It starts working the moment you get up in the morning and does not stop until you get into the office. – Robert Frost
0
Legoman
Legoman14.04.21 16:51
Coole Sache. Mal schauen, was daraus wird.
Ich will beispielsweise mein iPhone nicht mit meinem Audi verbinden.
Und würde ich es tun, könnte ich nur die Musik aus der Musik-App abspielen und nur über Kabel.
Nachrüstungen sind möglich aber teuer...
0
F303
F30314.04.21 17:48
Legoman
Coole Sache. Mal schauen, was daraus wird.
Ich will beispielsweise mein iPhone nicht mit meinem Audi verbinden.
Und würde ich es tun, könnte ich nur die Musik aus der Musik-App abspielen und nur über Kabel.
Nachrüstungen sind möglich aber teuer...

Würdest dein Telefon aber mit dem Auto verbinden müssen.

The brain is a wonderful organ. It starts working the moment you get up in the morning and does not stop until you get into the office. – Robert Frost
0
Legoman
Legoman14.04.21 22:03
Äh ja okay, ich soll also an mein Handy ein zusätzliches Display anschließen?
Das macht die Idee gleich weniger attraktiv
0
oblak15.04.21 11:53
F303
Würdest dein Telefon aber mit dem Auto verbinden müssen.

Damit wird das Ding in der Tat komplett schwachsinnig.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.