Rewind - Ausgabe 289 erschienen

Ab sofort steht die 289. Ausgabe unseres wöchentlichen Magazins Rewind zur Verfügung. Wie immer können Sie die aktuelle Ausgabe über MacRewind.de lesen und dort auch im umfangreichen Archiv stöbern. Folgende Themen werden in der aktuellen Ausgabe behandelt:

Praxistest: B&W C5 In-Ohr-Hörer
Praxistest: Philips Fidelio SoundSphere

Tools, Utilities & Stuff
  • First Look: Silverfast 8
  • Synology: DiskStation DS411
  • Logitech: K750 Solartastatur für Mac
  • EIZO FORIS FS2332: Das Multitalent
Bilder der Woche

Weiterführende Links:

Kommentare

MacminiFan
MacminiFan20.08.11 10:40
Wow, diese Ausgabe ist echt irre gut, die IFA-Einbindung finde ich immer super.
Richtig stark fand ich die C5 und die Philips Fidelio. Da würde mich ein Vergleich mit anderen Produkten des Preissegments interessieren.
Rein optisch und technisch liest sich das als klare Kaufempfehlung.
Ist sie das aber auch relativ betrachtet, oder kauft man nur den Namen und sollte doch besser bei z.B. ADAM bleiben?
Der EIZO wird auf der eigenen Internetseite MIT € 329,00 gelistet, wenn es den in 24" oder ev. 27" gäbe, wäre auch das ein klarer Kauf.
Ich könnte mir sogar vorstellen, dass Samsung mit seinem Angebot technisch da das Nachsehen hat.
0
macintosh IIvx
macintosh IIvx20.08.11 14:02
Der EIZO wird auf der eigenen Internetseite MIT € 329,00 gelistet,

bist Du Dir da sicher? Ich finde da nur den 2331 für 329,-
0
emhamac
emhamac20.08.11 14:02
Hallo Sonorman,
du hast die Logitech Tastatur ja am Mittwoch hier in den News schon vorgestellt und damit eine sehr kontroverse Diskussion ausgelöst. Obwohl ich eher deiner Arumentation gefolgt bin, hätte ich mir von dir als Mitverantwortlichem bei MTN moderatere Töne erwartet.

Das nur vorweg, denn darum geht es mir hier nicht.

Ich habe jetzt mal versucht, die Abmessungen der Tastatur herauszubekommen, ich habe es nicht geschafft. Nichtmal auf der Logitechseite selbst unter technische Daten (wo man sie am ehesten vermuten würde) sind sie zu finden. Ersatzweise habe ich die Maße der schon länger lieferbaren WIN-Version gefunden.

Die Win-Version ist 48,5 x 20 cm gross, macht 970 cm2. Meine original Mac-Alutastatur mit Ziffernblock hat 43 x 11,4 cm, also nur 490 cm2.

Das mag jetzt wieder krümelkackerisch rüberkommen, aber die Logitechtastatur nimmt, wenn sie ähnlich gross ist, wie die Win-version, damit fast doppelt so viel Platz auf dem Schreibtisch ein.

Das wäre für mich eher ein Ausschlusskriterium, als jenes, ob sie Bluetooth hat oder die Logitech Unfying Funktechnik.

Hast du ein Muster bekommen und kannst mir die Maße nennen?

Es grüsst emhamac
0
ts
ts20.08.11 18:27
Gibt es in Hinblick auf eigentlich eine günstigere, kabelgebundene Lösung als Beyerdynamics Headzone-System um Raumklang auf Stereo-Köpfhörer zu bringen? Das Astro-Mixamp verfügt offensichtlich nur in einer veralteten Version mit Kabel, die neueren Versionen funken ganz offensichtlich.

Gab es bezüglich Raumklang in Kombination mit Stereo-Kopfhörern Tests in der Rewind? Wenn ja, welche Ausgabe?
0
MacminiFan
MacminiFan20.08.11 18:45
macintosh IIvx
Ups, hast Recht!

Beim Klicken der seitlichen Reiter bei EIZO und Rücksprung habe ich das gar nicht gemerkt.
Wenn beim 2332 der Straßenpreis bei € 329,00 liegt wäre das O.K.
0
Duck Dodgers
Duck Dodgers20.08.11 21:40
Schade, dass der angekündigte Bericht über Silverfast 8 sehr "oberflächlich" ist. Nach der Ankündigung habe ich mit einem richtiger Erfahrungsbericht gerechnet.
The difference between men and boys is the price of the toys.
0
sonorman
sonorman20.08.11 22:34
Duck

Erfahrungsbericht gibt es (wie angekündigt) erst, wenn ich einen Scanner habe, der unter Lion läuft.
Habe nur den 8800F, der ja bekanntermaßen nicht läuft. Muss mir erst von Canon oder einem andren hersteller was passendes besorgen.

emhamac
Tastatur ist bestellt, aber noch nicht verfügbar. Dauert also noch ein bisschen. Maße kann ich Dir daher auch noch nicht nennen.
0
Duck Dodgers
Duck Dodgers20.08.11 23:03
@sonorman
Jupps, habe ich gelesen und bin gespannt. Überlege gerade, das Update auf die 8er zu kaufen
The difference between men and boys is the price of the toys.
0
DerTao
DerTao21.08.11 09:02
Die Vorbilder für die Phillips LS dürfte wohl hier liegen:
0
mrpichler21.08.11 09:15
Kann den Bericht über die Philips Fidelio SoundSphere nur bestätigen!
Nutze sie schon einige Zeit und bin wirklich mehr als begeistert davon. Absolut empfehlenswert!
0
sonorman
sonorman21.08.11 10:46
DerTao

"Dürfte" klingt nach hoher Gewissheit. Wie im Bericht geschrieben, denke ich, die Wurzeln liegen eher bei den Linving Colours Lampen, die es schon viel länger gibt.


Das Prinzip der übereinander aufgehängten Lautsprecherchassis gibt es allerdings schon ewig und es gibt einige Hersteller, die das nutzen. Die meisten aber eher, um eine möglichst omnidirektionale Schallabstrahlung zu erzeugen. Bei Mirage ist das mit dem nach oben gegen einen Reflektor abstrahlenden Hochtöner auch der Fall. Philips nutzt hingegen den Hochtöner, der prinzipbedingt immer recht stark bündelt, für eine Direktabstrahlung, womit die SoundSphere Lautsprecher einen ziemlich einzigartigen Hybriden aus Direktstrahler und Rundstrahler darstellen.

Auch die Lautsprecher des Philips MCI900/12 arbeiten nach dem Prinzip:


0
sonorman
sonorman21.08.11 10:47
mrpichler

Hast Du sie im Ausland gekauft? Hier bei uns gibt es sie ja noch gar nicht so lange.
0
Jordon
Jordon21.08.11 12:09
@emhamac
Dir ist aber schon klar das es sich um eine wireless Tastatur mit Solarzellen handelt?
Das die Akkus , das wireless Modul und Vorallem die Solarzellen Platz in anspruch nehmen ist doch logisch?!
0
emhamac
emhamac21.08.11 14:04
@ Jordan,

Ja, das ist mir klar. Aber muss sich die Fläche deshalb gleich nahezu verdoppeln?
0
DerTao
DerTao21.08.11 15:05
sonorman:
Mirage hält bei den Rundstrahlern viele Patente und verdienen auch daran recht gut (Quelle: Österreich Vertrieb) Ob Philips da auch Lizenzgebühren abliefert weiß ich natürlich nicht.

Dass Kalotten prinzipbedingt stark bündeln ist mir neu. eine 25mm Kalotte fängt bei ca. 6-7kHz an zu bündeln. Um das Rundstrahlverhalten weiter zu verbessern wird der Hochtöner von einigen Herstellern (B&W, KEF....) auch noch über der Schallwand positioniert. Das Gegenteil ist bei Lautsprechern mit Waveguide oder Horn der Fall. Hast du ja auch beim Blumenhofer kurz umschrieben. Also außer Rundstrahlern und (den eigentlich nicht vorhandenen) Ionenhochtönern, die eine Punktschallquelle darstellen, bündelt alles stärker als eine Kalotte ohne Schallwand.
Hier: findest du einen Test einer B&W 805 mit aufgesetztem Hochtöner. Bei den Bildern gibt es eine Frequenzgangmessung mit Winkeln.
0
sonorman
sonorman21.08.11 16:10
DerTao
Mirage hält bei den Rundstrahlern viele Patente und verdienen auch daran recht gut (Quelle: Österreich Vertrieb) Ob Philips da auch Lizenzgebühren abliefert weiß ich natürlich nicht.
Wow, na wenn der Österreichische Vertrieb das sagt, dann muss das ja stimmen.
Du weisst schon, das klappern zum Handwerk gehört?
Davon abgesehen, die Philips SoundSphere sind keine Rundstrahler. Das hatte ich im Kommentar zuvor gerade beschrieben.
Dass Kalotten prinzipbedingt stark bündeln ist mir neu. eine 25mm Kalotte fängt bei ca. 6-7kHz an zu bündeln.
Zwei Sätze die sich komplett widersprechen.
Dass Kalotten mit zunehmender Frequenz bündeln mag Dir neu sein, aber das ist HiFi-Grundschulwissen. Hat was mit der Wellenlänge im Verhältnis zur Membrangröße zu tun. Aber da Du ja im Satz darauf selbst schreibst, dass Kalotten schon recht früh bündeln, erübrigt sich dazu jeder Versuch einer Richtigstellung.
Um das Rundstrahlverhalten weiter zu verbessern wird der Hochtöner von einigen Herstellern (B&W, KEF....) auch noch über der Schallwand positioniert.
Dass damit das Rundstarhlverhalten verbessert wird, ist nur ein Teilaspekt. Aber erstens wird dadurch ein Kalottenhochtöner nicht automatisch zu höheren Frequenzen zum Rundstrahler und zweitens dient das vor allem der Verminderung von Kantenreflexionen (was ich auch im Bericht über die Philips geschrieben habe).
Also außer Rundstrahlern und (den eigentlich nicht vorhandenen) Ionenhochtönern, die eine Punktschallquelle darstellen, bündelt alles stärker als eine Kalotte ohne Schallwand.
So viele Widersprüche und kleine sachliche Fehler!
1. Ionenhochtöner sind nicht mehr oder weniger eine Punktschallquelle, als ein einzelner Kalottenhochtöner. Du vermischt hier offenbar verschiedene Dinge. Zudem gibt es sehr wohl einige Lautsprecher mit Ionenhochtöner zu kaufen. Hatte in meinen Messeberichten zur High End auch schon einige abgebildet.
2. Ein Rundstrahler ist kein Übertrager-Prinzip, wie "dynamisch" oder "elektrostatisch", sondern ein Abstrahlprinzip. Wenn Du also sagst, dass "außer Rundstrahlern alles stärker bündelt, als eine Kalotte" dann ist der Satz schon ein Widerspruch in sich. Beispielsweise können Ionenhochtöner sowohl als Direktstrahler, wie auch als Rundstrahler gebaut werden. Das Prinzip allein sagt in dem Fall also nichts über das Abstrahlverhalten. Eine dynamische Kalotte ist prinzipbedingt aber immer ein Direktstrahler mit zunehmend starker Richtwirkung zu höheren Frequenzen. Man kann aus einer Kalotte nur indirekt einen Rundstrahler machen (aber keinen Omnidirektionalstrahler), indem man sie gegen einen Reflektor strahlen lässt, wie im Falle der Mirage. Dabei wird der ziemlich stark gebündelte Schall der Kalotte in kurzer Distanz auf eine genau definierte Konvexe Fläche gerichtet.
3. Noch mal der Punkt mit der Schallwand. Eine fehlende Schallwand macht aus einem Kalottenhochtöner per se keinen besseren Rundstrahler. Das Prinzip der Wellenlänge im Verhältnis zur Membrangröße widerspricht dem. Es gelangen zwar gewisse Schallanteile des Hochtöners auch bis 180° seitlich, aber das ändert nichts an der grundsätzlichen Tendenz zur Bündelung.
Hier: findest du einen Test einer B&W 805 mit aufgesetztem Hochtöner. Bei den Bildern gibt es eine Frequenzgangmessung mit Winkeln.
Und wenn Du magst, kannst Du dir ja mal die Diagramme auf Seite 6 der Rewind 285 ansehen. @@ Da wird eine herkömmliche Kalotte im Vergleich zum Balanced Mode Radiator der Naim Ovator dargestellt.

Auch wenn solche Aussagen immer ein wenig arrogant klingen, aber Du brauchst mir wirklich nichts von dem Thema zu erzählen. Ich arbeite Hauptberuflich schon ziemlich lange in der Branche und kenne mich da mit technischen Dingen, wie auch dem Markt ein ganz klein wenig aus.
0
sonorman
sonorman21.08.11 16:42
Nachtrag: Ich glaube, jetzt weiß ich, wie Du zu der "Erkenntnis" gelangt bist, dass Kalotten nicht stark bündeln.

In Deinem Link wird ein Frequenzdiagramm gezeigt und es ist von einem "hervorragenden Rundstrahlverhalten" die Rede. Offenbar denkst Du, dass mit der Aussage gemeint ist, der Hochtöner würde sich wie ein Rundstrahler verhalten, aber dem ist nicht so.

Solche Messungen finden immer aus mehreren Winkeln statt, aber immer nur aus recht kleinen Winkeln (z.B. 15°), niemals auf 90° oder mehr. "Rundstrahlverhalten ist also ein irreführender Begriff. Abstrahlcharakteristik wäre besser.

Hier übrigens ein echter Rundstrahler auf Basis eines Ringbändchens von ELAC @@

Und hier der omnidirektional abstrahlende Ionenhochtöner von Magnat aus den 80er Jahren:
Bild von www.plasmatweeter.de
Die Magnat MP01 mit diesem Hochtöner war einer meiner ersten Traumlautsprecher.
0
DerTao
DerTao21.08.11 17:18
Zur Bündelung: wenn 6-7khz früh sind, wann wäre dann spät? Wir sind hier kaum mehr als eine Oktave von der Hörgrenze der meisten Menschen entfernt! Für mich ist das nicht früh aber das kommt wohl daher, dass ich mich als ausgebildeter Tontechniker (ich kenne mich auch ein ganz klein wenig aus ) auch mit der Bündelung von Beschallungslautsprechern beschäftige.
Dass ein besseres Rundstrahlverhalten keinen Rundstrahler macht ist mir auch klar, hab ich auch nicht behauptet.
Ein Rundstrahler ist kein Übertrager-Prinzip, wie "dynamisch" oder "elektrostatisch", sondern ein Abstrahlprinzip. Wenn Du also sagst, dass "außer Rundstrahlern alles stärker bündelt, als eine Kalotte" dann ist der Satz schon ein Widerspruch in sich.
Kalotte ist auch kein Ubertragerprinzip sondern eine Bauform von dynamischen Lautsprechern aber der Satz an sich ist Missverständlich ausgedrückt. Richtiger wäre: Von den Direktstrahlern bündelt die Kalotte ohne Schallwand noch am wenigsten.
Was mich an der reinen Messung des BMR stören würde wären die vielen kleinen Einbrüche im Rundstrahlverhalten. Aber, dass das Klanglich nicht so schlimm ist, hat Josef Manger ja schon lange bewiesen. Übrigens brechen auch Breitbänder zu höheren Frequenzen auf und werden zu Biegewellenwandlern, was auch der Grund ist warum man denen außerhalb der Achse auch noch lauschen kann. Also Naim hat da auch nur was weiterentwickelt

Ionenhochtöner: Wenn er nicht wie bei der von dir erwähnten Lansche Audio (ich fand die übrigens auch sehr gut in München) in einem Horn verbaut wird ist er ein Rundstrahler und so hat ihn Magnat damals auch verwendet. Siehe erster Absatz.
Übrigens schreibst du in der Rewind 223 selbst:
Das Prinzip des Plasmahochtöners (auch Ionenhochtöner genannt) war und ist auch heute noch eine Rarität.
. Ich nenne das halt "eigentlich nicht vorhanden"

Übrigens wenn du den blauen Punkt unter meinem Namen anklickst würdest du herausfinden, dass ich der Branche nicht so fremd bin wie du vermutest (und jetzt hätte ich gerne die prostenden Smilies die es oft gibt )

0
sonorman
sonorman21.08.11 18:15
Nimms mir nicht übel, aber für Deinen Beruf sind viele Deiner Aussagen ziemlich ... nun ja... unvorteilhaft.

Zum Beispiel dies:
Zur Bündelung: wenn 6-7khz früh sind, wann wäre dann spät?
Also erstens ist das früh genug, um Problemlos eine tonale Abweichung festzustellen, wenn man sich deutlich von der Achse weg bewegt (also z.B. seitlich zur Kalotte steht). Wäre es ein guter Rundstrahler, würde man kaum oder gar keine tonalen Veränderungen bemerken, wenn man um den Lautsprecher herumgeht.
Zweitens: Dass er unterhalb der genannten Frequenz weniger stark bündelt, heißt ja noch lange nicht, dass er sich da wie ein Rundstrahler verhält. Wie ich schon sagte, werden Lautsprecher außer auf Achse auch aus verschiedenen Winkeln gemessen, die aber nicht sehr groß sind. Miss doch mal den Frequenzgang einer Kalotte bei 5kHz (egal ob mit oder ohne Schallwand) im schalltoten Raum 90 Grad seitlich zur Ache und dann auch gleich noch mal bei 180 Grad (also von hinten). Und dann sag mir noch mal, Kalotten wären gute Rundstrahler.
Fakt ist: Kalottenhochtöner neigen mit zunehmender Frequenz zur starken Schallbündelung. Und dabei spielt es auch keine wesentliche Rolle, ob sie auf einer flachen Schallwand sitzen oder frei schweben.
Ionenhochtöner: Wenn er nicht ... in einem Horn verbaut wird ist er ein Rundstrahler und so hat ihn Magnat damals auch verwendet.
Da hab ich auch nichts gegenteiliges behauptet. Ich habe sogar gerade wortwortlich geschrieben: "Beispielsweise können Ionenhochtöner sowohl als Direktstrahler, wie auch als Rundstrahler gebaut werden." Damit ist nichts anderes gemeint.

Okay, davon mal ganz abgesehen: im Gegensatz zur Punktschallquelle stellen Rundstrahler nicht unbedingt ein ein akustisches Ideal dar, nur eine Philosophie, denn je omnidirektionaler ein Lautsprecher spielt, desto stärker werden die Raumakustikeinflüsse - und im Freifeld hört schließlich keiner. Eine Schallbündelung ist also nicht grundsätzlich schlecht, nur dass dieser Punkt nicht missverstanden wird. Mit bestimmten Bauarten, wie der Line Source, versuchen manche Hersteller ja sogar den Abstrahlwinkel in der Vertikaln zu begrenzen, um Boden- und Deckenreflexionen zu minimieren.

Okay, vielleicht reden wir beide hier nur knapp aneinander vorbei, wie es bei schriftlichen Konversationen leider oft vorkommt.
0
DerTao
DerTao21.08.11 18:19
Gleichzeitig geschrieben
Warum Elac seinen Rundstrahler als Bändchen bezeichnet und den Jet als Air Motion Hochtöner obwohl eigentlich beide das gleiche sind, war mir bis jetzt noch nie ganz klar. Bändchen sind eingespannte leitende Folien. aber das geht hier zu weit.

Leider hatte ich nie das Glück einen Magnat-Ionenhochtöner zu hören

Was die Sache mit dem Rundstrahlverhalten angeht bin ich deiner Meinung, dass Abstrahlcharakteristik ein besserer Begriff wäre

Edit: deinen Letzten Satz unterschreib ich mal
Ich glaub das Problem ist die Begriffsdefinition von Rundstrahlverhlten vs. Rundstrahler...

Mich hat ja eigentlich nur gestört, dass du behauptest die Kalotte hat prinzipbedingt ein schlechtes Rundstrahlverhalten. Aber sie ist natürlich kein Rundstrahler
0
DerTao
DerTao21.08.11 18:26
Deinen letzten Satz unterschreib ich
Ich glaub das "Problem" war nur die Definition von Rundstrahlverhalten.. und vielleicht noch von früh und spät was mich daran erinnert, dass ich spät dran bin
0
sonorman
sonorman21.08.11 18:43
DerTao
Warum Elac seinen Rundstrahler als Bändchen bezeichnet und den Jet als Air Motion Hochtöner obwohl eigentlich beide das gleiche sind, war mir bis jetzt noch nie ganz klar. Bändchen sind eingespannte leitende Folien.

Das kann ich Dir sagen. Es ist keineswegs beides das Gleiche.

Ein Bändchen schwingt vor und zurück, wie eine Gitarrenseite. Ein Air Motion Transformer ist aber ein gefaltetes Bändchen. Es schwingt nicht vor und zurück, sondern dehnt sich aus und zieht sich zusammen, wie eine Zieharmonika. Dabei wird die Luft zwischen den Falten komprimiert und beschleunigt.
Allerdings ist das Bändchen der heutigen Elac 4Pi-Generation zwar nicht gefaltet, aber "gerändelt", was einer Faltung nahe kommt. Dennoch schwingt der 4Pi eher und verhält sich nicht so Zieharmonika-artig, wie der Jet.
0
DerTao
DerTao22.08.11 07:15
Als letztes noch eine Sache:
Nimms mir nicht übel, aber für Deinen Beruf sind viele Deiner Aussagen ziemlich ... nun ja... unvorteilhaft.
Okay, vielleicht reden wir beide hier nur knapp aneinander vorbei, wie es bei schriftlichen Konversationen leider oft vorkommt.
Diese beiden Sachen in einem Post zu schreiben ist ... nun ja... unhöflich.
0
sonorman
sonorman22.08.11 09:41
DerTao

Vielleicht kam es nur falsch rüber bei mir und ich habe es missverstanden.
Ich entschuldige mich dafür.
0
jerome155
jerome15522.08.11 11:46
Danke an die Verfasser, war wiedermal sehr spannend. Muss auch mal gesagt werden, neben all den schlechten Bewertungen...
0
DerTao
DerTao22.08.11 13:56
sonorman
nix für Ungut
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen