„One more thing“-Marke: Gericht gibt Swatch recht – und verweist auf Columbo

Mit den Worten „One more thing“ leitete Steve Jobs oft einen der Höhepunkte einer Apple-Keynote ein: Vielfach wurden gänzlich neue Produktkategorien wie der iPod mini oder das MacBook Pro vorgestellt, sodass diese Phrase oft mit einer hohen Erwartungshaltung des Publikums einherging und zum geflügelten Wort avancierte. Auch nach Jobs' Ableben hielt der Ausspruch Einzug in Apples Präsentationen – als das Unternehmen vergangenes Jahr die ersten Macs mit ARM-Chips vorstellte, trug sogar das Event diesen Titel. 2015 wurde diese Phrase in Großbritannien markenrechtlich geschützt – allerdings nicht von Apple, sondern vom Schweizer Uhrenhersteller Swatch. Das rief in Cupertino erwartungsgemäß Unmut aus und zog eine juristische Auseinandersetzung nach sich. Nun fällte ein Gericht eine Entscheidung – zugunsten von Swatch.


Gericht: Bereits Columbo sprach von „One more thing“
Apple beschritt bereits in der Vergangenheit den Rechtsweg, um Swatch an der Verwendung des Ausspruchs zu hindern. Tatsächlich folgte ein Gericht der Argumentation des US-Konzerns – bis jetzt: Der Richter Ian Purvis am High Court in London schätzt den Sachverhalt anders ein. Wie The Telegraph berichtet, kommt Purvis durchaus zu dem Schluss, dass Swatch Apple mit dem markenrechtlichen Schutz der Redewendung ärgern wolle. Apple könne dies aber nicht verhindern. Außerdem erklärte der Richter, dass der Spruch bereits in den 1970er Jahren Bekanntheit erlangte: Der Ermittler Columbo äußerte in der gleichnamigen TV-Serie diese Wortfolge, um mit einer anschließenden Frage einen Verdächtigen der Lüge zu überführen.

Zusammenstellung von Produkten, die mit „One more thing“ eingeleitet wurden
Quelle: Wyn Nathan Davis

Swatch und Apple im Dauerclinch
Das Verhältnis zwischen Apple und Swatch ist bereits seit geraumer Zeit getrübt: So sicherte sich der Uhrenhersteller die Markenrechte an dem Namen „iSwatch“ – und verhinderte auf diese Weise die Verwendung des Begriffs „iWatch“. Auch am „Think Different“-Slogan machten sich die Schweizer zu schaffen: Swatch erschuf eine Werbekampagne, welche in Anlehnung an Apple mit der Phrase „Tick different“ versehen wurde. Die Angelegenheit hatte ebenfalls ein juristisches Nachspiel – ein Schweizer Gericht sah Swatch im Recht.

Kommentare

trashcantrasher30.03.21 14:08
die swatch group ist genau so unsympathisch wie lego in letzter zeit.
0
dark-hawk30.03.21 14:18
wo liegt den die Logik beim Richter? Apple will verhindern dass sich swatch diesen satz sichert und der Richter entscheidet dass sich swatch den satz sichern kann, ok soweit so gut. aber das argument ist dann dass schon Columbo das gesagt hat? mal abgesehen davon dass dieses beispiel albern ist, widerspricht das doch eher dass der satz schützenswürdig ist und eher “allgemeingut” darstellt.
+18
aMacUser
aMacUser30.03.21 14:20
Meiner Meinung nach ist es offensichtlich, dass Swatch Apple einfach nur trollen will.
+8
Ythcal
Ythcal30.03.21 14:52
aMacUser
Meiner Meinung nach ist es offensichtlich, dass Swatch Apple einfach nur trollen will.

Sieht danach aus. Und hätte Apple sich seinerseits vorher den Spruch schützen lassen, um solchem Blödsinn zuvor zu kommen, wäre der Aufschrei im Heise-Forum wieder ohrenbetäubend gewesen.
+3
svenhalen
svenhalen30.03.21 14:53
Ich dachte immer "einen hab ich noch" kommt von Otto...
+11
Sindbad30.03.21 15:00
Wenn in den 1970ern der Spruch im Fernsehen regelmäßig kam,
kann heute weder Apple noch Swatch einen Anspruch anmelden.

​​​​​​​​​​​​​​
(Anmerkung: Wir brauchen einen "Gaga"-Smiley)
+8
jeti
jeti30.03.21 15:07
Eine allgemeine Redewendung schützen lassen => geht’s noch!?
Die Welt wird immer bekloppter.
+16
Super8
Super830.03.21 15:35
jeti
Eine allgemeine Redewendung schützen lassen => geht’s noch!?
Die Welt wird immer bekloppter.
Die Schweizer Nestlé lassen sich auch schon länger den Zugang zum Wasser schützen, besonders da wo es knapp ist. Toller Kapitalismus!
+2
Krabbe30.03.21 15:37
Sindbad
Wenn in den 1970ern der Spruch im Fernsehen regelmäßig kam,
kann heute weder Apple noch Swatch einen Anspruch anmelden.

​​​​​​​​​​​​​​
(Anmerkung: Wir brauchen einen "Gaga"-Smiley)
So einen vielleicht? 🤪
+1
DTP
DTP30.03.21 15:56
jeti
Eine allgemeine Redewendung schützen lassen => geht’s noch!?
Die Welt wird immer bekloppter.
Das gibt es doch in allen Varianten und auch schon lange:
  • "Just do it." (seit 1988)
  • Quadratische Form (bei Schokolade)
  • "Black Friday" (in Deutschland)
  • Ein Apfel (in Verbindung mit Musik)
  • Ein angebissener Apfel oder ähnliches Obst (mit so ziemlich allem)

Meist sind Begriffe aber im Kontext geschützt, hier hat Swatch sich für Elektronik entschieden:
9to5mac
Swatch has trademarked the phrases for categories that include media players, telecommunications devices, computers, and timepieces,
Also wenn du das bei einer Feier auf der Bühne sagst, wird dich Swatch nicht verklagen können.

aMacUser
Meiner Meinung nach ist es offensichtlich, dass Swatch Apple einfach nur trollen will.
Ist doch super. Apple trollt auch andere (Mac vs PC). Das macht imho Werbung doch lustiger.
-2
KingBradley
KingBradley30.03.21 16:31
Wie laufen eigentlich die Swatch Uhren Geschäfte? Früher waren die Uhren cool und viele hatten eine. Ich habe auch noch 2-4 zuhause liegen.

Jetzt schaut man eher auf Apple Watch, Smartwatches a la Samsung & Chinesen. Bei Fokus auf Sport: Garmin & Polar.

Auch das kontaktlose Bezahlen mit der Uhr ist für viele immer interessanter.

Kennt da jemand Verkaufszahlen bezüglich der Entwicklung von Swatch Uhren?
+2
DTP
DTP30.03.21 17:23
KingBradley
Kennt da jemand Verkaufszahlen bezüglich der Entwicklung von Swatch Uhren?
Da Swatch börsennotiert ist, findest du das im öffentlichen Geschäftsbericht: https://www.swatchgroup.com/de

Soweit ich weiß, weisen die aber nicht aus, wie die einzelnen Marken performen, also ob zB Omega, Blancpain, Glashütte oder doch die Swatch Uhren am meisten zum Umsatz oder Gewinn beitragen.

KingBradley
Auch das kontaktlose Bezahlen mit der Uhr ist für viele immer interessanter.
Ja, deshalb bietet das Swatch ja ebenfalls an:
https://www.swatch.com/de-ch/swatch-pay.html
+1
KingBradley
KingBradley30.03.21 17:38
DTP
Soweit ich weiß, weisen die aber nicht aus, wie die einzelnen Marken performen, also ob zB Omega, Blancpain, Glashütte oder doch die Swatch Uhren am meisten zum Umsatz oder Gewinn beitragen.

Ah ok, also genau das was mich interessiert werde ich nie erfahren😅

Umsatzentwicklung Swatch Group:
2003: 3,97 Mrd CHF
....
2010 - 2019: immer im Bereich 7 - 8 Mrd CHF
Ja, deshalb bietet das Swatch ja ebenfalls an:
https://www.swatch.com/de-ch/swatch-pay.html

Ok, das kannte ich nicht.
Aber dieses WLAN/kontaktlos Symbol auf dieser Armbandhalterung sieht ja sehr übel aus.
Wieso macht man denn sowas?🤦🏻‍♂️
+1
schaudi
schaudi30.03.21 17:40
Ich würde gerne mal wissen was genau der Richter geraucht hat - das muss echt gut sein. Also "weil" das ein alter bekannter Spruch ist, der schon von vielen Verwendet wurde, sowohl in Filmen/Serien, als auch in Verbindung mit Produktwerbung uvm. ist es "ok" das Swatch sich den als eigene Marke einträgt? OK ich mach jetzt ne Bürgerbude auf, verwende 2 Golde Bögen als Logo, schreib überall "I'm lovin it" drauf und lass mir das ganze so als Marke etc. eintragen ... und dann will ich genau DEN Richter!
DTP
Soweit ich weiß, weisen die aber nicht aus, wie die einzelnen Marken performen, also ob zB Omega, Blancpain, Glashütte oder doch die Swatch Uhren am meisten zum Umsatz oder Gewinn beitragen.
Was diese Marken gehören zu Swatch? Also gibt es in der Firma doch Leute mit Geschmack. Wieso sehen die Swatch Uhren dann so aus wie sie aussehen? Also immer schon...
-1
aMacUser
aMacUser30.03.21 19:26
DTP
aMacUser
Meiner Meinung nach ist es offensichtlich, dass Swatch Apple einfach nur trollen will.
Ist doch super. Apple trollt auch andere (Mac vs PC). Das macht imho Werbung doch lustiger.
Jemanden auf rechtlicher Ebene zu trollen ist etwas anderes, wie jemanden mit lustigen Werbespots zu trollen.
0
zorido30.03.21 19:48
Na Apple verfolgt doch selber gnadenlos alles, was nach Apfel aussieht, sogar eine Frau mit einer kleinen Kinder-Butike.
Und dann.... wieso kann man eigentlich einen Apfel schützen lassen, der schon seit Adam und Eva Allgemeingut ist ?
So sind sie halt die Amis, alles einklagen.
Da muß man auch mal verlieren können.
+2
DTP
DTP30.03.21 19:50
aMacUser
DTP
aMacUser
Meiner Meinung nach ist es offensichtlich, dass Swatch Apple einfach nur trollen will.
Ist doch super. Apple trollt auch andere (Mac vs PC). Das macht imho Werbung doch lustiger.
Jemanden auf rechtlicher Ebene zu trollen ist etwas anderes, wie jemanden mit lustigen Werbespots zu trollen.
Sehe ich auch so, aber da ist Apple ja leider sehr unentspannt.
0
FoneBone
FoneBone30.03.21 20:47
schaudi
Was diese Marken gehören zu Swatch? Also gibt es in der Firma doch Leute mit Geschmack. Wieso sehen die Swatch Uhren dann so aus wie sie aussehen? Also immer schon...

Guck mal unter . Da gehören noch viele Marken und Unternehmen mehr zur Swatch Group.
0
AppleUser2013
AppleUser201330.03.21 21:26
Apple verklagt auch alles, wo auch nur annähernd ein Apfel oder sogar Birne als Logo verwendet wird...So funktioniert das Prozedere halt... Das macht die Firma Swatch jetzt nicht mehr oder weniger unsympathisch als Apple...

Ob das Bild einer Frucht nun mehr schützenswert ist, als ein Satz wie "One more thing"...muss jeder selbst für sich entscheiden...
+3
aMacUser
aMacUser30.03.21 21:31
DTP
aMacUser
DTP
aMacUser
Meiner Meinung nach ist es offensichtlich, dass Swatch Apple einfach nur trollen will.
Ist doch super. Apple trollt auch andere (Mac vs PC). Das macht imho Werbung doch lustiger.
Jemanden auf rechtlicher Ebene zu trollen ist etwas anderes, wie jemanden mit lustigen Werbespots zu trollen.
Sehe ich auch so, aber da ist Apple ja leider sehr unentspannt.
Wenn dir jemand ans Bein pinkelt, wärst du auch unentspannt.
0
NFK30.03.21 22:04
One more thing: Man darf wohl annehmen, dass Ive ein wenig in Richtung Swatch geschielt hat, als er den ersten iMac entwarf, der dann Apples Rettung werden sollte. Auch wenn er lieber von halbtransparenten „Lutschbonbons“ als Inspiration gesprochen hat.
0
KingBradley
KingBradley31.03.21 00:27
FoneBone
schaudi
Was diese Marken gehören zu Swatch? Also gibt es in der Firma doch Leute mit Geschmack. Wieso sehen die Swatch Uhren dann so aus wie sie aussehen? Also immer schon...

Guck mal unter . Da gehören noch viele Marken und Unternehmen mehr zur Swatch Group.

Die haben auch schon eine Uhr für Tim Cook parat:




Ps: sollen die mal Polar kaufen.
In dem Sportbereich liegen doch viele Möglichkeiten.

Siehe was Garmin an Umsatz/ Gewinn macht.
+1
Tai31.03.21 00:46
Stimmt, bei Columbo hat es mich regelmässig genervt, dass er nach der Befragung ging, wieder zurückkam und dann noch diese eine Frage hatte. Im englischen Original wahrscheinlich one more thing
0
DTP
DTP31.03.21 08:39
aMacUser
DTP
aMacUser
DTP
aMacUser
Meiner Meinung nach ist es offensichtlich, dass Swatch Apple einfach nur trollen will.
Ist doch super. Apple trollt auch andere (Mac vs PC). Das macht imho Werbung doch lustiger.
Jemanden auf rechtlicher Ebene zu trollen ist etwas anderes, wie jemanden mit lustigen Werbespots zu trollen.
Sehe ich auch so, aber da ist Apple ja leider sehr unentspannt.
Wenn dir jemand ans Bein pinkelt, wärst du auch unentspannt.
Nee, wenn ich so unentspannt wäre, wäre ich schon lange nicht mehr bei MTN

"Ans Bein pinkeln" gehört ja hier (leider) oft zum Diskussionsstil
0
beanchen31.03.21 10:37
DTP
Meist sind Begriffe aber im Kontext geschützt, hier hat Swatch sich für Elektronik entschieden:
9to5mac
Swatch has trademarked the phrases for categories that include media players, telecommunications devices, computers, and timepieces,
Also wenn du das bei einer Feier auf der Bühne sagst, wird dich Swatch nicht verklagen können.
Interessant wäre aber die weitere Verwendung durch Apple. Die Keynote findet ja nicht in England statt doch darf sie dort gezeigt werden (falls der Spruch darin verwendet wird)?
0
evanbetter
evanbetter31.03.21 12:24
Wenn es durch Columbo schon so bekannt wurde, dann frage ich mich, wieso man es überhaupt schützen kann - das ist ein dermassen allgemeine Aussage im Sprachgebrauch. Der Richter wollte wohl Esprit zeigen und dachte weniger an die Konsequenzen, die solch' Emterprise bulls**t hat.
Wer zuletzt lacht, hat's zuletzt geschnallt.
+2
aMacUser
aMacUser31.03.21 15:22
DTP
aMacUser
DTP
aMacUser
DTP
aMacUser
Meiner Meinung nach ist es offensichtlich, dass Swatch Apple einfach nur trollen will.
Ist doch super. Apple trollt auch andere (Mac vs PC). Das macht imho Werbung doch lustiger.
Jemanden auf rechtlicher Ebene zu trollen ist etwas anderes, wie jemanden mit lustigen Werbespots zu trollen.
Sehe ich auch so, aber da ist Apple ja leider sehr unentspannt.
Wenn dir jemand ans Bein pinkelt, wärst du auch unentspannt.
Nee, wenn ich so unentspannt wäre, wäre ich schon lange nicht mehr bei MTN

"Ans Bein pinkeln" gehört ja hier (leider) oft zum Diskussionsstil
Du weißt schon, dass das "ans bein pinkeln" auf Swatch und Apple bezogen war und nicht auf dich?
0
DTP
DTP01.04.21 12:25
aMacUser
DTP
aMacUser
Wenn dir jemand ans Bein pinkelt, wärst du auch unentspannt.
Nee, wenn ich so unentspannt wäre, wäre ich schon lange nicht mehr bei MTN

"Ans Bein pinkeln" gehört ja hier (leider) oft zum Diskussionsstil
Du weißt schon, dass das "ans bein pinkeln" auf Swatch und Apple bezogen war und nicht auf dich?
Ja klar.
Meine letzte Antwort war ja auf deine Aussage, dass wenn mir jemand ans Bein pinkeln würde

Man kann auch gelassen bleiben.

Beim Beispiel Apple, die nutzen ja "One more thing…" nicht mehr, sogar schon eine Weile vor Steves letzten Auftritten nicht mehr. Warum also aufregen (aka klagen)? Soweit ich weiß, hat Swatch das auch nie benutzt und selbst wenn, wird wohl keiner, der diese Phrase Steve Jobs zuordnen kann, glauben dass Swatch von Apple gesponsort wird.
0
schaudi
schaudi01.04.21 19:11
DTP


Beim Beispiel Apple, die nutzen ja "One more thing…" nicht mehr, sogar schon eine Weile vor Steves letzten Auftritten nicht mehr.
Doch letztes Jahr zuletzt. Da Produktpräsentationen auch nur Werbung sind, ist es ihnen damit nicht mehr gestattet den in der UK zu verwenden. Also entweder wird dorthin nicht mehr übertragen oder die entsprechenden Stellen in der Keynote gemutet 👍🏼
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.