Neue Version von macOS 11.2.1 behebt schweren Bug

Vor einer Woche veröffentlichte Apple macOS 11.2.1 – ein Update, das allen Anwendern von Big Sur dringend angeraten wird: Es nimmt sich einiger Fehler von Intel-Grafiktreibern an und merzt den „sudo“-Bug aus, der Angreifern Root-Zugang zu einem fremden Rechner verschaffen konnte (wir berichteten: ). Ein anderes Problem wurde von der letzten Aktualisierung hingegen nicht adressiert: Ein Upgrade auf Big Sur konnte einen vollständigen Datenverlust nach sich ziehen. Nun legt Apple nach und beseitigt den Bug.


Bug konnte zu Datenverlust führen
Wer von einer älteren Version von macOS auf Big Sur aktualisieren wollte, konnte eine unangenehme Überraschung erleben: Das Installationsprogramm von macOS 11 prüfte im Vorfeld des Upgrades nicht, ob der interne Speicher des Macs ausreichend ist. Somit schlägt die Installation von Big Sur gegebenenfalls fehl – das allein ist ärgerlich, aber noch nicht allzu dramatisch. Wie wir berichteten, hatte eine solche abgebrochene Installation aber auch beschädigte Daten zur Folge – Macs mit einem T2-Chip und einer aktivierten FileVault-2-Verschlüsselung verweigerten im Anschluss das Administratorkennwort, um den Wiederherstellungsmodus zu akzeptieren. Nutzer mussten unweigerlich zu drastischen Maßnahmen greifen – und sämtliche Daten löschen sowie macOS erneut installieren.

Neuer Build von macOS 11.2.1
Apple stellt seit dem gestrigen Abend eine aktualisierte Version von macOS 11.2.1 mit der Build-Nummer 20D75 bereit: Laut Mr. Macintosh gehört dieser gravierende Bug jetzt der Vergangenheit an. Die neue Version prüft ordnungsgemäß, ob ausreichend Speicherplatz auf der Festplatte zur Verfügung steht. Nutzer, die Big Sur noch nicht installiert haben, können das nun also bedenkenlos tun. Der neue Build kann lediglich von Anwendern heruntergeladen werden, welche die alte Version noch nicht installiert haben. Neben dem neuen Build für macOS veröffentlichte Apple gestern auch watchOS 7.3.1: Das Update behebt Schwierigkeiten beim Laden der Apple Watch SE und Series 5.

Kommentare

milk
milk16.02.21 10:45
Gut, dass das schnell behoben wurde. Bei den chronisch zu kleinen SSDs, die Apple in den Basismodellen verbaut, ist der Bug wahrscheinlich recht oft aufgetaucht.
+6
repa16.02.21 10:46
"Der neue Build kann lediglich von Anwendern heruntergeladen werden, welche die alte Version noch nicht installiert haben."

Verstehe ich das inhaltlich richtig, dass diejenigen, die das Update 11.2.1 bereits geladen haben, den Bug behalten? Oder wie wird das neue Update in den Mac gebracht?
0
Crypsis8616.02.21 10:47
repa

wenn du 11.2.1 schon hast bist du ja augenscheinlich von dem bug nicht betroffen..
+5
Perdiste puesto primero16.02.21 11:00
repa
Der Bug ist nicht in 11.2.1 sondern im Installationsprogramm dieser Version. Soll heißen, wenn Du 11.2.1 installiert hast, ist der Bug bei Dir anscheinend nicht aufgetreten. Daher ist auch kein Update für die Leute notwendig, die 11.2.1 bereits installiert haben.
+10
repa16.02.21 11:32
Perdiste puesto primero
Stimmt. Ich hatte genug Platz.
War mehr eine grundsätzliche Frage. Ich hatte nicht geschnallt, dass es im Installationsprogramm enthalten sein muss.
Danke!
0
pouny16.02.21 12:00
Schon krass, dass bei Apple solche grundlegenden Funktionen durch alle Qualitätstests durchfallen. Ich ertappe mich oft dabei, wie ich mich so ins Jahr 2005 +/- zurückwünsche – mit den damaligen Betriebssystemen und ProApps…
+2
MetallSnake
MetallSnake16.02.21 12:06
pouny
Schon krass, dass bei Apple solche grundlegenden Funktionen durch alle Qualitätstests durchfallen. Ich ertappe mich oft dabei, wie ich mich so ins Jahr 2005 +/- zurückwünsche – mit den damaligen Betriebssystemen und ProApps…

Damals als FireWire Platten gelöscht wurden? Damals als Daten gelöscht wurden weil der Name der Startpartition ein Leerzeichen enthielt? Damals als Dateien mit Unicode Zeichen im Dateinamen verschwanden?
Ja, war schon toll damals.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+16
Super8
Super816.02.21 12:20
Bei dem Unsinn das derzeit Apple so verzapft, Bug auf Bug etc. wäre ein Zurück zu einem Zwei-Jahresrhythmus, auch was die Vorstellung der iPhone-Modelle angeht, durchaus ein Schritt in die richtige Richtung.
+4
nane
nane16.02.21 12:28
Hey, ein bug behoben. Immerhin einer weniger.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+2
pouny16.02.21 12:32
MetallSnake
Damals als FireWire Platten gelöscht wurden? Damals als Daten gelöscht wurden weil der Name der Startpartition ein Leerzeichen enthielt? Damals als Dateien mit Unicode Zeichen im Dateinamen verschwanden?
Ja, war schon toll damals.

Ist bei mit tatsächlich alles noch nie passiert, obwohl die Macintosh HD seit langem so heisst. Und auch mehr ein allgemeines Gefühl, dass die sich Apples Softwareentwicklung immer weniger an meinen Bedürfnissen orientiert.
+1
adiga
adiga16.02.21 13:04
macOS 11.2, resp. 11.2.1 scheint richtig gut zu sein. Seit der Installation keine Probleme mehr mit dem MBP16, auch keine abnorme Hitzeentwicklung mehr, resp. keinen einzigen Absturz deswegen mehr. Sollte das MBP16 nun doch brauchbar werden?

Bei watchOS 7.3.1 interessant: Auf der Uhr wird angezeigt, dass 7.3.1 installiert wurde. Das iPhone behauptet aber, dass immer noch 7.3 installiert sei...
+1
ww
ww16.02.21 13:57
adiga
macOS 11.2, resp. 11.2.1 scheint richtig gut zu sein. Seit der Installation keine Probleme mehr mit dem MBP16, auch keine abnorme Hitzeentwicklung mehr, resp. keinen einzigen Absturz deswegen mehr. Sollte das MBP16 nun doch brauchbar werden?

Meine Frau hat das MBP 16" nur Probleme bis zum abwinken (Catalina grauenhaft, Big Sur etwas besser). Hoffe du hast Recht und mit 11.2 ist nun alles gut.
0
adiga
adiga16.02.21 16:20
ww
adiga
macOS 11.2, resp. 11.2.1 scheint richtig gut zu sein. Seit der Installation keine Probleme mehr mit dem MBP16, auch keine abnorme Hitzeentwicklung mehr, resp. keinen einzigen Absturz deswegen mehr. Sollte das MBP16 nun doch brauchbar werden?

Meine Frau hat das MBP 16" nur Probleme bis zum abwinken (Catalina grauenhaft, Big Sur etwas besser). Hoffe du hast Recht und mit 11.2 ist nun alles gut.
Kann ihr nachfühlen. Bis 11.2 wollte ich das MBP16 am liebsten zum Fenster rausschmeissen. War ein unhaltbarer Zustand. Seit 11.2 läuft es aber genauso, wie ich es von Apple gewohnt war. Kann Dir nicht sagen, ob es bei Deiner Frau auch so rauskommen wird. Aber wieso nicht mal probieren. Backup, neu aufsetzen, Programme laden, Daten holen. Testen. Wenn es immer noch Probleme gibt, dann wiederherstellen mit dem ursprünglichen macOS und Backup zurückholen.
0
ww
ww16.02.21 16:26
adiga
ww
adiga
macOS 11.2, resp. 11.2.1 scheint richtig gut zu sein. Seit der Installation keine Probleme mehr mit dem MBP16, auch keine abnorme Hitzeentwicklung mehr, resp. keinen einzigen Absturz deswegen mehr. Sollte das MBP16 nun doch brauchbar werden?

Meine Frau hat das MBP 16" nur Probleme bis zum abwinken (Catalina grauenhaft, Big Sur etwas besser). Hoffe du hast Recht und mit 11.2 ist nun alles gut.
Kann ihr nachfühlen. Bis 11.2 wollte ich das MBP16 am liebsten zum Fenster rausschmeissen. War ein unhaltbarer Zustand. Seit 11.2 läuft es aber genauso, wie ich es von Apple gewohnt war. Kann Dir nicht sagen, ob es bei Deiner Frau auch so rauskommen wird. Aber wieso nicht mal probieren. Backup, neu aufsetzen, Programme laden, Daten holen. Testen. Wenn es immer noch Probleme gibt, dann wiederherstellen mit dem ursprünglichen macOS und Backup zurückholen.

Läuft bereits auf 11.2 ist viiiiiel besser geworden...Aber evt kommt ja noch was
0
antipod
antipod16.02.21 19:28
Also mein M1 stürzt noch immer in jedem Standby ab. Wehmütig erinnere ich mich an mein altes Macbook, dass teilweise Monatelang nicht neu gestartet wurde und nun das. Wäre es ratsam das Update wie App-Store zu laden und Big Sur neu zu installieren, anstatt jeweils die inkrementellen Updates drauf zu spielen?
Rabarber, Rabarber, Rabarber....
+1
ww
ww17.02.21 08:39
antipod
Also mein M1 stürzt noch immer in jedem Standby ab. Wehmütig erinnere ich mich an mein altes Macbook, dass teilweise Monatelang nicht neu gestartet wurde und nun das. Wäre es ratsam das Update wie App-Store zu laden und Big Sur neu zu installieren, anstatt jeweils die inkrementellen Updates drauf zu spielen?

Das ist ganz sicher nicht normal!

ich habe das erste mal seit Ewigkeiten wieder mal einen Clean-Install gemacht. Tat richtig gut, den alten Müll loszuwerden. Ob das was gebracht hat weiss ich nicht, aber das Gefühl ist gut
0
antipod
antipod17.02.21 11:34
@WW

Danke für deine Antwort.
So viel Müll ist da aber noch gar nicht drauf, weil ich damal einen Clean-Install gemacht habe, allerdings auf dem Macbook Air M1, dass ich noch im Dezember wieder zurück gegeben hatte. Hab jetzt ein Macbook Pro M1.
Naja, vielleicht sollte ich es echt nochmal mit nem clean Install versuchen. Michr graust die Installation aller Programme.
Rabarber, Rabarber, Rabarber....
0
ww
ww17.02.21 11:38
antipod
@WW

Danke für deine Antwort.
So viel Müll ist da aber noch gar nicht drauf, weil ich damal einen Clean-Install gemacht habe, allerdings auf dem Macbook Air M1, dass ich noch im Dezember wieder zurück gegeben hatte. Hab jetzt ein Macbook Pro M1.
Naja, vielleicht sollte ich es echt nochmal mit nem clean Install versuchen. Michr graust die Installation aller Programme.

Ich hatte gefühlt 1Mio Programme, die eigentlich unbedingt brauche. Habe dann mal die wichtigsten installiert.

Dachte der Rest wird dann nachinstalliert wenn ich sie brauche. Habe fast nichts nachinstalliert
0
antipod
antipod17.02.21 13:43
Wie gesagt. Das hab ich vor zwei Monaten schon alles durchgemacht. Was jetzt drauf ist, ist auch drauf weil ich es inner zwei Monaten gebraucht habe. Ich hab jetzt mal das 12.5GB Big Sur-Package via App Store geladen und drüber installiert. Falls das nichts hilft, kann ich immernoch einen erneuten Clean Install machen. Mehr als einmal im Jahr muss es dann aber auch nicht sein
Rabarber, Rabarber, Rabarber....
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.