Neue Akku-Technologie für das Apple Car

Die meisten aktuellen Elektroautos verwenden standardisierte runde oder rechteckige Akkus als Energiespeicher für den Antrieb. Wenn Apple mit einem eigenen »Apple Car« auf den Markt kommt, soll dieses allerdings - wie so häufig - eine andere, individuelle Lösung mitbringen. Das geht aus einem Bericht aus Südkorea hervor. Diesem zufolge arbeitet Apple mit einigen kleinen, auf Akkutechnologie spezialisierten Unternehmen in dem Land zusammen.

Hohlakkus
Eine konkrete Firma, deren Namen nicht genannt wird, hält demnach eine Reihe von internationalen Technologiepatenten für »Hohlakkus« (hollow-core batterys). Dabei handelt es sich um zylindrische Lithium-Ionen-Akkumulatoren, deren Kühlung durch luftdurchflossene Hohlräume möglichst platzsparend direkt im Inneren der Sekundärzellen vonstattengeht. Im Inneren von Akkus entsteht durch chemische Reaktionen beim Laden und Entladen Wärme. Diese Hohlakkus sollen mit einer Breite von »zwei Fingern« zurechtkommen und lassen sich besonders platzsparend in Parallelschaltung anordnen. Parallelgeschaltete Akkus erhöhen die Gesamtkapazität und die Lebensdauer. Weiterhin sollen Hohl-Akkus Reparaturen an einzelnen Sekundärzellen erleichtern.


Energiequelle für das Apple Car
Ein Apple-Mitarbeiter hatte die ungenannte Firma mit ihren etwa 20 Mitarbeitern vor Kurzem besucht. Aufgrund eines NDAs (Geheimhaltungsvertrags) mit Apple durfte diese keine weiteren Details preisgeben. Klar ist nur, dass noch weitere südkoreanische Firmen bei der Entwicklung des Akkus beteiligt sein sollen und dass die südkoreanischen Medien von einer Verbindung zum »Projekt Titan«, dem Codenamen für Apples Auto-Projekt, ausgehen.

Das Apple Car soll den jüngsten Gerüchten zufolge 2020 oder 2021 an den Start gehen. Aufgrund von Schwierigkeiten gab es zuletzt mehrere Personalwechsel und Verzögerungen im Zeitplan. Inzwischen habe Apple-Veteran Bob Mansfield die Leitung des Projekts übernommen. Mit dem Apple Car würde Apple in direkte Konkurrenz zu Unternehmen wie Tesla treten.

Weiterführende Links:

Kommentare

Deichkind10.08.16 10:35
"Neue Akku-Technologie" ist übertrieben. Es handelt sich um eine neue Ausführungsform der bekannten Lithium-Ionen-Batterie.
0
jensche10.08.16 10:48
Apple würde lieber in die Firma Belenos investieren. Von Swatch aufkaufen.

0
Rosember10.08.16 12:00
jensche
Apple würde lieber in die Firma Belenos investieren. Von Swatch aufkaufen.

Du meinst wahrscheinlich "sollte". Allerdings würde ich an Apples Stelle erstmal die Prototypen abwarten.
0
jensche10.08.16 12:28
Rosember
jensche
Apple würde lieber in die Firma Belenos investieren. Von Swatch aufkaufen.

Du meinst wahrscheinlich "sollte". Allerdings würde ich an Apples Stelle erstmal die Prototypen abwarten.


ich denke im Allgemein wird im Akkubereich die nächsten Jahre viel laufen.
0
bitstorm
bitstorm10.08.16 12:40
jensche
Rosember
jensche
Apple würde lieber in die Firma Belenos investieren. Von Swatch aufkaufen.

Du meinst wahrscheinlich "sollte". Allerdings würde ich an Apples Stelle erstmal die Prototypen abwarten.


ich denke im Allgemein wird im Akkubereich die nächsten Jahre viel laufen.
Stichwort Graphen.
0
chill
chill10.08.16 14:15
Es ist doch viel wichtiger die Akkus in eine Form zu bauen, das man keine Nachbauten oder gar Supermarkt bzw Discounter Akkus einbauen kann
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
0
rigoureux10.08.16 14:43
Irgendwo gab es letztens einen Bericht über eine kleine deutsche Firma suf dem Lande, die solche Akkus gerade entwickelt hat. Das waren 2 Brüder die mit Landwirtschaft zu tun hatten.
0
rigoureux10.08.16 14:46
Durch die Hohlröhren wurde auch Kühlflüssigkeit geleitet, was auch gleichzeitig ein Brennen verhindern soll.
0
crazyjunk10.08.16 15:00
rigoureux
Irgendwo gab es letztens einen Bericht über eine kleine deutsche Firma suf dem Lande, die solche Akkus gerade entwickelt hat. Das waren 2 Brüder die mit Landwirtschaft zu tun hatten.

Das sind Österreicher! Mühlviertler um genau zu sein, gleich hier bei mir über die Donau rüber
Bauen jetzt auch ne fette Akku-Fabrik in OÖ

http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/Muehlviertler-Batterie-Brueder-auf-dem-Radar-der-Autokonzerne;art15,2051759

Hab auch sofort an die gedacht
0
iKurt
iKurt19.08.16 08:45
Hier zwei links zu den Östereichern:



0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.