Monopol geschaffen? Kongress will Tim Cooks E-Mails

Seit mehr als 11 Jahren gibt es den iOS App Store und es hat sich in der langen Zeit nichts daran geändert, dass Apple weiterhin die Kontrolle über zulässige Inhalte hält. Auch die grundsätzliche Preisstruktur blieb fast unverändert – sieht man einmal davon ab, dass App-Abos im zweiten Jahr günstiger für Entwickler sind, da nur noch 15 Prozent Gebühren anfallen. Gerichte hatten sich schon mehrfach damit auseinandergesetzt, ob Apple ein Vertriebsmonopol geschaffen habe, welches freien Wettbewerb behindere. Während frühere Prüfungen stets ergaben, Apple sei nichts vorzuwerfen, haben sich Stimmung und Marktsituation geändert. Unter anderem wurde die Politik aufmerksam und befasst sich eingehender mit der Thematik. Zudem ist Apple inzwischen einer
der weltweit mächtigsten und reichsten Konzerne und das Betätigungsfeld wuchs stark.


Tech-Giganten im Visier
Diverse Tech-Giganten müssen derzeit Rede und Antwort stehen, um ihr Geschäftsverhalten zu dokumentieren. Neben Amazon, Facebook und dem Google-Dachkonzern Alphabet ist auch Apple in der Liste zu finden. Nicht die generelle Verflechtung diverser Angebote, sondern konkret die Politik rund um den App Store stehen im Falle Apples im Mittelpunkt. Dazu zählen Beschwerden von Apple-Konkurrenten, welche im Gegensatz zu Apple entweder 30 Prozent höhere Preise verlangen oder auf Marge verzichten müssen. Diskussionen um den Store-Algorithmus, welcher bis vor einigen Tagen Apple-Angebote bevorzugte, brachten Apple ebenfalls ungewollte Aufmerksamkeit ein.

E-Mails sollen für Klarheit sorgen
Der US-Kongress hat nun mehrere große IT-Unternehmen dazu aufgefordert, ihre E-Mail-Korrespondenz offenzulegen. Auch Tim Cook soll Nachrichten übergeben, welche zwischen Führungskräften ausgetauscht wurden und sich um den App Store drehen. Neben dem Apple-CEO sind namentlich Jeff Bezos, Mark Zuckerberg sowie Larry Page, Sergey Brin und Eric Schmidt genannt. In jeweils etwas anderer Ausprägung steht die Frage im Mittelpunkt, was die Unternehmen tun, um ihr Geschäftsprinzip zu schützen.

Es dauert alles wohl sehr, sehr lange
Beobachtern zufolge könnten sich die Untersuchungen aber noch lange Zeit hinziehen, denn "wenn man alles wolle, dauere es auch lange", so ein Wirtschaftsprofessor der George Washington University. Dessen Einschätzung nach stehen nun erst einmal intensive Verhandlungen an, was das Komitee überhaupt erhalten wolle und dürfe. Mit raschen Entscheidungen ist daher nicht zu rechnen – denn es muss erst einmal geklärt werden, ob die Kommission überhaupt weitere Schritte einleitet.

Kommentare

Bitsurfer16.09.19 12:09
Apple hat 20% Marktanteil bei den Smartphones, 5% bei den Compis. Wie will man da ein Monopol schaffen.
+5
Holly
Holly16.09.19 12:09
Monopol auf was genau???
+3
dedj16.09.19 12:13
Auf den Vertrieb von Apps für iOS.
+4
Dante Anita16.09.19 12:17
Ui, lasset die Monopoldiskussion beginnen. 🍕🍻🍿 Snacks liegen bereit 😁
+2
Deichkind16.09.19 12:27
Demnach haben die Mitglieder des Ausschusses noch keine konkrete Vorstellung davon, worauf sie hinaus wollen. Darum soll jetzt erst einmal Material gesammelt werden, um einen Ansatzpunkt zu finden, zum Beispiel, ob sich verschiedene Anbieter über die Höhe der Gebühren in ihren Stores abgesprochen haben.
0
sierkb16.09.19 12:33
engadget (13.09.2019): US asks Apple, Google, Facebook and Amazon for docs in antitrust probe
The four have until October 14th to fulfill the request.

ars technica (13.09.2019): Congress wants Facebook, Google, Apple, and Amazon emails as probe heats up
Committee requests decades' worth of records relating to basically everything.

iFixit (13.09.2019): Congress Is Investigating Apple’s Stranglehold on Repair, and They Want Tim Cook’s Emails

Full letter to Apple on the House Judiciary’s website (PDF)
-6
Schweizer
Schweizer16.09.19 12:34
Bitsurfer
Apple hat 20% Marktanteil bei den Smartphones, 5% bei den Compis. Wie will man da ein Monopol schaffen.

Na ganz so einfach ist es nicht.
Wenn ich ein iPhone möchte, dann bin ich Apple ausgeliefert was den Preis und die Auswahl an Apps angeht, da Apple zu 100% auf den Vertrieb in iOS beherrscht.

Ist das gut für die Sicherheit, JA!
Ist das gut für die Preise, NEIN!
Ist das ein Nachteil für die Mitbewerber die ähnliche Apps haben, JA!

Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
+2
Bitsurfer16.09.19 12:55
Schweizer
Bitsurfer
Apple hat 20% Marktanteil bei den Smartphones, 5% bei den Compis. Wie will man da ein Monopol schaffen.

Na ganz so einfach ist es nicht.
Wenn ich ein iPhone möchte, dann bin ich Apple ausgeliefert was den Preis und die Auswahl an Apps angeht, da Apple zu 100% auf den Vertrieb in iOS beherrscht.

Ist das gut für die Sicherheit, JA!
Ist das gut für die Preise, NEIN!
Ist das ein Nachteil für die Mitbewerber die ähnliche Apps haben, JA!

Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Der Softwareentwickler bestimmt die Preise und nicht Apple.
Somit drei mal nein.
Damit ist alles gesagt.
+2
Mecki
Mecki16.09.19 13:12
Schweizer
Na ganz so einfach ist es nicht.
Wenn ich ein iPhone möchte, dann bin ich Apple ausgeliefert
Fangen wir doch mal ganz am Anfang an:
Warum willst du denn ein iPhone?

Unwichtig? Keineswegs. Schau, wenn du jetzt z.B. sagst, weil man als iPhone Nutzer sicherer in der Welt unterwegs ist, dann muss dir klar sein, dass du dieser Sicherheit Apples Politik verdankst (denn rein technisch gesehen ist ein iPhone nicht sicherer). Wenn du aber Apple zwingst die Politik zu ändern, dann verliert das iPhone diesen Vorteil. Wenn es aber diesen Vorteil verliert, dann würdest du ggf. gar keines mehr haben wollen.

Siehst du worauf ich hinaus will? Du sagst, du bist dann Apple ausgeliefert, aber genau das ist tatsächlich indirekt ein Grund warum viele Leute überhaupt ein iPhone wollen. Wer sich nicht Apple ausliefern will, der braucht ja kein iPhone kaufen. Was wenn er aber unbedingt eines will? Daher ja die Frage, warum will er denn unlebendig eines? Um etwas zu bekommen, was er nur deswegen bekommt, weil er sich damit Apple ausliefert? Dann kann es aber nicht in seinen Interesse sein das zu ändern und daher ist der Grund eben nicht irrelevant.
+6
Bitsurfer16.09.19 13:16
Mecki
Schweizer
Na ganz so einfach ist es nicht.
Wenn ich ein iPhone möchte, dann bin ich Apple ausgeliefert
Fangen wir doch mal ganz am Anfang an:
Warum willst du denn ein iPhone?

Unwichtig? Keineswegs. Schau, wenn du jetzt z.B. sagst, weil man als iPhone Nutzer sicherer in der Welt unterwegs ist, dann muss dir klar sein, dass du dieser Sicherheit Apples Politik verdankst (denn rein technisch gesehen ist ein iPhone nicht sicherer). Wenn du aber Apple zwingst die Politik zu ändern, dann verliert das iPhone diesen Vorteil. Wenn es aber diesen Vorteil verliert, dann würdest du ggf. gar keines mehr haben wollen.

Siehst du worauf ich hinaus will? Du sagst, du bist dann Apple ausgeliefert, aber genau das ist tatsächlich indirekt ein Grund warum viele Leute überhaupt ein iPhone wollen. Wer sich nicht Apple ausliefern will, der braucht ja kein iPhone kaufen. Was wenn er aber unbedingt eines will? Daher ja die Frage, warum will er denn unlebendig eines? Um etwas zu bekommen, was er nur deswegen bekommt, weil er sich damit Apple ausliefert? Dann kann es aber nicht in seinen Interesse sein das zu ändern und daher ist der Grund eben nicht irrelevant.

Genau so.

Ich bekomme bei Volvo Kartenupdates auf Lebenszeit gratis. Warum kann ich die nicht bei BMW einspielen. Die verkaufen die teuer. Hat BMW auch ein Monopol?
0
beanchen16.09.19 13:19
Schweizer
Na ganz so einfach ist es nicht.
Diesen Satz kann ich nur unterschreiben!
Wenn ich ein iPhone möchte, dann bin ich Apple ausgeliefert was den Preis und die Auswahl an Apps angeht, da Apple zu 100% auf den Vertrieb in iOS beherrscht.
Anders herum wird ein Schuh draus: Apple bietet iOS nicht für andere Hardware an. Es ist also so oder so kein offenes System und das weiß jeder, der sich dafür entscheidet! Und viele entscheiden sich gerade deswegen dafür.
Ist das gut für die Sicherheit, JA!
Nicht nur wegen der Sicherheit sondern auch wegen dem (Anspruch≠Wirklichkeit) perfekt abgestimmten Ökosystem.
Ist das gut für die Preise, NEIN!
Mit welchen Apps tritt Apple preislich denn überhaupt in Konkurrenz zu den anderen Anbietern? Entweder sie sind "kostenlos" beim System dabei, kostenlos im App Store zu laden oder preislich in Regionen, in denen es auch günstigere Apps gibt.
Ist das ein Nachteil für die Mitbewerber die ähnliche Apps haben, JA!
Siehe das zuvor gesagte. Problematisch sehe ich nur wenn Apple Apps überhaupt nicht zulässt ohne dass wirklich die Sicherheit bedroht ist.
+2
Papierlos
Papierlos16.09.19 13:27
Bitsurfer
Ich bekomme bei Volvo Kartenupdates auf Lebenszeit gratis. Warum kann ich die nicht bei BMW einspielen. Die verkaufen die teuer. Hat BMW auch ein Monopol?
Du bist mit Deinem Volvo zu BMW gefahren für Kartenupdates?
+3
Bitsurfer16.09.19 13:35
Papierlos
Bitsurfer
Ich bekomme bei Volvo Kartenupdates auf Lebenszeit gratis. Warum kann ich die nicht bei BMW einspielen. Die verkaufen die teuer. Hat BMW auch ein Monopol?
Du bist mit Deinem Volvo zu BMW gefahren für Kartenupdates?
Nein umgekehrt, ich wollte die gratis Katenupdates von Volvo bei BMW einspielen lassen. Geht aber nicht weil ......
0
TerenceHill
TerenceHill16.09.19 14:16
Schweizer
Bitsurfer
Apple hat 20% Marktanteil bei den Smartphones, 5% bei den Compis. Wie will man da ein Monopol schaffen.

Na ganz so einfach ist es nicht.
Wenn ich ein iPhone möchte, dann bin ich Apple ausgeliefert was den Preis und die Auswahl an Apps angeht, da Apple zu 100% auf den Vertrieb in iOS beherrscht.

Ist das gut für die Sicherheit, JA!
Ist das gut für die Preise, NEIN!
Ist das ein Nachteil für die Mitbewerber die ähnliche Apps haben, JA!

Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Quatsch. Es gibt sehr viele Apps die auf beiden Plattformen verkauft werden. Ähnlich wie bei PlayStation oder Xbox. Da kann ich auch nur Inhalte von Sony, Nintendo oder Microsoft kaufen. Unterm Strich wäre ich gezwungen alle Konsolen zu kaufen. Das interessiert jedoch niemanden, weil es schließlich geschlossene Systeme sind. Das weiß jeder vor dem Kauf der jeweiligen Konsole.
-2
Schweizer
Schweizer16.09.19 15:19
Bitsurfer
Der Softwareentwickler bestimmt die Preise und nicht Apple.
Somit drei mal nein.
Damit ist alles gesagt.

Stimmt nicht, der Softwareentwickler der im Appstore seine Apps anbietet, muss sich Apples Preise fügen. Er kann seine App in einer Preiskategorie plazieren aber er kann nicht den Preise aussuchen, sondern fügt sich Apples Vorstellungen oder hast du schon mal eine App für 0,29€ oder 4,15€ gesehen? Ich nicht


TerenceHill
Schweizer
Bitsurfer
Apple hat 20% Marktanteil bei den Smartphones, 5% bei den Compis. Wie will man da ein Monopol schaffen.

Na ganz so einfach ist es nicht.
Wenn ich ein iPhone möchte, dann bin ich Apple ausgeliefert was den Preis und die Auswahl an Apps angeht, da Apple zu 100% auf den Vertrieb in iOS beherrscht.

Ist das gut für die Sicherheit, JA!
Ist das gut für die Preise, NEIN!
Ist das ein Nachteil für die Mitbewerber die ähnliche Apps haben, JA!

Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Quatsch. Es gibt sehr viele Apps die auf beiden Plattformen verkauft werden. Ähnlich wie bei PlayStation oder Xbox. Da kann ich auch nur Inhalte von Sony, Nintendo oder Microsoft kaufen. Unterm Strich wäre ich gezwungen alle Konsolen zu kaufen. Das interessiert jedoch niemanden, weil es schließlich geschlossene Systeme sind. Das weiß jeder vor dem Kauf der jeweiligen Konsole.

Eben nicht, dein Vergleich ist Falsch.

Ich kann für ALLE von dir genannten Konsolen, jederzeit, in einem Saturn, Amazon, Online Shop oder in Polen auf den Weihnachtsmarkt ein Spiel kaufen.

Während ich bei Apple das nicht kann, und nur im Apple eignen Online Shop einkaufen kann. Das ist ein gewaltiger Unterschied.
+1
BarbedAndTanged16.09.19 15:38
Du kannst Dir auch keine Android Apps auf dem Weihnachtsmarkt kaufen.
Schweizer
Bitsurfer
Der Softwareentwickler bestimmt die Preise und nicht Apple.
Somit drei mal nein.
Damit ist alles gesagt.

Stimmt nicht, der Softwareentwickler der im Appstore seine Apps anbietet, muss sich Apples Preise fügen. Er kann seine App in einer Preiskategorie plazieren aber er kann nicht den Preise aussuchen, sondern fügt sich Apples Vorstellungen oder hast du schon mal eine App für 0,29€ oder 4,15€ gesehen? Ich nicht


TerenceHill
Schweizer
Bitsurfer
Apple hat 20% Marktanteil bei den Smartphones, 5% bei den Compis. Wie will man da ein Monopol schaffen.

Na ganz so einfach ist es nicht.
Wenn ich ein iPhone möchte, dann bin ich Apple ausgeliefert was den Preis und die Auswahl an Apps angeht, da Apple zu 100% auf den Vertrieb in iOS beherrscht.

Ist das gut für die Sicherheit, JA!
Ist das gut für die Preise, NEIN!
Ist das ein Nachteil für die Mitbewerber die ähnliche Apps haben, JA!

Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Quatsch. Es gibt sehr viele Apps die auf beiden Plattformen verkauft werden. Ähnlich wie bei PlayStation oder Xbox. Da kann ich auch nur Inhalte von Sony, Nintendo oder Microsoft kaufen. Unterm Strich wäre ich gezwungen alle Konsolen zu kaufen. Das interessiert jedoch niemanden, weil es schließlich geschlossene Systeme sind. Das weiß jeder vor dem Kauf der jeweiligen Konsole.

Eben nicht, dein Vergleich ist Falsch.

Ich kann für ALLE von dir genannten Konsolen, jederzeit, in einem Saturn, Amazon, Online Shop oder in Polen auf den Weihnachtsmarkt ein Spiel kaufen.

Während ich bei Apple das nicht kann, und nur im Apple eignen Online Shop einkaufen kann. Das ist ein gewaltiger Unterschied.
-2
Schweizer
Schweizer16.09.19 15:47
BarbedAndTanged
Du kannst Dir auch keine Android Apps auf dem Weihnachtsmarkt kaufen.

???
Du hast auch ne Ahnung wie eine Tischtennisball vom Kochen.
Bevor man etwas behauptet sollte man sich doch vorher erkundigen.

Ich kann mir sofern es einer anbietet einen ganzen Sack voll mit CD/USB Sticks voller Android Software kaufen und die munter auf alle Geräte installieren. *Würde ich auch Sicherheitsgründen nie machen, aber ich könnte es!

Und ist mir der Polnische Weihnachtsmarkt zu weit, gehe ich ins Internet und kann es mir bei Amazon oder sonst wo kaufen.
0
Schweizer
Schweizer16.09.19 15:54
Mecki
Schweizer
Na ganz so einfach ist es nicht.
Wenn ich ein iPhone möchte, dann bin ich Apple ausgeliefert
Fangen wir doch mal ganz am Anfang an:
Warum willst du denn ein iPhone?

Unwichtig? Keineswegs. Schau, wenn du jetzt z.B. sagst, weil man als iPhone Nutzer sicherer in der Welt unterwegs ist, dann muss dir klar sein, dass du dieser Sicherheit Apples Politik verdankst (denn rein technisch gesehen ist ein iPhone nicht sicherer). Wenn du aber Apple zwingst die Politik zu ändern, dann verliert das iPhone diesen Vorteil. Wenn es aber diesen Vorteil verliert, dann würdest du ggf. gar keines mehr haben wollen.

Siehst du worauf ich hinaus will? Du sagst, du bist dann Apple ausgeliefert, aber genau das ist tatsächlich indirekt ein Grund warum viele Leute überhaupt ein iPhone wollen. Wer sich nicht Apple ausliefern will, der braucht ja kein iPhone kaufen. Was wenn er aber unbedingt eines will? Daher ja die Frage, warum will er denn unlebendig eines? Um etwas zu bekommen, was er nur deswegen bekommt, weil er sich damit Apple ausliefert? Dann kann es aber nicht in seinen Interesse sein das zu ändern und daher ist der Grund eben nicht irrelevant.

Ja ich sehe worauf du hinaus willst, sehe ich aber etwas anders, den das würde bedeuten, das meine Apple Mac die ich seit knapp 20 Jahren, kaufe und verwende per se unsicher sind, weil Apple dort erlaubt von Drittanbietern Software zu installieren.

Ist es das was du damit sagen willst?
0
ratti16.09.19 16:11
Nach den Nachrichten der letzten Tage mit "größerer Sicherheit" zu argumentieren ist schon gewagt. Klar, gibt jetzt wieder rot, stand aber nunmal genau umgekehrt in diesem Blog.
0
ratti16.09.19 16:14
Stores für Android: Play, Amazon, F-Droid, Yalp,... plus download per Browser.
Stores für iOS: Apple.

Das ist das Thema. Man kann jetzt Klimmzüge über das Wort "Monopol" machen, führt aber zu nix, denn es geht um genau dieses.
+3
Mecki
Mecki16.09.19 17:18
Schweizer
den das würde bedeuten, das meine Apple Mac die ich seit knapp 20 Jahren, kaufe und verwende per se unsicher sind, weil Apple dort erlaubt von Drittanbietern Software zu installieren.
Und dem ist nicht so? Würdest du denn bestreiten, dass dein Mac sicherer wäre, wenn man dort ausschließlich Apps aus dem Mac App Store installieren könnte? Streitest du denn ab, dass es bereits Malware für den Mac gegeben hat, die in dieser Form nicht möglich gewesen wäre, wenn man dort eben nur von Apple geprüfte Software laufen lassen könnte? Dein Mac ist sicherlich nicht weniger geschützt als ein Linux- oder Windows-PC wäre, aber er ist doch definitiv weniger geschützt als dein iPhone, oder?
-1
johnnytravels
johnnytravels16.09.19 17:23
Es ist wieder Zeit für die schiefsten Vergleiche der Woche...
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
+2
Mecki
Mecki16.09.19 17:24
ratti
Stores für Android: Play, Amazon, F-Droid, Yalp,... plus download per Browser.
Stores für iOS: Apple.
Nur ist iOS nicht als System alleine erhältlich, Android schon. iOS ist damit eher wie eine Firmware für Apple iPhones, Android hingegen ist ein Betriebsysstem, das man theoretisch auf beliebigen Geräten laufen lassen kann. Wo steht denn geschrieben, dass man auf iPhones überhaupt Apps laufen lassen können muss? Auf den Handy meiner Mutter kann man z.B. gar keine Apps installieren, nur die nutzen, die das System mitbringt. Hat der Hersteller jetzt auch ein Monopol und kann ich den jetzt auch verklagen, dass man da beliebige Apps drauf installieren können muss? Denn wenn ich Hersteller nicht zwingen kann ihr Gerät überhaupt zu öffnen, warum sollte ich sie dann zwingen können ihr Gerät weiter zu öffnen als bis zu einem gewissen Punkt?
-3
Mecki
Mecki16.09.19 17:48
ratti

Nach den Nachrichten der letzten Tage mit "größerer Sicherheit" zu argumentieren
Ist nach wie vor korrekt. Denn größere Sicherheit heißt ja nicht absolute Sicherheit.
-1
Schweizer
Schweizer16.09.19 17:49
Mecki
Schweizer
den das würde bedeuten, das meine Apple Mac die ich seit knapp 20 Jahren, kaufe und verwende per se unsicher sind, weil Apple dort erlaubt von Drittanbietern Software zu installieren.
Und dem ist nicht so? Würdest du denn bestreiten, dass dein Mac sicherer wäre, wenn man dort ausschließlich Apps aus dem Mac App Store installieren könnte? Streitest du denn ab, dass es bereits Malware für den Mac gegeben hat, die in dieser Form nicht möglich gewesen wäre, wenn man dort eben nur von Apple geprüfte Software laufen lassen könnte? Dein Mac ist sicherlich nicht weniger geschützt als ein Linux- oder Windows-PC wäre, aber er ist doch definitiv weniger geschützt als dein iPhone, oder?

Komm lass gut sein.
Du machst ja so dass iPhone, Fort Knox ist und damit sicherer wie alle anderen Apple Systeme. Alleine die Sicherheitslücken in den letzten Monaten beweisen doch, dass dem nicht so ist.

Aber ich habe keine Lust darauf, ich habe die Fakten Vorgetragen und werde dies nicht immer und immer wieder durchkauen.

Wenn du meinst das iPhone ist sicherer weil nur Apple die Alleinige Herrschaft über den AppStore hat und es Okay ist dass Sie die "Preise bestimmen" dann ist es deine Meinung, die ich nicht teile und nicht weitere darauf eingehen werde, weil ich dazu schon alleine (oben) gesagt hab.
+1
Mecki
Mecki16.09.19 18:13
Schweizer
Komm lass gut sein.
Warum weichst du aus statt meine Fragen zu beantworten? Weil die Antworten deine eigene Argumentation zerlegen würden wenn du ehrlich bist und sie dir keiner abkaufen würde, wenn du es nicht wärst?

Alleine die Sicherheitslücken in den letzten Monaten beweisen doch
absolut gar nichts. Denn auch wenn da mal ein paar Sicherheitslücken sind, gibt es trotzdem keinen mehrere tausend Apps mit eingebauter Malware im App Store von Apple und Nutzer von iOS müssen trotzdem nicht fürchten, sich mit jeder App, die sie installieren vielleicht einen Trojaner auf das System zu holen, dass sich die komplette Kontrolle unter den Nagel reißt. Niemand hat behauptet, dass ihnen garantiert nichts passieren kann, wenn sie mit ihren iPhone irgendwo auf dubiosen Webseiten in China unterwegs sind. Es gibt keine Garantien, aber auch wenn ein Sicherheitsgut nicht garantieren kann, dass er dein Leben retten wird, fährst du doch trotzdem mit Sicherheitsgurt sicherer, oder?
-1
BigLebowski
BigLebowski16.09.19 20:44
Apple hat die Hoheit über den AppStore, mit Apps wie Spotify, Netflix, Amazon....

Und tritt mit denen seit einiger Zeit in Konkurrenz:
Apple Music
Apple TV+

Hallo 30% Vorteil!

Dazu der Algorithmus der natürlich nur zufälligerweise, wie Onkel Phil versichert, deren Apps noch ganz nach oben in den Suchergebnissen drückt & präsentiert.

Und die Mehrheit sieht hier echt kein Problem?
Leute, seid ihr wirklich so blind von der Liebe?
+2
Mecki
Mecki16.09.19 21:48
BigLebowski
Apple hat die Hoheit über den AppStore, mit Apps wie Spotify, Netflix, Amazon....
Nachdem Schweizer meinen Fragen lieber aus dem Weg geht statt sie beantworten (fällt wohl unter "Niemand ist gezwungen sich selbst zu belasten"), vielleicht willst du sie mir ja beantworten, denn ich habe das Gefühl, du beantwortest gerne Fragen und ich möchte das jetzt wirklich mal erörtern: Was wäre, wenn Apple gar keine Apps für iOS Anbieten würde, außer ihre eigenen? Wäre das dann okay? (einfach nur Ja/Nein genügt) Oder glaubst du man könnte Apple zwingen, dass sie andere Apps auf ihre Plattform lassen müssen? Falls ja, warum gilt das dann nur für Apple, und nicht für unzählige andere Plattformen, die es teilweise schon ewig gibt. Und falls nein, wie kann es bitte kein Problem sein, wenn eine Plattform komplett geschlossen ist, wohl aber ein Problem, wenn sie nur teilweise offen ist? Wo steht oder wovon leitet sich deiner Meinung nach ab, dass eine Plattform entweder zu oder komplett offen sein muss aber nichts dazwischen sein darf?
-2
haschuk16.09.19 22:14
BigLebowski
Apple hat die Hoheit über den AppStore, mit Apps wie Spotify, Netflix, Amazon....

Und tritt mit denen seit einiger Zeit in Konkurrenz:
Apple Music
Apple TV+

Hallo 30% Vorteil!

Dazu der Algorithmus der natürlich nur zufälligerweise, wie Onkel Phil versichert, deren Apps noch ganz nach oben in den Suchergebnissen drückt & präsentiert.

Und die Mehrheit sieht hier echt kein Problem?
Leute, seid ihr wirklich so blind von der Liebe?

Es hindert niemand daran, direkt bei Netflix, amazon und Spotify direkt ein Abo abzuschließen und die iOS Apps als reinen Client zu nutzen. Die Apps sind kostenlos und Apple verdient bei dem von mir beschriebenen Weg 0,00 Währungseinheiten.

Mich stört daran, dass Nutzer zu blöd sind, diese immer noch einfachen Wege zu gehen und dafür dann eine Öffnung herhalten muss.

Ich (!!) entscheide mich bewusst für den Weg iOS, weil ich weiß, dass der Weg Apple Store only safer ist. Grundsätzlich wäre ich aber auch dafür, dass sich Apple freiwillig verpflichtet, bei Fahrlässigkeit in Sachen AppStore Sicherheit die Nutzer zu entschädigen.

Nach dem Motto, ja, uns ist bewusst, dass ihr uns für die Sicherheit bezahlt. Versagen wir, büßen wir freiwillig.
-3
haschuk16.09.19 22:32
Oder anderes Beispiel. Ich buche eine Jahreskarte für den Club in dieser Saison.

Mit 100% Wahrscheinlichkeit werde ich die Bayern ned sehen.

Mit 100% Wahrscheinlichkeit werde ich keine anderes Bier als Tucher im Stadiongelänge bekommen.

Mit 100% Wahrscheinlichkeit kann ich mein eigenes Bier nicht ins Stadion nehmen dürfen.

Gehe ich dagegen zum Kreisligaverein um die Ecke, gibts kein Problem mit meinem eigenen Bier.

Ich entscheide mich dann bewusst. Gegen mein eigenes Bier.
-3
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.