Marktstart des iPhone 12 im Oktober – Apple-Zulieferer gibt weitere Hinweise

Die Corona-Pandemie hat bei diesjährigen Produktveröffentlichungen und Entwicklungsplänen einiges durcheinander gewürfelt. Auch Apple ist davon betroffen. Entsprechend erschienen in den letzten Monaten mehr und mehr Berichte, die über Planänderungen des Unternehmens bezüglich des iPhone 12 berichteten. Auch Apple selbst kündigte bei der letzten Quartalskonferenz bereits eine Verzögerung um einige Wochen an.

Apple verzichtet auf den in den vorherigen Jahren üblichen September-Marktstart, da es in der Entwicklungs- und Produktionsphase zu Corona-bedingten Verzögerungen kam. Das Unternehmen veröffentlicht die neuen Modelle stattdessen voraussichtlich im Oktober, obwohl theoretisch auch noch die letzten Septembertage infrage kämen. Eine Bekanntgabe des Chip-Herstellers und Apple-Zulieferers Broadcom bestätigt indirekt die zuvor bereits kolportierte Verzögerung hinsichtlich der Auslieferung des iPhone 12.


Broadcom-Mitteilung weist auf Marktstart des iPhone 12 hin
Broadcom kündigte Reuters zufolge die Verschiebung einer „erhöhten Chip-Lieferung“ vom dritten Quartal auf das vierte Quartal 2020 an. Bei besagten Chips handelt es sich höchstwahrscheinlich um Bauteile für die kommende iPhone-Generation. Während alle oder zumindest einige der neuen iPhone-Modelle normalerweise im September auf den Markt kommen (und damit im dritten Quartal), wird dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie mit einem Verkaufsstart im Oktober gerechnet – also im vierten Quartal. Das würde zu Broadcoms und Apples Mitteilung passen. Apple-Leaker Jon Prosser zufolge müssen sich Interessenten der Pro-Modelle noch länger gedulden. Das iPhone 12 Pro erscheine demnach erst im November.

Der kalifornische Chip-Anbieter warnte schon im Juni vor geringer als prognostiziert ausfallenden Einnahmen im seinerzeit gerade abgelaufenen Quartal. Der Grund: der verzögerte Smartphone-Marktstart einiger Modelle eines „großen nordamerikanischen Unternehmens“. Kaum jemand zweifelte daran, dass Apple gemeint war. Apples spätere Ankündigung bestätigte die frühere Warnung von Broadcom.

Apple-Bestellungen erzeugen ein Fünftel des Broadcom-Umsatzes
Apple zählt zu den Großkunden von Broadcom. Im Jahr 2019 erwirtschaftete das Unternehmen rund ein Fünftel der gesamten Einnahmen über Lieferungen an Apple, so Meldungen. Entsprechend abhängig ist Broadcom von den Veröffentlichungsplänen des Unternehmens aus Cupertino.

Größere Verschiebungen und selbst kleinere Verzögerungen hinsichtlich der iPhone-Produktion und des damit zusammenhängenden Marktstarts des Smartphones spürt Broadcom umgehend in der eigenen Bilanz. Einschätzungen bezüglich Chip-Lieferungen – selbst an einen namentlich nicht genannten Großkunden Broadcoms – dienen daher als starker Indikator für Apples Veröffentlichungspläne.

Kommentare

marco m.
marco m.04.09.20 17:04
Ich hoffe doch zumindest auf die Vorstellung diesen Monat, dann weiß ich schon mal, ob es das iPhone 12 Pro Max, oder das 11 Pro Max wird. Diese Gewarte ist ja nicht zum Aushalten!
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
Rocco6904.09.20 17:06
Erinnert mich an das Ur-iPhone...
0
gegy
gegy04.09.20 17:18
marco m.
Ich hoffe doch zumindest auf die Vorstellung diesen Monat, dann weiß ich schon mal, ob es das iPhone 12 Pro Max, oder das 11 Pro Max wird. Diese Gewarte ist ja nicht zum Aushalten!

Wovon machst du das abhängig, ob 11 oder 12?
+1
marco m.
marco m.04.09.20 18:31
Das mache ich davon abhängig, wie die Unterschiede zum 11er sind. Wenn das mit dem Gehäuse so kommt, ist das schon mal ein Pluspunkt. Ich mochte die von 4/5 lieber, als die ab iPhone 6.
Kameras sind für mich nicht ausschlaggebend, bin niemand, der viel fotografiert, oder filmt. Sollte es große Unterschiede in Sachen Performance/Akku geben, dann wäre ich auch beim 12er. Fällt das alles weg, reicht auch ein 11.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex04.09.20 20:52
Also das 12 Pro könnte mich echt wieder zum iPhone zurückholen. Deshalb lieber früher als später vorstellen

Das 6,1er könnte ein guter Kompromiss aus kleiner als mein oneplus und größer als das 11 Pro sein.
+1
don.redhorse05.09.20 03:13
die Frage ist ob es das 11 Pro Max dann noch gibt. Bestenfalls irgendwo als Restbestand. Glaube nicht das sie ein solches Model neben den ganzen 12er Modellen weiterverkaufen.
0
marco m.
marco m.05.09.20 08:14
Apple vielleicht nicht, aber bei Amazon ist das kein Problem.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
don.redhorse05.09.20 13:04
Aber ob es sich preislich lohnt ist die Frage.

Das iP 11 hat ein Jahr weniger Support als ein 12er, ist klar, da es ja schon ein. Jahr auf dem Markt ist. Der Neupreis des iP12 Pro Nax / 5 * 4 wäre der Maxpreis für das 11, abzüglich der Tatsache das es es ein Vorjahresmodel, also veraltet ist. D.h ich würde einen realistischen Preis von etwas über Hälfte NP des 11ers jetzt ansetzen. Die werden die aber teurer verkaufen, deswegen lohnt es sich IMHO nicht ein Topmodell Vorjahresmodel zu nehmen, es sei denn eben sehr günstig.
0
MacRS06.09.20 13:03
don.redhorse
die Frage ist ob es das 11 Pro Max dann noch gibt. Bestenfalls irgendwo als Restbestand. Glaube nicht das sie ein solches Model neben den ganzen 12er Modellen weiterverkaufen.
In diesem Jahr schon, denke ich. Die 11 Pros sind gute Telefone, die 12er und 12 Pros grenzen sich schon alleine durch das Design ab. Das sind zwei Punkte, die beim Übergang Xs nach 11 nicht der Fall waren.
Bei den normalen 11ern bin ich nicht sicher. Da müsste man schon den Preis krass senken, dass die noch jemand kauft und da sehe ich kaum noch Luft zu den SEs. Das war beim Übergang Xr zu 11 auch anders. Das haben 100€ Differenz gereicht.
Das kann aber auch alles Mumpitz sein, was ich geschrieben habe, wenn die neuen iPhones wieder erwarten SEHR teuer werden.
0
don.redhorse06.09.20 13:52
Wenn sie die Dinger noch teurer machen sollen sie sie selbst kaufen. Bin schon von zweijährlich auf dreijährlich runter.
0
AndreasDV07.09.20 12:57
Das habe ich gerade bekommen

https://www.iphone-ticker.de/iphone-12-telekom-reservierungs-service-ab-10-september-162702/
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.