Macs "Made in Indonesia" – Pegatron verlagert Produktion

Bekanntlich ist die Produktion des iPhones fest mit dem Namen Foxconn verbunden. Der Fertigungsriese war von Anfang an Apples Partner – gar nicht einmal deswegen, weil die Herstellung des iPhones dort so viel günstiger ist, sondern weil Foxconn über immense Erfahrung und hochkarätige Spezialisten verfügt. Dies ermöglicht nicht nur den Einsatz modernster Technologien, sondern auch hohe Flexibilität bei Änderungswünschen. Allerdings arbeitet Apple bei einigen Produkten auch mit anderen Anbietern zusammen, beispielsweise stammen iPads und MacBooks von Pegatron. In den letzten Jahren wies Apple dem Hersteller vermehrt Aufträge zu, sogar für iPhones. Jetzt wurde bekannt: Damit handelt es sich bei einigen Apple-Produkten künftig um Geräte aus Indonesien, denn Pegatron zieht um.


Batam in Indonesien
Schon im kommenden Monat will Pegatron damit beginnen, MacBooks und iPads in Indonesien herzustellen. Dies soll in den Anlagen eines lokalen Fertigers in Batam erfolgen. Zwar gibt es keine öffentliche Ankündigung, dennoch ist der Umzug von China nach Indonesien wohl einfach zu erklären. Immer mehr Hersteller sind angesichts des Handelskriegs der USA mit China besorgt, welche Auswirkungen dies für ihre Geschäfte hat. Gerade bei Fertigern mit Fabriken in China bedeutet dies, sehr genau abwägen zu müssen, ob stattdessen nicht lieber ein anderes Land gesucht werden soll.

Investitionen für Unabhängigkeit von China
Pegatron investierte beispielsweise 300 Millionen Dollar in zwei Fabriken in Batam, muss dort aber momentan noch auf die Hilfe anderer Partner zurückgreifen. Gleichzeitig wurde geprüft, ob Vietnam nicht ebenfalls ein geeigneter Standort sei. Die Wahl fiel allerdings auf Batam, da man dort einfacher an Arbeitskräfte gelangen könne. Bei Foxconn heißt es ebenfalls, dass eine Verlagerung in andere Länder im Gespräch sei. Obwohl ein großer Teil der Produktion nicht aus China, sondern beispielsweise Taiwan kommt, beeinträchtigen Zölle den Warenaustausch dennoch empfindlich.

Kommentare

thomas b.
thomas b.24.05.19 11:08
Gerade mal nachgeschaut, wo Batam ist - gerade mal rund 20 km von Singapur über die Straße von Singapur gelegen.
+2
teorema67
teorema6724.05.19 12:47
... von Anfang an Apples Partner – gar nicht einmal deswegen, weil die Herstellung des iPhones dort so viel günstiger ist ...

Doch doch, es waren ökonomische Gründe. Jedenfalls am Anfang, war damals sehr viel günstiger als in USA.
Printer Margins for the Homeless
+1
gauloisesbert29.05.19 11:43
Mein 2007er iMac war laut Seriennummer noch aus Tschechien!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen