MacBook Pro: Blogger beschweren sich über klemmende Tasten

Das 2018er MacBook Pro brachte außer schnelleren Intel-Prozessoren auch eine weitere maßgebliche Verbesserung mit: Die Tastatur des mobilen Apple-Rechners ist wegen der Silikoneinsätze nicht nur leiser, sondern auch weniger empfindlich gegen Schmutzpartikel als die beiden vorherigen Generationen des MacBook Pro. Doch zwei bekannte Persönlichkeiten aus dem Mac-Bereich haben via Twitter kürzlich Kritik an der Zuverlässigkeit der Tastatur ihres aktuellen MacBook Pro geäußert. Demnach blieben wiederholt mehrere Tasten nach Eingaben stecken.


S- und Space-Taste klemmen
Stephen Hackett gelangte durch seinen Blog 512 Pixels zu einer gewissen Bekanntheit. Dort und auf Twitter weist er auf einen Fehler seines MacBook Pro hin, der Hackett zufolge schon diverse Male seit dem Kauf auftrat: „Die Anzahl der Tage zwischen dem Kauf des MacBook Pro und dem Beginn der steckengebliebenen Space-Taste: 23.“ Das Problem äußert sich darin, dass Space manchmal nach der Eingabe steckenbleibt und zum Teil doppelte Eingaben erzeugt.

Hackett konnte den Fehler schließlich mit Druckluft und „Draufhauen“ lösen. Der Blogger bleibt aber skeptisch, ob die Lösung eventuell nur vorübergehend ist und er unter Umständen bald wieder ein Gebläse benötigt.

Per Antwort auf den Tweet von Hackett hat auch Designer und Autor John Gruber ein ähnliches Problem seines 2018er MacBook Pro angesprochen. Bei Gruber ist es allerdings nicht die Leertaste, die manchmal klemmt, sondern die S-Taste. Ingesamt sei der Fehler dreimal bei seinem Testgerät vorgekommen. „In den letzten zwei Wochen“ habe es aber keine diesbezüglichen Vorfälle mehr gegeben. Hackett kommentiert das mit: „Das sorgt bei mir nicht gerade für Vertrauen (in die MacBook-Tastatur; Anm. d. Red.).“

Es gilt bei den beiden Tweets zu beachten, dass es sich um die Berichte von nur zwei Nutzern handelt. Daraus lässt sich noch kein allgemeines Fehlerphänomen ablesen. Ohnehin hatte auch die Tastatur des 2015er MacBook Pro und älterer Modelle mit einer gewissen Ausfallrate zu kämpfen.

Kommentare

chevron
chevron20.08.18 16:23
Und es beginnt…
+1
barabas20.08.18 16:56
chevron
Und es beginnt…
...hoffentlich nicht wieder von vorne.

Abwarten und die nächsten Monate weiter beobachten ob es sich nur um Einzelfälle handelt oder wieder ein Massen Phänomen wird. Wenn ja, dann war es das definitiv mit einem neuen Book im kommenden Jahr.
Apple sollte eigentlich wissen das potenzielle Kundschaft die die Mac Szene beobachtet hier mittlerweile sensibilisiert sein dürfte.
0
macmuckel
macmuckel20.08.18 17:00
Oh weh. Ob Apple es mal wieder auf die Reihe bekommt eine zuverlässige Tastatur zu bauen?
+5
long dong mac
long dong mac20.08.18 17:07
Für diesen Wahn alles immer flacher machen zu müssen habe ich mittlerweile kein Verständnis mehr. Die Dinger werden dadurch auch immer empfindlicher. Als ob der eingesparte Millimeter jetzt so einen signifikanten Unterschied macht.

Es wäre ja nicht mal ein soo riesiges Problem, wenn man die Komponenten wenigstens einfach tauschen könnte. Aber nö. Da erinnere ich mich doch gerne an mein altes PowerBook 520 zurück. Da konnte man einfach 2 Pins am Rand heben, und schwupps war die Tastatur raus. DAS nenne ich intelligentes Design.
+13
john
john20.08.18 17:14
chevron
Und es beginnt…

lol.

wollte „und es geht wieder los“ drunter schreiben und dann sah ich, dass das schon geschrieben wurde. sehr gut 😀
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
0
Wolpy20.08.18 17:27
Man sieht an dem neuen Debakel, wie dringend ein neuer MacMini gebraucht wird, um den Display- und Tastatur-Murks von Apple mit qualitativen Ersatzprodukten zu kompensieren, und auch die fehlende Konnektivität wäre damit für viele Anwender wieder herzustellen.
+10
Rosember20.08.18 17:33
Da es jeweils nur einzelne Tasten sind, die Probleme bereiten, würde ich von Fertigungsproblemen ausgehen. Die könnten eventuell durch geringere Toleranzen verhindert werden.
Ärgerlich, aber bei weitem noch kein systematischer Fehler.
-2
OpDraht
OpDraht20.08.18 17:45
Rosember
Ärgerlich, aber bei weitem noch kein systematischer Fehler.
Fans und ihr unerschütterlicher Glaube.
+6
teorema67
teorema6720.08.18 17:50
Rosember
Da es jeweils nur einzelne Tasten sind, die Probleme bereiten ...
Es sind wohl die am häufigsten angeschlagenen Tasten …
Printer Margins for the Homeless
+3
matt.ludwig20.08.18 18:06
Rosember
Da es jeweils nur einzelne Tasten sind, die Probleme bereiten, würde ich von Fertigungsproblemen ausgehen. Die könnten eventuell durch geringere Toleranzen verhindert werden.
Ärgerlich, aber bei weitem noch kein systematischer Fehler.
Das Teil ist broken by design, da gibt es überhaupt nichts schön zu reden.
+2
verstaerker
verstaerker20.08.18 18:24
matt.ludwig
Das Teil ist broken by design, da gibt es überhaupt nichts schön zu reden.

dann müsste jedes einzelne gerät diesen Fehler haben ... in 1,5 Jahren ist hier gar nichts passiert
+1
matt.ludwig20.08.18 18:36
verstaerker
matt.ludwig
Das Teil ist broken by design, da gibt es überhaupt nichts schön zu reden.

dann müsste jedes einzelne gerät diesen Fehler haben ... in 1,5 Jahren ist hier gar nichts passiert
Es gibt genügend Fälle die das Keyboard zum Ausfall bringen, das jeder dadurch betroffen sein muss stimmt nicht.
+2
barabas20.08.18 18:38
verstaerker
matt.ludwig
Das Teil ist broken by design, da gibt es überhaupt nichts schön zu reden.

dann müsste jedes einzelne gerät diesen Fehler haben ... in 1,5 Jahren ist hier gar nichts passiert

Das hängt mit Sicherheit auch von der Arbeitsumgebung ab. An einen sterilen Ort und mit immer sauberen Pfoten dürften die wenigsten Probleme auftauchen, aber dies ist nicht immer das natürliche Revier eines mobilen Rechners. In jedem Fall, weder mein 2012er Air noch mein 2011er MacBookPro hatten und haben diesbezügliche jemals Probleme gehabt, - und steril geht es bei mir nicht immer zu...

Indes, die letzten beiden Jahre nicht mitbekommen welche Probleme es mit der Tatstatur des MacBookPro mit dieser neuen Butterfly Technik gab ?
0
marco m.
marco m.20.08.18 18:42
verstaerker
matt.ludwig
Das Teil ist broken by design, da gibt es überhaupt nichts schön zu reden.

dann müsste jedes einzelne gerät diesen Fehler haben ... in 1,5 Jahren ist hier gar nichts passiert
Interessant! Du hast das 2018er Modell seit 1,5 Jahren?
Kommt wohl darauf an, wie häufig man das benutzt. Und wenn ich mir anschaue, wer da oben diese Probleme hat, dann sind das Personen, die es bestimmt sehr oft benutzen. Und selbst dann darf das nicht passieren, und schon gar nicht bei dem Preis.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
+6
flyingangel20.08.18 19:33
Wahnsinn, 2 Blogger jammern über hängende Tasten - von denen einer das Problem lösen konnte und der Andere 2 mal ein Problem hatte (und das vor 2 Wochen) - und hier bricht die Apokalypse los...
0
odi141020.08.18 20:40
Rosember
Ärgerlich, aber bei weitem noch kein systematischer Fehler.

Da nun bereits die 3. Evolutionsstufe dieser Tastatur diese Funktionsstörungen aufweist, kann man schon von systematischem Fehler sprechen, oder?
+8
poolboy20.08.18 20:44
Probleme mit Abstürzen, Hitzeprobleme, Audioprobleme und nun wieder auftauchende Probleme mit der Tastatur.

Ggf. steht das "pro" gar nicht mehr für "professional"?
Kann doch sein...
+4
sahnehering20.08.18 21:18
poolboy
Ggf. steht das "pro" gar nicht mehr für "professional"?
Ich dachte immer, das steht für proprietär!
Kein Backup, kein Mitleid
+3
Kobayjashi
Kobayjashi20.08.18 21:50
Hab ein MBP 13" TB 2016, 3 Monate nach Release gekauft und
alle Tasten funktionieren bis heute
Was macht ich falsch oder bzw. richtig
0
teorema67
teorema6720.08.18 21:53
sahnehering
poolboy
Ggf. steht das "pro" gar nicht mehr für "professional"?
Ich dachte immer, das steht für proprietär!
Nein, für proletarisch
Printer Margins for the Homeless
0
Rosember20.08.18 22:00
flyingangel
Wahnsinn, 2 Blogger jammern über hängende Tasten - von denen einer das Problem lösen konnte und der Andere 2 mal ein Problem hatte (und das vor 2 Wochen) - und hier bricht die Apokalypse los...
Nicht verzweifeln, dass sind alte Bekannte von mir, die sich einfach nur abreagieren wollen (und mal wieder beweisen möchten, dass sie weder wissen was ein systematischer Fehler ist, noch welches die häufigsten Buchstaben im Englischen sind ["e", dann "t", "a", "i"] - das hat also alles keine sachliche Grundlage).
0
cps20.08.18 22:05
„Pro“ steht für Profit.
+3
barabas20.08.18 22:36
teorema67
sahnehering
poolboy
Ggf. steht das "pro" gar nicht mehr für "professional"?
Ich dachte immer, das steht für proprietär!
Nein, für proletarisch
...oder problembehaftet ?
+3
flyingangel20.08.18 23:39
poolboy
Probleme mit Abstürzen, Hitzeprobleme, Audioprobleme und nun wieder auftauchende Probleme mit der Tastatur.

- Abstürze sind seit 10.13.6 kein Thema mehr
- Hitzeprobleme sind kein Thema mehr
- Audioprobleme sind mit spätestens Mojave kein Thema mehr
- das aktuelle Tastaturproblem ist derzeit kein Problem, da viel zu wenig Betroffene (lt. Beitrag nämlich nichteinmal Einer, der aktuell ein Problem hat)
+1
LoCal
LoCal21.08.18 09:16
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
Dr. X-Ray21.08.18 14:58
Bei mir ist es die Leertaste und das o. Sooooooo ooooft nutz ich das o nicht. Glaub ich.
+2
RamUwe
RamUwe22.08.18 08:10
Kobayjashi
Hab ein MBP 13" TB 2016, 3 Monate nach Release gekauft und
alle Tasten funktionieren bis heute
Was macht ich falsch oder bzw. richtig

Nicht Fressen am MacBook?

Ich finde es ja richtig, den Ball flach zu halten, wenn das eigentlich durch die Silikondinger gefixte Problem mit der Tastatur bisher nur sehr vereinzelt auftritt. Hier wäre man imho mit Beobachten gut beraten. Die Verharmlosung finde ich indes nicht gut. Solange man nicht selbst betroffen ist, hat man gut Lachen. Aber wehe die Probleme fangen an. Zudem muss man Apple nicht immer aus irgendwelche Schusslinien holen oder retten. Braucht Apple nicht. Und man macht sich damit nur selber etwas vor. Keine Hardware, keine Software ist perfekt. Auch die von Apple nicht.
flyingangel
poolboy
Probleme mit Abstürzen, Hitzeprobleme, Audioprobleme und nun wieder auftauchende Probleme mit der Tastatur.
- Abstürze sind seit 10.13.6 kein Thema mehr
- Hitzeprobleme sind kein Thema mehr
- Audioprobleme sind mit spätestens Mojave kein Thema mehr
- das aktuelle Tastaturproblem ist derzeit kein Problem, da viel zu wenig Betroffene (lt. Beitrag nämlich nichteinmal Einer, der aktuell ein Problem hat)

- zu den Abstürzen kann ich nur sagen, dass ich auch noch keine erlebt habe. Soll aber auch unter 10.13.6 vorkommen

- das Hitzeproblem ist nur scheinbar gelöst, da es sich dabei viel grundlegender um ein Designproblem bzw. Konstruktionsproblem handelt. Die Physik lässt sich da nun einmal nicht austricksen. Auch mit Signaturen nicht. Kühlung und Gehäuse sind für den i9-Hitzkopf eben nicht entsprechend konstruiert. Was hingegen gefixt wurde, ist das Throtteln der CPU. D.h. die CPU hält den Basistakt, aber mehr auch nicht.
Audioprobleme sind mit spätestens Mojave kein Thema mehr
Wenn ich das lese, könnte ich kotzen. Wer weiß schon, was Mojave bringt. Auch in den Betas sind die Audioprobleme nicht gänzlich verschwunden. Die Berichte dazu sprechen doch eher davon, dass es nicht mehr so häufig auftritt. Ein noch nicht erschienenes BS als Problemlöser zu etikettieren, ist dämlich, weil das niemand verifizieren kann. Und wer weiß schon, welche anderen Probleme sich dann auftun.
-4
flyingangel22.08.18 22:30
RamUwe
- zu den Abstürzen kann ich nur sagen, dass ich auch noch keine erlebt habe. Soll aber auch unter 10.13.6 vorkommen
Und der Link hat genau was mit dem MacBook Pro 2018 zu tun?
RamUwe
- das Hitzeproblem ist nur scheinbar gelöst, da es sich dabei viel grundlegender um ein Designproblem bzw. Konstruktionsproblem handelt. Die Physik lässt sich da nun einmal nicht austricksen. Auch mit Signaturen nicht. Kühlung und Gehäuse sind für den i9-Hitzkopf eben nicht entsprechend konstruiert. Was hingegen gefixt wurde, ist das Throtteln der CPU. D.h. die CPU hält den Basistakt, aber mehr auch nicht.
Für kurze Spitzen genügen die internen Lüfter. Für Dauerlast ist und war ein MacBook nicht geeignet. Und wenn man es doch dafür verwendet, kommt man auch zu seinem Ergebnis - heißt ja nicht, dass der Rechner runterfäht oder abstürzt.
RamUwe
Wenn ich das lese, könnte ich kotzen. Wer weiß schon, was Mojave bringt. Auch in den Betas sind die Audioprobleme nicht gänzlich verschwunden. Die Berichte dazu sprechen doch eher davon, dass es nicht mehr so häufig auftritt. Ein noch nicht erschienenes BS als Problemlöser zu etikettieren, ist dämlich, weil das niemand verifizieren kann. Und wer weiß schon, welche anderen Probleme sich dann auftun.
Da hast du grundsätzlich recht, aber es lässt sich eine Marschrichtung erkennen. Und wenn es in der Beta schon recht rund läuft, kann man davon ausgehen, dass es auch in der endgültigen Version funktioniert. Und so wie es derzeit ausschaut handelt es sich um ein SW und nicht wie auch befürchtet um ein HW Problem.
0
RamUwe
RamUwe23.08.18 08:14
flyingangel
RamUwe
- zu den Abstürzen kann ich nur sagen, dass ich auch noch keine erlebt habe. Soll aber auch unter 10.13.6 vorkommen
Und der Link hat genau was mit dem MacBook Pro 2018 zu tun?

Nichts! Vom MBP 2018 war auch nicht die Rede! Deine Aussage war:
- Abstürze sind seit 10.13.6 kein Thema mehr

Und das stimmt einfach nicht. Mein Link bestätigt das, indem er auf einen Nutzer hier im Forum verweist, der unter 10.13.6 Abstürze hat bzw. davon berichtet.
flyingangel
Für kurze Spitzen genügen die internen Lüfter. Für Dauerlast ist und war ein MacBook nicht geeignet. Und wenn man es doch dafür verwendet, kommt man auch zu seinem Ergebnis - heißt ja nicht, dass der Rechner runterfäht oder abstürzt.

Das Marketing sieht das aber ganz anders. Was heißt Dauerlast? "Für Dauerlast ist und war ein MacBook nicht geeignet." Was soll das heißen? Ein MacBook kann man nur anschauen, aber nicht zum Arbeiten benutzen? "Und wenn man es doch dafür verwendet, kommt man auch zu seinem Ergebnis" – aha, dann bin ich also selber schuld. Tolle Argumentation! Hat mir die Augen geöffnet. Danke!
flyingangel
Da hast du grundsätzlich recht, aber es lässt sich eine Marschrichtung erkennen. Und wenn es in der Beta schon recht rund läuft, kann man davon ausgehen, dass es auch in der endgültigen Version funktioniert. Und so wie es derzeit ausschaut handelt es sich um ein SW und nicht wie auch befürchtet um ein HW Problem.

Marschrichtung hin oder her. Am Ende zählt, was rauskommt. Wollen wir hoffen, dass es letztlich kein HW-Problem ist und gefixt wird. Mir tun v.a. die KäuferInnen leid, die sich jetzt damit abplagen müssen.
0
flyingangel23.08.18 12:58
RamUwe
Das Marketing sieht das aber ganz anders. Was heißt Dauerlast? "Für Dauerlast ist und war ein MacBook nicht geeignet." Was soll das heißen? Ein MacBook kann man nur anschauen, aber nicht zum Arbeiten benutzen? "Und wenn man es doch dafür verwendet, kommt man auch zu seinem Ergebnis" – aha, dann bin ich also selber schuld. Tolle Argumentation! Hat mir die Augen geöffnet. Danke!

Gerne! 😂
Was ich sagte war, dass ein MacBook nicht für Dauerlast geeignet ist!
zB. beim Videoschnitt sind die Lastspitzen die Berechnung der Effekte. Das dauert wenige Sekunden. Die restliche Zeit brauch ich nicht die volle Turbo-Power. Dann, wenn das Projekt fertig ist, geht es ans endgültige Rendern. Jetzt ist volle Leistung erforderlich (aber da kann ich mir dann den schwer verdienten Kaffee holen, da kann ich nur mehr zuschauen wie der Balken länger wird). Aber wenn das statt 5 Minuten halt 6 Minuten dauert, wird es wahrscheinlich egal sein. Und größere Projekte werden idealerweise auf einem Standrechner gerendert (oder man wartet halt ein bisschen länger).

Auch in der Bildbearbeitung braucht die Effektberechnung hohe Leistungen, die restliche Zeit genügt es, wenn der Prozessor mit dem Grundtakt arbeitet.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen