Mac-Tipp: Download-Nachfrage von Safari 13 konfigurieren

Safari 13 erschien zusammen mit macOS 10.15 Catalina und iOS 13 und lässt sich auch unter macOS 10.13 und 10.14 nutzen. Apple führte diverse Verbesserungen ein, unter anderem auch eine Sicherheitsnachfrage beim Herunterladen von Dateien. Bevor Safari nun einen Download startet, fragt der Browser nach, ob der Nutzer dies von dieser speziellen Webseite aus gestatten will. Doch lädt man viele Dateien runter, wird diese Nachfrage schnell nervig – zum Glück gibt es zumindest auf dem Mac Abhilfe und Konfigurationsmöglichkeiten.


In den Einstellungen von Safari, welche man über die Menüleiste "Safari Einstellungen" erreicht, findet sich der Punkt "Websites". Neben vielen weiteren Konfigurationsmöglichkeiten, unter anderem zum Reader, der automatischen Wiedergabe von Videos und der Standortermittlung, steht dort auch der Punkt "Downloads" zur Verfügung:


Downloads konfigurieren
Hier finden sich alle Webseiten wieder, für welche der Nutzer bereits eine Auswahl bezüglich der Download-Einstellungen getroffen hat. Ferner kann der Nutzer hier für gerade geöffnete Webseiten die Sicherheitseinstellungen festlegen. Am unteren Rand des Fensters befindet sich ein Menü, mittels dessen sich festlegen lässt, was Safari bei bisher nicht konfigurierten Webseiten unternehmen soll. So ist es zum Beispiel möglich, hier Downloads stets zu gestatten, aber für individuelle Seiten in der Liste festzulegen, Downloads immer zu verbieten oder nachzufragen. Auf diese Art und Weise kann man effektiv für bestimmte Webseiten Downloads verbieten – denn einige, meist zwielichtige Webseiten starten automatisch ohne Nutzerinteraktion Downloads von Malware-Installern.

Nur auf dem Mac
Die Einstellungsmöglichkeiten stehen leider nur auf dem Mac zur Verfügung – auf dem iPad oder iPhone sucht man diese vergebens. Derzeit gibt es auf iOS-Geräten somit keine Möglichkeit, bezüglich Downloads eine Präferenz einzustellen. Lediglich lässt sich festlegen, wo Safari standardmäßig heruntergeladene Dateien sichern soll.

Kommentare

Retrax08.01.20 16:33
MTN
Die Einstellungsmöglichkeiten stehen leider nur auf dem Mac zur Verfügung – auf dem iPad oder iPhone sucht man diese vergebens. Derzeit gibt es auf iOS-Geräten somit keine Möglichkeit, bezüglich Downloads eine Präferenz einzustellen. Lediglich lässt sich festlegen, wo Safari standardmäßig heruntergeladene Dateien sichern soll.

Zum Glück hält sich Apple auf iOS mit dieser unsinnigen Einstellungs-Featureittis noch halbwegs zurück.

Früher gings doch auch ohne (auf dem Mac) - wieso Apple auf einmal den ehemals schlanken Safari in den Einstellungen (vor allem die Rubrik "Websites") so aufbläht weiss kein Mensch.

Apple sollte hier wie früher auch selbständig die Entscheidungen treffen, und nicht den Nutzer damit belasten.

Ich hab nur Mehraufwand mit diesen ganzen Neuerungen.
-1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck08.01.20 20:56
Retrax
Ich hab nur Mehraufwand mit diesen ganzen Neuerungen.

...bis du mal auf etwas triffst, bei der die Standardeinstellung dir persönlich nicht passt. Dann ist die "unsinnigen Einstellungs-Featureittis" plötzlich sinnvoll.

Wenn die normale Oberfläche dadurch nicht überladen wird, sind Optionen in meinen Augen sinnvoll.
+1
Retrax09.01.20 08:23
Mendel Kucharzeck
Wenn die normale Oberfläche dadurch nicht überladen wird, sind Optionen in meinen Augen sinnvoll.
Sie _ist_ überladen (wenn man in die Einstellungen geht und das System personalisieren möchte). Wenn man natürlich alles "out of the box" so lässt wie es ist dann hat man natürlich diesen Mehraufwand nicht.

Wenn ich Catalina bspws. mit Snow Leopard vergleiche oder mit High Sierra dann ist der Mehraufwand der Personalisierung enorm gewachsen.

Und ich kann nicht erkennen, dass Apple von diesem eingeschlagenen Weg weg möchte.

Gerade die beschriebene "Download-Konfiguration" ist so überflüssig wie ein Kropf.
Seither ging es wunderbar ohne diese zusätzliche Einstellung - und jetzt wird es hochgejubelt wie noch was.

Ich würde mir wünschen, dass es gerade in den Safari Einstellungen in der Rubrik Websites einen Schalter gibt um die ganzen untenstehenden Einstellungsmöglichkeiten komplett zu deaktivieren und es wieder Apples eigenen Algorythmen zu überlassen.

Das wäre ein Konsens mit dem ich gut leben könnte.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.