Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

MTN testet: Die Performance des M1 Max im Logoist-Benchmark

Das MacBook Pro mit M1 Pro oder gar M1 Max versetzt die Technikwelt derzeit in Staunen – ähnlich wie Apples erster Mac-Prozessor vor einem Jahr. Obwohl der M1 Max selbst leistungsfähige Desktop-PCs weit hinter sich lässt, handelt es sich dennoch um einen höchst effizienten Chip. Grafikkarten mit ähnlicher Performance benötigen fast doppelt so viel Watt wie der gesamte Systemchip des neuen Apple-Notebooks.

Nun traf auch ein MacBook Pro mit M1 Max (32 GB Unified Memory, 32 GPU-Kerne) in der MTN-Redaktion ein. Die gängigen Werte von Benchmark-Tools wie Geekbench sind bereits bekannt, daher ermitteln wir die Leistung mit einem eigenen, praxisnahen Benchmark. Zum Einsatz kommt wieder unser Logoist-Benchmark, der schon im November 2020 sehr gute Dienste geleistet hatte.


Die Methodik des Benchmarktests
Der Betreiber von MacTechNews.de, Synium Software, entwickelt unter anderem ein Grafikprogramm namens Logoist. Mit Version 4 wurde Logoist komplett auf Apples Grafikschnittstelle Metal umgestellt und steht auch nativ für M1-Macs zur Verfügung. Logoist eignet sich insofern sehr gut für Benchmarks, da CPU und GPU gleichzeitig mit unterschiedlichen Aufgaben belastet werden und zusätzlich das gesamte Rendern auf mehreren Prozessorkernen ausgeführt wird.

Test 1: Thumbnails rendern
Im ersten Test ist die CPU ist mit Triangulation und Berechnung der Geometrie beschäftigt, die GPU mit Zeichnen der Formen und dem Ausführen von Shader-Code. Unser Test ist denkbar einfach: In einer leicht angepassten Version von Logoist messen wir, wir lange ein Mac benötigt, um alle 150 mitgelieferten Beispieldokumente zehnmal zu rendern. Die Art und Weise, wie Logoist arbeitet, spiegelt praxisnah wieder, wie schnell grafikintensive Anwendungen laufen.


Test 2: Bildverbesserung mittels CoreML
Logoist bringt ein CoreML-Modell mit, um Bilder in der Auflösung zu erhöhen – der Fachbegriff ist "Super-Resolution". Das CoreML-Modell wird, wenn möglich, auf der GPU ausgeführt – im Falle von Intels GMA aber auf der CPU, da die GMA nicht über ausreichende Fähigkeiten verfügt. Hier ist Apples M1 durch die Neural Engine deutlich im Vorteil. Im Test wird ein Full-HD-Bild um den Faktor zwei in der Auflösung mittels eines "Super-Resolution"-Models erhöht.


Test 3: Metal Compute
Moderne Grafikkarten können nicht nur Dreiecke auf den Bildschirm malen, sondern auch komplexere Funktionen ausführen. Besonders eigenen sich hier Aufgaben, welche sich auf hunderte bis tausende kleine, isolierte "Teilprobleme" aufteilen lassen. In diesem Test führen wir 100x ein Gaussian Blur mittels Metal Performance Shaders, einen eigenen HDR-Glüh-Filter und eine Sobel-Kantenerkennung auf der GPU mittels Metal Compute auf einem 4K-Bild aus:


Test 4: Zeichnen per Metal
Um die Performance beim Zeichnen von Dreiecken zu vergleichen, lassen wir Logoist 100x 50.000 Kreise mittels Metal zeichnen. Die Kreise sind trianguliert – bestehen also aus einzelnen Dreiecken (etwa 100 Dreiecke pro Kreis). Auch hier messen wir die Zeit, wie lange der Mac braucht, um diese Aufgabe zu erledigen. Die CPU wird bei diesem Test kaum beansprucht und alle Daten zum Zeichnen der Kreise befinden sich vorbereitet in einem für die GPU zugänglichen Speicherbereich. Die Apple-Chips haben hier einen Vorteil: Da sich eine große Menge der zu zeichnenden Dreiecke überlappen, filtert der M1 durch Tile-Based-Rendering () bereits einige dieser heraus und malt diese nicht.


Fazit zu den Benchmarktests
Der M1 Max des MacBook Pro 16" schneidet außerordentlich gut ab. In allen Tests liegt er an der Spitze, was ohnehin zu erwarten war. Wie stark der Chip allerdings das MacBook Pro 2019 mit Core i9 deklassiert, ist schlicht erstaunlich. Erneut lässt sich sagen, dass Apple eher tiefstapelte, als es auf der Keynote um die Performance ging. Da die Benchmarktests derart schnell absolviert waren, konnte man noch nicht einmal Wärmeentwicklung feststellen, die Lüfter blieben aus.

Nur in einem Aspekt konnte der iMac Pro mithalten, nämlich bei der Shader-Performance. Stark unterlegen war der iMac Pro allerdings beim "Metal Draw, Metal Zeichnen", denn hier kommen die Architekturvorteile des M1 Max voll zum Tragen (Tile-based Rendering).

Kommentare

colouredwolf29.10.21 12:29
ich freu mich schon auf mein MBP 16 M1Max mit 24 graphic cores und 64 GB UM! Kann schon erkennen, dass mein MBP 2017 in Bestausstattung so was von abgeledert wird - Faktor 4 bis 16, je nach Aufgabenstellung. Wobei ich mir bereits einen MacMini M1 mit 16 GB UM geholt hatte, um rechenintensive Aufgaben zu erledigen ohne den Beachball bewundern zu dürfen (den sehe ich nur am Strand gerne).
Aber BTO dauert halt, wenn man nicht in der ersten Minute bestellte. Aber in 18 Tagen ist vorgezogene Bescherung
+4
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex29.10.21 12:31
colouredwolf
Aber BTO dauert halt, wenn man nicht in der ersten Minute bestellte. Aber in 18 Tagen ist vorgezogene Bescherung

Ich warte auch und rechne mit Dezember
0
fronk
fronk29.10.21 12:34
Wie laut und wann sind die Lüfter deutlich zu hören?
+1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck29.10.21 12:37
fronk
Wir machen gerade throttle-test....bislang trotz 25 min Volllast keine Lüfter und moderate Abwärme.
+16
maculi
maculi29.10.21 12:44
Das ist der Punkt, der mich immer wieder beeindruckt. Nicht nur das Apple die Leistung deutlich steigern konnte, sondern gleichzeitig auch den Energiebedarf signifikant gesenkt hat. Mehr Leistung unter Inkaufnahme von mehr Verbrauch ist trivial, aber diesen Spagat in dieser Deutlichkeit zu schaffen hat was (und läßt die Konkurrenz richtig alt aussehen).
+12
aibe
aibe29.10.21 12:52
Nicht nur die Performance ist wirklich beeindruckend, auch das bisher niemand geschrieben hat das zu irgend einem Zeitunkt Lüfter nennenswert zu hören sind, freut mich als extrem geräuschempfindlichen Menschen außerordentlich.
Bin wirklich gespannt auf den 2. November wenn das Ding hier eintrifft…
+5
Bodo_von_Greif29.10.21 12:56
@aibe

sehr richtig. Ich habe hier einen alten Lenovo Laptop. der fährt die Lüfter schon im Idle Modus hoch.

Die komplette Windows Plattform kann man inzwischen als broken bezeichnen.

Hardware, Software, Spam, Werbung, Tracking, Viren, Design.

Gruss,

Bodo
[x] nail here for new monitor
+6
macfreakz29.10.21 13:02
Danke MTN für die Benchmarks und diese Arbeit!

Apple hat nun Hardware geliefert, was es apple-mässig sein sollte. Jetzt müssen die Software ran. Es müssen wieder richtig gute Software folgen. Sie sind entscheidend. Weniger Quatsch machen zB Safari Tab-Design usw...
0
eastmac
eastmac29.10.21 13:11
An Lenovos arbeiten wir auch, da ist es echt so, dass die im Idle-Modus ab und an die Lüfter hochdrehen und keiner weiss warum.

Ist vielleicht aus Sicherheit ein Funktionstest, für den Fall das die geraucht werden.
So wie die Rennfahrer vor den Kurven anbremsen, um zusehen ob die Bremsen auch ja funktionieren.


Bodo_von_Greif
@aibe

sehr richtig. Ich habe hier einen alten Lenovo Laptop. der fährt die Lüfter schon im Idle Modus hoch.

Die komplette Windows Plattform kann man inzwischen als broken bezeichnen.

Hardware, Software, Spam, Werbung, Tracking, Viren, Design.

Gruss,

Bodo
+3
karobert29.10.21 13:14
MTN, danke für die Test.

Vielleicht könnt ihr auch Lüfter-Test mit mehreren Monitoren machen.
Mein MBP 2019 i9 bläst bei jeder Kleinigkeit, wenn zwei Monitore dran hängen.
Absolut mühsam damit in Ruhe zu arbeiten...
+1
frank1266
frank126629.10.21 13:44
Meinen Mac mini M1 fast immer auf dem zweiten Platz zu sehen, macht mich aber auch ein bisschen Stolz
+11
G4cube29.10.21 13:56
frank1266
Meinen Mac mini M1 fast immer auf dem zweiten Platz zu sehen, macht mich aber auch ein bisschen Stolz

Geht mir genauso. Und der ist mega leise, Wahnsinn was Apple da abgeliefert hat.

Bereue die Anschaffung aber sowas von nicht, bin mega glücklich
+6
MacRS29.10.21 14:02
frank1266
Meinen Mac mini M1 fast immer auf dem zweiten Platz zu sehen, macht mich aber auch ein bisschen Stolz
Hach so ein M1 Pro/Max mit mehr Anschlüssen, SSD-Slot und dazu ein gescheiter Monitor - das wär's!
+3
aibe
aibe29.10.21 14:04
MacRS
frank1266
Meinen Mac mini M1 fast immer auf dem zweiten Platz zu sehen, macht mich aber auch ein bisschen Stolz
Hach so ein M1 Pro/Max mit mehr Anschlüssen, SSD-Slot und dazu ein gescheiter Monitor - das wär's!

Welche Anschlüsse braucht man denn noch? Mal ganz ehrlich. Und eine SSD bis zu 8TB genügt nicht?
0
Leichtinger29.10.21 14:20
Ich hab ja noch ein altes MBP-16" aus 2013. Läuft nicht mehr ganz so rund und das neue wird demnächst bestellt. Beim 'alten' hab ich ja immer das Problem, dass der Lüfter sofort anspringt, weil vermutlich die Wärmeleitpaste schon ausgetrocknet ist.
Das wird bei den neuen vermutlich nicht passieren, wenn die so wenig Wärme abgeben da freu ich mich schon wenn das Teil wieder 8 Jahre hält.
+3
42day29.10.21 14:20
Hallo, auch mein neues (MBP 14 Zoll M1max32 mit 32 Gb 2 Tb) ist soeben eingetroffen . 🤩😋

Update Aufspielen , dann Testen.
+3
don.redhorse29.10.21 14:22
für den Aufpreis? Eine Kingston 4TB liegt bei 1000€ und die ist gerade just eben vorgestellt worden. PCIe 4.0 mit 7,4 GB/s seq. Leserate.

Als Datengrab muss es ja meist nicht einmal eine SSD in dieser Klasse sein, da reicht auch eine die "nur" 4 GB/s macht und da liegt man dann preislich ganz woanders..
0
wi36829.10.21 14:24
Bitte diesen Test mit M1 Pro mit 16 GB und 32 GB wiederholen.
0
pstoehr29.10.21 14:44
Es wäre auch recht interessant wie sich die Rechner beim Compilieren von Logoist so schlagen!
0
te-c29.10.21 14:46
Bei meinen bisherigen MBPs sind wahrscheinlich auf Grund der Dauerbelastung und damit verbundenen Wärmelast nach drei Jahren die Grafikkarten abgeraucht. Bei meinem aktuellen lebt das Teil schon wesentlich länger, da die Temperatur nur noch halb so hoch ist.
Dem neuen MBP würde ich daher in meinem Fall eine wesentlich längere Lebensdauer zutrauen.
Naja, zum Glück läuft das alte ja noch und ich muss jetzt nicht direkt in die Tasche greifen, aber es macht auf jeden Fall Hoffnung.
0
maculi
maculi29.10.21 15:09
War eben unterwegs, und weil ein Mediamarkt in der Nähe war dort mal kurz rein. Die haben tatsächlich ein MBP 16 Zoll M1Pro als Ausstellungsstück da. Tastatur tippt sich angenehm und sehr leise, Moni hervorragend, Geschwindigkeit sowieso. Für einen Laptop auch ein durchaus guter Klang aus den integrierten Lautsprechern, wer wirklich gut Musik hören will ist vermutlich nach wie vor mit externen besser bedient. Dann wollte ich weiter, und als ich schon halb zur Tür raus war ist mir eingefallen: da ist doch noch was. Wo war die Notch? Also zurück und nachgekuckt: Ja sie ist da. Als Bildschirmhintergrund war was eingestellt, das da oben ziemlich dunkel ist, und da ich keine Programme mit überfüllter Menüleiste in Verwendung hatte hab ich das Ding doch glatt übersehen. Ich werde das Gefühl nicht los, das da mal wieder aus einer Mücke ein Elefant gemacht wird. Wer die nicht mag soll sich einen geeigneten Bildschirmhintergrund aussuchen, und schon verschwindet sie weitestgehend.
+6
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck29.10.21 15:31
pstoehr
Aus Entwicklersicht erscheint ein neuer Artikel Anfang der Woche – ich brauch ja zumindest mal das Wochenende, um mich mit dem neuen Gerät zu akklimatisieren, bevor ich was fundiertes bezüglich der Entwickler-Tauglichkeit schreiben kann
+7
TiBooX
TiBooX29.10.21 16:43
Mendel
Beeindruckende Grafiken
Ein kleiner UI-Tipp dazu
In "Inside Macintosh" von 1983 steht drin dass umgruppierte Listen von mehr als 7 Einträgen sehr schwer zu erfassen sind. Eine "leichte" Aufteilung/Markierung wäre sehr hilfreich. Danke.
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
-2
pstoehr29.10.21 17:16
Mendel Kucharzeck
pstoehr
Aus Entwicklersicht erscheint ein neuer Artikel Anfang der Woche – ich brauch ja zumindest mal das Wochenende, um mich mit dem neuen Gerät zu akklimatisieren, bevor ich was fundiertes bezüglich der Entwickler-Tauglichkeit schreiben kann
Super!
Vielen Dank!
0
aibe
aibe29.10.21 17:24
don.redhorse
für den Aufpreis? Eine Kingston 4TB liegt bei 1000€ und die ist gerade just eben vorgestellt worden. PCIe 4.0 mit 7,4 GB/s seq. Leserate.

Als Datengrab muss es ja meist nicht einmal eine SSD in dieser Klasse sein, da reicht auch eine die "nur" 4 GB/s macht und da liegt man dann preislich ganz woanders..

Eine M2 SSD muss aber auch zusätzlich gekühlt werden. Hast du dir die Kühlkörper mal angesehen? Es gäbe also mehrere Probleme.
Ein M2 Slot müsste untergebracht werden. In Anbetracht eines völlig anderen Logicboards (im Vergleich zu klassischen Designs mit CPU, GPU, RAM, SSD) schonmal schwierig.
Dann müsste eine zusätzliche SSD wie erwähnt auch gekühlt werden. Klassisch mit „aufgeschnalltem“ Kühlkörper fällt aufgrund der Bauhöhe schon mal aus. Der zusätzliche Slot müsste also irgendwie in das Kühlkonzept integriert werden. Vermutlich nicht trivial.

Eigentlich braucht sich ja nur mal ein Teardown der neuen MBPs ansehen. Wo genau sollte denn eine zusätzliche M2 SSD hin?
+1
mark hollis
mark hollis29.10.21 18:16
Freue mich schon sehr auf einen iMac Pro mit M Prozessor!
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck29.10.21 18:36
mark hollis
Dann wirst du nicht mehr viel Freude haben – einen iMac Pro wird es denke ich nicht wieder geben.
0
pünktchen
pünktchen29.10.21 18:56
aibe
Eine M2 SSD muss aber auch zusätzlich gekühlt werden.

Längst nicht alle.
-1
aibe
aibe29.10.21 19:41
pünktchen
aibe
Eine M2 SSD muss aber auch zusätzlich gekühlt werden.

Längst nicht alle.

Welche mit mehr als 7000MB/s denn nicht? Da bin ich gespannt. Darüber hinaus blieben noch immer die anderen Punkt…

Sie dir doch mal das Innenleben hier an



Wo sollte da noch elegant ein M2 Slot inkl. M2 SSD untergebracht werden?
+1
don.redhorse29.10.21 19:51
aibe

Kann man so machen wie es mit OEM SSDs gemacht wird. Die sind ohne Kühlkörper, die werden vom Gehäusekühlköper gekühlt, da die Maße ja nun genormt sind, sollte es nicht DAS Problem sein. Selbst die Highpower NVMe SSDs liegen nicht über 15 Watt im Peak, eher um die 10W sollte kühlbar sein.

Es wird schon deswegen nicht kommen, da der SSD Controller mit im SoC liegt und die Verschlüsselung direkt darüber läuft. Dazu halt noch vier extra PCIe Lanes aus dem SoC rausführen (V4.0). Wieviele hat der eigentlich? Wenn es so etwas geben sollte, dann bestenfalls im n(ext)MP.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.