Lobbyarbeit: Apples Ausgaben nahe an Rekordwert

500.000 US-Dollar weniger als im Jahr zuvor ließ sich Apple 2018 die Lobbyarbeit kosten, die auf die Bundesregierung der Vereinigten Staaten abzielt. Im Vergleich zur Rekordsumme in Höhe von 7,1 Millionen US-Dollar, die Cupertino 2017 zahlte, lagen die Ausgaben im vergangenen Jahr mit 6,6 Millionen US-Dollar rund 7 Prozent niedriger.


Meldung ans Repräsentantenhaus
Die Zahlen gehen aus den verpflichtenden Meldungen hervor, die Apple wie jedes US-amerikanische Unternehmen quartalsweise bei der Verwaltung des Repräsentantenhauses einreichen muss. Obwohl die Gesamtausgaben des iPhone-Herstellers für die Lobbyarbeit bei der derzeitigen US-Regierung binnen eines Jahres um 500.000 US-Dollar sanken, liegen sie immer noch deutlich über den Beträgen, die Apple zu Zeiten von Donald Trumps Vorgänger ausgab.


Foto: Matt H. Wade (CC BY-SA 3.0)

Lobbyarbeit für autonome Fahrzeuge
Apple setzte das Geld im vergangenen Jahr unter anderem für Lobbyarbeit in den Bereichen autonome Fahrzeuge, Regulierung medizinischer Anwendungen auf mobilen Geräten oder Vertrieb von audiovisuellen Inhalten ein. Weitere Felder, in denen das Unternehmen Einfluss auf die Regierung und Parlament in Washington zu nehmen versuchte, waren der Datenschutz, das Bildungswesen, die Einwanderungspolitik und der Klimawandel sowie Reformen des Steuersystems und des Patentwesens in den USA.

Ausgaben deutlich höher als unter Obama
Seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump vor ziemlich genau zwei Jahren hat Apple die Aufwendungen für die Lobbyarbeit in den Vereinigten Staaten erheblich nach oben geschraubt. Während der Amtszeit von Barack Obama gab das kalifornische Unternehmen in der Spitze 4,6 Millionen US-Dollar hierfür pro Jahr aus.

Zahlen für Deutschland nicht bekannt
Ob Apple auch in Deutschland Lobbyarbeit betreibt und wieviel Geld das Unternehmen dafür gegebenenfalls in die Hand nimmt, ist nicht bekannt. Gesetzliche Regelungen zur detaillierten Offenlegung solcher Tätigkeiten und Ausgaben, wie sie das US-amerikanische Recht vorsieht, gibt es hierzulande nicht.

Kommentare

Böser Keks
Böser Keks23.01.19 18:44
500 Millionen weniger bei 7 Millionen insgesamt? Irgendwas passt hier nicht so ganz.
+1
Konqi
Konqi23.01.19 18:54
MacTechNews
Ob Apple auch in Deutschland Lobbyarbeit betreibt und wieviel Geld das Unternehmen dafür gegebenenfalls in die Hand nimmt, ist nicht bekannt.

Bekannt ist auf jeden Fall dass sich Sarah Wagenknecht nicht hat beeindrucken lassen.
0
Marc Perl-Michel23.01.19 19:02
Also Mathe ist nicht Eure Stärke.
+2
Dupondt23.01.19 19:09
Böser Keks
500 Millionen weniger bei 7 Millionen insgesamt? Irgendwas passt hier nicht so ganz.
Danke für den Hinweis. Sind natürlich 500.000 Dollar weniger. Nur mit Millionen statt mit Milliarden zu rechnen ist bei Apple ungewohnt

Artikel ist korrigiert.
+5
BigLebowski
BigLebowski23.01.19 20:20
Gesetzliche Regelungen zur detaillierten Offenlegung solcher Tätigkeiten und Ausgaben, wie sie das US-amerikanische Recht vorsieht, gibt es hierzulande nicht.
-1
MKL23.01.19 20:32
Finde die Headline sehr irreführend:
Warum nicht „Apples Ausgaben für Lobbyarbeit sinken“?
+4
ddoerflinger23.01.19 20:57
Konqi

Bekannt ist auf jeden Fall dass sich Sarah Wagenknecht nicht hat beeindrucken lassen.

Bitte keine Links zu eindeutig rechtsvernetzten Quellen verbreiten. Das ist weder sachlich sinnvoll noch ethisch. Danke.
+4
Konqi
Konqi23.01.19 21:14
ddoerflinger
Konqi

Bekannt ist auf jeden Fall dass sich Sarah Wagenknecht nicht hat beeindrucken lassen.

Bitte keine Links zu eindeutig rechtsvernetzten Quellen verbreiten. Das ist weder sachlich sinnvoll noch ethisch. Danke.

Habs schon befürchtet, bei dem Titel des Blattes.

Also dann hier alternativ:
0
MrWombat23.01.19 22:35
Auf den Jahresumsatz, kommt mir 7 Millionen nicht viel vor.
+1
elBohu
elBohu24.01.19 07:46
REKORD!
Macht mal kleiner Brötchen. Klingt schon extrem reißerisch, der Titel.
Und was interessiert uns, was Apple in USA macht?
Interessant wäre, was Apple in EU und in DE macht. Wobei Kritik hier wohl vom einen oder anderen nicht gern gesehen wird...
wyrd bið ful aræd
-1
Cliff the DAU
Cliff the DAU24.01.19 10:01
MrWombat
Auf den Jahresumsatz, kommt mir 7 Millionen nicht viel vor.

Na ja, 7 Millionen für (offizielle) Bestechung!
Möchte nicht wissen wieviel da von den grauschwarzen Konten gezahlt wird😉
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen