Kurz notiert: Neue Apple-Website unterstreicht ethisches Bewusstsein des Unternehmens +++ Apples Umweltchefin tritt Politik-Gremium bei

Tim Cook betont in Interviews immer wieder, wie wichtig Apple außer den eigenen Produkte (und damit verbundenen Umsätzen) auch die gesellschaftliche Verantwortung des Unternehmens ist. Der Apple-Chef setzt sich seit seinem Aufstieg zum CEO beispielsweise für mehr Gleichberechtigung, Diversität und Umweltbewusstsein im Unternehmen ein. Selbstredend gehört auch der Aspekt der Business-Compliance zu Apples Alltagsgeschäft. Dazu zählt die Einhaltung von Gesetzen und freiwilligen Richtlinien, die sich das jeweilige Unternehmen selbst setzt – auch unter ethischen Gesichtspunkten.


Apple hat dazu die neue Website „Ethics and Compliance“ freigegeben, die Nutzern einen schnellen Überblick zu Apples Compliance-Aktivitäten gewährt. Tim Cook gibt das Motto vor: „Wir machen das Richtige – auch wenn es nicht einfach ist.“ Das Unternehmen führe alle Geschäftstätigkeiten ehrlich, gesetzestreu und unter Berücksichtigung ethischer Standards durch. Die ethische Komponente sei für Apples Erfolg ebenso wichtig wie die Produkte des Unternehmens, so der Website-Text.

Sanktionen bei Mitarbeiter-Verstößen gegen Compliance
Apples Compliance-Richtlinien sind in der Business Conduct Policy festgelegt, die alle ethischen Voraussetzungen für Mitarbeiter zusammenfasst. Jeder Angestellte des Unternehmens muss das regelmäßig an politische und gesellschaftliche Entwicklungen angepasste Regelwerk einmal pro Jahr unterschreiben. Wer dagegen verstößt, kann entlassen werden. Hinzu kommen jährliche Compliance-Weiterbildungen und eine Helpline für Fragen. Allein 2020 absolvierten Apple-Angestellte über 555.000 individuelle Compliance-Kurse. Zu den dazugehörigen Themen zählen Business, Politik, Export und Sanktionen, Gesundheit, Kartellverbots-Richtlinien und Anti-Korruptions-Gesetze. Auch Zulieferer erhalten entsprechende Schulungen.

Lisa Jackson tritt New Jersey Council für Green Economy bei
Apples Verantwortliche für Umweltthemen, Richtlinien und soziale Initiativen ist dem New Jersey Council für Green Economy beigetreten. Lisa Jackson soll sich dort dafür einsetzen, Arbeitsplätze flächendeckend mit sauberer Energie zu vereinen. New-Jersy-Gouverneur Phil Murphy gab die Mitglieder des Gremiums kürzlich bekannt. Dessen Mitglieder arbeiten an Strategien, um US-Arbeitsplätze umweltfreundlicher zu gestalten. Auch Familienfreundlichkeit spielt eine wichtige Rolle. Jackson gehört dem Gremium zusätzlich zu ihrer Tätigkeit bei Apple an.

Kommentare

Cersei86
Cersei8625.02.21 18:10
Steuervermeidung ist ja soooo ethisch!
Kartoffelpuffer!
+4
jmh
jmh26.02.21 09:21
genau. man kann nicht immer nur nehmen. man muss sich auch mal geben lassen koennen ...
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
0
ww
ww01.03.21 13:28
Cersei86
Steuervermeidung ist ja soooo ethisch!

Oh du gehörst zu den Leuten, die freiwillig immer ein wenig mehr Steuern bezahlen als sie müssten? Toll!

Eine Geschäftsleitung die nicht Steuern spart wo das möglichst ist, sollte sofort Ihrer Position enthoben werden! Lieber das gesparte Geld für karitative Zwecke, nachhaltige Entwicklungen und und und ausgeben.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.