Kurz notiert: Erstes kabelloses Ladegerät mit Magnetring für iPhone 12 aufgetaucht & Rückschlag für Apple-Serie „The Essex Serpent“

Kabelloses Ladegerät mit Magnetring für das iPhone 12
Das iPhone 12 und dessen mutmaßliche vier Varianten werden im Rahmen der am Abend stattfindenden Präsentation im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen. Neben den Smartphones könnte auch neues Zubehör vorgestellt werden – Gerüchten zufolge arbeitet Apple an einem kabellosen Ladegerät. Bislang müssen Kunden, die ihr iPhone über den Qi-Standard aufladen möchten, auf die Lösung von Drittherstellern zugreifen. Apple führte das Feature bei den Smartphones aber erstmals beim iPhone 8 und iPhone X ein – also vor drei Jahren. Die von Cupertino angekündigte Ladematte namens AirPower schaffte es nie bis zur Marktreife – Gerüchte über eine neue Variante in etwas abgeänderter Form halten sich aber wacker.


Nun tauchten auf Macotakara Informationen zu einem Ladegerät des japanischen Herstellers MPOW auf, das in seiner Erscheinungsform ein wenig an jenes Aufladegerät erinnert, das im Lieferumfang einer Apple Watch zu finden ist. MPOW verweist auf einen magnetischen Ring als Bestandteil des Zubehörs, um eine feste Verbindung mit dem neuen iPhone zu ermöglichen – und den Ladevorgang somit weniger störanfällig zu machen. Damit sei das Produkt vor allem für den Gebrauch mit den neuen iPhones gedacht – andere Telefone könnten damit möglicherweise nicht aufgeladen werden, so das Unternehmen. Der neue Magnet-Mechanismus nährt die Gerüchte, dass Apple entsprechende Änderungen an den iPhones vorgenommen und womöglich selbst ein Ladegerät in petto hat. Denkbar ist eine Schutzhülle, die mit einem magnetischen Ladeanschluss ausgestattet ist – Berichten zufolge ist von MagSafe für das iPhone die Rede.

Ein neues Ladegerät soll mithilfe eines Magneten für besseren Halt am iPhone 12 sorgen.
Quelle: Macotakara

Produktion von „The Essex Serpent“ unterbrochen
Apple setzt für die hauseigene Video-on-Demand-Plattform TV+ weiterhin auf hochwertige Eigenproduktionen – und bedient sich dabei gerne der Verfilmung von Romanvorlagen. Einer dieser Romane lautet The Essex Serpent (deutsch: Die Schlange von Essex) von Sarah Perry. Perry beschreibt in ihrem Debüt das Leben einer Witwe, die 1893 mit ihrem Sohn von London nach Aldwinter zieht. Der Pfarrer der Küstenorts stößt sich an den naturwissenschaftlichen Aussagen der Protagonistin – und doch finden die beiden zueinander. 2017 gewann Perry mit diesem Werk den britischen Buchpreis für den Roman des Jahres. Grund genug für Apple, eine Serie zum Roman zu starten – laut Variety sollte es in sechs Wochen soweit sein. Nun müsse der Beginn der Dreharbeiten verschoben werden: Die Schauspielerin Keira Knightley könne aus familiären Gründen an der Produktion nicht teilnehmen. Das liege der Daily Mail zufolge an der Corona-Pandemie: Für die Dauer der viereinhalbmonatigen Produktion sei keine geeignete Kinderbetreuung für Knightleys Tochter möglich, so ein Vertreter der Schauspielerin.

Kommentare

FuXx13.10.20 13:02
Vielleicht die Vorbereitung auf ein iPhone ohne einen herkömmlichen Anschluss wie Lightning oder USB-C?
+2
julius_71013.10.20 14:29
Wird spannend heute Abend.
0
CJuser13.10.20 15:19
Netter Ansatz, jedoch noch kein Ersatz für Laden mit Stecker. Dafür ist bei Qi die Verlustleistung meine ich zu hoch... habe es jedoch nicht selber gemessen
0
alephnull
alephnull13.10.20 18:15
„Für die Dauer der viereinhalbmonatigen Produktion sei keine geeignete Kinderbetreuung für Knightleys Tochter möglich...“

Für Apples Hungerlöhne ist nicht mal ˋne Kinderbetreuung drinne.😏
-1
beanchen14.10.20 08:50
@alephnull
Selektives lesen und erfassen scheint zur Grundbedingung bei Kommentaren geworden zu sein. Möchtest du deine Tochter irgendwo parken, wenn Corona-bedingt eigentlich nichts erlaubt ist? Da kann man auch mit (viel) Geld nichts gegen ausrichten.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.