Kurz notiert: Apple Maps mit neuen Features & Apples ehemaliger ARM-Entwickler verlässt Intel

Apple Maps bietet neben der reinen Kartendarstellung und der Navigation eine Vielzahl weiterer Informationen. Im Lauf der Jahre hat der iPhone-Konzern den Funktionsumfang des hauseigenen Dienstes immer wieder erweitert und sich damit bemüht, leistungsmäßig zum Platzhirsch Google Maps aufzuschließen. In den vergangenen Wochen kamen wieder etliche neue Features hinzu.


Echtzeit-Informationen zum ÖPNV
Augenfälligste Neuerung ist die Ausweitung der Anzeige der tatsächlichen Ankunfts- und Abfahrtszeiten in Bussen und Bahnen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Diese Informationen stehen jetzt unter anderem auch in den Niederlanden und Schweden sowie für England, Schottland und Wales zur Verfügung. Neu hinzugekommen sind darüber hinaus Kanada, fünf Städte in Australien und China sowie zahlreiche US-Bundesstaaten und Metropolregionen. Deutschland geht in dieser Hinsicht allerdings bislang leer aus: Zwar stehen hierzulande Apples englischsprachiger Aufstellung zufolge mittlerweile sämtliche Fahrpläne zur Verfügung, Echtzeit-Informationen zum ÖPNV gibt es allerdings noch für keine Stadt. Dafür findet sich nunmehr mit München ein weiterer deutscher Flughafen auf der Liste der Orte, für die Apple Indoor-Karten anbietet, bislang bereits vertreten waren die Airports in Frankfurt am Main und Berlin-Tegel. Darüber hinaus hat Apple die Navigation in weiteren Ländern freigeschaltet und "Look Around" sowie "In der Nähe" auf zahlreiche Städte und Länder ausgeweitet.

Jim Keller kehrt Intel den Rücken
Der erfahrene Chip-Entwickler Jim Keller, welcher seit 2018 bei Intel tätig war, hat seine Tätigkeit für den Prozessorhersteller beendet. Er verlässt das Unternehmen einer Mitteilung zufolge aus persönlichen Gründen. Keller arbeitete im Verlauf seiner Karriere unter anderem für Apple. In Cupertino war er ab 2008 an der Entwicklung von Apples ersten hauseigenen ARM-SoCs beteiligt, dem A4 und dem A5. Er verließ den iPhone-Konzern im Jahr 2012 und ging zu AMD. 2016 wechselte er zu Tesla, wo er den Posten eines Vice President bekleidete und für die Hardware-Entwicklung der Autopiloten des Elektroautoherstellers zuständig war. Keller wird Intel noch sechs Monate als externer Berater zur Verfügung stehen.

Kommentare

dan@mac
dan@mac15.06.20 11:29
Viel zu langsam. So wird das nie was. Solche Features kann man perfekt von mehreren Teams parallel abarbeiten. Bei Apple hat man den Eindruck sie machen das alles nacheinander. ÖPNV in deiner Stadt? Vielleicht innerhalb der nächsten 10 Jahre. Vielleicht auch nicht.
+8
jeti
jeti15.06.20 12:06
Warte sehnsüchtig auf die aktive Geschwindigkeitsanzeige,
sollte von der Umsetzung doch nicht zu aufwändig sein.
+5
Singdudeldei15.06.20 12:25
jeti
Warte sehnsüchtig auf die aktive Geschwindigkeitsanzeige,
sollte von der Umsetzung doch nicht zu aufwändig sein.

Gibt es einschließlich Tempolimit erst für drei Länder:
+2
RichMcTcNs15.06.20 12:26
@ jeti
Wenn die GrippeApp 20 Mio kostet, wie teuer wird dann wohl die Geschwindigkeitsanzeige sein.
Aber wenn es so einfach geht, wie Du meinst, dann mach doch mal Apple einen Vorschlag
-4
mac. the man15.06.20 12:31
Wie wäre es mit einem Routenplaner mit mehreren Zwischenzielen? Oder Entfernungen zwischen zwei Orten messen? Das UI für die MacVersion könnte auch noch verbessert werden.
+7
Rob
Rob15.06.20 13:15
Nahverkehr Anzeige in Deutschland? Nur Berlin!

Das ist schon echt ein Witz!
Großraum Frankfurt: kein Nahverkehr, kein 3D, und natürlich kein Flyover.

Wenn man bedenkt das etliche private App Entwickler das Thema Nahverkehr für ganz Deutschland schon längst auf die Reihe bekommen haben!!! Wirklich traurig Apple!
+4
becreart
becreart15.06.20 13:24
Rob

Hier (Schweiz) sind die ganzen Daten des Nahverkehrs frei verfügbar und sind auch schweizweit in Apple Maps integriert.

Wie ist das in Deutschland?
+1
dan@mac
dan@mac15.06.20 14:33
becreart
Wie ist das in Deutschland?

Keine Ahnung, aber Google bekommt das ja auch hin.
0
tranquillity
tranquillity15.06.20 15:17
Wann kommt endlich Fahrradrouting? Flugreisen braucht doch kein Mensch mehr . Außerdem muss das ganz Kartenmaterial mal dringend überarbeitet werden. Viele Wege fehlen (Rad/Fußverkehr!!)
0
chevron
chevron15.06.20 17:07
tranquillity
Wann kommt endlich Fahrradrouting?

Meine Rede. Längst überfällig.
+1
jeti
jeti15.06.20 19:48
Singdudeldei
jeti
Warte sehnsüchtig auf die aktive Geschwindigkeitsanzeige,
sollte von der Umsetzung doch nicht zu aufwändig sein.

Gibt es einschließlich Tempolimit erst für drei Länder:

Und genau dieses finde ich erstaunlich erst für drei Länder.
Diese fehlende Anzeige des Tempolimits ist für mich der Hauptgrund
das ich noch immer, die nach wie vor sehr gute, Navigon-App nutze.

Da allerdings bei Navigon der Support auf lange Sicht eingestellt wird
finde ich die Karten-App von Apple schon sehr gut als Alternative.
Wie gesagt bis auf die fehlende Tempolimitanzeige.

chevron
tranquillity
Wann kommt endlich Fahrradrouting?
Meine Rede. Längst überfällig.

Ja auch dieses wäre ein feiner Zug von Apple
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.