Apple Maps & Ortung: Indoor-Navigation Flughäfen/Kaufhäuser – und Apple als GPS-Betreiber

Indoor-Navigation in Apple Maps
Präzise Ortung ist wichtig, damit Mobilgeräte wie iPhones und Co. ihre Position genau bestimmen und bei der Nutzung von Navigationslösungen auch exakte Anweisungen geben zu können. Eine große Herausforderung stellt sich vor allem dann, wenn der Anwender gerade nicht unter freiem Himmel, sondern beispielsweise in einem Kaufhaus unterwegs ist. Dort springt die Position gerne einmal um Dutzende Meter und platziert die Positionsanzeige an einer falschen Stelle auf der Karte. Während Straßen-Navigation verhältnismäßig einfach umzusetzen ist, erfolgt die Ausweitung von Indoor-Navigation daher wesentlich langsamer. Auch die Erfassung und Aufbereitung der Daten ist angesichts ungenauer GPS-Ortung etwas aufwendiger.

In den USA unterstützt Apple bereits seit rund drei Jahren diverse Einkaufszentren oder auch Flughäfen, damit der Nutzer dort gezielt auf die Suche nach dem gewünschten Gate bzw. Geschäften gehen kann. Auch in Deutschland gibt es inzwischen ein solches Angebot, beispielsweise in Berlin (Tegel) oder auch am Flughafen Frankfurt. Seit vergangenem Dezember stellt Apple Maps auch erste deutsche Einkaufszentren dar und erweitert das Angebot seitdem stetig, so zum Beispiel um das Olympia-Einkaufszentrum in München, die Düsseldorf Arcaden oder die Höfe am Brühl (Leipzig). Google hat in dieser Disziplin allerdings mehrere Jahre Vorsprung und kann weltweit erheblich mehr Einrichtungen mit Innenraum-Karten abbilden.


Apple beantragt GPS-Lizenz
Im Apple Park intensiviert Apple indes die Arbeit an exakter GPS-Ortung, denn bei der NTIA (US National Telecommunications and Information Administration) ging ein Antrag zum Betrieb von GPS-Equipment ein. Apple bemüht sich erstmals um eine solche Lizenz und will zunächst für zwei Jahre entsprechende Sende-/Empfangsanlagen auf dem Campus betreiben. Den gesetzlichen Vorgaben zufolge müssen Betrieb und Standort sehr genau dokumentiert werden. Apple nennt dabei explizit die Adresse "1 Apple Parkway" – und dort das zweite Stockwerk im Bürotrakt. Als Grund der Einrichtung schlüsselt Apple auf, man wolle verstärkte Tests in Innenräumen durchführen, um innovative Software-Lösungen zu entwickeln und gleichzeitig höhere Genauigkeit und Effizienz erzielen. Die Genehmigung wurde bislang nicht ausgestellt, gilt aber eher als Formsache. Antragsteller und leitender Techniker ist übrigens ein ehemaliger Qualcomm-Ingenieur, der seit 2018 bei Apple arbeitet.

Kommentare

der Wolfi
der Wolfi10.02.20 12:43
Und was ist mit Galileo?
Wird damit ein Indoor-GPS nicht überflüssig?
Normal is für die Andern
0
Deichkind10.02.20 13:06
Galileo ändert nichts, außer dass mit Galileo und GPS zusammen in Häuserschluchten mehr Satelliten zur Verfügung stehen. GPS wird nach und nach modernisiert und wird Galileo dann ebenbürtig, sofern die Hersteller von Geräten für die persönliche Navigation auf die neuen Signale umstellen. Und die amerikanischen Hersteller bieten ohnehin nur Geräte an, bei denen GPS die Priorität hat.
0
Deichkind10.02.20 13:12
Indoor-Navigation allein mit GPS und/oder Galileo funktioniert ohnehin nicht. Es geht wohl darum, synthetische Konstellationen von GPS-Signalen zu erzeugen, um die Zusammenarbeit mit anderen Ortungssystemen zu optimieren.
0
jmh
jmh11.02.20 23:00
schnickschnack! ich moechte hier in deutschland endlich die anzeige von tempolimits in carplay!
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.