Kurz notiert: Amazon reduziert Preise für 2018er MacBook Pro, Apple signiert iOS 12.2 nicht mehr

Amazon hat die Preise für die 2018er Modelle des MacBook Pro deutlich gesenkt. Damit reagiert der Onlinehändler offenbar auf Apples Vorstellung einer neuen Generation und verkauft die vorhandenen Geräte ab. Sparen kann man etwa 13 Prozent, Interessenten sollten sich aber beeilen, denn von einigen Geräten sind nur noch wenige Exemplare auf Lager.


Knapp 13 Prozent weniger als regulär kostet beispielsweise das space-graue MacBook Pro mit 15-Zoll-Display, einem Core i7 der 8. Generation mit 2,6 GHz und 512 GB SSD. 2.879 Euro verlangt Amazon für das Gerät, dessen unverbindliche Preisempfehlung bei 3.299 Euro liegt. Der Onlinehändler hat offenbar noch eine ausreichende Stückzahl am Lager, denn das Modell ist sofort lieferbar und eine Restmenge wird nicht genannt. Die silberne Ausführung des 15-Zoll-Notebooks ist mit rund 2.856 Euro sogar noch etwas günstiger.

Bei Amazon ansehen


Rund 1.750 Euro statt 1.999 Euro verlangt Amazon für das MacBook Pro 13-Zoll mit Touch Bar und 2,3 GHz schnellem Vierkernprozessor Core i5 der 8. Generation und 256 GB SSD. Der Preis liegt ebenfalls rund 13 Prozent unter der unverbindlichen Preisempfehlung. Beide Gehäusefarben (silber und space-grau) kosten annähernd dasselbe und sind ab Lager lieferbar.

Bei Amazon ansehen

Obwohl Apple das 2017er MacBook Pro 13-Zoll ohne Touch Bar weiterhin im Programm führt und unverändert für 1.499 Euro anbietet, hat Amazon auch den Preis des Einstiegsmodells der Reihe reduziert und verkauft es aktuell für 1.299 Euro. Dafür gibt es einen Core i5 der 7. Generation mit 2,3 GHz, 8 GB Ram und eine SSD mit 128 GB. Für das Modell mit einer 256 GB großen SSD verlangt Amazon 1.529 Euro, 220 Euro weniger als Apple im hauseigenen Online-Store.

Bei Amazon ansehen

Hinweis: Die genannten Preise und Verfügbarkeiten waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell, können sich jedoch jederzeit ändern. MacTechNews übernimmt daher keine Gewähr für die dauerhafte Richtigkeit der Angaben.

iOS 12.2 auf dem Abstellgleis
Nur zehn Tage nach dem Erscheinen von iOS 12.3 schiebt Apple den Vorgänger aufs Abstellgleis: Ab sofort wird Version 12.2 nicht mehr signiert. Ein Downgrade ist also nicht mehr möglich, wenn bereits die aktuelle Ausgabe auf iPhone oder iPad installiert wurde. Es ist schon das zweite Mal, dass der iPhone-Hersteller eine ältere Version derart schnell aus dem Verkehr zieht, für iOS 12.1.4 war ebenfalls zehn Tage nach der Freigabe von iOS 12.2 Schluss.

Kommentare

Sebbo4Mac24.05.19 15:13
"Apple signiert iOS 12 nicht mehr"

Die Überschrift stimmt so offensichtlich nicht.
+2
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck24.05.19 15:20
Sebbo4Mac
Verbessert, danke!
0
Mac-Trek
Mac-Trek24.05.19 15:40
Also zumindest das 15" MB Pro 2018 mit 512GB ist nicht wirklich reduziert, nur weil jetzt Neue am Start sind. Den Preis von 2879€ hab ich auch schon im Januar bezahlt, als ich mir spontan ein neues Kaufen mußte, nachdem mein 2010er den Geist aufgegeben hatte.
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
+1
trigunas10824.05.19 16:03
das bei Amazon nirgends zu sehen ist wie viel Ram die 15 Zoll Kisten haben ist ja schwach. oder haben die jetzt alle per default 32 GB?
+2
strellson24.05.19 17:50
Mac-Trek
Also zumindest das 15" MB Pro 2018 mit 512GB ist nicht wirklich reduziert, nur weil jetzt Neue am Start sind. Den Preis von 2879€ hab ich auch schon im Januar bezahlt, als ich mir spontan ein neues Kaufen mußte, nachdem mein 2010er den Geist aufgegeben hatte.

Jupp, das war der Standardpreis bei Mactrade, Notebooksbilliger, etc …
+1
Sebbo4Mac25.05.19 21:28
trigunas108
das bei Amazon nirgends zu sehen ist wie viel Ram die 15 Zoll Kisten haben ist ja schwach.

Du hast völlig recht, die Angaben hat Amazon offenbar vergessen.. „Bis zu 32GB konfigurierbar“ aus der Produktbeschreibung sagt ja erstmal gar nichts...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen